Wie waren eure Auswahlkriterien zum Kauf eines Vm

Beiträge
75
Interessiert habe ich mich für Velomobile wegen dem Wetterschutz und der bequemen Sitzposition.

Wichtigste Kriterien für mich waren damals nach Priorität :

1. ich musste erst einmal reinpassen. ( für DF, SL und sonstige hatte ich noch zu viel Speck auf den Rippen)
2. ich musste relativ gut ein- und aussteigen können. ( ich war auch nicht der gelenkigste )
3. es sollte halbwegs schnell sein.
4. es sollte mir gefallen.
5. es sollte bezahlbar sein. ( deshalb habe ich mich für ein gebrauchtes entschieden)

O.T. : Ich habe damals, wie @slowride, als erstes bei @Fritz in seinem alten Quest Probe gesessen.
Das hatte mir gut gefallen, nur das aus- und einsteigen fand ich beschwerlich.
Nachdem ich dann meine Favoriten zur Probe gesessen hatte ( wenn ich denn rein kam), blieb quasi nur noch ein Milan GT übrig.
Dieser passte wie angegossen, hatte einen großen Einstieg und erfüllte alle für mich wichtigen Kriterien.
Glücklicherweise wurde mir auf meine Suchanzeige auch gleich um die Ecke ein passender GT angeboten und der Deal war perfekt.

Einige Jahre und Pfunde später ist der GT mittlerweile zwar etwas zu groß und ein SL würde besser passen. Gefallen tut er mir aber immer noch.
Bei @Fritz hatte ich die Tage die Möglichkeit in seinem neuen Alpha 7 Platz zu nehmen und da sieht man schon das sich in den letzten Jahren einiges getan hat.:)
Mal sehen was die Zeit so bringt.:cool:
 
Beiträge
22
I am in Australia, so I thought my perspective may be interesting for some.

Australia has one manufacturer of Velomobile, being Trisled, who produce the Rotovelo, which is made from plastic.

They also produce a carbon version, however when I spoke to them at the start of the year they had only ever produced 3 of these to date. They were also working on a lighter version of their Rotovelo using an updated mold. The prototypes were expected to be 5 to 6kg lighter. Making the Rotovelo about 26 / 27kg. However these were not expected until early to mid 2021.

I initially was looking to wait for these be produced, as the costs and logistics made sense. In any event covid appears to have delayed the updated release. Further the lack of suspension seems to be of concern for some. Also I live in a fairly mountainous area so weight was important for me.

In the interim a second hand Mango Tour become available about 9 hours away, however I was unsuccessful in securing it. It had pedal assist which presented both pros and cons.

This propelled me to explore importing a VM from Europe. Initially this seemed quite daunting however the more research I did, made it seem feasible, albeit expensive.

Initially I began focusing on the Mango Sport, and later turned my attention to the Hilgo, given it was essentially an update on the Mango. I almost committed to the Hilgo before stumbling on the DF.

I much preferred the aesthetics of the DFXL over the other models I researched. The Alpha 7 came a close second, but as it was relatively new, had a greater lead time and was marginally more expensive, this all steered me toward the DF.

I suppose the research I have done and the comments across the VM forums present the DFXL as a mature, fast and robust offering. The longer threads, and some good YouTube videos also sell the DF well. I believe will suit the style of riding I intend it for, I am currently riding road bike about 200km per week.

Commuting is not a driver for me, as I am 4km from the office. My motivation if more for fitness and longer weekend excursions.

I will hopefully discover if my choice was correct in the second quarter of 2021.

Thank you.
 
Beiträge
1.741
This propelled me to explore importing a VM from Europe.
That's a fairly brave move, mate (without a test ride and all)! Well done you! (y)

I'm confident the Df is a great choice! It's a stiff, fast and light allrounder.

Let us know how it goes. All the best!

BTW, in 2009 my family and I passed through Wollongong on our road trip from Melbourne to Sydney. We had a look at the Kiama Blow Hole, and I just had to take a quick dip in the rock pool there. We kept by the water, crossed Windang Bridge and a few minutes later passed through your hometown. Being pressed for time, we just rode past the old light house and then pushed for the M1 to go to Sydney and meet our friends.
 
Beiträge
1.559
Zuerst stand Alltagstauglichkeit ganz oben....Gewicht und Geschwindigkeit eher zweitrangig....erst Quest dann ein QV......mittlerweile hab ich die Alltagstauglichkeit nach hinten geschoben und mein VM muss leicht und schnell sein....erst ein Milan SL MK 2 jetzt ein Milan SL MK 4....
 
Beiträge
1.686
Ich hatte bis kurz vor der Bestellung meines Alpha 7 keinerlei Kontakt mit Velomobilen und somit auch keine praktische Erfahrung, auf welche Vor - und Nachteile ich achten müßte / könnte.
Die Kriterien beschränkten sich bei meinen Probefahrten daher auf nur zwei Punkte: ich musste mich spontan in dem VM wohlfühlen und meine Tretenergie sollte möglichst effizient in Bewegung umgesetzt werden.
 
Beiträge
22
[QUOTE = "MartinL, post: 1202353, member: 18886"]
Let us know how it goes. All the best!

BTW, in 2009 my family and I passed through Wollongong on our road trip from Melbourne to Sydney. We had a look at the Kiama Blow Hole, and I just had to take a quick dip in the rock pool there. We kept by the water, crossed Windang Bridge and a few minutes later passed through your hometown. Being pressed for time, we just rode past the old light house and then pushed for the M1 to go to Sydney and meet our friends.
[/ QUOTE]
It is quite nice around here. Not too hot, not too cold. Humidity is very high though. Lots of areas for riding and the beach is always pleasant.

It looks like I'll be the first in the area with a VM. It will be interesting to see how people react.
 

Neo

Beiträge
325
In meinem Fall sind die Kriterien ganz simpel.

#1 Wie ist die Ergonomie? Passe ich mit 1,74m und 65kg in so ein Gerät? Komme ich mit der Position, mit dem Sitz, mit den Pedalen und der ganz anderen Rundumsicht klar?
#2 Wie ist die Qualität des Produktes?
#3 Inwieweit ist der Betrieb von Spezialwissen abhängig und kann ich es mir aneignen?
#4 Reparaturmöglichkeiten in der Nähe.
#5 Infrastruktur zum damit stressfrei fahren.
#6 Parkmöglichkeiten am Arbeitsplatz.


Ich hab noch kein VM bestellt aber das wird sich dieses Jahr mit ziemlicher Sicherheit ändern.
(Es sei denn es gibt einen Zusammenbruch der Finanzwelt und mein Geld verliert die Kaufkraft.)
Ich hab schon eine Probefahrt hinter mir und der Eindruck war überweltigend (gut). Aber dazu werde ich zu nem späteren Zeitpunkt was schreiben!
 
Beiträge
3.169
Das war was gibt es und wollte nicht so viel ausgeben. Quest zum testen.
dann wurde mir ein DFXL angeboten. Genommen. Jetzt a7. Neuer moderner meine Farbe.

Anmerkungen:
Im DFXL kann man den Sitz relativ einfach verstellen.
im A7 ist es schon anspruchsvoll und begrenzter. Eher schwierig.
DFXL ist ideal für Reisen
beim A7 müssen wir noch Erfahrungen sammeln.
 
Beiträge
761
Bei mir war's ganz einfach:

Ich wollte das schönste und schnellste VM.

Beyss hatte mit dem EVO-R das schönste VM. Das mit der Schnelligkeit ist so eine Sache. Vielleicht liegt das Problem auch ein bisschen bei mir.
 
Beiträge
572
Ich habe noch keins, und es wird auch noch eine Weile dauern, da meine Prioritäten jetzt aus aktuellem Anlass anders sind, aber meine Kriterien (evtl. "vielleicht Vorstellungen :ROFLMAO:") sind:
  • E-Antrieb mit guter Reichweite und genug Power
    • 150km realistische Reichweite unter Normalbedingungen bei einer Fahrstufe aus der unteren Hälfte (EDIT: Es dürfen auch mehrere Akkus sein)
    • Genug Power für heftigen Gegenwind und steile Deichauffahrten (auch für eine steile Deichauffahrt bei heftigem Gegenwind)
  • 30-35 km/h aus den Beinen sollten über längere Strecken drin sein, bei entsprechenden Straßen- und Wetterverhältnissen
  • Aus dem Stand schaltbar, so dass man "Verschalter" schnell korrigieren kann
  • kommt halbwegs mit städtischen Radwegen, Wurzelaufbrüchen, Schlaglöchern klar
    • kein zu weiter Radstand, Bodenfreiheit groß genug
    • Nicht zu ausladender Wendekreis
  • Fußlöcher für den "Rückwärtsgang"
  • Robust und wartungsarm, schwer platt zu kriegen
  • Auch die Karosse sollte mit etwas Übung selbst reparierbar sein (=> bevorzugt GfK)
  • Leichte Zugänglichkeit von Kette und Reifen für die Alltagsreparaturen (Flicken, Kettenriss/-abwurf reparieren)
  • Bevorzugt Panzer, Tiller aber auch OK
  • Sollte ohne zu viel Tetris etwas dickere Kleidung, Picknick für eine Person, alle Ersatzakkus mit Ladegerät, ggf. ein Notebook samt Netzteil und die üblichen Dinge wie Flickzeug, Luftpumpe, Ersatzschlauch etc. einstecken
  • Weberkupplung für Anhänger bei größeren Einkäufen oder Urlaubsreise
  • Tauglich für normales Schuhwerk, Sandalen im Sommer, Fellstiefel im Winter (=> Bärentatzen)
  • Fahrbar entweder mit "Kopf draußen" oder Dach über dem Kopf, idealerweise während der Tour umrüstbar
  • Genug Rundumsicht für städtischen Straßenverkehr (kein Guckschlitz wie beim Alpha 7 oder der Battle-Mountain-Haube)
  • Keine fahrende Ü-Ei-Kapsel (Leiba Classic...)
Scheint mir sehr stark auf Mango Tour, Leiba X-Stream und Alleweder 6 hinauszulaufen. Die gibt es alle aus GfK und mit Motor und Rohloff und Versatiledach/Plane lässt sich drinnen verstauen, bei der X-S auch die Haube.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.932
Genug Power für heftigen Gegenwind und steile Deichauffahrten (auch für eine steile Deichauffahrt bei heftigem Gegenwind)
Gegen gegenwind hilft Aerodynamik. ;) (Spart dann auch Akku.)

30-35 km/h aus den Beinen sollten über längere Strecken drin sein, bei entsprechenden Straßen- und Wetterverhältnissen
Reisegeschwindigkeit oder Durchschnittsgeschwindigkeit?

Aus dem Stand schaltbar, so dass man "Verschalter" schnell korrigieren kann
Dachte ich auch, scheint in der Praxis aber schließlich nicht so dramatisch. (Bei mit hatten andere Kriterien gesiegt und ich vermisse die Nabenschaltung kaum.) Wenn es bei meinem Modell ginge, würde ich unter anderem dafür aber schon auch noch gerne eine Schlumpf-Schaltung ins Tretlager bauen lassen, weil eine gewisse Nervosität immer mitfährt. Mit Motor braucht man die Sicherheit, jederzeit runter zu schalten, aber noch weniger.

kein zu weiter Radstand, Bodenfreiheit groß genug
Schlechte Kombination was Kippstabilität angeht. (Wenn man keine achnellen Kurven braucht klingt das egal, aber manchmal ist der Boden auch schräg und dann nimmt die sichere Geschwindigkeit in Kurven nochmal stark ab.

Das soll dir die Wahl und Kriterien nicht ausreden, nur das Bild vervollständigen.
 
Beiträge
572
Reisegeschwindigkeit oder Durchschnittsgeschwindigkeit?

Reisegeschwindigkeit. Beim Durchschnitt steht da vorn eher eine "2".

Mit Motor braucht man die Sicherheit, jederzeit runter zu schalten, aber noch weniger.

Allerdings belastet man den ganzen Antriebsstrang dann ziemlich.

Schlechte Kombination was Kippstabilität angeht. (Wenn man keine achnellen Kurven braucht klingt das egal, aber manchmal ist der Boden auch schräg und dann nimmt die sichere Geschwindigkeit in Kurven nochmal stark ab.

Das ist mir klar. Ich schaffe es sogar mein schweres Scorpion mit mir drauf bei 20 km/h auf zwei Räder zu stellen.

Das soll dir die Wahl und Kriterien nicht ausreden, nur das Bild vervollständigen

Habe ich auch nur so verstanden.
 
Beiträge
1.932
Allerdings belastet man den ganzen Antriebsstrang dann ziemlich
Wenn man weiterhin einen Tretlagermotor nimmt, wohl ja. Aber sollte eher selten vorkommen. Und der Tretlagermotor ist sowieso schon eine Belastung für den Antriebsstrang.

Ich schaffe es sogar mein schweres Scorpion mit mir drauf bei 20 km/h auf zwei Räder zu stellen.
Klingt jetzt, also solle Masse an sich vor dem Umkippen schützen, was bei Umkippen durch Fliehkraft aber nicht so ist. Beim offenen Liegedreirad liegt der Rahmen aber tief, sodass er einen tiefen eigenen Schwerpunkt hat. Schätze, so meintest du das, aber auch das will ich für andere Leser deutlich machen.

Habe ich auch nur so verstanden.
Gut. :) Ich gehe da gerne sicher. Ich komme schnell mal falsch rüber. :X3:
 
Beiträge
572
Wenn man weiterhin einen Tretlagermotor nimmt, wohl ja. Aber sollte eher selten vorkommen.

Darauf liefe das bei meiner Auswahl hinaus. Beim AW6 wird ein BBS01 verbaut, beim Mango wohl auch, und dann eben eine Rohloffschaltung. Was man bei Leiba bekommt, weiß ich nicht, ich weiß nur, dass der Motor da auch von Akkurad kommt. Ist dann bei Rohloff sicher auch BBS01. Bei Nabenmotor wahrscheinlich der RK01 und der ist mir zu schwach.

Klingt jetzt, also solle Masse an sich vor dem Umkippen schützen, was bei Umkippen durch Fliehkraft aber nicht so ist.

Worauf ich hinaus möchte: Mein Scorpion neigt ab 20 km/h und scharfen Kurven zum kippen, deshalb bin ich da entsprechend sensibilisiert und fahre in selbige vorsichtig herein. Bei der X-Stream weiß ich von Erfahrungsberichten auch, dass die ab 30, aber auf jeden Fall bei >=40 km/h, "kippelig" wird.
 
Beiträge
798
Moin,
aus eigener Erfahrung kann ich Dir das WAW empfehlen. Es erfüllt ziemlich alle Erwartungen an ein VM mit E-Unterstützung. Darüber hatte ich einen eigenen Traid aufgemacht. So wie es bei mir ausieht werde ich mein altes WAW (Nr.370)wieder zurück bekommen. Das fahre ich dann als 2 VM weiter
 
Beiträge
572
@chkoppi Meinst du mich?

Das WAW ist aufgrund der Wartungsfreundlichkeit durch abnehmbare Front und Heck wirklich attraktiv, wenn da nicht das Manko wäre, dass ab Werk keine Anhängerkupplung vorgesehen ist - und ich habe nicht so viel Vertrauen in "Bastellösungen" á la "einfach ans Heck anschrauben".
 
Beiträge
798
Hallo,
auf der Katanga Website sind verschiedene Videos unteranderen auch die verschiedenen Hinterradschwingen. Ich denke bei der blauen kann man ohne weiteres eine Anhängerkupplung anbringen. Einfach so anschrauben ans Heck funktioniert bei keinem VM. Im Forum gibt es genug Tips was eine vernüftige Lösung betrifft.Einfach stöbern oder Frage einstellen.
 
Oben Unten