Milan- Erfahrungsberichte

Beiträge
1.965
ich bleib bei meinen 7 ....
, die ja auch schon viel zu hoch sind bei 28 mm Breite und Gewicht auf drei Räder verteilt, wo ja eigentlich um die 5 bar optimal wären ...

Also dieser Hyperdruck-Hype ist und bleibt mir unverständlich -- langsamer, unkomfortabler, lauter. Aber wem's gefällt ... ;)
 
Beiträge
182
Eingebildet wie ich bin bilde ich mir tatsächlich ein dass von 5 auf 8,5 Bar schon 4-5km/h Unterschied machen können.
Ja, unbequemer vielleicht, Verschleißt etc.... aber eben auch schneller.
... wie gesagt, bilde ich mir ein.

Ich hatte das Pumpen mal n paar Wochen schleifen lassen, danach war der Unterschied merklich.
 
Beiträge
2.016
Eingebildet wie ich bin bilde ich mir tatsächlich ein dass von 5 auf 8,5 Bar schon 4-5km/h Unterschied machen können.
Ja, unbequemer vielleicht, Verschleißt etc.... aber eben auch schneller.
... wie gesagt, bilde ich mir ein.

Ich hatte das Pumpen mal n paar Wochen schleifen lassen, danach war der Unterschied merklich.
Das wird sehr vom Reifentyp und ggf. Schlauch abhängen.
Je dünnwandiger und elastischer das ist, desto weniger Sinn hat ein hoher Druck.
Ich spreche von Pro One mit Latexschlauch, wo mir 5 bar locker reichen.

Wenn man Butyl und einen sehr ungeschmeidigen Reifen fährt, dann wird viel Druck aus einer katastrophal lahme Gurke wahrscheinlich wirklich eine um einige km/h weniger lahme Gurke machen. :sneaky:
 
Beiträge
14.181
Eingebildet wie ich bin bilde ich mir tatsächlich ein dass von 5 auf 8,5 Bar schon 4-5km/h Unterschied machen können.
Ja, unbequemer vielleicht, Verschleißt etc.... aber eben auch schneller.
die Formel "Reifen mit viel Druck werden langsamer, weil sie bereits auf mittelrauhen Asphalt hüpfen" ist ja -wenn überhaupt- für ungefederte Räder nachgewiesen. Beim VM kann das durchaus anders sein.
 
Beiträge
4.682
"Reifen mit viel Druck werden langsamer, weil sie bereits auf mittelrauhen Asphalt hüpfen" ist ja -wenn überhaupt- für ungefederte Räder nachgewiesen
Es bleibt immer eine gewisse Abwägung. Mein ungefedertes Zox wurde jedenfalls bei prallen Reifen noch nicht langsamer als bei nicht so prallen Reifen. Es ist (mit 28-559 Conti GP oder Schwalbe Durano, ca. 100 kg Fahrergewicht) zwischen 6,5 bar und 8 bar "gleich" (im Sinne von im Alltag und auf Tour beobachtbar) schnell. Bei 6 bar ist es schon etwas langsamer und ich merke schon leichte negative Einflüsse des niedrigen Drucks aufs Fahrverhalten. Und 6 bar steigt die Gefahr von Snakebites ins Unermessliche. Eine unbedacht überfahrene Kante und pssschhhhhhhhhhht.
Der "sweet spot" liegt tatsächlich bei 6,5 bar; es ist noch schnell und es ist gleichzeitig komfortabel. Warum pumpe ich trotzdem auf 7,5 bar auf? Damit ich nicht ständig den Luftdruck kontrollieren muss. Einmal pro Woche reicht dann.

Aber klar, ... meinem nur 65 kg wiegenden Sohn rate ich auch eher zu niedrigeren Luftdrücken als ich sie selbst fahre. :)
 
Beiträge
1.965
"Reifen mit viel Druck werden langsamer, weil sie bereits auf mittelrauhen Asphalt hüpfen" ist ja -wenn überhaupt- für ungefederte Räder nachgewiesen. Beim VM kann das durchaus anders sein.
Das kann nicht anders sein. Wenn sich nur der dünne leichte Reifen rund um seine kleine Aufstandsfläche verformen muss, kostet das sehr wenig Leistung. Zudem federt er beim Abrollen auch wieder aus und gibt so einen großen Teil der Energie zurück.
Wenn das ganze Rad inkl. Quer-/Längslernker/Spurstange/Lenkplatte/unterer tei Federbein angehoben werden und die Energie dann gedämpft, also in Wärme umgewandelt werden muss, kostet das mehr ganz simpel deutlich mehr Leistung.
Egal, kann ja Jede/-r so machen wie er/sie will.
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.783
, die ja auch schon viel zu hoch sind bei 28 mm Breite und Gewicht auf drei Räder verteilt, wo ja eigentlich um die 5 bar optimal wären ...

Also dieser Hyperdruck-Hype ist und bleibt mir unverständlich -- langsamer, unkomfortabler, lauter. Aber wem's gefällt ... ;)
Hast du für diese, als "Fakt" dargelegte Aussage, auch nur einen wirklich hieb und stichfesten Nachweis? Oder ists nur "ich DENKE das ist so, also sollen das alle anderen auch denken!"?
Das zu großer Luftdruck langsamer macht, fängt erst ab dem Bereich an, ab dem nicht mehr der Reifen den nötigen Federweg mitgeht, sondern das Fahrzeug/Fahrwerk angehoben wird. Bei mittelrauem Asphalt, also 1-2mm Federweg, ist das noch nicht der fall, außer bei sehr geringer Reifenauflast oder breiten Reifen mit sehr hohem Druck.

Schau mal auf Seite 49 : https://bast.opus.hbz-nrw.de/opus45-bast/frontdoor/deliver/index/docId/887/file/S11end.pdf
Da sieht man, dass die verwendete Korngröße bei gegebenen Reifen erst bei recht grober Textur merklich auf den Rollwiderstand Einfluss hat. Da reden wir von mittleren Rauhtiefen von 2-3mm. Da "Asphalt eine Mischung aus Bitumen und Gestein mit einer Korngröße kleiner 2mm" ist, sollten wir hier keine nennenswerten Unterschiede erwarten. Wenns "Flickig" wird, siehts etwas anders aus.
 
Beiträge
4.002
"Asphalt eine Mischung aus Bitumen und Gestein mit einer Korngröße kleiner 2mm" ist,
Der ist dann aber schon babypopoglatt.
Den Einfluss des Luftdrucks kann man ganz individuell auch in Rolltests ermitteln. Mein Eindruck aus dr letzten Zeit ist allerdings schon, dass ein Luftdruck, der geringfügig oberhalb der Werte liegt, die man von den Drücken am Zweirad ableitet, doch noch ein kleines bisserl was bringen könnte (also z.B. 5 bar anstatt 4.5 bar)
 
Beiträge
1.567
Die Untersuchung der bast ( danke für den link @Jack-Lee ) ist halt leider mit Radialreifen durchgeführt worden; das Abroll/Walkverhalten lässt sich nicht auf Diagonalreifen übertragen. Dazu kommt noch das sehr unterschiedliche Größenverhältnis von Aufstandsfläche zu Rauhigkeit.
 

Jack-Lee

gewerblich
Beiträge
27.783
@spargelix : Warum ist das nicht übertragbar? Quellen?
Der "sprunghaft" steigende Rollwiderstand bei harten Reifen kommt, wie oben erwähnt, vorallem dadurch, dass der Reifen den nötigen Federweg nicht mehr her gibt und die Karosse/Radaufhängung mitbewegt. Da dort die Verluste deutlich größer sind, steigt der Rollwiderstand indirekt an.
Das hat aber nix mit Radial oder Diagonal zu tun.
 
Beiträge
821
Wäre es möglich das Thema Reifendruck nicht hier zu diskutieren? Das hat ja nichts mit dem Milan zu tun sondern betrifft alle VM.
Ich finde das Thema auch interessant sollte aber in einem separaten Thread geführt werden.

Wie zu erwarten gibt es zu diesem Thema natürlich auch schon ein paar:
Reifendruck- Geschwindigkeit-Messdaten
Reifendruck und Auflast
Reifendruck vorne und hinten

Also es ist ein wichtiges und interessantes Thema. Aber auch für Leute die sich nicht für den Milan interessieren.

Gruß
Daniel
 
Beiträge
162
Kurze Frage zum Thema "Rappelkiste": Ich würde gerne den Lärm meines SL MK7 reduzieren; ich finde dass die BM-Haube ganz schön klappert bzw, rappelt, dadurch dass sie halt auf der Karosse aufliegt. Hat das schonmal Jemand von euch in Angriff genommen? Ich finde übrigens, dass sich die Geräuschkulisse durch Spannen der Gummis nicht verbessert.

Spontan fallen mir Filzgleiter ein, die ich an mehreren Stellen anbringen würde. Gummi würde vermutlich quietschen ... evtl. auch Fensterdichtung? :unsure:

Bevor ich jetzt in den Baumarkt renne ... gibt´s bereits Erfahrungen dazu? THX!!!
 

MAD

Beiträge
997
Kurze Frage zum Thema "Rappelkiste": Ich würde gerne den Lärm meines SL MK7 reduzieren; ich finde dass die BM-Haube ganz schön klappert bzw, rappelt, dadurch dass sie halt auf der Karosse aufliegt. Hat das schonmal Jemand von euch in Angriff genommen? Ich finde übrigens, dass sich die Geräuschkulisse durch Spannen der Gummis nicht verbessert.

Spontan fallen mir Filzgleiter ein, die ich an mehreren Stellen anbringen würde. Gummi würde vermutlich quietschen ... evtl. auch Fensterdichtung? :unsure:

Bevor ich jetzt in den Baumarkt renne ... gibt´s bereits Erfahrungen dazu? THX!!!
Wo kommt denn dein rappeln her?
wirklich von der Haube? Dann müssten ja theoretisch eine Veränderung der Gummispannung eine Veränderung bringen.

Bei mir sind an der Haube im Auflagebereich Filz und hinten zusätzlich stärke Magneten angebracht. Da Rappelt nichts mehr.
Aber innendrin ist es aufgrund den gesamtkörpers schon lauter, und das wird nur durch beladung Reduziert.
 
Beiträge
3.218
Meine eigenbau Haube am Holzvelomobil Rappelt auch. Von innen kann es schwer sein die Stelle zu finden wo es rappelt. Einfach mal ein stuckchen Seil, so 4-8mm dick zwischen Haube und Hulle stecken. Das hilft die Stelle zu finden wo es rappelt.

Ich bin auch noch auf die Suche nach die optimale Lösung. Filzgleiter scheinen mir relativ harmlos und wieder abnehmbar.
 
Beiträge
58
Hast auch gleichzeitig ein bisschen bessere Entlüftung, zumindest bilde ich es mir ein.

Klappern tut die Haube bei mir nur, wenn das visier einen spalt offen ist. Ein bisschen ist ja immer was da
 

Anhänge

  • F0B6562A-E24C-46C8-89C9-266812AC5834.jpeg
    F0B6562A-E24C-46C8-89C9-266812AC5834.jpeg
    61 KB · Aufrufe: 13

Lutz/Co

gewerblich
Beiträge
1.826
Hast du für diese, als "Fakt" dargelegte Aussage, auch nur einen wirklich hieb und stichfesten Nachweis?
Ich glaube, das ist sehr reifenabhängig. Die CCS habe ich jetzt seit ungefähr einem halben Jahr gefahren. Die muß man einfach überpumpen, da es sonst , auch tubeless, die reinsten Anker sind . Ich fahre sie auf eigenem Risiko meist zwischen 8 und 8,5 bar. Da rollt der Reifen recht gut, obwohl er schon sehr hart ist und auch unkomfortabel trotz tubeless....
Den Pro One tubeless würde ich nie überpumpen. Den fahre ich meist mit 7,5 bar, also nicht ganz maxdruck. Wenn sehr rauhe Bitumenstrecken anfallen, macht es Sinn, den Reifendruck noch etwas abzulassen. Die Unterschiede im Reifendruck fallen bei diesem Reifen viel weniger ins Gewicht als bei dem wesentlich härteren CCS. Mit der Temperatur ist es genau so. Der CCS fällt von der Leistung her viel stärker ab, als der Pro One.
viele Grüße
der Lutz
 
Oben Unten