tüftis neues altes Kettwiesel

Beiträge
365
Welche SKS Schmutzfänger benötigt man da denn genau für ein Kettwiesel? Es steht bei diversen Onlineshops zwar dabei, für welche Schutzbleche sie passen, aber ich weiß nicht, wie die am Kettwiesel / Lepus verbauten heißen... :X3:

An meinem 2008er Lepus sind die Fänger nicht mehr so schick, da könnte ich im Zuge einer Verlängerung des Vorderrad-Fängers direkt die hinteren auswechseln und für vorne einen längeren mitbestellen.

Ich habe lange gesucht nach passenden Schutzblechen. Klar kann man auch bei Hase kaufen...

ich hab die 20“ 60mm von Kurbelix genommen. Ich habe aber den hinteren vorne montiert.

wenn Du 2 Hintere brauchst, hast Du am Ende zusätzlich 2 vordere übrig

Einfacher wird es wenn Du schmalere Reifen hast und dann auch nur 53mm Bleche brauchst. Das ist meistens so. Dann gibt es mehr Auswahl.

Olaf
 
Beiträge
674
Ich brauche keinen neuen Bleche, die sind top in Ordnung. Ich brauche nur neue Schmutzfänger-Gummis am Ende der Bleche. Diese sind von SKS, aber ich weiß nicht, wie sie heißen - deswegen ist es schwierig neue Gummis zu bestellen, denn da steht immer bei "passend für Blech XYZ und ABC", was aber nichts nützt, wenn man (wie ich) nicht weiß, wie die Bleche heißen, die montiert sind. Sind die Plastik-Bleche mit Klemmhalterung und angerauter Oberfläche, die Hase auch bei den aktuellen Bikes verbaut.
 
Beiträge
365
SKS hat so viele von den Dingern und macht immer wieder Neue, da würde ich nicht damit rechnen, dass die Dinger von Deinem Wiesel noch genau so verfügbar sind. Wenn Du das trotzdem unbedingt wissen willst, solltest Du Dich an Hase oder SKS wenden. Ich habe bisher immer nur die Breite gemessen und dann die gekauft, die mir gefallen haben. Haben auch immer gepasst.
 
Beiträge
4.105
Zufällig fand ich noch eine Variante einer einfachen und nur für kurzes außer Acht lassen, geeignete Wegfahrsperre.
Passt vermutlich nur am Kettwiesel.
Ein kleines Vorhangschloß wird in den Hebel der Parkbremse eingesteckt und abgeschlossen.
So sind bei meinem Kettwiesel durch die Bremsenkoppelung beide Hinterräder blockiert.

k-IMG_1922.JPG


Vorne habe ich ein einfaches Rahmenschloß mit Kabelbindern an der Gabel befestigt.
Mit den beiden Varianten kann man alle drei Räder blockieren.

k-IMG_1923.JPG
 
Beiträge
674
Zufällig fand ich noch eine Variante einer einfachen und nur für kurzes außer Acht lassen, geeignete Wegfahrsperre.
Passt vermutlich nur am Kettwiesel.
Ein kleines Vorhangschloß wird in den Hebel der Parkbremse eingesteckt und abgeschlossen.


Vorne habe ich ein einfaches Rahmenschloß mit Kabelbindern an der Gabel befestigt.
Schade, das klappt nur mit dem alten Feststellhebel. Der neue ist ja ganz anders. Aber eine gute Idee!

Rahmenschlössen gibt es doch schon preiswert mit richtigen Montageadaptern (für die Montage ohne Bohrung im Rahmen/der Gabel), die man nicht so leicht durchknipsen kann.
 
Beiträge
1.774
mit richtigen Montageadaptern (für die Montage ohne Bohrung im Rahmen/der Gabel), die man nicht so leicht durchknipsen kann.
...oder man tüftit sich ein Paar Schellen aus Metall, das hält auch immerhin besser als Kabelbinder. Sowas in dem Stil (nur vielleicht etwas stabiler) ist ja schnell und kostengünstig gemacht. Oder in @tüfti -Qualität schön aus Alu :)
 
Beiträge
674
Oder so. Wobei es ja auch Kabelbinder aus Metall gibt, hab letztens erst einen Schwung zur Befestigung einer Alarmanlage am Rad gekauft.
 
Beiträge
86
Ein kleines Vorhangschloß wird in den Hebel der Parkbremse eingesteckt und abgeschlossen.
Klar, die Räder bewegen sich so erst mal nicht mehr. Aber was passiert, wenn man mal schnell den Bremszug durchknipst ... :unsure: Für Bremszug und Kabelbinder braucht man noch nicht mal besonderes Werkzeug. Ich glaube, ein solch "gesichertes" Rad hat man ruckzuck von den "Sicherungen " befreit.
 
Beiträge
449
Klar, die Räder bewegen sich so erst mal nicht mehr. Aber was passiert, wenn man mal schnell den Bremszug durchknipst ... :unsure: Für Bremszug und Kabelbinder braucht man noch nicht mal besonderes Werkzeug. Ich glaube, ein solch "gesichertes" Rad hat man ruckzuck von den "Sicherungen " befreit.
@tüfti schreibt "nur für kurzes außer Acht lassen" - für diese Zwecke habe ich früher auch eine so simple "Schnellwegfahrsperre" gehabt, z.B. für das Brötchenholen beim Bäcker am Samstagmorgen. Fahrrad immer im Blick, aber jeder hätte einfach davon fahren können. Mit der zu Recht für den allgemeinen Einsatz völlig unbrauchbaren Sperre, hätten die wenigen Sekunden aber locker ausgereicht, die Warteschlange zu verlassen und den potenziellen Dieb zu verjagen.
 
Beiträge
8.426
Als kurze Absicherung, hatte ich manchmal auch einfach das Verstellrädchen der HS33 am Griff zugedreht.

Wer's nicht kennt, hat eine geschlossene Bremse und weiß nicht warum.

Wer's kennt, braucht immer noch 20 Sek. zum Aufdrehen der Schräubchen.
Das erhöht das Risiko für einen Dieb sehr deutlich.
 
Beiträge
4.105
Zu meinem älteren Alu-Kettwiesel konnte ich ein neueres Lepus zur Verwendung als Tandem erwerben.

Ich wurde stutzig, als ich die Drehmomentangaben für die M8 Schrauben der Rahmenlängsverstellung in den Betriebsanleitungen las.
Beim älteren sollen es 12 Nm und beim neueren 23 Nm sein, obwohl die Konstruktion gleich ist.

Also schrieb ich Hase an und bekam folgende Antwort:
"Da die Räder unterschiedlich alt sind würde ich mich tatsächlich auf die Aussage der neueren Anleitung tendieren.
Über die Jahre haben sich viele normen geändert.
Grundsätzlich sollten aber beide Aussagen ihre Richtigkeit haben."

Nach meinem Gefühl sind 23 Nm extrem viel und 12 Nm die Grenze nach unten.
Bei 23 Nm habe ich Bedenken, ob die angeschweißten Ösen das mitmachen.
Bei zu viel kann der Rahmen mit einem Schlag im Eimer sein.

Was ist Eure Meinung und wie macht Ihr das?
 
Beiträge
9.831
Vertrau auf Dein Handgefühl und übertreibe es nicht mit dem Drehmoment.

23 Nm sind beim ersten Festziehen von Alu-Vierkantkurbelarmen hilfreich, um weiteres Setzen zu vermeiden.

Bei geschildertem Anwendungsfall würde ich 15 Nm oder Handgefühl nutzen, dann probefahren. Verstellt sich nichts? Gut. Verstellt sich etwas? Nachziehen und probefahren.
 
Beiträge
1.275
Die 23Nm sind die Vorspannkraft einer M8 10.9 er Güte. Mit diesem Drehmoment wird die Traggelenkklemmung (Gelenkzapfen im Lenkschwenklager) am Fiat 500 angezogen. Bei einer normalen M8 mit 8er Güte zieht es einfach die Gewindegänge raus. Habe ich schon ausprobiert und dann lieber noch gewartet, bis die bestellten Teile da waren.

In Anbetracht der einseitig angesetzten Hülsen würde ich doch lieber bei den 12Nm bleiben.

Edit: Anzugsmomente Auf den Seiten findet sich auch anderes.
 
Beiträge
674
23 Nm bei den M8 Schrauben sind die Angabe sowohl beim 2020er Lepus meiner Frau als auch beim 2008er Lepus Comfort von mir. Damit werden sowohl die Rahmenverstellschrauben als auch die Lenkerklemmschrauben angezogen. Bei beiden handhabe ich das auch so (vor allem mein altes habe ich häufiger auf- und festgeschraubt, da ich sowohl die Länge des Rades als auch die Neigung und seitliche Auslage meines Lenkers anfangs durch "Try and Error" für meine Sitzhaltung optimiert habe) und hatte noch nie Probleme. Vor allem bei den Lenkerschrauben ist es wichtig, denn ziehe ich diese mit weniger Nm an verdrehen sich die Lenkerarme relativ leicht. Erst >20Nm sind sie wirklich fest. Hab's ausprobiert.
 
Beiträge
2.986
Ist das nicht eine Anleitung für Kettwiesel und Lepus?
Auf deren Website listen sie drei Kettwiesel-Modelle auf und ein Lepus-Steps, und dazwischen die zwei Pino-Modelle ...
 
Oben