Quest 238

Beiträge
329
Ort
Aurich
Velomobil
Mango Plus
v = (2*g*h)^(1/2)

Beispiel:
v = (2 * 9,81 m/s^2 * 5 m) = 10 m/s = 36 km/h {unter Freunden g auf 10 m/s^2 gerundet}

Du setzt halt den Unterschied der Lageenergie zwischen Tal und Gipfel mit der Bewegungsenergie gleich, die du bei einer Geschwindigkeit hast. Wenn du unten 36 km/h hast, kommst du ohne weitere Verluste gerade so eben 5 m hoch, bevor du Geschwindigkeit 0 erreichst.
 
Beiträge
15.116
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
wie berechnet man das (näherungsweise) ?
Kinetische (Bewegungs) Energie gleichsetzen mit Potentieller (Lage) Energie
0,5 mv² = mgh -> h=0,5v²/g

Wobei:
m = Masse
v = Geschwindigkeit
g = Erdbeschleunigung
h= zu erreichende Höhe

Trifft natürlich nur unter idealisierten Bedingungen zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.563
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
thx !
also Luftwiderstand und Rollwiderstand ist hier außen vor..

aber beim "anpirschen" an eine Steigung mit z.b. 60km/h doch auch nicht ganz vernachlässigbar...

aber die von dir weiter vorn gezeigte Relation - 5m vs. 32m - ist schon alleine sehr beeindruckend
 
Beiträge
1.125
Ort
55288 Armsheim
Velomobil
Quest
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Scorpion fx
Weil's zum Basteln wiedermal zu kalt ist, und selbst für den minimalinvasiven Einbau einfach nicht genug Platz ist um den Patienten auf den OP-Tisch zu legen, habe ich wenigstens einen kleinen Test durchgezogen. Die Streetmachine war halbwegs erreichbar, und ich hatte noch einen Steckschuh für Shimano Nabendynamos in Reserve.
Steckschuh der IQ von der Streetmachine abgesteckt, Reserve an das Dynamokabel geklemmt; Kurbel erhöht aufgehängt, Vorderrad manuell angedreht,
und schon geht die Sonne
auf:
Screenshot from 2020-01-20 17-39-45.png


...und nach 10x Drehen war sogar schon Standlicht zu sehn (y)(y)

Grüße,
Christian
 
Oben