Mein Holzvelomobil

was heisst auch? Mein Strada z.b. ist überhaupt nicht laut, und das Rotovelo war nochmal leiser.
 
@Ich Mir fehlt eigenlich denn vergleichung. Im vorigen jahrhundert hatte ich mal einen Alleweder. Seitdem hab ich kein anderes velomobil mehr ernsthaft gefahren. Ich höre die kette und die kettenrollen, auf eine strasse mit slechten belag wird es laut. Auf glattes asfalt ist es relativ leise. Wind gerausch ist auch ein grossen factor.

Gerausche sind eher die federung, aufschlagen der kette. Ein drohnendes bollern der flachen teile so wie beim Df gibt es nicht deutlich. Die grosse wartungsluke im front, ahnlich QV, konnte noch was an versteifung gebrauchen damit die leiser wird. Ein klang kasten wie eine gitarre ist es auch nicht, dafur sind zu viele verstarkungsleisten, carbon laminat, biegung oder formbedingte spannungen odere verbindungen vorhanden die die vibrationen in die grosse platten abfangen.

Auf ruhige verkehrsarme strassen, wo auto's auch nicht sehr schnell fahren, uberrascht mich ab und zu ein auto. Ich seh es hinter mir im spiegel, hab es aber nicht gehort. Bei wenig wind horen andere radfahrer mich regelmassig nahern. Vor allen wenn die strasse/radweg schlechter ist.

Ich vermute das es mit eine DB meter nicht wesentlich abweichen wurde von andere velomobile.

Grusse,Jeroen
 
Jetzt bin ich bei etwa 8000 km angelandet. Gelegentlich auch mit die neue eigenbau haube. Mit haube scheint etwas schneller zu sein als ohne haube. Es gefallt mir das viel weniger windgerausch zu horen ist. Mit das fenster ganz offen weht mir einen sturm entgegen.

Heute war ich so dumm am waldrestaurant Reichswaldhotel, denn radweg nach Uedem zu nehmen. Hier in Holland wurde diesen unbefestigten radweg , ein waldpfad eher fur gelandefahrrader sein. Auch das hatt es wieder uberlebt.

Grusse, Jeroen
 
Hier mal zwei bilder, das erste nich in de bau fase, das zweite mit die sicht ofnungen. Vielleicht mach ich noch eine fenster mit eine scheibe wieder zu, denn drang das zu machen ist bei diesen wetten nicht sehr gross. Leider ist das kunstfaser teil vorne nich so gut gelungen. Beim anbringen und ausharten vom carbon ist es doch was deformiert, deshalb ist ein grosser schlitzt zwischen scheibe und haube. Da muss ich noch mal dran.

Das visier ist ein visier von einen billig helm von Polo. Wirk sehr gut, mit ein kleinen pin um es auch von innen zu schliessen.

Grusse, Jeroen
 

Anhänge

  • foto kapje.jpg
    foto kapje.jpg
    68,5 KB · Aufrufe: 271
  • foto haube.jpg
    foto haube.jpg
    29,3 KB · Aufrufe: 286
In Kupferfarbe wäre es wundervoller Steampunk. Und das sage ich auf Knieen, denn das Velomobil gefällt mir außerordentlich gut.
 
Vielleicht kriegt es irgendwann mal farbe. Mir ist aber öl aus der ölheizung druber gelaufen. An die stellen wo wenig harz drauf war, ist die ol ins holz gezogen.

Ubrigens hab auch ich denn grund fur eine larmquelle gefunden. Beim einbau vom neuen SLX schaltwerk hab ich das innere mall mit einen feuchten tuch ausgenommen. Mit raus kamen dann zwei holzstucke von etwa 5 cm, schon schwarz gefarbt vom kettenfett. Es lauft immer besser mit dem velomobil.

Grusse, Jeroen
 
Zur dieser jahreszeit gehört ja das man ein bisschen zuruck blickt. Wegen die umstande ist fur ein grossteil des jahres die fahrt zur arbeit weg gefallen. In juli hatte ich ein unfall bei dem auch das Holzvelomobil beschädigt wurde. Das musste repariert worden. Zudem hab ich dieses jahr auf der arbeit etwas zuviel auf den schultern gekriegt. Und da hilft dann noch eins, Velomobil fahren.

Das Velomobil war jezt nicht nur aus vielen teilstucken vorne, wegen denn a symetrischen unfallschaden war es jetzt auch nicht mehr symetrisch in die holzstucke. Die schone birkenholz natur farbe ist auch sehr ahnlich wie die von braun gefarbtes, durren hohen gras. Deswegen hab ich es jetzt farbe gegeben. Eine hupe hatt es jetzt auch!

Vor kurzen lief denn antrieb ungewohnt rau, ab und zu auch lauf gerausche die ich nicht orten konnte. Die kette etwas reinigen und olen brachte nichts. Deswegen neue Kettenrohre bestellt. Beim ausbauen fand ich dann so ein dicken schreiner Bleistift, der sich unter die Kettenrolle fest gekrallt hatte. Alles raus, Kette mal grundig gereinigt, Kette ins neue Rohr und dann ins Velomobil rein geschoben. ( geht einfacher als erst das Rohr und dann die Kette ins Rohr fummeln. ) Jetzt lauft es wieder besser.

Geschwindigkeitsmassig befinde ich mir nicht in die sehr schnelle klasse, vor allen in diesen jahres zeit freut es mir wenn mal 40 drauf steht. das liegt wohl teilweise auch an meine gesundheit. Zur arbeit ging es nicht oft, aber dafur hab ich viele kleinere touren gemacht, so 2-3 stunden. Dabei meide ich auch dorfern und kleine abstecher nach schone ortskerne, radwege und kleinere strassen und so weiter nicht. Also eher radwandern als radrennen. Im schnitt steht dann meist so 27-30 drauf.

Die tacho zeigt jetzt 11879 km seit marz 2019. Im grossen ganzen lauft es zuverlassig, so lange mann keine sachen in der kettentunnel kriegt. :X3:
Wie erwunscht fahr ich auch wenn das wetter etwas kälter ist gerne und muss nicht richtung hause weil es mir unkomfortabel wird. Regen ist weniger einen grund um nicht zu fahren. Etwas schneller als mit dem midracer bin ich auch. Die gegend in dem ich mich als radfahrer auskenne ist deutlich grosser geworden.

Grusse, Jeroen
 

Anhänge

  • Velomobiel met kleur. .jpg
    Velomobiel met kleur. .jpg
    306,6 KB · Aufrufe: 282
Ungefahr 35 kilo, aber da ist einiges zu schwer und dick gebaut. Besser ein bisschen zu viel als zu wenig.

Grusse, Jeroen
 
Hi Jeroen,

die Farben sehen gut aus.
Trotzdem schade, daß die Holzoberfläche nicht mehr zu sehen ist.

Grüße,
Christian
 
Hallo Jeroen,
die zweifarbige Lackierung steht Deinem Velomobil ausgezeichnet.
Was für eine Art Lack hast Du dafür denn genommen und hat dieser auch bei dem ausgelaufenen Heizöl gedeckt ?
Ich finde es wirklich klasse.
Groetjes
Basti
 
565 km/month is about what I expect to drive when i am done. I think I will be at about the same weight as you but with 1.6 kg of Alfine hub and 3.6 kg motor.

As for the ripples in the wood, my philosophy is: "it's made of wood, why hide that?" so I will do no fairing before paint. Here in my latitude paint - and a light color - is obligatory to protect the ply from the sun. Okoumé also varnishes up much darker than birch.

I have also lost one small piece of wood and am wondering where it is now... :rolleyes:

We will have to organise a home built wood vélomobile meeting with @Schrau-Bär in better days ahead.
 
Ich hab noch druber nachgedacht teilweise die holzoberflache sichtbar zu lassen, mit klarlack. Etwas Bordeau Rot drauf mit Birke Natur. Bei die nase wahren aber die holz stucke nicht mehr links rechts identisch, das hatt mich dann doch gestört. Auch auf die seite wahren einige kratzer die eine naturoptik im wege standen. Ich hab lack auf wasserbasis, und grundierung wasserbasis vom Obi verwentet, PU lack auf wasserbasis. Ral 1028 Melonengelb ( im laden gemisscht) und Petrol hausmarke. Die grundierung war leicht grau was fur Petrol richtig war, aber bei Melonengelb ist wahrscheinlich Weiss die bessere option. Zuerst naturlich einiges an schleif arbeiten, was so einiges an kratzer, und flecken wieder entfernt hatt. Bis jetzt scheint es gut zu decken. Einige macken werden jetzt von der farbe kaschiert, andere stellen sind jetzt deutlicher sichtbar. Es ist sehr schwer tiefe zu sehen in holz mit epoxid.

Das Blau ist etwas Grauer als ich mir gewunscht habe, muss mann auch nicht als Farbenblinder selbst die Farben aussuchen.

Mich freut es auch die Holzvelomobile von anderen und derren bauprozess zu sehen, sich mal zu treffen wahre schon.

Grusse, Jeroen
 
Es war zeit fur einige wartungsarbeiten. Das Hinterrad musste gerichtet werden. Hab es ausgebaut, un mit ein stuck Kettenrohr und ein stuck drahtend provisorisch ins Richtgerat geschraubt. Ploink, Ploink, die Speichen bewogen schon extrem an die kreuzungen, das gewinde schien ein wenig verklebt oder so. Jedenfalls lauft es jetzt wieder einigermassen gerade. Denn hinteren reifen von Conti Speed Contact auf Panaracer Pasela in 1,75 gewechselt. Das scheint besser zu laufen, komfortabeler ist es sicher und auch die Haftung ist deutlich besser. Im winter sind hier auf dem land viele kleinere wegen ziemlich verschmutzt.

Bei die Lenkhebel geht bei mir ein m6 Bolzen durch denn Panzerhebel, und dann in eine Langmutter. Ins andere ende geht dann denn Kugelkopf. Leider passte das an eine seite nicht ganz sodas die beide Bolzen sich in denn Langmutter beruhrten ohne das es an die gewunschte stelle fest war. Mit hilfe eine etwas langere Langmutter war das dann auch gelösst. Die lenkung fuhlt sich jetzt deutlich besser an, ohne das merkliche Spiel zwischen Hebel und Bolzen.

Meine Haube gefiel mir nicht. Ich stosste dauern meine Brille gegen die Seite beim schulterblick, auch die A saule gefiel mir nicht. Die haube war innen einfach nicht breit genug. Die Haube wurde seltens genutzt, und ich fuhr meist offen. Das ist dann aber ein ziemliches Loch, was bei Wind und Wetter nicht optimal ist. Ich hab jetzt einfach das Dach abgesägt und nur das Deckel teil erhalten. Das gefällt mir wesentlich besser.

Mein Ziel von damals, um auch bei wind und wetter rum zu radeln ist erreicht. Auch bei zwei grad, kalte wind und ab und zu leichte Regen ist es eine Freude damit mal 3 stunden rum zu fahren. Es ist eher die geringe Kondition die mich nach Hause zwingt als die Wetterumstande draussen.
O.k. gegenwind und nasse schnee ins gesicht ist keine freude.

Trotzt solche gelegentliche wartungsarbeiten funktioniert es fur mich zuverlassig. Es ist schwerer geworden als gehofft, es kann nicht mit die schnelle Velomobile mithalten. Teilweise ist es einfach zu gross geraten. Uber die Schuhspitzen, und uber die Knie ist noch sehr viel platz, so 5-8 cm. Und das mit 170er chranks. Etwas enger durfte es auch sein.

Im Kopf wachst die Gedanke an ein nr2. Mit geschlossene Radkasten, eine engere Radkasten ofnung hinten, kleiner, tiefer, schmalere spur aber wegen die geschlossene Radkasten nicht enger, Das Oberteil, so die hochste 10-15 cm im VM Nasen bereich könnte also niedriger, gleichzeitig enger gestattet werden. Alles wurde zu eine deutliche verbesserung von die Aerodynamik fuhren. Die verlockung und herausforderung ist da, oder doch lieber ein gebrauchten alten Quest Restaurieren?

Grusse, Jeroen
 
Im Kopf wachst die Gedanke an ein nr2. Mit geschlossene Radkasten, eine engere Radkasten ofnung hinten, kleiner, tiefer, schmalere spur aber wegen die geschlossene Radkasten nicht enger, Das Oberteil, so die hochste 10-15 cm im VM Nasen bereich könnte also niedriger, gleichzeitig enger gestattet werden. Alles wurde zu eine deutliche verbesserung von die Aerodynamik fuhren. Die verlockung und herausforderung ist da, oder doch lieber ein gebrauchten alten Quest Restaurieren?

Grusse, Jeroen
Ich bin eindeutig für Variante 1! Und bitte eine detaillierte Beschreibung mit vielen schönen Bildern! :love:
 
Zurück
Oben Unten