Sperrholzquad, die Zweite (war: Gedämpftes Holz verleimen)

Beiträge
2.878
@lotharko War mal kurz in die garage. 1,5mm Birke 90 grad um ein 32mm electra rohr geht ohne weitere probleme. War ein reststreifen von etwa 7-8 cm breit, gebogen in die einfachste biegerichtung, fur's sperrholz. Ging ohne krachen, oder viel kraftaufwand. Einfach mit der hand.

Kann sein das eine weitere biegungsgrad als ein 90 grad winkel um eine 30mm stange dann doch probleme macht, das ist von dir aber nicht geplant.

Bin mir nur nicht sicher ob ich diesen streifen in denn vergangenheit mal mit kochendes wasser ubergossen habe oder nicht. Musste dann mindestens monate her sein.

Grusse Jeroen

Der immer wieder uberrascht und staunend ist was das Sperrholz so erlaubt.
 
Beiträge
997
Ich habe vorgestern ein Sperrholzblatt in der benötigten Größe um ein 25 mm (R12.5) Rohr auf 90 Grad gebogen, vorher 5 Minuten mit dem Dampfbügeleisen bearbeitet und über Nacht in der Spannvorrichtung stehen lassen. Es sah jetzt nicht beschädigt aus. Vielleicht sollte ich zwei Teststreifen aus dem Biegebereich (quer und längs zur Deckfaser) in einem Zugversuch mit unbelasteten Streifen vergleichen.
 
Beiträge
892
Bin erstaunt, wie gut sich das biegen lässt.. aber nun gut, man lernt dazu.
Zu deiner Stabilitätsfrage würde ich aber dann antworten: Bei 9mm Gesamtstärke des Schichtaufbaus bekommst du einen super steifen Kasten hin, wenn die Schichten gut miteinander verleimt sind.
 
Beiträge
103
IMG_20210415_181849.jpgIMG_20210415_181617.jpgIMG_20210415_181846.jpg

War grad nochmal in der Werkstatt: Trocken 1mm mit der Hand um 30mm Durchmesser Alu gebogen. Mit viel Vorsicht ist es nicht eingerissen. Gedämpft sicherlich besser. Steht und fällt ggf auch mit der Zulage. Dampfbügeleisen wie vorgeschlagen geht sicherlich oder einfach feuchter Lappen und dann normales Bügeleisen drauf ...
Hätte aus dem Bauch auch nicht gedacht, daß ich das überhaupt trocken um das Rohr gedrückt bekomme.

Viel Erfolg
Jan
 
Beiträge
26.230
Wenns um Steifigkeit von Flächenelementen geht, kann Holz sogar gewinnen, wobei ich hierbei eher Bambusfurnier vorziehen würde, da die gleiche Dichte, aber die doppelte Festigkeit und das dreifache E-Modul vorliegt. Lässt zudem vorzüglich heißbiegen.
 
Beiträge
2.878
Hier mal zwei adressen. Moso ist in denn Niederlanden ein sehr grossen spieler. Ich denke das die auch in Deutschland verkaufspartner haben. Die haben auch bambus leisten von 25x5mm als abdeckleiste fur fussboden im program. Auch diverse furnier abmessungen.


 
Beiträge
103
Hast Du das schon mal getestet? Ich hab bisher nur Mehrschichtplatten verarbeitet, manchmal spaltet sich das zeug leicht.. bei manchen Furnieren scheint ein Zellstoffvlies (fancy für Papier?) aufgebracht zu sein, damit das nicht auseinandergeht. Das könnte ggf abträglich sein für die Verleimung/Haltbarkeit wenn das innen ist. Schreiner benutzen manchmal Papier für wieder lösbare Verleimungen, da reißt dann das Papier `horizontal` nach nem knackigem Hammerschlag.
Das Sperrholt hat den Vorteil, daß Du durch die Verleimung ja schon Schwachpunkte überleimt hast. so dünne Schichten wirst du in Bambus ja wahrscheinlich nicht bekommen. Evtl ist ne Kombi auch ne Idee??
 
Beiträge
997
Außerdem ist das Herstellen solcher Bauteile aus Furnier was für Masochisten. :D Statt 3 Leimenvorgängen wären es derer 9 oder 10. Mag schon sein, das man noch etwas mehr herauskitzeln könnte, aber ich finde, Flugzeugsperrholz in 1mm oder 1,5m ist ein guter Kompromiss.
 
Beiträge
679
Ich hab für Leimholzteile aus Furnier so Walzen für Lenoldruck verwendet zum Leimauftrag, damit geht es eigentlich ganz fix und gleichmäßig. Das zusammenfügen der einzelnen Blätter zu größeren Flächen ist allerdings wirklich sehr aufwändig
 
Beiträge
892
Aus der Erfahrung mit Bambusfurnier (dickem 4mm wie dünnem 0,6) kann ich da keinen wirklichen Vorteil erkennen von der festigkeitsseite aus gesehen. Da überwiegen die schwächen (splitterhaft) gegen die Zugfestigkeitvorteile.
Klar müßtest du in mehreren Schritten die Schichten aufbauen, 9 Blätter in einem Rutsch zu verleimen braucht mindestens 10 Wichtel ( 9 die Leim angeben und 1 der die hinterher beruhigt :LOL: )

Was natürlich einfacher geht ist erst mal 3er Funierpakete in 60° plan zu pressen und die dann in einem finalen zur Form zu pressen
bei meinem Scheitern
was ist das? ich kenne nur Erfahrungsgewinn:cool:
 
Beiträge
997
Die Vorlage mit der ich die Radbrücke herstellen möchte. Die Steinplatten muss ich in der Mitte noch auftrennen, damit sie später seitlich heraus nehmbar sind.IMG_20210418_112942.jpg
 
Beiträge
1.188
mit was hast denn nun verleimt ? *mich wunder nimmt*
bei einer dritten lage kännte man auch über gfk oder cfk nachdenken, zur verwindungssteiffheit, wenns um saubere rohstoffe geht, natürlich
eher nicht.

edit: das ergebniss sieht ja schon super aus *daumenhoch*
 
Oben Unten