Sperrholzquad, die Zweite (war: Gedämpftes Holz verleimen)

Beiträge
995
Wie ist die Achse in den Lagern in axialer Richtung fixiert?
Noch gar nicht. Die Fixierung erfolgt mit der Nabe und dem gegenüberliegenden Adapter für das Antriebsritzel. Zwischen den Lagern und dem Freiraum zwischen Aufhängung und Nabe kommen noch Distanzhülsen für die Kraftschlüssigkeit. Das erfolgt allerdings erst mit dem Anbau der 70er SA-Naben.
 
Beiträge
995
Welche Längenänderung in den Abständen zweier Ritzel wäre noch akzeptabel, ohne das ein Kettenspanner notwendig wäre? Ritzelabstand ca. 170mm, wahrscheinlich 24/16 Zähne. Wären 5mm über den maximalen Federweg noch tolerabel?
 
Beiträge
25.848
Man kanns ja recht einfach an einem Testaufbau prüfen. Zwei Ritzel, ne Stück Kette, ein Brett. Und dann schauen wie stark die Kette durchhäng wenn man x mm kürzer wird.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
2.816
Das ist ja eine komplizierte sache. Die rechte durchgehende achse wird dann als Zwischengetriebe dienen und denn Antrieb auf beide Seiten teilen?

Ob das ganze Gestange mit die Antriebskrafte Fertig wird? Wie fuhlt es sich an wenn der Nabenachse nach vorn gedruckt wird?

Ein grossteil der Bastelarbeit ist eben die Denkarbeit.
 
Beiträge
995
Das ist ja eine komplizierte sache
Ja, so darf es auch sein. :) Ich habe ja eigentlich alles und ich baue nur noch, um den Spass zu haben. Aber der Lohn der Mühe: Spur und Sturz der Räder sind mit Hilfe der Lenker frei einstellbar und die Kettenspannung dürfte damit auch noch einstellbar sein.

Ob das ganze Gestange mit die Antriebskrafte Fertig wird?
Ich denke schon, es fühlt auf jeden Fall schon recht stabil an. Eventuell muss ich noch die Befestigungen der Querlenker im Holz versteifen.

ist eben die Denkarbeit.
:D Und ist nicht immer ausreichend. Ich sah mich doch glatt gezwungen, mein CAD-Programm zu bemühen, um die Verankerungspunkte für die Längslenker zu finden, damit die beiden Wellen beim Einfedern immer den gleichen Abstand haben.

IMG_20210929_135717.jpg
 
Beiträge
995
Ich bitte um eine Einschätzung. Würde ein aus Aluminium gefräster Kassettenkörper den Belastungen einer Kassette standhalten?
 
Beiträge
675
Die gibt es auch käuflich aus Aluminium. Z.B. bei Novatec Naben, sollte also kein Problem sein wenn man ordentliches Alu nimmt.
 
Beiträge
10.035
Wie flexibel bist Du denn bei der Auswahl der Kassetten? Wenn die ganzen größeren Ritzel (ab 20 Zähne?) auf Spidern sitzen, würde ich mir keine Sorgen machen, die Spider sind ja selbst teilweise aus Alu.
Es geistern einige Fotos durchs Netz, auf denen man sieht, dass sich große Einzelritzel in die Stege eines Alu-Rotors eingegraben haben. Ich hab allerdings nie auf den Kontext geachtet.
 
Beiträge
3.951
es gibt recht viele Kassettennaben mit Alukassettenfreilaufkörper auch DT-Swiss

wer es richtig stabil und leicht haben will, fräst Nuten in den Freilaufkörper, in den er gehärtete Stahlstifte legt, so wie WECO das mal gemacht hat.
 
Beiträge
995
Ich habe ich gerade drei Optionen hier. Entweder Schraubkranzkassette mit BSA-Gewinde mit einem Adapter auf der 15mm Welle befestigen. Einfach zu machen, dafür ein Gewicht geschätzt zwischen 650 - 700 Gramm. Oder ich zerflücke eine alte Ultegra Nabe und bastle einen Adapter für den Stahl Kassettenkörper, geschätzt 400-450 Gramm oder eben die Steckkassette direkt auf den Aluadapter, geschätzt 350 - 400 Gramm. Ich denke, bei der Gewichtsersparnis ist es einen Versuch der dritten Option wert.
Das mit den eingefrästen Stahlstiften ist mir auch schon durch den Sinn gegangen. Diese Möglichkeit könnte ich nehmen, wenn denn die einfachere Variante versagen sollte.
 
Beiträge
3.951
Das mit den eingefrästen Stahlstiften ist mir auch schon durch den Sinn gegangen.
da kann man dann auch normales Alu benutzen, denn die Kassette maträtiert nur den Stahlstift.
Bei komplett Alu-Freilaufkörper braucht man eine härtere Alu Sorte und die einzelnen Ritzel graben sich dann trotzdem etwas ins Alu,
so das man mein Abziehen immer wieder Probleme bekommt.

Ich hab gerade mal eine Schiebermessung gemacht bei der WECO....die Stifte haben 2x4 mm und tauchen 1mm ein den Alukörper und gucken 1mm raus. Die Stifte kann man dann auch jederzeit auswechseln, weil sie nicht extra befestigt werden müssen. Einen Stift lässt man einfach weg, wegen der Ritzelcodierung. Als Abschlußring dient eine Aluscheibe die durch 3x M3 Senkkopfschrauben gespannt wird.
 
Beiträge
2.816
Alu cassettenkörper gibt es kauflich. Je heftiger die ubersetzung (untersetzung) die mann fahrt werden die Krafte grosser, auch wenn das Ritzel hinten grosser wird werden die Krafte grosser. Wenn mehrere Ritzel zu einen cassette verbunden sind, dann ist das besser als mit lose aufgesteckte einzelritzel. Ein 42er Einzelritzel hinten mit ein 24er Kettenring vorn wahre nicht gut.
 
Oben Unten