VR Federung AZUB

Beiträge
24.745
Servus,
warum sollte dein AV Ventil ein Problem sein? Es gibt günstig kleine "Adapter" die man in die Bohrung steckt um dann einen Schlauch mit Franzventil oder Fahrradventil montieren zu können. Wie breit sind die Felgen denn innen? Ich denke es ist kein Problem da einen 30-40er Reifen zu montieren. Mit einer guten Federung ist es sinnvoller auf möglichst leichte und schmale Reifen zu gehen, das reduziert die Rollreibung doch nennenswert ohne Angst vor Durchschlägen zu haben.
Denn : Breitere Reifen (die ansonsten baugleich sind) haben bei gleichem Druck einen niedrigeren Rollwiderstand, aber eine deutlich höhere Federhärte! Wenn man einen z.B. 50mm Reifen so schwach auf pumpt, dass er die gleiche Federhärte wie ein 28mm Reifen bei z.B. 6bar hat, ist der Rollwiderstand bedeutend höher als vom 28mm Reifen (bei gleichem Federungskomfort!) Auch hilft wieder die Physik -> "Kesselformel"

Bei aktuellen Wetterbedingungen sind aber Profilreifen natürlich keine schlechte Wahl. (Diese Bedingungen sind aber in Deutschland, selbst im Winter, echt selten)

Gruß,
Patrick

PS. hier kannst du mal Reifen untereinander vergleichen was Pannenfestigkeit und Rollwiderstand angeht : https://www.bicyclerollingresistance.com/
Der RaceKing ist für einen MTB Reifen schon vergleichsweise gut laufend und leicht, stimmt. 2.5bar entsprechen in etwa der Federhärte eines 28mm Reifens mit 6bar. Wenn man dann einen Straßenreifen zum Vergleich her nimmt, der mindestens die gleiche Durchstichfestigkeit aufweist (hier Continental GP5000) halbiert! man den Rollwiderstand (und den Luftwiderstand des außen stehenden Rades gleich mit...). Zudem sinkt das Gewicht von Reifen/Schlauch um knapp 70%.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
807
Hätte gedacht, ich wäre weiter, allerdings...
In chronologischer Reihenfolge: meine Federung ist laut Info des Händlers durch eine Lieferung dickerer Federn bedingt. 5,9 mm statt 5,1. Letztere ist eine Info von @flying_squirrel , meine habe ich gemessen. Laut der von Patrick gestellten Formel ist das eine Zunahme der Federhärte von 1,54. Da sowohl die obere wie die untere Feder ausgefacht sind, habe ich das interpoliert.
Das ist schon nicht von schlechten Eltern, da so die Referenzangabe von Azub -85 KG weiche Feder, + 85 KG harte Feder heißen, der Bereich von 85-95 KG wäre sehr hart gedämpft. Ich hatte bei der Bestellung 180 cm/86 KG angegeben, liege in dieser Zone.
Dass ich das im Sommer nicht so bemerkt hatte, liegt daran, dass ich mich an das fahren mit dem TiFly X erst gewöhnen musste und ich auch zu dem werksseitig verbauten Double Fighter kein rechtes Vertrauen hatte. Erst nach Umbau auf Cross King traue ich mich mehr.

Die Fragen, die hier entstehen:
Wie ist eigentlich die Federhärte der Plattenfeder ?? Um eine gleiche Zunahme der Federhärte ( 1,54 ) zu erreichen, sollte die Plattenfederung eine zur weichen Fachwerkfeder 3,08 fache Federhärte aufweisen. Bitte mich korrigieren: ich habe die Mehrung der Fachwerkfeder mit Null angenommen, um auf einen Wert von 1,54 im Verbund zu kommen, heißt das 3,08. Üppig-, und wahrscheinlich auch nicht so.

Nicht nachvollziehbar ist mir, dass eine Fehllieferung/ Fehlbestellung einfach dem Endkunden aufs Auge gedrückt wird. Das finde ich nicht korrekt, ob Vorsatz oder nicht.

Das ist, wie ich auch dem Text von @Rohri zu entnehmen glaube, eher dem Vertrauensverlust geschuldet, der durch unzureichendes Feedback entsteht. Dass manches bei einer Manufakturfertigung anders ist, verständlich.
Bin seit Ende der 80ger Rennrad gefahren, krankheitsbedingt musste ich es aufgeben, da war vieles auch nicht auf Anhieb toll, es wurde jedoch gelöst, oder es wurde zumindest versucht. Rechteckrohre als Kettenstreben sind halt nix, und so manches andere auch. Pina machte auch exotische Lösungen, da bekam man aber das, was man bestellt hatte und nichts geändertes weil....
Alan war auch so ein Thema. Das war auch experimentell. Das will Azub ja nicht sein, sondern perfekt, zumindest nach Öffentlichkeitsauftritt beurteilt
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
198
Hallo @j.p. 5,9mm Stärke Deiner Federn ist allerdings mehr, als man erwarten würde (ich habe auch 5,1mm). Interessant wäre, den Einfluß grob abzuschätzen. Wenn ich 100kg auf mein Trike setze (also irgendeine Person, die so viel wiegt :) dann federt das Teil etwa 18mm ein, gemessen an der hinteren, oberen Kante der Federhalter senkrecht zum Boden (normale Sitzposition, wie beim Fahren die Füße auf den Pedalen):

IMG00179 27.8.jpg

Kannst Du das bei Dir auch mal messen? Du bist natürlich leichter, die Sitzposition spielt eine Rolle, die Reifen usw. aber wenn Deine Federn tatsächlich wesentlich härter sind (trotz der "weichen" Konstruktion), sollte doch ein Unterschied festzustellen sein.

Grüße, Steffen
 
Beiträge
807
Habe mich jetzt draufgesetzt, ist natürlich wegen der größeren Reifen ein höherer Abstand zum Boden vorhanden . Hinzu kommt noch, dass ich das Trike in die Ecke geschoben habe, da ich morgen operiert werde und die nächste Zeit nicht fahren werde können, daher keine Photos. Ich komme auf 13 mm, werde aber demnächst eine verbesserte Ausführung nachliefern
 
Beiträge
198
Hallo @j.p. alles Gute für Deine OP und schnelle Genesung!
Deine Federung wäre also für Dich tatsächlich härter. Theoretisch könnte man ja gegen 5,1mm starken Blätter tauschen (lassen). Interessant wäre noch der Vergleich zum HiTrike...
Das könnte man vielleicht noch mal mit definierten Gewichten nur auf der Federmitte und Abstützung der Achsen (um den Einfluß der Reifen auszuschließen) untersuchen.
Grüße, Steffen
 
Beiträge
807
Danke der Anteilnahme, Kubitaltunnelsydrom, nicht schön, aber Gottseidank vorbei, zumindest für jetzt.
Wie soll ich den Vergleich zum Hitrike anstellen? Gleiche Strecken sind nicht signifikant, einmal One mit SV7C ( vorne) 4/5 AtÜ. Anders: Conti Cross King, mit 2,5 AtÜ. Hitrike überwiegend Strasse, Azub Feldweg und Schotter.
Wenn ich eine Versuchsanordnung habe, mache ich weiter.
Was ich jetzt festgestellt habe, ist dass die Federn vom Hitrike sensibler arbeiten, allerdings sehe ich sie besser, und damit ist das Ganze nicht so aussagekräftig.
Subjektiv ist es so, dass die Federung des Hitrike für mich klaglos funktioniert, auch bei Katzenkopf. Beim Azub habe ich nicht das Gefühl, eher steifer und strenger. Hier mag die stärkere Feder schon was ausmachen
 
Beiträge
807
Habe jetzt einen René Herse Rat Trap Pass montiert. Ist halt ein Diamantprofil, aber ich habe mir die Räder vom SSWC angeschaut und mich getraut. Man merkt schon einen Unterschied, ist halt eine flexible Karkasse und kaum Pannenschutz. Der kann viel, es ist meines Erachtens allerdings nicht wirklich schick, dass die Mängel der VR Federung teilweise durch Verwendung eines in Japan handgefertigten Wettbewerbsreifens ( knapp 100.-€ pro Stück) kompensiert werden. Matsch ist nix, dafür ist ein Trike ohnehin nur bedingt geeignet.
Auch das Argument, eine Federung wäre begab schneller ( erwiesen im RR Bereich) ist bei einem Eisen (Alu) Haufen wie dem TiFly, auch wegen des Wendekreises nicht wichtig.Hatte ich gehofft, dass das ginge und gedacht, die Federung könnte mehr, ist halt leider nicht so.
Dazugelernt habe ich folgendes: geländetauglich ist ein Trike dann, wenn die Bodenfreiheit hoch ist, die Reifenformate Variabilität darstellen, also 26 " und das Gewicht nicht zu hoch wird, als Antrieb dann Mahle. Sollte, wenn für @BuS velomo genehmigbar, bei Velomo mit 18kg machbar sein.
Jetzt werde ich etwas dazulernen, dann das Azub verkaufen und dann vielleicht wissen, was geht.
NB: ich habe mit dem RR aktiv, also selbstplanend, in den 80ger angefangen, da sind 5 Jahre Trike nichts dagegen. Allerdings kann ich mir das gleiche Zeitfenster wohl nicht mehr genehmigen.
 
R

Rohri

Habe jetzt einen René Herse Rat Trap Pass montiert. Ist halt ein Diamantprofil, aber ich habe mir die Räder vom SSWC angeschaut und mich getraut. Man merkt schon einen Unterschied, ist halt eine flexible Karkasse und kaum Pannenschutz. Der kann viel, es ist meines Erachtens allerdings nicht wirklich schick, dass die Mängel der VR Federung teilweise durch Verwendung eines in Japan handgefertigten Wettbewerbsreifens ( knapp 100.-€ pro Stück) kompensiert werden. Matsch ist nix, dafür ist ein Trike ohnehin nur bedingt geeignet.
Auch das Argument, eine Federung wäre begab schneller ( erwiesen im RR Bereich) ist bei einem Eisen (Alu) Haufen wie dem TiFly, auch wegen des Wendekreises nicht wichtig.Hatte ich gehofft, dass das ginge und gedacht, die Federung könnte mehr, ist halt leider nicht so.
Dazugelernt habe ich folgendes: geländetauglich ist ein Trike dann, wenn die Bodenfreiheit hoch ist, die Reifenformate Variabilität darstellen, also 26 " und das Gewicht nicht zu hoch wird, als Antrieb dann Mahle. Sollte, wenn für @BuS velomo genehmigbar, bei Velomo mit 18kg machbar sein.
Jetzt werde ich etwas dazulernen, dann das Azub verkaufen und dann vielleicht wissen, was geht.
NB: ich habe mit dem RR aktiv, also selbstplanend, in den 80ger angefangen, da sind 5 Jahre Trike nichts dagegen. Allerdings kann ich mir das gleiche Zeitfenster wohl nicht mehr genehmigen.

welche Feder hast am HiTrike?
beim Azub kannst den Sitz um rd. 10 cm verstellen + Lehne ebenso einige Varianten.
ergibt dann welche mögliche Gewichtsverteilung Richtung Vorderachse?

habe vor dem Haus eine denkmalgeschützte Pflasterstrasse.

Da rumpelt alles was drüber fährt:

kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es irgendein Gefährt gibt, dass auf der Strasse schwebt statt rumpelt ......
 
Beiträge
807
Bei HiTrike habe ich die stärkere, beim Azub aber die extra dicke, nämlich 5,9 mm. Den Sitz habe ich so eingestellt, dass ich möglichst flach sitze, den Ausleger weit raus. Die Verstellschelle ist ziemlich in der Mitte des Bereichs
 
R

Rohri

Bei HiTrike habe ich die stärkere, beim Azub aber die extra dicke, nämlich 5,9 mm. Den Sitz habe ich so eingestellt, dass ich möglichst flach sitze, den Ausleger weit raus. Die Verstellschelle ist ziemlich in der Mitte des Bereichs

was ich auf dem HiTrike vermisse, sind diese Dämpfer, um die sich dieser Faden dreht.
eingangs bekritelst du, dass die Dämpfer am Ti-Fly vorne nicht genug einfedern.
somit für dich der Federungskomfort als nicht gegeben erscheint.

jetzt fährst du ein Trike, wo diese Dämpfer gänzlich fehlen?!
wonach richtest du nun dein Augenmerk?

fährst du hinkünftig nur noch mit dem selben Systemgewicht?
veränderst auch deine Lage am Trike hinkünftig nicht mehr?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
807
Das Velomo hat GFK Federn, also einem Verbundwerkstoff. Wenn ich das richtig begriffen gabe, federn die dadurch und dämpfen auch. Früher hatten die Fahrzeuge ja auch Blattfedern, ein Metallverbund. Das mit der Federung beim TiFly hatte ich anfangs nicht ganz begriffen, die Dämpfer dämpfen nur, die Titanfeder federt, aber dämpft nicht. Daher die Dämpfer, auch den Beitrag von @Jack-Lee im gleichen Faden lesen, Seite 2/3
fahre im übrigen beide Trikes, hätte nur gerne eine serielle Feder als die die ich habe.
Mein Systemgewicht habe ich nicht vor zu wechseln, transportiere nichts außer mal ein Brot oder Sowas
 
R

Rohri

welchen "Zuladungs-Bereich" deckt denn das HiTrike ab?
Vorderachse Fahrer + Hinterachse Zuladung ?
Eigengewicht HiTrike?
maximales Gesamtgewicht?
 
Beiträge
807
Da kann ich Dir keine konkreten Infos geben, außer dem Eigengewicht = 15,3 kg. Über die Zuladung habe ich mir keine Gedanken gemacht, ich wiege 85 kg und nehme höchstens 15 kg mit. Die Sitzposition ist "versammelter" als beim Azub, hier eher frontlastig. Zum Vergleich zwei FotosA4519DC9-CD16-44CB-95B5-8EEA614FAE00.jpeg7E074F2D-D715-434F-B563-25CEA7E68864.jpeg
Konkrete Daten kann Dir sicher @BuS velomo nennen
 
Beiträge
807
Da bin ich jetzt immer noch nicht richtig weiter, eine qualifizierte Analyse ginge wohl über die finite Elemente Methode, Dafür fehlt mir sowohl da Wissen wie die Rechnerkapazität. Anmerken möchte ich allerdings eine Besonderheit: Die Standard Ausfachung hat bei Azub in 5,1 mm, oben ausgefacht, unten Platte die gleiche Federrate ( härter) wie 5,9 mm, analog oben wie unten ausgefacht. Honi soit qui mal y pense. Bewusst altfranzöisch. Das ist nicht der richtge Service, den ich erwarte, wenn ich ein Trike für 9 k kaufe. Ich hoffe jetzt auf eine gütliche Einigung, da ich denke, Azub prüft wie üblich in der Entwicklung, mit der finite Element Methode und stellt mir die Info zur Verfügung. Wir werden sehen
 
R

Rohri

Viel Glück zur Hoffnung deiner "gütlichen" Einigung.

auch wenn ich das jetzt nicht ganz verstehe(n muss), dass du deine Fehlentscheidung zum Kauf nunmehr an den Hersteller abwälzen möchtest.

mit Verlaub: die beiden dargestellten Trikes sind doch völlig unterschiedlich in der Anwendung.

das Ti-Fly X ist für "Wald- und Wiesen-Touren" und das Velomo für die "Rennstrecke"
Langlieger gegen Aufrecht-Sitzer .... so zumindest mal aus der optischen Sicht.

deine für dich "mangelnden" Federungs-/Dämpfungs-Werte dürften dir beim Velomo ebenso wenig geläufig sein, wie es diese beim Azub sind.

kann nach wie vor keinerlei Einbußen in der Federung/Dämpfung erkennen.
aktuelles Fahrergewicht um die 100 kg.
mit der hinteren Luftfederung lässt sich vielerlei passend herum spielen.
die vordere Federung nimmt auch so ziemlich jede Unebenheit weg.
( Krater und ähnliche Vertiefungen sollten geringfügig anders befahren werden; da rumpelts aber auch beim UP)

einziges Manko ist das Schleifgeräusch bei ca. 19 Km/h
drunter und drüber nix zu hören.
ausser vielleicht mal in flotteren Kurven.

lass das beim nächsten Service ansehen.
 
Beiträge
807
Zur Richtigstellung: es wäre eine Fehlentscheidung, bzw eine Fehlberatung, wenn ich das bekommen hätte, was ich bestellt habe:
Azub härtere Federung , also 5,1 mm Stärke, oben ausgefacht, unten Plattenmaterial. Bekommen habe ich 5,9 mm Stärke, oben wie unten ausgefacht Da die Elastizität/ Steifigkeit mit dem Faktor ³ zunimmt, sind 8 mm einiges.
Beim Velomo ist es nur Plattenmaterial, da ist die Berechnung einfacher.
Schwierig macht es die Ausfachungen, da das fehlende Material Steifigkeit wegnimmt. Hier ist die Formel, bezogen auf Plattenmaterial 5,1³/5,9³=1,54, also Faktor 1 1/2 .Die Auswirkungen der Ausfachung und die der zusätzlichen Steifigkeit in den Knotenpunkten kann ich nicht errechnen.

@Rohri : hast du das 5,1 starke Material
 
Beiträge
807
Noch ein Nachsatz : bei uns im Dorf wurde eine Verbindungsstrasse, kommunal, im Rahmen der Dorferneuerung ( noch so ein Unwort) neu gestaltet. Aufgrund der definierten Breite ließ sich die Kombination aus für breite landwirtschaftliche Fahrzeuge geeignete Fahrbahn und Bürgersteig nicht realisieren. Es wurde, wie oft üblich, der Bürgersteig minimal höher als das Straßenniveau, jedoch in Form ( Großsteinpflaster) und anderer Farbe realisiert. Der Effekt ist bei PKWs dem der Begrenzungssteifen der Autobahn ähnlich, Geräusche und Rumpeln.
Heute habe ich den Tag noch zum Testen genutzt:
Velomo mit Schwalbe one 28 mm , 5,5 ATÜ/ TiFly x mit Conti Cross King 2.0, 3,5 ATÜ/ TiFly x mit René Herse Rat Trap Pass 2,3, 3,2 ATÜ
Fazit Schwalbe und Herse erzeugen Geräusche, sind von der Dämpfung her in Ordnung. Der Herse ist etwas leiser, subjektiv.
Mit dem Conti ist es spürbar schlechter.
Es gibt zwei Möglichkeiten. Der Conti ist grottenschlecht, oder das bei mir verbaute Federelement ist es.
Da ich davon ausgehe, dass sowohl Azub wie Velomo ihr Handwerk können, ist meine Meinung, dass die Feder in 5,9 nicht die Wirkung hat, wie die im Webevideo gezeigte Sequenz der Federeigenschaften <iframe width="560" height="315" src="
" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>, mit ein Grund zum Kauf des Fahrzeugs. Es befremdet mich auch, dass die Ausfachungen der 5,1 mm und 5,9 mm Federn identisch sind, aufgrund der geringeren Elastizität sollte die 5,9 mm Feder andere Ausfachungen haben.
Der Händler hat mir mitgeteilt, ihm seien keine weiteren Reklamationen außer der meinen bekannt.
Hat jemand die 5,9 mm Feder?
Ich muss allerdings sagen, dass ich als langjähriger Bauleiter für Events und Veranstaltungen/ Präsentationen eine große Übung im Fehler finden habe.
@Rohri mein Händler hat mir eröffnet, dass das Einstellen von Scheibenbremsen beim Trike nicht einfach sei. OT "Irgendwas schleift immer."
Außerdem ist Tektro auch nicht die erste Wahl. Nicht umsonst nimmt Azub jetzt MT 4
 
R

Rohri

@j.p. Danke für die Info mit den Scheiben bzw. MT4 ( werde da beim Service mal einhaken )
könnten eventuell auch die Speichen sein, die nachgestellt gehören?

wegen der Ausfachung weiss ich jetzt auch nicht, ob AZUB die Federn gleich lässt bei Ti-Fly X und den 20/20 oder 20/26 Modellen.
könnte sein, dass da dieselben Teile verbaut sind., da beim Ti-Fly X die Zuladung mit 110 kg geringer ist als bei den anderen mit 125 kg.

Die Frage wäre ja die Bandbreite asl vergleichbarer Faktor zwischen AZUB und Velomo.
schätze mal Velomo hat diese Bandbreite geringer und somit effizienter auf dein Gewicht abgestimmt?!

müsste selbst mal 25 kg Zuladung erhöhen. ob sich dann ein Unterschied in der Bequemlichkeit ergäbe?
 
Oben