Trike Eigenbau aus Sperrholz

Beiträge
12.512
Dafür ist allerdings nur eine Frontleuchte erlaubt.
Seit 2018 sind 2 Scheinwerfer erlaubt:
(3) Fahrräder müssen mit einem oder zwei nach vorn wirkenden Scheinwerfern für weißes Abblendlicht ausgerüstet sein. Der Scheinwerfer muss so eingestellt sein, dass er andere Verkehrsteilnehmer nicht blendet. Blinkende Scheinwerfer sind unzulässig. Fahrräder müssen mit mindestens einem nach vorn wirkenden weißen Rückstrahler ausgerüstet sein. Scheinwerfer dürfen zusätzlich mit Tagfahrlicht- und Fernlichtfunktion [...] ausgerüstet sein...
Sollte ich mich irren (möglicherweise schränkt eine andere Regelung die StVZO ein) bitte ich um Mitteilung.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
9.673
Heißt das im Umkehrschluss ich müsste damit rechnen dass sie mir öfters runterfällt? Ich selber habe damit ja keine Erfahrungswerte.
Was für ein Kettenblatt hast Du denn? Das Schaltwerk passt ja nicht zu Mehrfachblättern, und bei den Narrow-Wide-Blättern, die zu 1x11 oder 1x12 normalerweise dazugehören, würde ich eher nicht mit Abwürfen rechnen.
 
Beiträge
158
Was für ein Kettenblatt hast Du denn?
Vorne ist eine 1× Kurbelgarnitur von Sram verbaut welche ich mit einem 42 Zähne Kettenblatt eines anderen Herstellers (habe den Namen jetzt nicht im Kopf) bestückt habe. Dieses ist für Singlespeed bzw 10 (oder 11?) Fach Schaltungen gedacht. Die Sram Force 12 Speed Kette sitzt super auf diesem Kettenblatt.
Hinten ist ein Sram GX 12 Fach Schaltwerk verbaut sowie eine 12er Sram Kassette mit 11 bis 50 Zähnen.
 
Beiträge
158
Ein kleines Mini-Update zum Freitag:
habe Sonntag Abend bei boc24.de meine Kette bestellt
Die Sram Force 12 Speed Kette ist gestern geliefert worden, das gute Stück hat etwa 35 Euros plus Versand gekostet...
...wobei ich mich zu erinnern glaube vor gut anderthalb Jahren eher 25 bzw zumindest deutlich unter 30 Euro pro Exemplar gezahlt zu haben.

Gestern nach der Arbeit habe ich derweil die Zeit genutzt um...
...die Befestigung der Spurstange inklusive der Lenkanschläge hat sich am Samstag beim montieren als etwas suboptimal herausgestellt.
...dieses Problem anzugehen.
Da die Spurstange unterhalb des Holzrahmens verläuft müssen die entsprechenden Ausleger an den Achsschenkeln nach unten verlängert werden. Um Zeit zu sparen habe ich zuerst versucht das mit einer M6 Gewindestange mit dazwischen verspannten Aluröhrchen und Kunststofflaufrolle (als kreative Form eines Lenkanschlags) zu lösen.

Wie eigentlich zu erwarten hatte das ganze zu viel Flex und wäre vermutlich bei der ersten größeren Belastungsspitze gebrochen.

Also habe ich gestern Abend zwei kleine Alublöcke angefertigt welche zum einen anstatt des Aluröhrchens und Plastigröllchen zwischen die Gewindestange gespannt werden und die zum anderen noch mit einer extra Schraube am Achsschenkel befestigt sind.

Heute Morgen vor der Arbeit habe ich die beiden Aluteile noch fix lackiert so dass sie nachher einbaubereit sind.

Ob ich es heute noch schaffe die Montage von Kette und Beleuchtung anzugehen weiß ich noch nicht, spätestens diesen Samstag soll sie aber stattfinden: meine allererste Fahrt überhaupt auf einem Trike. Ich bin schon mega gespannt und uffjereeescht.

Ich werde hier also demnächst über Triumph oder Desaster der ersten Testfahrt berichten können...

...schönen Freitag Euch allen!
 
Beiträge
158
Servus liebe Leute...
...wie angekündigt ist mein Trike heute fertig und ich zum Trikefahrer geworden

Hier erst mal die Bilder:

20210724_125948.jpg20210724_130000.jpg20210724_130008.jpg20210724_130029.jpg20210724_130036.jpg20210724_130047.jpg20210724_165733.jpg

Auf meiner Facebook Seite findet ihr neben diesen Bildern aktuell noch zwei kurze Videos zum Trike.

Also...
...ich fange mal mit dem positiven Dingen an:

Ich bin heute insgesammt 30 Kilometer mit meinem neuen Liegetrike gefahren ohne dass es zu größeren Problemen kam. Ein Bowdenzugsteller der Trommelbremse verstellte sich trotz Konntermutter zwei mal, ansonsten nervte den ersten Teil der Testfahrt ein knarzendes Geräuch. Nachdem ich den Zwischenraum der beiden aufeinanderliegenden Blattfedern der Hinterradschwinge mit etwas Silikonspray bedacht habe war das Geräusch weg.

Das Trike läuft ruhig geradeaus, Antriebseinflüsse sind keine spürbar, die Lenkung arbeitet Leichtgängig, sie wird nur kurz vorm Lenkanschlag etwas schwergängiger.
Die Federung vorn wie hinten scheint ihren Job gut zu machen - straffe Grundabstimmung, kein rumgeschaukel und Unebenheiten werden gut geschluckt. Zudem ist der Schalensitz recht bequem.

Kommen wir zu den weniger schön Dingen bzw zu den Dingen von denen ich mir mehr versprochen habe:

Der Fahrspaß ist in gewisser Weise da, speist sich aber vornehmlich aus dem Reiz des Neuen und Unbekannten, der Freude das Trike endlich fertig zu haben und mit etwas selbst erschaffenen umherzufahren was die Blicke der Leute auf sich zieht.

Aber ich muß sagen dass mir das Trike recht träge erscheint - vielleicht auch weil ich diesbezüglich zu hohe Erwartungen hatte.
Die Agilität liegt gefühlt auf dem Niveau meines Bullitts, welches voll ausgerüstet 30,2 kg auf die Wage bringt. Meine beiden anderen Holzbikes die in etwa die Hälfte wiegen lassen sich deutlich flotter bewegen.

Warum das abgesehen von Bauart bedingten Gründen so ist hat dann daheim die Waage beantwortet:
Mein Liegetrike wiegt moppelige 30,7 kg! Schloss und Werkzeugtasche kommen da noch oben drauf bzw später vielleicht mal noch der angedachte hölzerne Gepäckträger.
Ich war von dem Wert echt etwas erschrocken, ich hatte eigentlich mit etwa 27kg gerechnet, da wundert es mich dann auch nicht dass das hochschleppen ins 2.OG so eine Plagerei ist.

Zudem muss ich sagen dass mir das fahren im Stadtverkehr mit so einem Trike nicht so wirklich behagt. Aber gut, die Befürchtung hatte ich schon vorher und das Trike ist ja eigentlich für Fahrten auf den vielen breiten Radwegen z.B. im leipziger Neuseenland gedacht.
Aber trotzdem, irgend wie hatte ich mir mehr Fahrvergnügen erhofft...
...keine Ahnung ob das mit den Kilometern noch kommt.
Da dieses Trike ein erstes Trike und mein erstes Liegefahrzeug ist was ich je gefahren habe kann ich nun auch nicht beurteilen ob diese Empfindungen an der Machart meines Eigenbaus oder generell an den Eigenheiten dieser Fahrradgattung liegt.

Im Moment glaube ich zumindest kaum dass ich noch einmal ein Fahrrad mit mehr als 2 Rädern oder Liegesitz baue.

Aber es war für mich eine Herausforderung dieses Trike zu bauen und deswegen bin ich aktuell trotzdem froh und zufrieden dass ich das im Großen und Ganzen hinbekommen habe und dass das Teil nach so langer Zeit endlich rollt.

Ich schließe mit den Worten 'nach dem Fahrradbau ist vor dem Fahrradbau' und wünsche Euch allen einen schönen Samstag Abend.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Leipzig!
 

spreehertie

gewerblich
Beiträge
4.026
Moin Spatzentreter,
Im Moment glaube ich zumindest kaum dass ich noch einmal ein Fahrrad mit mehr als 2 Rädern oder Liegesitz baue.
Ich schließe mit den Worten 'nach dem Fahrradbau ist vor dem Fahrradbau' und wünsche Euch allen einen schönen Samstag Abend.
dann ist ja schon klar, was Du als nächstes baust. Natürlich ein Liege-2-Rad. Ist viel einfacher von der Konstruktion und kann damit, da nur 2 Räder, auch mindestens 1/3 leichter werden.(y)

Gruß
Felix

PS: Der Sitz ist schon ganz gut, aber stilmäßig gehört da ein Holzsitz, so einer mit Rundhölzern, drauf, da Du ja eh ein untengelenktes Trike hast und damit die Seitenabstützung nicht vom Sitz erbracht werden muß.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
158
dann ist ja schon klar, was Du als nächstes baust.
Lieber Felix, ließ meinen Satz noch mal richtig, ich schrieb bzw meinte dass ich vermutlich kein Rad mehr baue mit mehr wie zwei Rädern und auch keines mit Liegesitz. Also vermutlich auch kein Liegefahrrad. Dazu schwirren mir einfach zu viele andere verrückte Fahrradvarianten durch den Kopf.
 

spreehertie

gewerblich
Beiträge
4.026
Lieber Spatzentreter*),
Lieber Felix, ließ meinen Satz noch mal richtig
wenn ich
Im Moment glaube ich zumindest kaum dass ich noch einmal ein Fahrrad mit mehr als 2 Rädern oder Liegesitz baue.
lese, dann bin ich guter Hoffung, daß es mit Dir und einem Liege-2-Rad noch was werden kann.

Gruß
Felix

*) Wieviele Spatzen hats Du denn schon getreten?
PS:
Dazu schwirren mir einfach zu viele andere verrückte Fahrradvarianten durch den Kopf.
was denn zum Beispiel?
Ein Liegeeinrad gibt es z.B. schon, finde nur das Bild gerade nicht.
Ein Knicklenker bzw. MBB wäre noch interessant.
Oder ein Monocycle bzw. Monowheel? Allerdings nur ohne Motor.;)
Verrückt finde ich auf jeden Fall mich auf einem unnormalen Aufrechtrad zu quälen.
 
Beiträge
24.777
Servus,
das Rad istecht wunderschön geworden :)
Aber über 30kg bremsen die Agilität wirklich aus. Mein "Speedtrike" für Rennen wog 9kg komplett (klar ohne Gepäckträger oder Trinkflasche", das war vom Antritt nicht weit weg von meinem RR das etwa 8kg wiegt.

Schade das dir das Fahrverhalten nicht so zusagt. Du solltest aber, bevor du Liegeräder abhakst, mal noch ein paar testfahren. Mal ein Highracer wäre gut, das ist ein gänzlich anderes Fahrgefühl.
 
Beiträge
158
dann bin ich guter Hoffung
Du bist haltein Optimist. :D


was denn zum Beispiel?
Als nächstes soll ein Holzbike her welches ich vorwiegend bei schlechtem Wetter einsetzen will und was dementsprechend ausgestattet ist, eventuell auch in Form eines Lastenrades so dass es mein Bullitt ersetzen kann welches aktuell noch diesen Job inne hat.

Eine art "Halbrad" wäre auch tolle, das ist ein sehr minimalistisches und compaktes upright Fahrrad, 20 Zoll Hinterrad und kleines Schupkarrenrad unterhalb des Tretlagers, Lenker hinterm Sattel. So was könnte ich mir auf den Rucksack schnallen oder als "Beibot" im LKW mitnehmen und gilt in der Bahn als Handgepäck.

Auch toll wäre ein Rennrad...
...ich glaube unter 10 kg Gewicht sollte ich schaffen.

Oder wie wäre es mit einem 56 Zoll upright Fahrrad? Nein, nicht 56 Zoll Rahmengröße. 56 Zoll Laufradgröße! Die Idee kam mir bei meinem Hochrad, bei dessen Radnabe ließe sicht mit einem selbsgebauten Adapter ein Kettenblatt an der Nabe befestigen...
...der Rahmen wäre dann teilbar damit man dieses Monsterrad noch in der Wohnung gehändelt bekommt.

Ich träume auch von einer Art Amphibien Fahrrad mit dem ich auf eigener Achse zum Wasser fahren kann und was sich mit wenigen Handgriffen vor Ort in eine Art Schwimmfähiges Pedalangetriebenes Etwas verwandelt.

und und und ...

...aber ich glaube für diese ganzen Ideen müsste ich bestimmt das Forum wechseln...
...davon will hier bestimmt keiner lesen. :ROFLMAO:;)
 

spreehertie

gewerblich
Beiträge
4.026
20 Zoll Hinterrad und kleines Schupkarrenrad unterhalb des Tretlagers, Lenker hinterm Sattel.
sowas hab ich vor ein paar Jahren schon auf der Spezi gesehen, allerdings nicht aus Holz.

Gruß
Felix

PS: Was ist denn ein
PPS:
Ich träume auch von einer Art Amphibien Fahrrad mit dem ich auf eigener Achse zum Wasser fahren kann und was sich mit wenigen Handgriffen vor Ort in eine Art Schwimmfähiges Pedalangetriebenes Etwas verwandelt.
gibt´s auch schon, allerdings als Liegezweisitzer. Zum schwimmen muß nichts umgebaut werden, nur der Propellerantrieb muß runtergeklappt werden.
PPPS: Interessant wäre auch noch ein Fahrrad mit Luftschraube.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
158
das Rad istecht wunderschön geworden
Vielen Dank für das Lob! :)


Davon habe ich schon gelesen und ich finde das Wahnsinn dass so etwas möglich ist, vor allem im Hinblick darauf was andere Trikes am Markt wiegen.


mal noch ein paar testfahren.
Aus Neugierde und um mein eigenes Trike besser beurteilen zu können würde ich das vielleicht tun wenn sich Gelegenheit bieten würde...
...aber ich glaube trotzdem nicht dass ich ein weiteres Liegerad bauen werde...
...da sind für mich andere Fahrradvarianten (siehe mein Beitrag oben) aktuell verlockender.
Ein Liegetrike habe ich ja jetzt erst ein mal und das wird bei mir auch seine Kilometer sammeln.
 
Beiträge
1.707
Aber ich muß sagen dass mir das Trike recht träge erscheint
irgend wie hatte ich mir mehr Fahrvergnügen erhofft...
...keine Ahnung ob das mit den Kilometern noch kommt.
Da dieses Trike ein erstes Trike und mein erstes Liegefahrzeug ist was ich je gefahren habe kann ich nun auch nicht beurteilen ob diese Empfindungen an der Machart meines Eigenbaus oder generell an den Eigenheiten dieser Fahrradgattung liegt.
Der "träge Eindruck" liegt wahrscheinlich zu einem guten Teil auch daran, daß bei Dir als Liegerad-Einsteiger die spezifischen Muskelgruppen noch nicht trainiert sind. Ich hatte bei meinem ersten Liegerad am Anfang auch das Gefühl, es würde hinten jemand an einem Gummiband ziehen; aber das ist nach einigen hundert Kilometern verschwunden, und mein (wirklich nicht leichter) Stahl-Langlieger ließ sich immer flotter bewegen. Auch viele andere hier im Forum haben von ähnlichen Erfahrungen berichtet.
Also, mein Tip - gönn Dir mit Deinem wunderschönen neuen Trike ein wenig Eingewöhnungszeit :) , es lohnt sich. Danach kannst Du natürlich immer noch am Trike herumoptimieren ;)
 

spreehertie

gewerblich
Beiträge
4.026
Moin Spatzentreter,
Aber ich muß sagen dass mir das Trike recht träge erscheint
als ich den Videorundgang gesehen habe, war ich schon etwas überrascht, bzw. erschrocken über die fitzlige Umlenkrolle im Zugtrum. Dafür das der Umlenkwinkel, bzw. Umschlingungswinkel schon relativ groß ist, ist diese Rolle viel zu klein und kann auch einiges von der Trittkraft kosten.

Platz für eine größere Rolle müßte eigentlich schon sein, ggf. könnte man sie auch etwas höher ansetzten und die Kettenlinie unterm Sitz würde gleich bleiben.
Schau Dir z.B. mal die größe der Umlenkrolle am RazzFazz an:
index.php

Neben der Tatsache, daß diese Liegen meist leichter als 10 kg sind, ich glaube bis minimal 7kg im extrem, ist der Antrieb schon sehr direkt, trotz langer Kette.

Gruß
Felix

PS: Mein Vater hat letzten mein RazzFazz als "Schrot" bezeichnet, da die Lenkung ja eingeschränkt ist.o_O
Ist mir beim fahren noch gar nicht aufgefallen, und selbst wenn ich mal stärker einlenken muß, wird die Kette halt etwas weggedrückt.
PPS: Deine fehlenden Liegeradkilometer, 1Mm solltest Du schon investieren für eine solidere Beurteilung, tragen sicher auch dazu bei, daß Du das Trike gegenüber Deinem Lastenrad träge findest.
PPPS: Warum man ein Lastenrad braucht habe ich noch nicht so ganz verstanden. Son Teil nimmt doch viel Platz weg und ich muß nicht jeden Tag so viel transportieren, daß sich ein Lastenrad lohnt. Meist komme ich mit einer oder zwei Packtaschen aus. Falls es mehr wird kommt entweder kleine oder der XXXL-Hinterher zum Einsatz. Wenn die nicht mehr gebraucht werden, ziehe ich die Räder aus dem Achserohr und stecke die Achsen in vorgesehene Bohrungen in der Platte und stellen den Anhänger aufrecht gegen eine Wand und er nimmt so nur unbedeutend Platz weg.
Außerdem kenne ich außer @rikschaprofi s schiefem Lastendreirad kein vernünftiges Konzept mit Liegesitz. Bei dem Teil ist nur die Kettenführung etwas verwegen.:rolleyes: Leider bin ich es damals auf der Spezi nicht gefahren. Wann kommt der Bauworkshop für diese Teile, Heiko?
PPPPS: Du hast ja noch einige Ideen. Falls diese ausgehen sollten, gibt es hier noch weitere. Ist sogar ein Fahrrad mit Holzrahmen als Bausatz dabei, aber den Film kennst Du wohl schon, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben