Tretroller / Footbike

-cr

Beiträge
313
gekonnte Judo-Rolle
Die habe ich leider nie gelernt, so dass bei mir jeder Sturz nachhaltig wirkt - egal ob vom Roller, Rad, ... :confused:

Mein bisher einziger Abflug vom Mibo 16/16 war vor ca. sieben Wochen. Das letzte Gelenk des kleinen Fingers rechts ist immer noch dick, die anderen Blessuren inzwischen verheilt. Ursache war: nicht auf den Weg geachtet und eine hohe Asphaltwulst im spitzen Winkel angefahren. Ich hatte die ganze Zeit auf ein massives Polizeiaufgebot (Querdenker-Demo) am Straßenrand anstatt in Fahrtrichtung geschaut weil ich fuhr, wo ich eigentlich nicht fahren sollte (Bushaltestelle entgegen der aufgemalten Fahrtrichtung) und gewartet hatte, ob/wann sie mich ansprechen. :rolleyes:
Keine Ahnung, ob das mit größeren Reifen ohne Sturz ausgegangen wäre...
 
Beiträge
184
Keine Ahnung, ob das mit größeren Reifen ohne Sturz ausgegangen wäre...
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Tendenziell läuft ein größeres Vorderrad natürlich besser geradeaus und rollt besser über Unebenheiten, aber mit großem Vorderrad kann das auch passieren. Mich hat der Roller auch schon abgeworfen (aber ohne Sturz und Verletzung): nicht richtig auf den Weg vor mir geachtet und den Lenker zu lose gehalten. Bei der nächsten Baumwurzel hatte ich dann die Kontrolle verloren. Ein Tretroller ist leider nicht so eigenstabil wie ein Fahrrad.
 
Beiträge
182
Die habe ich leider nie gelernt, so dass bei mir jeder Sturz nachhaltig wirkt - egal ob vom Roller, Rad, ... :confused:

Ich habe tatsächlich u.a. Judo gemacht, aber vermutlich hatte ich diesmal auch Glück. Beim letzten Mal war ich bei Dunkelheit schön mit Schwung und mit einem übervollen Rucksack auf dem Rücken in ein Schlagloch gerauscht und hatte mich im wahrsten Sinne des Wortes aufgemault. Wenigstens sind alle Zähne an ihrem Platz geblieben...

Ich glaube, ich bleibe vorerst vernünftig und fahre weiter mit meinem Kickbike G4 Sport und dem 28" Vorderrad :cool: Der gebrauchte Kostka Hill 3 ist mir eigentlich auch zu weit entfernt zum Abholen.

Mir fällt auf, dass gebrauchte Roller oft ziemlich günstig sind und wie Blei in den Kleinanzeigen liegen. Da ergibt sich bestimmt mal eine gute Gelegenheit in der Nähe.
 
Beiträge
484
Hatte ich meinen Tretroller hier schonmal gepostet? 26 Zoll Eigenbau aus einem 3G Chopper/ beachcruiser.
Länge ca 230cm. Wenn es rollt, rollt er gut.
Er sollte die Lücke zwischen beachcruiser und Longboard schließen.
 

Anhänge

  • IMG_20170713_141220976_HDR.jpg
    IMG_20170713_141220976_HDR.jpg
    360,6 KB · Aufrufe: 42
Beiträge
182
Ich bräuchte mal einen Tipp für einen 28" Reifen (Vorderrad).

Er darf gerne leicht, schnell und einigermaßen pannensicher sein. Conti Contact Speed? Und wie breit?

Wo es mehr Profil bräuchte, will man mit dem Roller ohnehin nicht fahren oder?
 
Beiträge
3.187
Aber eigentlich soll sie erstmal auf dem Fahrrad sicherer werden und so viel Zeit wie möglich auf dem Sattel verbringen.
Soweit ich weiß, ist das Balancetraining auf dem Roller besser als auf dem Rad, außerdem ist Deine Tochter auf dem Roller nicht so schnell (und die Fähigkeit von Kindern in diesem Alter, Gefahren und die Umgebung gut einschätzen zu können, noch nicht so gut), daher würde ich sie eher möglichst lange überwiegend auf dem Roller halten wollen.
 
Beiträge
184
Ich bräuchte mal einen Tipp für einen 28" Reifen (Vorderrad).

Er darf gerne leicht, schnell und einigermaßen pannensicher sein. Conti Contact Speed? Und wie breit?
Conti Contact Urban, da hab ich letzte Woche noch welche in 37-622 bestellt. 32 und 35 gib es glaub ich grundsätzlich auch, habe ich aber nicht mehr gefunden. Da wäre dann Contact Speed noch erhältlich. Günstiger mit weniger Pannenschutz gibt es den Conti Ultrasport. Das sind alles nicht die leichtesten und superschnellsten, aber auch nicht langsam un schwer und vom Preis-Leistungsverhältnis sehr gut (wenn man sie für 16€ bis 20€ bekommt).

Wenn das Geld egal ist dann einen aus der 5000er Serie von Conti oder Rene Herse (70€ und mehr). Es gibt sicher noch sehr viele andere gute Rennrad und leichte Gravel Reifen.
Wo es mehr Profil bräuchte, will man mit dem Roller ohnehin nicht fahren oder?
Kommt auch ein wenig auf die Trittbretthöhe an. Für schlechten Untergrund finde ich breitere Reifen und niedrigerer Luftdruck wichtiger als Profil. Außerdem ist seitlich wegrutschen etwas weniger schlimm als beim Fahrrad. Und der Antrieb erfolgt auch nicht übers Rad, sondern als erstes verliert die Schuhsohle den Grip.

Beim Downhill Roller siehts natürlich anders aus ;-).
 
Beiträge
184
Soweit ich weiß, ist das Balancetraining auf dem Roller besser als auf dem Rad, außerdem ist Deine Tochter auf dem Roller nicht so schnell (und die Fähigkeit von Kindern in diesem Alter, Gefahren und die Umgebung gut einschätzen zu können, noch nicht so gut), daher würde ich sie eher möglichst lange überwiegend auf dem Roller halten wollen.
Mir scheint der Tretroller braucht am wenigstens Koordinationsübung fürs normale Fahren. Bergab oder bei übersehenen oder unterschätzen Hindernissen halte ich ihn aber für gefährlicher als ein Fahrrad.

Außerdem finde ich das auch schon Kinder soweit wie möglich selbst entscheiden sollen. Gegen Angst vor Gefahren und für bessere Sicherheit würde ich eher darauf achten, dass wichtige Dinge gleich am Anfang gelernt werden. Richtig in Kurven fahren, Vollbremsung lernen, Ausweichen, über Dinge springen. Alles was die Koordination verbessert. Da können dann die Erwachsenen gleich mitlernen.

Mehr Sachen zu lernen ist besser als nur eine Sache. Wieso nicht auch noch Skateboard und Rollschuhe / Inline Skates. Oder Liegefahrrad / Knicklenker?

Und ganz wichtig: Don't overthink it ;-)
 
Beiträge
1.402
Heute seit langem mal wieder 'ne zünftige Regenfahrt zur Arbeit. ;)

Diesmal ist doch etwas mehr nass geworden. Regenjacke habe ich nicht vermisst, aber von Füßen bis Schienbein war alles durchweicht.

Wasserdichte Schuhe und Gamaschen würden mir schon reichen, wenn nicht gerade Starkregen ist. Regenhosen schränken mir die Bewegungsfreiheit zu sehr ein. Es geht ja nur darum, das gröbste von den am meisten betroffenen Stellen abzuhalten. Auf der Arbeit dann Wechselklamotten und gut ist.
 

-cr

Beiträge
313
Regenjacke habe ich nicht vermisst, aber von Füßen bis Schienbein war alles durchweicht.
So unterschiedlich ist das Empfinden. Eine Regenjacke ist das erste, was ich vermisse/anziehe.

Hast Du Schutzbleche am Roller? Bei mir scheinen die recht effektiv - allerdings habe ich mich ja gerade für 'nen 16"-Klapproller entschieden um z.B. bei Regen einfach auf den ÖPNV wechseln zu können. :)
 
Beiträge
1.402
Hast Du Schutzbleche am Roller?
Nur hinten. Vorne hat mir bisher das Rahmenrohr als Schutzblechersatz gereicht. Bis gestern kam das Wasser aber auch nur von unten. ;)

Gestern Abend war die Heimfahrt dann Worst Case Kickbiking: Dunkel, alles von nassen Laubteppichen bedeckt, Radstreifen die als Ablaufrinne der Fahrbahn konzipiert zu sein schienen. :oops: Mit der Liege wäre ich auf der Route auch nicht schneller gewesen, da hätte ich nichts riskieren wollen.
Ging mit dem Roller dann aber doch besser als erwartet, irgendwann habe ich dann schon automatisch den Fuß in die Lücken zwischen Laub bzw. Pfützen gesetzt, ohne auf den Fuß schauen zu müssen. Eine gute Übung in Propriozeption. ;)
 
Beiträge
562
Wir haben es auch getan …

Animiert durch zur Schule tretrollernde Kinder den unsäglichen Pro-und-Kontra-Diskussionen über E-Scooter in Großstädten und diesem „Fred“ hier haben wir uns mit dem Thema „Tretroller für Erwachsene“ befasst.

Bei uns stehen einige „Pro“-Punkte auf der Agenda:
Es soll eine Art Fahrradersatz sein. Für den Einkauf im Ort den Lastesel machen. Auf Kurzstrecken in die nähere Umgebung, auch Schotterwege bewältigen. Sowie als Traininggerät andere Muskelgruppen fördern, als es beim Fitnessbike, Tandem, Liegedreirad, Wandern / Walken der Fall ist.

Tretroller, eine „eierlegende Wollmilchsau“ unter Sportgeräten und Fortbewegungsmitteln?

Bei der Suche nach der Konfiguration von „PedaloScor's Optimal-Tretroller“ war das Internet ein hilfreicher Partner: Zwei unterschiedlich große Räder zur besseren Wendigkeit – Vorne 26“ und Hinten 20“, V-Brakes, Schutzbleche und Gepäckträger.

Mit diesen Anhaltspunkten wurde bei einem Händler für Spezialräder ein Termin zur Beratung und zum Probefahren vereinbart.
s'fahrrädle stellte Modelle von zwei Herstellern zur Auswahl: Kickbike aus Österreich und Mibo aus Tschechien.
Nach ausgiebigen Testrollern von vier Modellen brauchte es danach noch einige Tage Bedeckzeit.

IMG_20210924_1.jpg

Nach zwei Wochen des Abwägens und des Überlegens, fiel die Entscheidung auf den „MIBO universe“.
Noch ein paar Ausstattungsdetails definiert und Bestellung abgeschickt.

Zwischenzeitlich wurden das Wissen über das Roller fahren noch etwas weiter intensiviert. Nicht nur der Körper erfährt sich Vorteile daraus, sondern auch der Geist: Kraft, Bewegung, Koordination und Multitasking sind ein komplexes Paket.

IMG_2101.JPG

Ausstattung: Bereifung 40-559 / 40-406 Marathon Racer, Schutzbleche vorne und hinten, Vorderrad-Gepäckträger Racktime mit KlickFix GTA-Adapter, Trinkflaschenhalter, Klingel, Tacho, Dieberei ist soll ein Zahlen- Kabelschloss mit einer Länge von 2 ½ m verhindern.

IMG_2103.JPG

Für den Beförderung von Einkäufen und sonstigen Kleinigkeiten kann per GTA-Adapter ein Korb KlickFix-Citymax angebracht werden.

IMG_2104.JPG

Dank GTA kann der Einkaufkorb ruckzuck gegen die bereits vorhandene Tasche von Rixen & Kaul für kleinere Ausfahrten getauscht werden.

IMG_2106.JPG

Batterie- / akkubeleuchtung ermöglichen auch eune Nachtfahrt




Nun heißt's, Tret ’n‘ Roll!​

 
Oben Unten