Alpha9 / M9 Erfahrungsberichte

Neues RennAlltagsDach RAD9, "Überdacht“ der eigentliche Name-
Wird das auch auf die A9/M9 Passen? Und kann das RAD9 auch im Paket mit A9/M9 bestellt werden oder gilt der Paketpreis nur fürs Überdacht?

Oder wird die Form des Überdacht vielleicht so überarbeitet, dass Schienen/Führungen fürs Einstecken von Makrolonscheiben reinkommen, anstatt die Scheiben Antapen zu müssen?
 
Dann schreibe ich auch mal meine ersten Erfahrungen zum Alpha 9.2.
Bestellt im Mai 2023 bei @Kid Karacho (velomobile-nord), ausgeliefert am 25. August.

Ausstattung: Lackierung oben Suzuki Rot metallic unten Standard gelb, Haube Sichtcarbon, alle Deckel in der jeweiligen „Umgebungsfarbe“.
90er Bremsen, Beleuchtungspaket mit Lupine SL X und V-Box. Zusätzlich noch das Garmin Varia mit der Halterung von @AxelH. Reifen CCU 32-406 und CP5000 28-584.
Armstützen und Gepäckfächer beidseitig. Letztere wurden noch nicht geliefert, da die Info aus Rumänien kam, dass die beim A9.2 nicht vernünftig passen und erst geändert werden müssen. Die werden dann mit der Ventisit Matte nachgeliefert.
Schaltung 2x11 mit 56/36 vorn und 11/40 hinten, genau wie beim DF, damit bin ich hier in der Gegend gut zurechtgekommen. Geschaltet wird mit Drehgriffen. Vermutlich wird die hintere Schaltung noch auf SRAM AXS geändert, wenn ich denn irgendwann mal rausbekomme, was da kompatibel ist. Eventuell kann mir ja hier jemand einen Tip geben.

Ich habe es jetzt also vier Wochen und bin bisher nur 440 km gefahren.
Geplant war, die Überführung auf eigener Achse zu machen. Leider haben mir die neuen Schuhe nach 120 km einen Strich durch die Rechnung gemacht. Flugs die beste Ehefrau von allen angerufen und mich abholen lassen. Da sie mich zu Sven gefahren hat und wir uns abends sowieso irgendwo auf der Strecke treffen wollten, war es für sie nicht weit.
Also A9 auf's Dach geladen und ab nach Hause.
IMG-20230825-WA0008.jpg

Am Montag dann das erste Mal zur Arbeit gependelt. Mit Haube war das noch etwas unübersichtlich und zurück sehr warm. Die weiteren Male immer ohne. Das geht im Moment noch besser.
Im Vergleich zum DF sind zwei Dinge aufgefallen:
1. Der Antrieb ist deutlich (TM) steifer beim A9.
2. Das Visier beschlägt deutlich später, aber es beschlägt. Solange man in Fahrt ist, bleibt es klar, aber sobald man steht, läuft es an. Es wird auch schneller wieder klar als beim DF, aber dazu braucht man etwas Geschwindigkeit. Da ich hier im Bergischen herumfahre, ist das nicht immer ganz einfach. Also doch wieder mit offenem Visier fahren. Anmerkung dazu: Das DF hatte ein Pinlock Visier und beschlug trotzdem, das A9 hat nur das Visier.
Ich schwitze ziemlich stark und eventuell atme ich auch sehr feucht.

Wie fährt es sich?
Ich habe ja als relativer VM Neuling, das DF XL bin ich etwas über zwei Jahre und 10000 km gefahren, lange überlegt, was der Nachfolger werden soll. Dabei hatte ich das Glück (oder Pech), dass in der Zeit, in der ich auf das Geld von der Versicherung gewartet habe, viele neue Modell entstanden: A9, Bülk, M9, A9.2, Snoek
Probegefahren bin ich das A9 bei Sven, bei der Gelegenheit versucht im Bülk zu sitzen, ging nur mit Krampf, damit war das Snoek ebenfalls raus und auch im M9 gesessen. Das wäre gegangen, wäre aber genauso eng wie das DF gewesen. Dann noch beim Velowerk einen Milan GT gefahren. Auch der hätte einige Kompromisse erfordert, was die Passung angeht. Als Daniel dann die Überarbeitung des A9 zum A9.2 angekündigt hat, war klar: Das ist es. Auf der Spezi noch einmal kurz eine Sitzprobe gemacht und am Tage als die Zusage der Versicherung kam, bestellt.
Bei der Abholung bin ich also das erste Mal A9.2 gefahren.

WOW! Die Panzerlenkung ist genial. Ich bin mit dem Tiller im DF gerne gefahren, aber die Panzerlenkung ist total intuitiv, einhändig fahren, weil die Nase juckt oder einseitig bremsen; das ist überhaupt kein Problem. Seitenwind oder entgegenkommende LKW's, was beim DF trotz der überarbeiteten Lenkung immer einen kleinen Schlenker verursacht hat, ergibt beim A9 höchstens ein Zucken.
Das Licht in seine hohen Position ist eine Offenbarung! Auch die Umschaltung von Tagfahr- auf Abblendlicht funktioniert perfekt, obwohl die Sensoren innen liegen und meine vordere Wartungsklappe nicht transparent ist. Fernlicht habe ich bisher nicht gebraucht, nur mal zur Probe angemacht.
Da ich relativ viel Steigungen fahre war ich gespannt, wie sich das A9 auf meiner Pendelstrecke verhält. Ich habe auf 31km etwa 350 Höhenmeter, beim DF habe ich das kleine Kettenblatt jeden Tag gebraucht. Gestern bin ich das erste Mal nur auf dem grossen Blatt nach Hause gefahren. Dazu muss ich noch anmerken, dass ich zwar 56/36 bestellt habe, aber 60/42 geliefert wurde. Der Antrieb vom A9 ist so viel steifer, dass das trotzdem geht.

Der Ergo XL Sitz: Bei der Überführungsfahrt hatte ich den Eindruck, dass der Sitz nach etwa 45 Minuten anfängt zu drücken. Da ich von @ChristianW wusste, dass er mit dem Serien XL-Sitz auch Probleme hatte, befürchtete ich schon Schlimmes. Der DF Sitz hat mir perfekt gepasst, selbst auf einer 15 Stunden Tour gab es damit keinerlei Probleme. Inzwischen scheine ich mich an den Sitz gewöhnt zu haben. Zumindest auf dem Weg zur Arbeit und zurück, etwas über eine Stunde, merke ich jetzt nichts mehr.
Was ich relativ schnell geändert habe:
-Alle Reifen wurden auf tubeless geändert. Vorne CCU hinten GP5000. Die CCU's liessen sich problemlos auf die Fratelli Felgen montieren, ohne Montierhebel und waren sofort dicht. Allerdings bürste ich vor der Montage immer etwas Dichtmilch auf die Innenseite. Den GP5000 auf die DT Swiss-Felge zu kriegen war nicht ganz so einfach. Das Tiefbett der Felge könnte etwas tiefer sein. Letztendlich ging es aber mit etwas Überzeugung doch und auch der war sofort dicht.
-Bei der Gelegenheit wurden auch gleich die beiden Scheiben an den Fussplatten montiert, wie von @Velomobileworld empfohlen. Alpha Series Improvements(Bei 1 Min10 Sec.)
-Klingel und Tacho nachgerüstet. Ebenfalls einen Handyhalter auf der Konsole links auf dem Radkasten. @Kid Karacho hatte diese Position empfohlen. Alpha W9 Leider ist die Konsole so dünn, dass ein Galaxy S20 darauf wackelt wie ein Lämmerschwanz. Erst nach zwei zusätzlich einlaminierten Lagen Carbon ist das stabil genug.
-Nachdem mir die Kette beim Schalten auf das kleine Kettenblatt mehrfach, eigentlich jedesmal bis auf die ersten zwei Male, zwischen die beiden Kettenblätter gefallen ist, habe ich das kleine Kettenblatt umgedreht. Das Gebhardt Blatt ist nicht symmetrisch, jetzt liegen sie etwas dichter beieinander und das Runterschalten klappt jetzt immer.
-Dann ist mir die Kette bisher zweimal beim Rollen mit hoher Geschwindigkeit von der vorderen Umlenkrolle gesprungen. Obwohl unter der Rolle schon ein Carbonstück eingeklebt ist, dass vermutlich genau das verhindern soll. Ich habe dort ein Stück Alu-Blech mit etwas Gleifolie aufgeklebt, damit sollte das Abspringen jetzt unmöglich sein. Nachweis steht noch aus.
-Apropos Gleitfolie: Schon auf den ersten 120 km ist das A9 an den Fussbeulen aufgesetzt. Dort klebt jetzt auch IGUS-Gleitfolie. Trotzdem werde ich das A9 noch etwas höher legen, da ich auf meiner Pendelstrecke mehrere Langzeitbaustellen habe, wo ich jedesmal aufsetze.
- Der hintere Bereich der Haube scheuerte auf der Oberseite der Hutze. Ein bisschen Filz eingeklebt verhindert das zuverlässig.
Was ich nicht gut finde, ist dass die Haube nicht vernünftig zu positionieren ist. Liegt sie zu weit vorne, gibt es trotz des aufgeklebten Flauschs Kratzer im Lack vor der Einstiegsöffnung von den Spiegelfüssen. Zu weit hinten wird die Eloxierung der Kellermänner abgescheuert.

20230916_150305.jpg20230916_150218.jpg20230916_150156.jpg

PS: @Ralsch : Den Wendekreis habe ich noch nicht gemessen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehr guter Bericht! Bei den Kellermännern ist unter keinen Umständen der Lack weg. Kann man gut auf den Bildern erkennen, dass sie es nicht gewesen sein können. Das wären dort so oder so auch die ersten..
 
PS: @Ralsch : Den Wendekreis habe ich noch nicht gemessen ;)
Das 9.2 fällt ja auch unter "VM-LKW", da interessiert mich der Wendekreis nicht :ROFLMAO:
Das Snoek, in das ich gerade so reinpassen müsste, ist übrigens für mich genau aus dem Grund "Wendekreis" rausgefallen. Nett auf der Rennstrecke, aber im real existierenden Straßenverkehr!? :rolleyes:
Wenn ich mir die aktuellen Messwerte von @Kurbel so anschaue, und dazu auch noch wie schief das montiert worden ist, ist das W9 wohl auch raus aus dem Rennen. Zumindest wird es langsam klarer, warum niemand bislang die Messwerte kommunizieren wollte,
 
Heute habe ich das A9 innen mal ausgesaugt. Es kommt tatsächlich viel Staub durch die Öffnungen der Panzerlenkung.
Oder es waren die Bohrspäne von meinen zusätzlichen Installationen. :cool:
Wie auch immer, dabei habe ich etwas gefunden, was ich nicht zuordnen kann.
Es sieht aus wie ein Stück Kunststoff-Rohr Aussendurchmesser etwa 20 mm und 5mm lang.
20230917_164149.jpg20230917_164111.jpg

Ich hatte gestern die vordere Umlenkrolle ausgebaut, kann mich aber nicht erinnern, dass das Teil da irgendwo zu sehen war.
Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?
@Kid Karacho eventuell?
 
Ok, du bist Nummer 3 bei dem dieses Teil versagt hat. Ist nichts dramatisches. Das ist ein Spacer der neuerdings oben im Federbeindom montiert wird um die Bundbuchse besser in Position zu halten. Montiert zwischen Feder und Bundbuchse. Ist zu schwach dimensioniert und fliegt wieder raus. Ich habe schon eine robustere Variante. Entschuldige bitte die Umstände.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    220,9 KB · Aufrufe: 147
Moin und Glückwunsch zu Deiner neuen Monsterkiste!

2. Das Visier beschlägt deutlich später, aber es beschlägt. Solange man in Fahrt ist, bleibt es klar, aber sobald man steht, läuft es an. Es wird auch schneller wieder klar als beim DF, aber dazu braucht man etwas Geschwindigkeit. Da ich hier im Bergischen herumfahre, ist das nicht immer ganz einfach. Also doch wieder mit offenem Visier fahren. Anmerkung dazu: Das DF hatte ein Pinlock Visier und beschlug trotzdem, das A9 hat nur das Visier.
Dass es im Stand beschlägt ist ja logisch. Der Luftzug aus dem Burggraben funktioniert halt nur in Fahrt.
Ich mache das Visier im Stand (oder bei langsamer Bergfahrt) halt auf. Dann beschlägt auch nichts.
Rolle ich wieder mit >15 km/h, mache ich zu und die "Hinterlüftung" hält es dann beschlagfrei.

Was ich nicht gut finde, ist dass die Haube nicht vernünftig zu positionieren ist. Liegt sie zu weit vorne, gibt es trotz des aufgeklebten Flauschs Kratzer im Lack vor der Einstiegsöffnung von den Spiegelfüssen. Zu weit hinten wird die Eloxierung der Kellermänner abgescheuert.
Ich habe mir rechts und links neben dei Schraubenköpfe ein paar kurze, dicke Stücke Mossgummi geklebt. Da zerkratzt dann auch nichts.
Außerdem ein Stück unter den Burggraben - damit kann man die Haube mal vorne ablegen (hält aber nicht wie im DF - bei etwas Wind geht die fliegen, aber verkratzt dann auch nichts).
Ich weiß gerade nicht, ob es die selben Stücke Moosgummi sind oder andere, aber die sind für mich auch die "Markierung" für die Position. Die liegen genau an der Oberkante Dashboard. Kann ich einfach tasten, ob es richtig liegt.

Ansonsten gute Fahrt mit der Monsterkiste!
Ich muss mal vorbei kommen und mir das Wunder anschauen... ;-)
 
Wenn ich mir die aktuellen Messwerte von @Kurbel so anschaue, und dazu auch noch wie schief das montiert worden ist, ist das W9 wohl auch raus aus dem Rennen. Zumindest wird es langsam klarer, warum niemand bislang die Messwerte kommunizieren wollte,
Was für Dich in Frage kommt, ist ja Deine persönliche Entscheidung.

Würde man auf Velomobiltreffen mal 20 zufällig gewählte Velomobile aller Typen und Hersteller hinsichtlich des Wendkreises untersuchen, wären die Ergebmisse wahrscheinlich auch breit gestreut und sehr viele Velomobile "schief montiert".

Warum wollte niemand Messwerte kommunizieren? Na vielleicht, weil u.a. Du dann was aufschnappst, recht unvorsichtig interpretierst und dann ein verzerrtes Bild daraus konstruierst.
Weil man schon damit rechnen muss, dass das passieren wird, legt halt niemand Messwerte offen.
Frag mal @Kid Karacho und @Delta Hotel usw.

@Felix hat ja bisher auch noch keine Antwort von Dir erhalten, was für ein Wendekreis in Deinen Augen ok wäre.

Ich habe über meine Messwerte auch gestaunt. Ich dachte, "kann doch nicht so groß sein, wenn ich doch auf meinen Strecken ganz normal damit zurechtkomme".
Ja, aber es ist wie es ist.
Wenns eng wird, dann steige ich halt mal aus, dauert wenige Sekunden, passiert vielleicht einmal im Monat. dafür stelle ich mich nicht 100 mal länger hin, um da was zu schrauben. Lohnt gar nicht. YMMV
 
dafür stelle ich mich nicht 100 mal länger hin, um da was zu schrauben. Lohnt gar nicht.
So ist es.
Nebenbei: Es wird ja implizit angenommen, dass man mal einfach ab Werk für den minimalen Wendekreis sorgen kann.
Geht aber leider nicht so einfach, denn er hängt ja auch von den Reifen und etlichen anderen Kleinigkeiten ab, die man erst in stundenlangen Anpass- und Mess-Sessions optimiert bekommt.
Teilweise reicht auch schon, die Radausschnitte im Boden hier und da ein paar Millimeter nachzufräsen, wenn die gewählten Reifen vielleicht dort noch touchieren. Andere Reifen oder anderes Fahrwerks-Setup und es sieht schon wieder total anders aus.
Und wenn man das Minimum möchte, muss man am Ende meist was an der Spur justieren.
Ist aber alles extrem aufwändig und solange ich "meine" Engstellen auch ohne das fahren kann, spare ich mir doch den Zirkus.
Da bin ich ganz bei @Kurbel.
 
Heute mal wieder M9 gefahren, ein Genuss
Wie ist es denn so von einer W9 zurück ins M9 zu steigen? Ich fahre in meiner M9 erstaunlich hohe Kurven- Geschwindigkeiten, wo sogar mein Strada mir noch breiterer Spur im Vergleich kippt. Die Mischung aus sportlich und gutmütig in der M9 finde ich einfach unglaublich!
LG Adrian
 
Inzwischen hat M9 bereits 14tsd KM auf dem Tacho.
Vor knapp 2500 KM bzw zwei Monaten fing der rechten Lenkhebel an Spiel zu haben.
Ich bemerkte das der Gelenkkopf am Lenkhebel sich entzweit hatte. Dies darf man sich so vorstellen.
1695153063906.png 1695153105167.png

Leider passt nicht jeder beliebige M6 Gelenkkopf. Die Gewindestange ist M6, aber der Lenkhebel hat unten 8 mm. Deswegen braucht man einen M6 Gelenkkopf mit Hülse. Die Hülse wird entfernt. So erhält man M6 Innengewinde mit M8 Welle. Bisher habe ich die nur bei IGUS gefunden KCRM-06-MH Habe von @Axel-H einen neuen bekommen (IGUS versendet leider nicht an Privatkunden in BE) Dummerweise schaute ich erst nach Einbau auch die andere Seite angeschaut. Dort ist es noch nicht so weit wie auf dem Foto oben, aber es wird nicht lange dauern.

Ich vermute, dies ist ein Problem, was auf Deutschen Straßen kaum auftreten wird, bzw nicht nach so kurzer Zeit. Belgische schlechte Straßen und vor allem die Drempel zollen ihren Preis auf die Gelenkköpfe. Die an den Lagerplatten sehen noch gut aus. Es scheint nur die an den Lenkhebeln zu treffen. Werde mir wohl oder übel einen Vorrat anlegen und jährlich tauschen müssen. :(
 
So, da ich gestern auf dem Weg nach Hause die 10.000 km im M9 vollgemacht habe, dachte ich, ich könnte auch hier meine Erfahrungen mitteilen.
Ich bin schon recht zufrieden.
Ich kann ja leider keine Vergleiche anstellen, da ich VM-Neuling bin.
Vorher bin ich lediglich ein ca 13 Jahre altes Carbonquest mal kurz probegefahren und dann noch ein WAW über eine Strecke von 30km. Das Quest fand ich einfach nur schrecklich (was aber sicher nicht für alle Quests Gültigkeit hat!!). Der Antrieb war weich, ich habe mich gefühlt wie in einem Schaukelstuhl.
Das WAW war schon um Längen besser, aber ich bin es an der windigen Küste gefahren und mich hat es das ein oder andere Mal schon fies hin- und hergerissen wegen dem Seitenwind.
Da ist die vielgelobte Windunempfindlichkeit des M9 hervorzuheben. Andere sind da sicher ähnlich, aber ich habe keine Vergleiche.
Der Wendekreis ist zwar recht gross, aber noch so "klein", dass ich bei Ideallinie gerade an den ganzen Pfeilern in der Tiefgarage vorbeikomme, bis auf meinen persönlichen Stellplatz.
Mein M9 ist für mich das ideale Pendlerfahrzeug, obwohl so ein paar Sachen sicher noch optimiert werden könnten.
Die Lüftung funktioniert super, bei Geschwindigkeiten oberhalb von 40 km/h kommt ein steter Luftstrom durch den Tretmast. Konstruktionen mit Ventilatoren unterm Hintern brauche ich also nicht, was vielleicht auch dem schwedischen Klima geschuldet ist.
Gepäck kann man ordentlich mitnehmen. Unterm Sitz finden 4 Stück 0,5l-Flaschen Platz, zusammen mit der Plane von @dendrocopos. Links und recht vom Stuhl passt ordentlich was hin und selbst hinten links ist ausreichend Platz für einige gefüllte, wasserdichte Rollbeutel.
Mit Sixpacks gefüllte Gepäckfächer rechts und links vom Tretlager kann ich nicht beurteilen, weil der Q-Faktor bei mir so gross ist....
Die ersten 8000 km bin ich mit Armlehnen gefahren, die letzten 2000 ohne. Mit den Armlehnen habe ich mich irgendwie nicht anfreunden können.
Was genervt hat, ist eine fehlende Abdeckung bei der hinteren Umlenkrolle. Hatte es ein paar mal, dass sich Textilien durch das Loch nach innen drücken und von der Kette geschmiert werden. Total lästig. Aber ich hab da ein Stück Plastik draufgeklettet, so dass sich nix mehr verfängt.
Was auch nervt, sind die Schalter und die Elektrik von der Lupine vorne hinter und unter der Wasserrutsche. Bei Wartungsarbeiten sind die einfach nur beschissen platziert. Anders kann man es nicht sagen. Das könnte man sicherlich verbessern - wäre auch kein grosser Aufwand.
Was ich am Anfang vermisst habe, ist eine Anleitung zur Wartung. Nicht jeder ist von Haus aus Mechaniker mit fundierten Kenntnissen in Lenkgestängen usw. Aber das ist nicht M9-spezifisch.
Die Haube hält den Regen ab, der Wischer wischt, toll durchdacht.
Zwischenzeitlich habe ich vorne links einen Wartungsdeckel verloren - da wäre es vielleicht gut, dass man die direkt von der Fabrik aus zusätzlich mit einem Klettband sichert. Ersatz ist bisher noch nicht angekommen - muss @Kid Karacho noch mal bitten, bei Jan zu nachzubetteln (Farbe weinrot :) ).
Zusammengefasst: Das M9, ich finde es gut. Und als e-Version noch zweimal besser.
 
die 10.000 km im M9 vollgemacht habe
da ich VM-Neuling bin.
Aha!! :D :DDann dürfte es recht viele Neulinge geben.
Was ich am Anfang vermisst habe, ist eine Anleitung zur Wartung.
Sehr verständlich! Für Milan und Quest gibt es Handbücher (die sicher auch nicht alle Fahrer haben bzw. drum wissen), inzwischen hat Rumänien da auch viel geleistet an Dokumentation, aber so schnell wie die VMs aus dem Fenn'schen Hause kommen, könnte gar keiner Anleitungen schreiben.;)
 
Für das Alpha gibts doch eine Anleitung von @Fritz. Ein Alpha ist auch bei einigem einfacher, für die ein Schaltungseinstellung gibts viel bzw ausreichend vom jeweiligen Hersteller.

Wie kann bei einem WAM9 etwas hinten in die Umlenkrolle kommen. Bei allem Alphas gibt es es Schutz für die Umlenkrolle und für die Schwinge. Da muss ein Fehler vor liegen. Mach doch bitte mal ein Photo
 
Wie kann bei einem WAM9 etwas hinten in die Umlenkrolle kommen. Bei allem Alphas gibt es es Schutz für die Umlenkrolle und für die Schwinge.
Durch das Loch auf der rechten Seite des Vögelchens können textile Gegenstände, wie Pulloverärmel Henkel von Stofftaschen, usw. an die Rolle gelangen und putzen dann da etwaiges Kettenfett. Entweder man klettet da ein Deckelchen drüber, es reicht ggf. auch ein Stückchen Pappe o.ä., mit Klebeband fixiert. Oder mal legt solche Gegenstände eben gezielt nur auf die linke Seite. So ein Deckelchen wäre sicher auch als Ausstattung ab Werk ohne weiteres möglich. Vllt. findet sich auch ein billiger Plastikblindstopfen mit passendem Durchmesser.

Das Wartungshandbuch von @Fritz ist super, aber nicht jeder kennt, bzw. findet es. Und auch Fritz macht das ja deshalb, weil es das nicht gleich vom Hersteller gab. Fritz und alle Beitragenden bekommen kein Geld dafür, dass sie Arbeit machen, die eigentlich Aufgabe des Herstellers ist.
Allerdings lassen wir die Kirche im Dorf, Anleitungen schreiben ist eine Aufgabe, die meistens (und auch andernorts) unterschätzt wird, und der Hersteller bemüht sich sichtbar (und mittlerweile auch zunehmend erfolgreich) darum, Videoanleitungen zu veröffentlichen. Und seien wir ehrlich, wir sind und bleiben eine Nische, in der solche Sonderbarkeiten eher mal akzeptiert werden (müssen).
 
Zurück
Oben Unten