VR Federung AZUB

Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Lauf cycling ist eine isländische Firma, die VR Federung für Crosser/Gravel mit Carbonkomponenten entwickelt hat. Formal na ja, aber technisch!!!
HP https://www.laufcycling.com
im übrigen kein halber Satz, sondern grammatikalisch richtig. Reflexivkonstruktion. Leider fehlte der Punkt.
Wenn ich noch Gravel fahren könnte, hatte ich eine. Mal dir Gabel in einem Scott probiert, da stimmte die Geometrie nicht. Jetzt soll es klappen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
344
Ort
Tübingen
Aha-Danke, die hab ich sogar schonmal gesehen.
Der halbe Satz bezog sich nur darauf, daß ich die erste Hälfte nicht zitiert hatte.
Grammatikalische Raffinesse zu bezweifeln liegt mir fern - aber wo müsste denn der sinnstiftende Punkt stehen?
Und sollte das Entweder nicht durch ein oder aufgelöst werden? Die Spannung ist ja unerträglich.
Ach was-ich spüre was Du denkst. :giggle:

reflexive Grüße und entschuldige bitte den Abschwuff

Fred
 
Beiträge
137
Ort
Österreich
Trike
Azub TI-Fly 20
Ich habe ein Ti Fly X, also denke ich dass es genauso federn sollte. Wie nicht. Zumindest nicht um diese Jahreszeit
Der Test interessiert mich.Vielleicht mit Video oder Messung. Danke jp
kurzer Zwischenbericht:

kleine Ausfahrt ca. 30 min.

extra diverse Schlaglöcher, Unebenheiten, Aufbrüche, getrocknete Lehmbrocken, etc. in Kauf genommen.
auf der linken Seite tut das Teil was es soll.
diese 1 - 1,5 cm sichtbare Gestänge ( dort wo du deinen Maßstab anhältst) gehen schön auf Distanz.
heisst je nach Belastung alles OK.
rechts detto. allerdings habe ich ne REchtsschwäche. (komisches Wort )
ich sehe rechts irgendwie nicht so gut auf diesen Dämpfer wie links.

Asphalt- und/oder Betonrillen werden weggeschluckt.
kleinere Lehmbrocken ebenso.
wir haben hier bei uns so asphaltierte Feldweg ( also wo man den Mittelstreifen in der Höhe stehend sieht )
somit bombierte Fahrbahn. da links/rechts rein mit Tempo -> federt alles schön ein und weg.

das kleinere meiner Frau konnte ich leider nicht probieren.
erstesn war die Kette ab, zweitens schon etwas zu dunkel.

zu dunkel wars leider auch für die Osmo-Cam.
bis ich da alles montiert hab , ist das neue Jahr da :)

in diesem Sinne .....
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Danke, aber wie aus dem Bild mit dem " Ring" an der Dämpferstange klar zu erkennen ist, federt meines augenscheinlich 10 mm ein. Das ist dürftig-
Ich bleibe dran, und im neuen Jahr ist ja auch noch was zu tun
 
Beiträge
137
Ort
Österreich
Trike
Azub TI-Fly 20
wie gesagt,. bin auf dem Trike , Noob.

wenn der Dämnpfer aber nur 10 mm eindämpfen kann, muss die Schwinge die restlichen 30 mm übernehmen, da lt Hersteller 40 mm Gesamtdämpfung vorherrschen.

vorausgesetzt ( und da bin ich technisch völlig unbergabt ) dass die Aufteilung zwischen Blattfeder und Dämpfer 1:1 erfolgt.

nehme mal an die 40 mm werden in der Waagrechten gemessen?
die automatische Rückstellung erfolgt durch die Blattfeder (welche auch die sogen. Vorspannung enthält)?
wieviel davon jetzt wofür verwendet wird?

wenn ich das richtig sehe, kann ich an der VR-Federung überhaupt nix einstellen, da uch die Dämfer in sich geschlossen sind?
würde dann weiters die Frage aufwerfen, wie die tatsächliche Gewichtsverteilung auf dem Trike stattfindet.
wieviel verbleiben vorne, wieviel gehen an den hinteren Dämpfer? ( reine pers. Schätzung 30 / 70 )

maximales Einfedern wird meines auch nicht mehr, da ich auch nicht mehr frei habe, als diese 10 - 15 mm.
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Das ganze ist nicht ganz so, da die 10 mm nicht nach unten abgetragen werden, sondern in der Schräge. Somit werden aus den 10 mm ??, meines Erachtens jedenfalls nicht mehr, eher weniger. Vermessen, darauf habe ich keine Lust, vor allem weil mir etliche Systemparameter fehlen, ich nichts über die Dämpfer weiß und wieweit sich die Art des Tragwerks auswirkt. Ich denke, dass sich AZUB das patentieren ließ, also sollte eine Recherche diesbezüglich was bringen. Fakt ist, dass mein Dämpfer taucht weniger ein als im Video. Entlastung wenn eine Seite eintaucht, die andere nicht?? Findet eine statt ?? es gibt auch im PKW Bau liegend eingebaute Federelemente, da muss ich mich schlau machen.
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Im Video ist es sicherlich so, es ist halt so, dass mir weder der Dämpfertyp, noch dir Temperaturverhältnisse bekannt sind. Ich habe über nachlassende Federung bei Kälte geklagt, und wenn der Dämpfer einfedern würde wie auf dem Video, dann wäre die Abbildung eines Schmutzkranzes schon Geschichte. Dieser Fakt zeigt eindeutig, dass der Dämpfer nur ca 10 mm eintaucht, wieviel ist das an effektivem Federweg ist ???. Jedenfalls ist das nicht so, wie das Video uns vorführt. Warum??
Auch ist die Einteilung der Gewichtsklassen kryptisch, weil bei 85 kg gesetzt. Ich wiege 86 kg, also knapp drüber, da ich eher eine liegende Fahrposition bevorzuge, kommt weniger Gewicht auf die Vorderachse.
OT AZUB:
Soft springs:
  • Riders under 100kg seaking maximal comfort.
  • Riders under 85kg looking for a sporty off-road machine.
  • Riders under 85kg who prefer precise high-speed handling and want to enjoy fast downhills and sharp curves.
  • Riders under 85kg who plan trips with a loaded trike.
  • Demo trikes, trike rentals.
Hard springs:
  • All riders over 100kg.
  • Riders over 85kg looking for a sporty off-road machine.
  • Riders over 85kg who prefer precise high-speed handling and want to enjoy fast downhills and sharp curves.
  • Riders over 85kg who plan trips with a loaded trike.
Please, feel free to contact us in case you have any doubts.

IMPORTANT NOTE: Please, specify whether you want the soft or hard combination of springs for your Ti-FLY when ordering it from your dealer.

Das ist zu ungenau. Justierbare Dämpfer sind dafür, und zwar vor allem, für die Feinabstimmung entwickelt worden.Natürlich ist die Spezifikation bei velomo ähnlich, aber das GTI ist nicht so stringent für den OffRoad Einsatz beworben. GTI ist grundsätzlich für die Strasse, ich habe mir das TiFlyX für den Off Road Einsatz gekauft. Ich bin gerne bereit, diese für mich unbefriedigende Lösung durch ein Upgrade zu verbessern. Dann kostet es halt nochmal was, ist mir nicht fremd. Habe das GTI mit einem *** teuren Käfig von CeramicSpeed ausgestattet, um mit Sram red 11/34 fahren zu können.
Wenn es was bringt und Freude macht, tut es zwar anfangs dem Portemonnaie weh, aber ich fahre seit 40 Jahren Rennrad o.ä. und weiß, was N+1 ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
344
Ort
Tübingen
wieviel das an effektivem Federweg ist ???
Ich hab mal wieder wenig konkretes Fachwissen, aber kann man das nicht mit dem alten Pythagoras und/oder geometrisch 1:1 auf einem Stück Papier ermitteln?
Ungefähr halt, aber sicher so genau, daß man gleich mehrere Fragezeichen sparen könnte.:unsure:
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Habe ich auch darüber nachgedacht. Dagegen spricht:
Fachwerk Träger der vorderen Aufhängung ( Modul nicht bekannt )
Unkenntnis ob der Dämpfer linear oder progressiv ausgelegt ist-
Bei einem senkrechten Dämpfer ginge das. Hier frage ich besser jemanden , der Ahnung von Aufhängung hat. Mein Kontakt zu M kann mehr Motor, aber vielleicht der Kollege ??

Nicht so, dass ich echt unzufrieden bin, wünsche mir eine Optimierung. Würde auch zu dem nicht gerade Schnäppchenpreis noch was drauflegen. Schmerzen gewohnt, lange Pina gefahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
137
Ort
Österreich
Trike
Azub TI-Fly 20
ob da ein Upgrade überhaupt möglich sein kann?

bauartbedingt denke ich eher nein.

Sorry, wenn ich da nochmal in ne "offene Wunde" bohre ( auch wenn das manche jetzt wiedere als unnötige Klugscheisserei bezeichnen könnten ):

kann es sein, dass du grundsätzlich das für dich falsche Trike gekauft hast?

Steini oder der "Nachbau" ( Estland ) wären da vielleicht sinnvoller gewesen?
die haben so eine Aufhängung wo du nachträglich "rumdoktern" oder "verschlimmbessern" kannst wonach dir der Sinn steht.

aber bei so einer "fix und fertigen" Konstruktion wie bei AZUB wird das - denke ich mal - eher weniger konstruktiv sein werden.

und gleich vorweg: konnte lediglich ein paar Steinis Probefahren, und 2 Ti-Fly, auf ein Scorpion durfte ich mich zumindest drauf setzen.
ich hege hiermit weder einen Groll gegen irgendeinen Hersteller, noch bin ich mit einem "verheiratet".

wünsche dir auf jeden Fall, dass du eine für dich passende Lösung findest.
(ich bin dann aber eher am Ende mit meinem "Latein" )
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Nein, da ich für Gelände die 3 x 26" Zoll Löung besser finde und ich von der Wirksamkeit der Plattenfederung durch das Velomo überzeugt wurde. Auch der hohe Gravelanteil bei der Tour de Friends war federungstechnisch kein Problem, genauso wenig Abfahrten von Alpenpässen wie der Manghenpass oder andere mit einem hohen Katzenkopfanteil.Beim GTI.
Auch ist mir dieses Defizit im Sommer nicht so aufgefallen, bis Oktober knapp 1000 km Off-Road. Im Winter wurde ich unzufrieden, wobei ich das GTI nie im Winter gefahren habe.
Es würde mir reichen, wenn die Federung auch bei -5 so funktioniert wie auf dem Video. Vielleicht mit den "weichen" Dämpfern.
Ansonsten bin zufrieden, mit der Verarbeitung und so auch. Was mir nicht gefällt, ist die rote Eloxaldarbe, die war aber nicht zu ändern und da habe ich die Kröte geschluckt
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
174
Ort
Uherský Ostroh
Trike
Azub TI-Fly 20
Hallo @j.p. Dämpfer und Feder sind ja 2 verschiedene Teile.
Die Dämpfung kannst Du nicht einstellen. Allerdings könntest Du die Dämpfer einfach mal an der oberen Aufhängung lösen - also ohne Dämpfer fahren. Vermutlich wird das bei Deinen breiten 26igern keinen großen negativen Einfluß haben. Dann arbeitet die Feder also ungedämpft und Du kannst einem evtl. Temperatureinfluß der Dämpfer auf die Schliche kommen.
Wenn Dir die Feder an sich zu hart ist, dürfte es möglich sein, die weicheren Blätter (ich glaube, es ist nur das untere) tauschen zu lassen. Das müsste man dann mal anfragen beim Händler.

Bei der Geometrie der Federung ist es im Prinzip offensichtlich, daß der Federweg größer als die Eintauchtiefe der Dämpfer ist:
- die Dämpfer wirken nicht rechtwinklig zur Federbewegung aber in einem Flachen Winkel (etwa 22 Grad)
- der Angriffspunkt ist nicht am Ende der Feder sondern nur bei etwa 2/3 Länge
- die Feder biegt sich über die gesamte Länge, also auch im letzten 1/3

1609670317356.png


Grüße, Steffen
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Danke Steffen, da hast du mir schon weitergeholfen.Mein Denkansatz war nicht ganz richtig, denn wenn die Federung eine Konstante ist, ( im Sinn von keine variablen Parameter )muss die Dämpfung auch eine sein. Klar.
Interessant wäre es zu wilden, ob bei der weicheren Feder anders Dämpfer verbaut werden. Müsste so sein-
Ich denke, dass wohl nur die Entwicklung AZUB vernünftig Auskunft wird geben können.
Leider bin ich mit je nachdem 84/86 kg dazwischen, und die Datenblätter geben ja nur die physikalischen Eigenschaften bei 20 Grad C, da kann ich natürlich nicht herausfinden, ob vielleicht die Feder sich bei - 5 Grad C sich in ihrer Elastizität ändert. Das mit der Demontage der Dämpfer mache ich trotzdem.
Falls mir AZUB via meinem Händler, außer du kennst jemanden, der das weiß, mir nichts dazu sagen kann, werde ich nach dem Lockdown einige Dehnmessstreifen besorgen und bei verschiedenen Temperaturen Tests fahren. Im Nachbarort ist eine Skaterbahn, also habe ich eine reproduzierbare Versuchsanordnung. Muss ich halt zur Schulzeit hin.
Wahrscheinlich kommt nicht viel mehr dabei raus, als dass die Elastizität mit abnehmenden Temperaturen auch abnimmt. Es gibt Legierungen, aber eher im Silber und Buntmetallbereich, bei denen 20 Grad was ausmachen, also 5-8% Änderung.

Wahrscheinlich bin ich zu dick für die weichen Federn und zu mager, vor allem im Winter, für die Härteren . Federtausch wie WR ?? Strange!!
Dann tritt wahrscheinlich die N+1 Regel in Kraft, oder ich bereife auf Jumbo Jim mit 1,3 Druck um. Der bringt dann den Rest der Dämpfung. HR kann ich ja einstellen. Letzteres im Ernst, da müsste ich rausfinden, ob 4,00 geht. 2,8 ist ja freigegeben.
Gruß jp
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Das ist ziemlich aufwendig und ich befürchte auch , kostenintensiv, Sollte heißen wie Winterreifen auf den PKW, neue Feder aufs Trike
 
Beiträge
344
Ort
Tübingen
Ah-danke!
Ich vermute, daß das Steiferwerden der Federn nicht so dramatisch sein wird, schau mal hier.
Macht das Fahren so wie's jetzt ist keinen Spass?
Frag ich mal als ungefederter Asphaltstrassenfahrer.
 
Beiträge
711
Ort
Bergkirchen
Trike
Velomo HiTrike GT
Danke für die Tabelle, das habe ich mir auch so gedacht, Bin im übrigen vor Wiki ziemlich an der Frage: was ist tatsächlich 0 G Fahrenheit, gescheitert.
Freudverlust ist da, sonst wäre auch die Fragestellung nicht da, denke jetzt über Umbereifung nach, Jumbo Jim 26/4.00. Der Rest muss durchgemessen werden.
Geschmeidig ist es nicht mehr, wobei die Winterkleidung dazu beträgt
Info an Dich; allerdings aus dem Rennradbereich, denke indes, oder bin mir sicher, für Trikes genauso anwendbar: Bergab ist Federung schneller und sicherer, das habe ich auch festgestellt( Straße)
 
Beiträge
23.713
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Servus,
beim lesen des Threads sind mir ne ganze handvoll Dinge aufgefallen, die irgendwie durcheinander geworfen wurden. Daher nur ein kurzer Einwurf meinerseits:
-Das E-Modul hat nichts mit der Eigendämpfung zu tun. Die Öldämpfer an den Titanblattfädern sind dran, weil Titan eine Eigendämpfung nahe 0 hat und ohne zusätzliche Dämpfer das Teil zappeln würde wie ein Lämmerschwanz.
-Titan ist ein Leichtmetall mit einer hohen Anfälligkeit für Kerbrisse, ähnlich Alu. Eine Feder daraus zu bauen ist ansich schon...naja, nicht so clever, aber um wenigstens etwas Haltbarkeit in die Geschichte zu bringen (besonders wenn die Aufnahmepunkte auch noch geschweißt sind -> Gefügeveränderung und Dickensprung aka "Kerbe") muss die Feder recht dick sein -> wenig realisierbarer Federweg. Im Motorsport werden auch Titanfedern verwendet, deren Haltbarkeit aber gern mal Faktor 5-10 unter der von Stahlfedern liegt, welche nochmal deutlich unterhalb von Federn aus Faserverbundwerkstoffen liegt (Daher bei Velomo die Wahl auf letzteres gefallen. Und weil die Eigendämpfung bei korrekter Materialwahl, Auslegung und Aufbau ausreicht um ohne Dämpfer aus zu kommen). Die Temperatur hat keinen merklichen Einfluss auf die Federhärte
-die verwendeten einfachen DNM Öldämpfer, normale Fahrradfederbeine bei denen die Stahlfeder demontiert wurde, haben keine Druckstufe, sondern dämpfen ausschließlich auf Zug. Da der Radlast eigentlich zu gering ist für die Auslegung der Dämpferelemente, ist das Fahrwerk eigentlich überdämpft. Das sorgt dafür das bei einer Reihe an Schlägen (z.B. Kopfsteinpflaster) die Federung verhärtet, da der Dämpfer so stark gegen das Ausfedern arbeitet, das die Federn "eingefedert bleiben". Ziel ist es eigentlich, die Dämpfung so schwach wie möglich und nur so straff wie nötig aus zu legen, da es sonst zu massiven Komfortverlusten kommt und auch die Bodenhaftung verringert wird.
-eine Möglichkeit der Besserung wäre, Federbeine zu nehmen, die eine einstellbare Zugstufe haben. Kosten nicht viel, die Demontage der Stahlfeder ist easy und der Rest sollte plug and play sein. Dann kann man die Dämpfung anpassen, auch an die Temperatur (die einen gewissen Einfluss aufgrund der Viskositätsänderung des Öls hat)
-höhere ungefederte Massen (also alles was am Feder-Dämpfersystem dran hängt, also Laufrad, Reifen, Aufhängung) haben MASSIVEN Einfluss auf das Federungsverhalten und den Fahrkomfort. Allein der Tausch von leichten und schmalen Sommerreifen auf schwere und dicke Winterreifen kann das Fahrwerk erheblich "ruppiger" werden lassen. Das liegt am Verhältnis der Massen (also zwischen gefedertem und ungefedertem Bereich). Ziel ist es ein möglichst großes Verhältnis hin zu bekommen. Da das Rad nicht absichtlich schwer werden soll (so wie es bei typischen "Autobahn-Firmenlimosinen" gemacht wird, damit die Teile auch bei 250km/h ruhig fahren), muss man die ungefederte Seite leicht bekommen. Also leichte Laufräder, leichte Bremsen, leichte Reifen und Schläuche. Als bildliches Beispiel, falls es etwas schwer zu verstehen ist : Rennt einem ein 10kg schweres Kind rein, merkt man selbst wenig. Wenn der rein rennende aber 100kg wiegt, merkt man viel. Das ist aber auch abhängig ob man selber 40kg oder 150kg wiegt. Es kommt auf das Verhältnis an.

Gruß,
Patrick

PS. mit Dehnmessstreifen und Co. an zu fangen, wenn keine nennenswerte Fachkompentenz im Bereich Materialkunde vorhanden ist, ist vergebene Lebensmüh. Pack die richtigen Stellen an, dann wirds ;)
 
Oben