Wie waren eure Auswahlkriterien zum Kauf eines Vm

Beiträge
572
Da ich jetzt das A6 einen Monat habe, hier auch noch mal als Zusammenfassung meine Auswahlkriterien:

  1. Alltagstauglichkeit
    • Einfacher Einstieg
    • Viel Gepäckstauraum ohne Tetris
    • E-Unterstützung, da ich mich nicht immer gleich fit fühle
    • Schaltfehler einfach ausgleichbar (im Stand schaltbar)
    • Alle Teile für alltägliche Wartungs- und Kontrollarbeiten leicht zugänglich
  2. Vielseitigkeit
    • Schnelle Verschließbarkeit bei explosionsartigen Starkregengüssen im Sommer
    • Genug Wetterschutz bei Dauerregen und im Winter
    • Tauglich für möglichst alle Wegearten (~> Viel Bodenfreiheit, guter Pannenschutz)
    • Tauglich für enge Kurven in der Stadt (nicht zu ausladender Wendekreis)
    • Weberkupplung
  3. Robustheit und Ausgereiftheit
  4. Aktuell in Produktion, neu kaufbar und mit der Möglichkeit, vor Ort oder zumindest in der Nähe Rundum-Service zu bekommen
Da passte dann das Alleweder 6 am besten. Die Nabenschaltung erlaubt das Schalten im Stand, hinter den Sitz passt unglaublich viel Gepäck, die E-Unterstützung ist durch Akkurad sehr gut abgestimmt.
Dadurch, dass ein großer Teil des Wetterschutzes durch leichte Stoffteile erreicht wird - Persenning mit Druckknöpfen und Versatile-Dach - ist ein luftiger Betrieb im Hochsommer möglich (ich lasse das Dach permanent drauf) und wenn eine "Wand" gezogen kommt, ist die Persenning ruckzuck angebracht. Und ansonsten verschwindet sie sehr kompakt aufgerollt hinter/unter dem Sitz.
Durch die relativ große Bodenfreiheit und die Nutzung von Marathon-Plus-Reifen als Standard braucht man nicht immer perfekte Straßen, wenn die Verkehrssituation zu gefährlich wird, kann man auch mal auf den Fahrradweg, und auch Schotterwege lassen sich noch komfortabel fahren. Der Wendekreis ist zwar noch recht groß, aber gerade noch tauglich für städtische Radwege. Und durch die große Öffnung im Fußraum ist auch rangieren in Fred-Feuerstein-Technik kein Problem. Die Weberkupplung wurde mir direkt von Akkurad als Zubehörteil angeboten, ist also ohne irgendwelche Karossenumbauten so vorgesehen.
Akkurad entwickelt zwar die Nachfolger des Alleweder 6, allerdings werden die die Produktpalette nur ergänzen, so dass ich die Ersatzteilversorgung für die nächsten Jahre als gesichert betrachte, und mit @henningt habe ich auch einen kompetenten Ansprechpartner in Sachen Service zwar nicht direkt vor Ort, aber doch in einer Entfernung, die auf eigener Achse kein Problem ist und keine massive Planerei erfordert.
 
Beiträge
615
...eigentlich gefiel mir der Milan ursprünglich nicht ... aber ich passte rein ... und konnte auch wieder aussteigen ...:unsure:
:cool: .. und dem Unfall gefällt mir mein Wölkchen immer mehr ... wenns nur nicht so schwer wär ...
 
Beiträge
576
Bei mir gab es keine Pro und Contras. Ich wollte ein Alpha. Ich mag optisch offene Radkästen so gerne, dass ich den Mehraufwand dafür in kauf nehme.

Für mich war aber auch klar, dass es beim dem Peis keinen Sinn macht bei der Ausstattung das Sparbrötchen zu sielen. Die AXS die ich von meinem Trak Rail 9.9 schon kannte, wollte ich unbedingt wieder. Vorteil: Ich kann jetzt auch die beiden Batterien vom Trek als Ersatz für meine Velomobilschaltung hernehmen. Ansonsten ist das Velomobil mit allen Optionen ausgestattet, die es so für Geld zu kaufen gibt.

Das einzige, das muss ich schon zugeben, was mir etwas mehr Kopfzerbrechen gemacht hat, war die Farbe. Den Hintergedanken mit dem Blog hatte ich ja schon vorher. Für die Fotos beschloss ich eine Farbe zu nehmen die zu möglichst vielen Situationen einen starken Kontrast bildet: So kam es zu Orange und hoffte, dass mir keiner einen Stadtreinigungsaufkleber drauf macht.
 
Beiträge
106
Ich bin ja nun auch bei den Velomobil Fahrern angekommen. Meine Anforderungen lagen primär im Wind und Wetterschutz in der kalten Jahreszeit, gepaart mit der Möglichkeit Abkürzungen zur Umfahrung von Auto-Staus in der Stadt und zum Teil ungeteerte Wirtschaftswege bei mir auf dem Land zu nutzen.

Ich hatte das Glück ein Mango+ von @Delta Hotel übernehmen zu können, welches mit einem Bafang BBS1 Pedelec Antrieb ausgestattet ist.

Nun lerne ich Stück für Stück mein Mango+ kennen, richte dieses für meinen Alltag ein und geniesse es auch bei regnerischem Wetter loszufahren, wo ich sonst auf das Auto zurückgegriffen habe.
 
Beiträge
4
Es gibt immer viele Gründe, alles beim Alten zu belassen,
und nur einen, endlich was zu tun: Du hälst es einfach nicht mehr aus!
(Hab ich mal auf ner Hauswand gelesen)

Es beschreibt mein Gefühl, als ich mich Anfang Dezamber 2021nach einem Fahrzeug als Ersatz für Auto im Alltag umgesehen habe.
Vorher war ich unregelmäßig mit meinem alten Rennrad zur Arbeit gefahren, immer Gegenwind nachmittags.
Im Juli hatte ich mir ein ZOX Z20 zugelgt und umgebaut, aber so doll war der "Sommer" dieses Jahr nicht.

Alltagstauglich sollte es sein ,natürlich hab ich als VM- Anfänger keine Ahnung, was das heißt. Wetterschutz haben.
Ich möchte aber auch nicht zu lange fahren, d. h. so schnell wie ein old school Rennrad soll es schon sein. Speed ok.

Ich war auf "Geschäftsreise" eine 3/4 Stunde bei ICB in Dronten, DF und ein gebrauchtes ,aber leider verkauftes Strada ansehen. Beides sehr faszinierend!
2 Wochen später bei Leiba in Gifhorn. Bei Vassili saß ich in einer X-Stream, Platz in jeder Richtung, Federung, Wetterschutz , sah so aus, als ob das funktionieren könnte. Die Rekord fand ich wunderschön, aber nahezu ungefedert hinten?
Keine Probefahrt, ich hatte mich etwas angeduselt nach einer Impfung auf der Arbeit abgemeldet.
Vassili meinte, die X-Stream sei was für alle Tage , einkaufen auf dem Heimweg, etwas Vorstadt, alles machbar. "Rekord dann nur für Hobby, kaufst Du als nächstes." lachte er.

Ich hatte aber das Geld nicht zusammen, um auch nur eine zu bestellen, wäre eh "Mister September" gewesen. Warten wollte ich aber nicht.
Da kommt der nächste Auswahlgrund. Verfügbarkeit.

Hier im Forum wurde las ich oft den Hinweis, lieber mit was Gebrauchtem zu beginnen.
Angeboten wurden Alpa 7, Df, Evo..? Milane, bezahlbar immer sofort weg.
Dann kam Strada 155 , nicht ganz heile. Ich bastele gerne ein wenig, da schien es eine gute Idee.

Probefahrt bei 6 Grad, Sturm, Regen. Ausreichend Wetterschutz.
Probefahrt innerstädtisch, mit Steigungen, engen Kurven, Radwegen , schlechten Strassen.
Rucksack rein, Jacke rein, 2 Reifen, Pumpe geht auch noch. Alltagstauglichkeit gut.
Das Gefühl, ich fahr 25 und das stressfrei reicht erstmal für Speed ok.

Am 2. Januar hab ich das Fahrzeug besichtigt, probegefahren, gekauft und mitgenommen.
 
Oben Unten