Nerv-Faden - alles rein was auf den Geist geht!

Beiträge
9.332
Vorhin hätt's fast geknallt...
Ich hielt an 'ner Ampel, 5 Sekunden später stellte sich ein PKW neben mich, der die letzten 500m langsam nähergekommen war (erlaubt Tempo 50, ich von 40 ausrollend). An der Ampel biegen viele links ab, insofern war's nicht weiter seltsam, dass der so stand. Als es grün wurde, hab ich zwar nicht schneller beschleunigt als der PKW, aber ich hatte eine halbe Sekunde früher damit angefangen und war daher 2-3m vor ihm. Bis einerseits der Fahrer mich vor sich bemerkt und etwas Platz geschaffen hatte und andererseits ich kapiert hatte, dass er nicht zum Abbiegen bremst, sondern geradeausfahren will, war er fast im Gegenverkehr. o_O
 
Beiträge
2.453
Folgendes Szenario:
Ein Kreisverkehr. 20 m weiter eine Brücke mit ca. 6 hm. Dann ca. 300 m auf einen Ortseingang zu mit Strassenverschmalerung (?) und Ortseingang mit 30 km/h Begrenzung.
Ab dem Kreisverkehr hatte ich einen Audi A6 Kombi in dunkelgrau metallic hinter mir. MS-S-5o5x. Also laut Kennzeigen durchaus jemand der Fahrräder kennt. Der Typ drängelt. Klar, Brücke rauf im Velomobil ohne vernünftige Startgeschwindigkeit.... Auf der Brücke aufheulender Motor, nahes Überholen (gefühlt 50 cm). Die Brücke runter habe ich dann auch Fahrt aufholen können. Und hatte ihn, da er in dem 30er Ort zwar schneller fuhr (ich auch), aber er rund 300 m später rechts auf einen Parkplatz abbog. Ich dann auch.
Typ stieg aus. Ca. 50, leicht übergewichtig, Hemd über der Hose, 2 proppere kleine Kinder auf der Rückbank.
Und habe ihm gesagt, daß das eben fast Grund für eine Anzeige wäre. Nötigung, Verkehrsgefährdung, Überholen im Überholverbot, Übertreten der Geschwindigkeitsbrenzung.
Und was sagt der Mensch? "Rechtsfahrgebot". Und ich frage: "Für wen?" Er: "Da war war wenig Platz. Weiter an den Rand ging es nicht."
Der Hinweis, das er dann den Überholvorgang garnicht hätte starten dürfen, kam - gemessen an seinem Gesichtsausdruck - nicht richtig an.
Habe seine Blagen dann informiert, daß sie aufpassen sollen, weil Papa gefährlich fährt...
Das gibt mit Mama bestimmt ein interessantes Gespräch zu Hause.:giggle: Welch ein A****.
 
Beiträge
680
Ich fahre auf dem Weg zur Arbeit eine kurze Strecke (<4 km) auf einer etwas wichtigeren Bundesstraße, weil der begleitende Radweg zu eng und zu voll ist. Also überholt mich da regelmäßig der motorisierte Verkehr, eigentlich auch immer schön mit An- und Abstand, kein Grund zur Klage.
Gestern überholte mich dann ein Laster mit etwas über 60 (ich war so mit 55 km/h unterwegs), das tat er auch ordnungsgemäß. Als VM Fahrer ist man ja immer am optimieren um Stillstände zu vermeiden. Ich komme also mit ordentlich Tempo auf die Ampel zu, weil ich weiß, gleich kommt für die Linksabbieger der Grünpfeil. Der LKW steht da auch. Und dann schläft der Penner, fährt nicht über die Ampel, die Ampel schaltet auf Rot und ich muss die wertvolle kinetische Energie ( bei 50 km/h) in thermische Energie umwandeln... Boa, aber mich vorher überholeno_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.332
Und dann schläft der Penner, fährt nicht über die Ampel, die Ampel schaltet auf Rot und ich muss die wertvolle kinetische Energie ( bei 50 km/h) in thermische Energie umwandeln... Boa, aber mich vorher überholeno_O
Lebenszeitverlust ist ja nur das, was man nicht selber verbummelt.
Was man hinter langsameren Fahrzeugen fährt, zählt dabei doppelt so viel wie das, was man an Engstellen mit Gegenverkehr oder an Ampeln steht, und wenn das langsame Fahrzeug keinen Motor hat, gibt das nochmal einen Faktor 2.
PS: Der Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus enthalten
 
Beiträge
538
Ich war heute mal auf Höhe Osnabrück im auf dem Teutoburger Wald unterwegs.
Mann, bin ich froh, im Flachland VOR dem TB zu wohnen.

Okay, das Thema Steigungen ist ja altbekannt, und alle wissen, dass man dafür Geduld haben darf. Oder einen Motor, den ich nicht hab.
Insgesamt hatte ich sechs größere Steigungen / Gefälle vor mir.
Die Steigungen kann man - meiner Meinung nach - mit dem Tadpole eigentlich ganz gut bewältigen. Einfach tief genug runterschalten, und geduldig langsam hochschrauben. Lästiges Gleichgewicht halten entfällt ja, und ich bin trotz Mehrgewicht mit dem Milan gefühlt wesentlich schneller oben als mit meinem Trekkingrad, mit dem ich tendenziell sogar noch mehr Pausen machen musste.

Wenn ich denn dann auch was von den Abfahrten hätte.

Die erste ging noch ganz gut. Gugel sagt mir hier, dass da die höchste Erhebung meiner Route ist (auf dem Rückweg noch mal da lang). Nach dem Hochkurbeln eine kurze Verschnaufpause und mir geltendes, nicht endenwollendes Hundegebell vom Grundstück nebenan. Anschließend die Abfahrt runter, die ich wegen sehr scharfer und schlecht einsehbarer Kurven nicht schnell runter fahren kann. Ebenfalls hindert mich ein Auto Sonntagsfahrer davor, den Rest des Gefälles nach den Kurven voll auskosten zu können.
Das zweite Gefälle geht fast nur geradeaus, und hat interessanterweise ein paar Zwischen-Höhen, die dem Abschnitt etwas von einer Achterbahn geben. Leider liegt der Abschnitt - innerorts. Damit erübrigt sich das Heizen.
Nachdem ich die dritte (nicht endenwollende) Steigung erklommen habe, folgt danach eine zwar nur kurze (und wenig Höhenmeter abbauende), dafür aber breit ausgebaute und leere Abfahrt mit sehr gutem Belag. Das gefällt.
Ab der vierten Steigung geht es quasi retour, und die nächsten paar Kilometer auf einem anderen Weg zurück. Das Gefälle danach kann sich sehen lassen, wegen des Grads des Gefälles und der Länge. Leider ist der Belag nicht überall gut, und dazu wieder komplett innerorts, und auch zu oft kurvig. Also auch hier wieder nur runter rollen lassen und immer wieder bremsen.
Beim Erklimmen der fünften Steigung freue ich mich schon, weil jetzt die Hauptattraktion der heutigen Abfahrten auf mich wartet. Ich muss mich zwar wieder ein gutes Stück hochkurbeln. Danach kommt aber eine Abfahrt, die nicht stark befahren ist. Der Belag ist gut, danach kommen ein paar Kilometer gerader Strecke, auf der ich den Speed noch voll ausnutzen kann, und alles außerorts. Das Ganze ist lediglich unterbrochen von zwei etwas schärferen und blickversperrenden Kurven, von der die erste noch im oberen Streckenabschnitt liegt = noch niedrige Geschwindigkeit. Unmittelbar nach der ersten Kurve fällt die Straße aber richtig ab, was ordentlich Geschwindigkeit bringt. Die Kurve danach ist zwar scharf, aber beherrschbar. Und genau nach Passieren dieser Kurve sehe ich mit 80 km/h kommend wenige hundert Meter vor mir dieses magentafarbene Monster von Gelenkbus, der aus einer Seitenstraße kommend genau in diesem Moment formatfüllend die gesamte Straße einnimmt. Mir bleibt nichts Anderes übrig, als zügig bis auf unter 40 runterzubremsen.
Nachdem ich den Bus passieren konnte, hat mittlerweile auch schon wieder der PKW aufgeschlossen, den ich vorher nach dem Peak abgehängt hatte. Dafür darf der den Rest des geraden Abschnitts hinter mir hertuckern, weil die Höhenmeter ja jetzt flöten sind.
Die letzte Steigung mit seinen scharfen Kurven und vielen Höhenmetern, die ich vorher noch mit angepasster Geschwindigkeit runterrollen musste, nehme ich dann auch mit einer gewissen Gleichgültigkeit, weil ich genau weiß, dass die abschließende Abfahrt wieder innerorts sein wird, mit querenden Bahngleisen und einer fetten Ampelkreuzung am Ende.

Wenigstens hats nicht geregnet.
So schnell fahr ich da nicht mehr lang.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.414
und ich muss die wertvolle kinetische Energie ( bei 50 km/h) in thermische Energie umwandeln... Boa, aber mich vorher überholen
Als HPVler kriege ich da auch immer einen Hals. Weiter denken als die Motorhaube lang ist, kriegen die meisten nicht hin.

Heute haben mich die gleichen 4 Autos auf 1.5km gleich 4x ausgebremst...
1622747087384.png
Ich komme im Screenshot von rechts.
  • Im grünen Bereich geht es leicht bergauf. Durch den Schwung von der vorherigen Autobahn mitnehmend falle ich dort von 55km/h auf knapp 50km/h ab. Hinter mir bildet sich langsam eine Autoschlange (am Ende 4 Autos). Warum überholt der erste nicht, wäre problemlos möglich, hält respektvoll Abstand, neugierig? Noch hoffe ich, daß das Worts-Case-Szenario nicht eintritt
  • Ab Punkt 0 geht wieder runter, bis P1 beschleunige ich normalerweise auf 65km/h und halte dann die 60km/h bis P6 am Ortseingang, wo ich wegen der Rechtskurve auf 35km/h abbremsen muß.
  • Bei P0 setzt der erste zum Überholen an, jetzt sehe ich die kleinen Aufsetzspiegel auf den Außenspiegeln. Na toll, Fahrschule... Jetzt weiß ich leider was kommt...
  • Auf halber Strecke zwischen P0 und P1 (ca. 450m) haben dann die restlichen 3 Autos auch noch überholt und die Perlenkette ist erstmal etwas auseinandergezogen. Die Fahrschule trägt das Auto mit 30km/h um die Linkskurve :sleep: (mit dem Auto sind 70km/h kein Problem), Perlenkette an P1 wieder kompakt zusammen, ich hinten dran, erstes mal abbremsen von 60km/h auf 40km/h. :mad:
  • An P2 kommt uns ein Lkw entgegen. Die Straße ist ja so schmal :eek:, also von 40km/h auf 20km/h abbremsen. :mad:
  • Von P2 nach P3 geht es wieder leicht hoch, P3 liegt auf eine Kuppe und man muß wegen einer abkickenden Vorfahrt die Vorfahrt gewähren. Da ich ab P2 wieder beschleunigen muß, falle ich zurück. Nach links kann man aber bereits ab P2 gucken, ob was kommt. Nur die Auto Nr.2 will links abbiegen und muß langsamer werden, falls Gegenverkehr kommt. Die Fahrschule, Nr.3 und Nr.4 wollen geradeaus, von links kommt nichts, bremsen aber alle erstmal trotzdem zum Stillstand ab. So schaffen sie es, daß ich trotz deren "Vorsprung" diesmal von 30km/h auf 0km/h bremsen muß. :mad:
  • Die restlichen 3 gewinnen dann erstmal Land, ich muß ja aus dem Stillstand anfahren. Nach der Hälfte zwischen P3 und P4 habe ich meine 55km/h wieder erreicht.
  • An P4 ist rechtsabknickende Vorfahrtstraße, nach der Kurve geht es wieder leicht rauf und man ist froh, den Schwung mitnehmen zu können. Aber alle 3 vor mir wollen natürlich geradeaus und müßen gucken, ob rechts was kommt, durch Eckbebauung leider schlecht einzusehen. So kommt es, daß der letzte natürlich noch in der Kurve steht und ich, statt mit 35km/h um die Kurve zu fahren, wieder auf 0km/h abbremsen darf. :mad:
Heute so: 1622749677177.png
statt so: 1622749646062.png

Hat mich 25s Lebenszeit und ein paar Extra-Körner gekostet ;):LOL:
 

Anhänge

  • 1622749628318.png
    1622749628318.png
    15,5 KB · Aufrufe: 0
Beiträge
1.312
Ich versuche mich in diesen Situationen immer selbst zu belügen trösten: ist ein gutes Training :rolleyes:.

Noch nerviger finde ich es, wenn mich PKWs überholen und schon beim Ansetzen des Überholvorganges klar ist, dass sie sofort danach stark abbremsen müssen, weil die Verkehrssituation es erzwingt.

Edit: oder wenn von nicht vorfahrtsberechtiger Strasse auf meine Spur eingebogen wird und dann erstmal völlig grundlos nur 30km/h gefahren werden. Wenn ich dann runtergebremst habe, geben die Herrschaften endlich Gas und lassen mich in ihrer Abgaswolke zurück. Gaanz toll :mad:!
 
Beiträge
1.024
Hat mich 25s Lebenszeit und ein paar Extra-Körner gekostet
Nicht zu vernachlässigen die entgangene Lebensfreude!

Wer kilometerlange gleichmäßige Gefällstrecken ohne Stoppschild oder Ampel und mit wenig Autos sucht, dem empfehle ich Finnland - nördlich von Rovaniemi.

Im Westfälischen ist das beste gleichmäßig verlaufende Gefälle, das ich kenne, die L 776 von Nuttlar bis etwa Kallenhardt (nicht in Gegenrichtung!). Gut 200 hm auf 7,5 km, guter Ausbauzustand mit großen Kurvenradien, dabei relativ geringes Verkehrsaufkommen. Nicht das Gefälle für vmax, aber für langen Genuss.
 
Beiträge
1.382
Im Westfälischen ist das beste gleichmäßig verlaufende Gefälle, das ich kenne, die L 776 von Nuttlar bis etwa Kallenhardt (nicht in Gegenrichtung!). Gut 200 hm auf 7,5 km, guter Ausbauzustand mit großen Kurvenradien, dabei relativ geringes Verkehrsaufkommen. Nicht das Gefälle für vmax, aber für langen Genuss.
Der Genuss lässt sich steigern, wenn man vom Ruhrtal her mit dem unmotorisierten Orca hinauffährt, bevor dann die erwähnte Abfahrt kommt, sozusagen vom Oooooohhhhhmmmmm zum Zoooooooommmmm.
 
Beiträge
705
Ich sollte öfter mal den Reifendruck kontrollieren.. Vorhin einfach so losgefahren und es gab relativ viel Rollen ob der weichen Reifen...
Unterwegs dann ne Reifenpanne, die ich erst nur für nen Leistungs-Durchhänger hielt :D

Beim Reifen flicken stellte ich dann fest, dass ich ein schickes Batikmuster auf den Reifen hab.. Vielleicht sollte ich Kurven nicht ganz so sportlich nehmen.. Auf jeden Fall hielten die Contact Speed dieses Mal eher nur 2000 statt 4000km :(
Wenn die Straßen hier in den Niederlanden eh Reifen fressen, dann kann ich eventuell auch mal was anderes ausprobieren..
 
Beiträge
1.345
Eigentlich wollte ich nur ein paar Bilder ins Forum stellen.
Da schmiert der Laptop ab.
Auch wenn Debian in der Mischung Testing/Sid nicht gerade eine Ausgeburt der Stabilität ist, aber Absturz ist ein starkes Indiz für Hardwareschaden.
Speicherriegel tot. Und nix vor Ort was in ein Lenovo T550 passt.
Obwohl, mittlerweile fährt das Ding überhaupt nicht mehr hoch.
SSD rausrupfen, in den Spaßrechenknecht, irgendein Dell Slimline Dingens, rein und Bootreihenfolge gerade biegen.
Ich liebe mein Linux, wen ich überleg was mich Win in der VM schon geärgert hat.
 
Beiträge
24.421
Weil Leute mit viel Geld nur müde lachen über 10-30€ Strafe für das zuparken von Ausfahrten... Mussten also heute schön über die Rasenfläche fahren um überhaupt raus zu kommen. Sah fast zu aus, als wurde versucht absichtlich die zufahrt zu den Garagen zu verstellen... Aber da falsch parken billiger ist als n Parkticket für die Innenstadt und nicht einkommensgekoppelt wird das die Besitzer der beiden Fahrzeuge garantiert nicht um umdenken bewegen...
 

Anhänge

  • IMG_20210608_064606.jpg
    IMG_20210608_064606.jpg
    194,1 KB · Aufrufe: 72
Beiträge
2.812
Den Halter des Fahrzeugs durch einen Anwalt kostenpflichtig abmahnen lassen beeindruckt mehr als ein Knöllchen und wirkt bei Abgabe einer entsprechenden strafbewehrten Unterlassungserklärung durch den Halter auch lange nach, weil jeder neue Verstoß eine Vertragsstrafe auslöst.

Es gibt sogar Anwälte, die das bewerben (allerdings habe ich mit dieser Anwendung einer Abmahnung keine eigene Erfahrung).
 
Beiträge
1.382
Ach, bei mir Döskopp, der mal eine Ausfahrt vor lauter Freude über eine freie Parklücke übersehen hatte, reichte ein handgeschriebener Zettel mit einer sehr verärgerten Nachricht an mich zur eigenen Besserung. Auch der verärgerte Busfahrer, dem ich in die Haltestelle geparkt hatte (Als ich kam, waren fast zwei Buslängen frei. Als ich zurückkam, stand noch ein weiterer PKW in dieser dann nicht mehr so großen Lücke), hat mir seinen Ärger nur mit einer handschriftlichen Mitteilung Luft gemacht. Hat er vielleicht mein Fahrzeug erkannt von gelegentlichen Aktionen meinerseits, ihn im Gegenverkehr öfter mal vorzulassen?
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Oben