Tretroller / Footbike

Beiträge
1.394
Hatte mal Lust auf ein bisschen Farbe und habe mir eine Unterbodenbeleuchtung gebastelt. :cool:

20210924_000226_resized.jpg 20210924_224701_resized.jpg

RGB LED-Streifen mit freier Farbwahl per Handy App. Es gibt auch einen "Disco" Modus, dann reagiert das Teil auf Geräusche und lässt zufällige Farben aufleuchten. Ziemlich verrückt, natürlich im Straßenverkehr so nicht zu gebrauchen. Ist auch eher für so Veranstaltungen wie CM etc. gedacht.

Befestigung vorerst nur provisorisch mit Klettkabelbindern an den Trittbrettrohren. Besser wäre die LEDs im Zwischenraum zwischen den beiden Rohren zu versenken, damit sie beim Aufsetzen nicht beschädigt werden. Das macht die Befestigung aber etwas kniffliger. Evtl. auf Brettchen kleben und dieses am Roller mit selbstklebendem Klett befestigen - so könnte die Befestigung nahezu unsichtbar werden und wäre schnell (de-)montierbar.
 

-cr

Beiträge
288
Besser wäre die LEDs im Zwischenraum zwischen den beiden Rohren zu versenken, damit sie beim Aufsetzen nicht beschädigt werden.
Das war auch mein erster Gedanke. Bei mir würden die Dinger sonst kaum eine Fahrt überstehen: zu viele Bodenwellen auf meinen Strecken.

Obwohl: eigentlich war das erst der zweite Gedanke. Zuerst wurde ich an einen der ersten Fast&Furious-Filme erinnert.
 
Beiträge
1.312
Ich hatte auch mal die Idee, unter dem Trittbrett Magnesiumstreifen zu befestigen, sodass es immer schön funkt wenn man aufsetzt. Bisher aber nicht verwirklicht.
 

-cr

Beiträge
288
Nachdem ich in letzter Zeit überwiegend 16"-Tretroller gefahren bin, habe ich heute mal wieder das FlevoBike in die Firma bewegt:
- Mann, ist das schnell!
- So fühlen sich also all die Bodenwellen/Unebenheiten mit (knapp) doppelter Geschwindigkeit und ohne Angst vor dem Aufsetzen an.
- Man kann ja ein- oder sogar freihändig völlig sicher fahren!
All das hatte ich schon fast vergessen. ;)

Trotzdem behält der Tretroller seinen Reiz. Für den kurzen Weg zum Supermarkt heute Abend (Kochzutat vergessen) habe ich ihn z.B. dem Fahrrad vorgezogen, und als "Crosstraining" bleibt er auch. Für Kombiwege ÖPNV+Roller wäre er auch besser geeignet (kostenfreie Mitnahme, kleiner dank klappbar), aber das habe ich bisher noch gar nicht getestet.
 
Beiträge
1.394
Nach 7 Wochen Zwangspause heute endlich wieder Bike2Work (-AndBack) mit dem MIBO. 2x8 km + 3 km Mittagspausenrunde.
Frisch war es und etwas nieselig, aber das stört mich auf dem Tretroller viel weniger als auf der Liege. Nur der unzulängliche Nassgrip meiner Schuhe nervt ein bisschen.

Fürchterlich, wie schnell man abbaut - das fühlte sich heute fast wieder so krass wie am ersten Tag an. Die Fahrzeit war nicht länger als sonst, aber die dafür nötige Anstrengung... produziert jedenfalls gut Endorphine. :giggle:

Das Tuning Teil hat richtig gut funktioniert! Sitzt klapperfrei, die Schraubenköpfe stören nicht und die Spritzwasserattacke hat es auch überlebt. (y)
Dauerhaft werde ich es aber nicht dran lassen, es soll schon was Besonderes bleiben und im Normalfall möchte ich nur so wenig Gedöns wie nötig am Roller haben.
 

-cr

Beiträge
288
Nur der unzulängliche Nassgrip meiner Schuhe nervt ein bisschen.
Da sieht man mal, wie wenig Haftung man mit den meisten Reifen auch auf dem Rad hat/hätte wenn es nass ist ... nur merkt man es dort meist nur in Extremsituationen - was dann manchmal zu spontan stark erhöhtem Adrenalinausstoß (oder Schlimmerem) führt.

Die Fahrzeit war nicht länger als sonst, aber die dafür nötige Anstrengung... produziert jedenfalls gut Endorphine.
+1
 
Beiträge
4.638
Hab heute mal was anderes tretrollerische probiert: jenseits von Schnelligkeit, wie gut bzw. effizient kann ich den tretRoller bewegen mit möglichst wenig Kraftaufwand, also wenig abstösse und dann rollen lassen...faszinierend wie lang so ein renntretroller dahinrollt. Da Punkten die Rennradlaufräder wahrscheinlich gegenüber Kleinräder rollern.
Es gibt noch viel zu experimentieren, meins heute erinnerte mich an die tourdesol, also mit qöglichst wenig Energieverbrauch möglichst weit kommen : )
 
Beiträge
1.394
Naja ich habe das Gefühl, dass der Rollwiderstand im Vergleich zum Luftwiderstand bei >15 km/h nicht mehr ins Gewicht fällt. Von fahrenden Schrankwänden und so... :LOL: Um so genialer ist dann immer wieder auf die supereffiziente Rennliege umzusteigen.

Wieviel macht die Trittbretthöhe bei der Effizienz aus? Merkt man 7 mm tieferes Trittbrett (wäre möglich indem ich die 42 mm Marathon Racer durch 35 mm Kojaks von der SPM ersetze).
 
Beiträge
4.638
tja hab auch gemerkt, bei Gegenwind oder bergauf funktioniert die Methode nicht : )
7mm dürfte deutlich merkbar sein...
Der Luftwiderstand dürfte recht gut sein, etwas runterbeugen und Beine dünn gemacht ist die Silhouette deutlich kleiner als aufm up, deshalb wird der Roller bergab auch so schnell. und gemessen an der Art des Vorwärts kommen ist ein guter schneller Tretroller erstaunlich effizient, aber klar nicht mit einer (Renn) Liege vergleichbar, dafür aber mit Ganzkörpereinsatz : )
 
Beiträge
38
Trittbretthöhe macht schon was aus, aber ob man 7 mm bei dem eher niedrigen Brett vom Mibo wirklich merkt würde mich auch interessieren. Vielleicht wäre es relevanter einen leichter rollenden Reifen zu nehmen und nicht den eher mäßigen Kojak.
 

-cr

Beiträge
288
Selbst mein Mibo Mastr mit 16" Marathon überrascht mich immer wieder bzgl. Leichtlauf - aber mit dem fahre ich auch nur ca. 15 km/h.
Zum Ausrollenlassen bin ich bisher immer viel zu ungeduldig gewesen. :)

P.S. Wenn dessen Trittbrett noch niedriger wäre, würde ich bei meinen Wegen nur noch aufsetzen!
 
Beiträge
1.394
Ausprobieren möchte ich schmalere Reifen schon mal. Ich glaube aber die 40 mm leichtprofilierten Reifen sind für einen Eierlegendenwollmilchroller gar nicht so verkehrt. So konnte ich neulich auch problemlos der Up-Begleitung durch den Wald folgen (und war an sehr sandigen Stellen sogar im Vorteil durch das schnelle Wechseln in den Gehmodus).
 
Beiträge
1.394
Aktuelle Zeiten auf dem Standard Arbeitsweg (~8 km) nach 7 Wochen Pause.

MIBO GT:
  • Bruttozeit: 3x 27 Min, 1x 32 Min (bewusst langsam)
  • AVG: 15,5 - 17,8 km/h
  • MAX: 33,5 km/h
M5 CHR:
  • Bruttozeit: 1x 18 Min, 1x 22 Min (Hinweg gut durchgekommen, Heimweg Rush Hour + Regen)
  • AVG: 26 km/h, 22 km/h
  • MAX: 44,1 km/h (ich bin nicht gerast ;))
Ich finde es interessant, dass zwischen langsamster CHR-Zeit und üblicher Roller-Zeit nur 5 Min Differenz bestehen. Die Roller-Zeiten sind auch wesentlich konsistenter. Ich hatte auch schon Worst Case CHR Zeiten von 25 Min auf dem Heimweg (aber immer noch wesentlich besser als typische KfZ-Zeiten von 40-45(!) Min). Auf typischeren Berliner Arbeitswegen (ohne 2 km ampelfrei) wäre die Differenz sicher noch deutlich kleiner.

CHR fahren auf dieser Distanz fühlt sich vergleichsweise nach gar nichts an. Macht Spaß, wenn ich gut durch komme und kann andernfalls auch sehr nervig sein, wenn ich gefühlt ständig rollen lassen muss. Ist immer stressiger, auch beim Gutdurchkommen, da die Aufmerksamkeit viel höher sein muss und Fehler schlimmere Konsequenzen haben.

Mit dem MIBO nerven Ampeln und andere "Störungen" deutlich weniger, weil weniger "hart erkämpfte" kinetische Energie "vernichtet" wird. Die Dauer der Beschleunigungsphase ist fast zu vernachlässigen.

Und bei all den Zahlen nicht vergessen, dass die Effizienz des Tretrollers in einem Punkt unerreicht bleibt: der Trainingseffizienz. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
508
Habe mir ein neues Spielzeug geholt, nachdem mein 16Zoll-Roller vom alten Herrn genutzt wird.

Yedoo Dragstr, 7,4 kg.

Ich wollte unbedingt mal 20 Zoll probieren, auch wegen der mit VM und Liege kompatiblen Größe. Demnächst kommen mal Nutraks drauf.

Erste Erfahrungen: etwas schneller, vor allem bergab, aber nur marginal, erstaunlich, wie fix doch kleine Roller sind.
 

Anhänge

  • 20211017_162801.jpg
    20211017_162801.jpg
    268,1 KB · Aufrufe: 27
Beiträge
4.638
selbst mit 2x28 tretroller bist du nicht um Welten schneller, es sollte im Schnitt aber wahrscheinlich schon 1-2 kmh ausmachen gegenüber 16 Zöller.
Ich hab mich heut über einen fast 21 kmh Schnitt, über eine Stunde Fahrzeit gemessen, gefreut...
 
Beiträge
1.394
Ich finde das Fahrverhalten mit größeren (Vorder-)Rädern besser. Hatte vor der Kaufentscheidung für den MIBO 26/20 auch den 20/20 ausprobiert und fand den deutlich nervöser, was die Steuerung angeht. Größeres Trägheitsmoment des 26" Rades stabilisiert.
Das bessere Fahrverhalten hat dann für mich gegen die "Spritzigkeit" des 20/20, der etwas leichter zu beschleunigen ist, gesiegt.
 
Beiträge
38
Fahrverhalten ist schon deutlich anders, aber wie beim Fahrrad ist auch viel davon Gewöhnung. Der Trend geht zum Drittroller (groß, klein, mittelgroß) ;-)
 
Beiträge
1.312
Ich hätte ja auch gerne noch so einen kleinen 20"-Faltroller, würde Euch aber im Gegenzug spätestens als Drittroller einen 2x28"er empfehlen ;)
 
Oben Unten