Etwas größer: ein DF in XL

Beiträge
837
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
Ach warte, das sollte ja dann auch mit VM gegen Trike gehen. Hauptsache, Geschwindigkeit und Systemgewicht am Bremspunkt sind gleich. Das mache ich dann mal. @ChristianW: damit mir Niemand was vorwerfen kann, bitte ich Dich, mein Trike ebenso auf der Teststrecke einzubremsen wie DEIN VM. Ist das möglich? Und kennst du eine Strecke, bei der sich mein Trike bei der Vollbremsung nicht direkt überschlägt? :LOL:
Äh was - wie?
Ich soll ein Trike fahren? Darf ich das überhaupt? Habe doch gar keine Trike-Lizenz und bin außer auf dem Spezi-Oval auch nie eins gefahren...
Kann mir schon vorstellen, wie gut Scheibenbremsen packen können.
Mich nervt das mit den Trommeln auch - da bin ich ganz bei Dir. Aber ich sehe aktuell keinen greifbaren Weg aus dem Dilemma...
Ist auf meine Planungsliste von Verbesserungen irgendwo auf Seite 2 angekommen.
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Wie jetzt? Du hilfst nicht mit, den Mythos der billigen Scheibenbremse zu pulverisieren, die sich leistungsmäßig mindestens auf eine Höhe mit einer hochwertigen 90er Trommelbremse erheben will? Tststs. OK. Ich vermute, du kennst das einzig mögliche Ergebnis. Dir sei verziehen.

Was, wenn auf dem hinteren Flansch der Trommel eine Bremsscheibe angeschraubt wäre, die in einen Bremssattel greift, der weiter oben am Tauchrohr montiert ist? So ist zentral nahe der Nabe kein rarer Platz notwendig.
Oder irgendwie am Felgenring noch ein Ring montiert ist, der in den Sattel greift? Oh, geht ja gar nicht. Wegen des Gewichtes. Dann fahre ich lieber mit diesen *****bremsen gegen die Wand. Nee, Ironiemodus AUS.

Bremsen sind in meinen Augen der wichtigste und damit allererste Punkt auf der Liste mit notwendigen Erneuerungen am VM.
 
Beiträge
837
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
Wie jetzt? Du hilfst nicht mit, den Mythos der billigen Scheibenbremse zu pulverisieren, die sich leistungsmäßig mindestens auf eine Höhe mit einer hochwertigen 90er Trommelbremse erheben will? Tststs. OK. Ich vermute, du kennst das einzig mögliche Ergebnis. Dir sei verziehen.

Was, wenn auf dem hinteren Flansch der Trommel eine Bremsscheibe angeschraubt wäre, die in einen Bremssattel greift, der weiter oben am Tauchrohr montiert ist? So ist zentral nahe der Nabe kein rarer Platz notwendig.
Oder irgendwie am Felgenring noch ein Ring montiert ist, der in den Sattel greift? Oh, geht ja gar nicht. Wegen des Gewichtes. Dann fahre ich lieber mit diesen *****bremsen gegen die Wand. Nee, Ironiemodus AUS.

Bremsen sind in meinen Augen der wichtigste und damit allererste Punkt auf der Liste mit notwendigen Erneuerungen am VM.
Also wenn ich da mit meinen 100 kg beim Trike die Bremse ziehe und (mit der Scheibenbremse - ich weiss ja, dass die packen) die VR zum Blockieren bringe - wieviel Meter glaubst Du komme ich damit, bis die VR durch und platt sind?
Wer bezahlt die Reifen? Wer die Felge? Du? :sneaky: Dann machen wir das...

Flansch an Trommel? Zweite Bremsscheibe? Alles zu schwer. Dann doch lieber spezielle Naben, etwas asymmetrisch gespeicht mit mehr Platz innen und dann ohne die Trommel und nur Bremsscheiben. Könnte vielleicht gehen.
Mit dem A7-Fahrwerk und Aushängen oben am Dom kann man das sicher auch halbwegs montierbar bekommen.
Hat ja Steckachse original. Wenn der Sattel oben sitzt, dann kann man das Rad samt Bremsscheibe nach unten rausziehen.

Wann gehen wir an die Planung? So einen Prototypen-Nabenflansch hat man ja fix aus 7075 aus dem vollen gedreht...
 
Beiträge
128
Ort
nahe Gera
Velomobil
DF XL
@UliB warum bist du denn so versessen auf Scheibenbremsen, gehen deine TB wirklich so schlecht?
Als ich mit dem Thema VM in Berührung kam dachte ich auch erstmal WTF, die fahren noch auf Trommelbremse? Aber je mehr ich fahre umso mehr weiß ich die simple und robuste Technik zu schätzen. Ich bin in vielen Jahren MTB Downhill diverse Discs gefahren, klar die gehen gut, aber schleiffrei einstellen (bei ständigem Radkastendreck im VM quasi unmöglich), häufiges Beläge checken und wechseln (die kosten auch mal 20€ pro Paar), entlüften etc. möchte ich am VM nicht haben. Das kannste am MTB machen, wo das Serviceintervall quasi nach jeder Fahrt dazu gehört, aber nicht am VM.

Zum Bremsentest: Das Ergebnis hat ja Kurbel schon beschrieben. Du solltest bei beiden die Räder zum blockieren bringen, mit Disc sicher mit weniger Handkraft aber dennoch ist der Reifen der limitierende Faktor.

Falls du doch an der Disc festhälst: am MTB werden seit Jahren 15mm Steckachsnaben (100mm breit) am Vorderrad verbaut, andere Hülsen (sind nur außen aufgesteckt) gedreht und schon bauen die ca. 85-90mm breit. Das sollte vom Platz her mit einer 160mm Scheibe schon passen. Du musst aber die Achse ziehen können um die Disc aus dem Bremssattel zu bekommen, also DF Federbein geht nicht, Alpha 7 ginge. Für die Bremssattelbefestigung sollte sich auch eine Lösung finden lassen, am linken Rad musste den Sattel eben umdrehen.

Also, halt uns auf dem Laufenden, wir sind gespannt ;)
 
Beiträge
48
Ort
8933 Maschwanden Schweiz
Velomobil
DF XL
Ein Hersteller von Carbon-Scheibenrädern wie Xentis.com müsste ein geschüsseltes 20 Zoll Rad bauen.
Ohne ein stark geschüsseltes Rad hat die Bremse zwischen Rad und Federbein keinen Platz.
Und nur mit den grossen 204mm Bremsscheiben hätte man gegenüber den Trommelbremsen einen thermischen Vorteil.
Leider würde so ein Rad mit über 1500 Euro ziemlich teuer werden (Centerlock-Nabe und Felge auch aus Carbon).
Die Spritzguss-Speichenräder (Flevo und Alight) der Holländer haben aus fertigungstechnischen Gründen kein Felgenhorn = Reifendruck nur bis ca. 4 bar möglich.
Mit solchen Flevo-Rädern habe ich mein Quest damals auf 204mm Scheiben umgebaut. Bremstechnisch war ich sehr zufrieden. Aber in engen Kurven haben diese Räder etwas nachgegeben und dann am Bremssattel gestreift - so eng waren die Toleranzen. Zudem wären mir bei meinem dfXL 4 bar Reifendruck zu wenig.
Grüsse
Thomas
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Nach Infos von @TeeZed fallen dann ein paar fast fertige Lösungen raus. Hm.
@Hoodi: Ich sehe einen Sportwagen. Und im Motorraum einen Holzvergaser. Bzw. ein VM mit TB. Abschüssige Strasse, 40 km/h, Bremsstrecke ohne Blockierung und gummiartigen Zügen beim FESTE Bremsen. Bremsstrecke gefühlt 20 m. Und SO vorausschauend und ständig im Alarmzustand will ich nicht immer fahren. Wenn es besser geht, warum nicht?

Ich dachte an einen Nachbau der ICE-Naben mit SB-Anschluß. Steckachse, ebenfalls wie bei ICE. Und eine großflächige Sattelaufnahme, um das Tauchrohr nicht zu quetschen und eine größtmögliche Flächenpressung hinzu bekommen.
Einen Satz ICE-Räder habe ich. Christian hat eine kleine Drehmaschine. Material kann man kaufen. Und Klaus plant. Ich bin optimistisch.
 
Beiträge
128
Ort
nahe Gera
Velomobil
DF XL
gummiartigen Zügen
Ich denke, das liegt auch mit an der Zughülle. Die normalen Bremszughüllen haben keinen gerade verlaufenden Draht innen drin und stauchen sich beim Bremsen dadurch deutlich, was ein weiches Bremsgefühl macht.

Ich dachte an einen Nachbau der ICE-Naben mit SB-Anschluß
Wieso nachbauen, die sehen doch gängig aus. Sehen für mich aus wie das was ich meinte, Steckachsnabe mit anderen Hülsen am Ende.
Dann nur noch ne andere, rausschraubbare Achse in die DF Federbein. Christian ist da mit seinem Alpha Fahrwerk schon im Vorteil.
Centerlock-Nabe, wie TeeZed meinte ist übrigens doof, baut nach innen zu weit auf.
 
Beiträge
837
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
Ich denke, das liegt auch mit an der Zughülle. Die normalen Bremszughüllen haben keinen gerade verlaufenden Draht innen drin und stauchen sich beim Bremsen dadurch deutlich, was ein weiches Bremsgefühl macht.
Exakt.- korrekt.
Zwei Optionen noch, bevor die ollen Trommeln verschwinden:
Druckfestere Hüllen (Jagwire, Nokon)
Oder Panzerlenkung. Ganz kurze Züge.
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Meine Idee für eine einfache Panzerlenkung ist geplatzt. Solange es nicht ein Retrofit und darüber ein paar positive Erlebnisberichte durch verschiedene Leute gibt, bleibt in meinem DF XL ein Tiller.
Ja, der Austausch von Hüllen und Zügen ist eine der nächsten Sachen, die ich am DF machen werde.
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Heute habe ich eine kleine Runde gemacht. Klein, da nicht wie geplant 105 km, sondern nur 85,7.

Wuppertal, Velbert, Essen, Essen, Hattingen, Wuppertal.

In Essen habe ich mich massivst verfranzt. Über eine Brücke über die Ruhr auf das nördliche Ufer. Dann weit nach Osten und nach rechts unter der A44 durch. So der Plan. Und genau vor der Unterführung eine Vollsperrung. Geradeaus: Autobahnausfahrt. Links: bergauf in ein Wohngebiet. Ich bin links gefahren. Nur um über einige Höhenmeter dann wieder genau auf die Bundes(?)strasse zurück zu kommen, die ich nach links in das Wohngebiet verlassen hatte.

Und dann über die Berge zurück Richtung Wuppertal. Eine landschaftlich tolle Strecke, die ich nicht genießen konnte. Schlumpf, größtes Ritzel. Keuch.

2k Kalorien und 1,4 Liter errechneter Schweißverlust für 85,7 km, 678 hm, 112W Durchschnittsleistung bei 17,9 km/h im Schnitt. Eine echte A****-Tour, wie ich die Touren intern nenne, die @ChristianW so plant. Und heute habe ich selbst so ein Ding fabriziert. :cool:

Hätte ich einen Lottogewinn zur Verfügung, würde ich Bafang nachrüsten lassen. Und ein LeMans für mein Flachland-Exil dazu kaufen. Träum...;)

1 MTB-Tandem (mit 35 in der Ebene flott unterwegs!) 1 Midracer, div. Trikes und Tadpoles, Bakfietse. Heute war der Tag der freundlichen Leute auf aussergewöhnlichen Rädern. Nur VMs habe ich mal wieder nicht gesehen.
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Eben ist das DF in der Werft aufgelaufen. Armstützen montiert, GF- gegen CF-Bremshebel-Extender ausgetauscht. Der ist klasse, wie ich gestern mehrfach gemerkt habe.

Ausgeräumt, geputzt, gewogen.
Ist wahrscheinlich eins der ganz seltenen DF XL SL. Die elektr. Kofferwaage zeigt 27,9 kg!
Trotz dicker Ventisit, Kamerahalter mit Kabel und Tasche für die Powerbank, AeroSpiegelkappen, div. kleiner montierter Halterchen und viel Dreck in den Radkästen.

Morgen beginnen die Starts zu den Disziplinen "Reinigung", "Montage von Elastomeren" und "Montage von neuen Lenkplatten".

Wenn ich es schaffe, kommen noch neue Bremszüge mit Hüllen dazu und ein kleiner Service an den Trommeln.
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
dann eigentlich gleich hydraulisch
Fast. Und dann auch vielleicht noch via Panzerlenkung, falls machbar: kurze Züge.

Meine Definition von schlechter Bremse: Wenn ich die gebremsten Räder aus angemessener Geschwindigkeit nicht zum blockieren bringe.

Das geht beim Up, beim Trike, bei Liege-Einspurern. Nur nicht beim VM. Und das stört mich. Haftreibung ist einfach stärker als Rollreibung. Sicher hat der unergonomische Bremsgriff am Standarttiller seinen Anteil genauso wie die langen, vielleicht falschen Bremszüge und -Hüllen (an meinem VM).

Aber wenn ich hier im Forum lese, welcher Aufwand getrieben wird, um die TB überhaupt zur vernüftigen Mitarbeit zu bewegen.

-Nocken nachfetten.
-Belagverglasung abschleifen.
-Trommeln ausdrehen.
-Shims unterlegen.
-Rillen in die Beläge fräsen...
-Allein die ewige Selbstanpassung von Belag-Radius an Trommel-Innenwand.
-Und die rubbelnden weil verzogenen Trommeln, wenn man es gewagt hat, die erhitzten Dinger während des Abkühlens mit längerer Bremsbetätigung zu quälen (z.B. bergab und gleichzeitiger längerer Ampelphase).
-Ent-quietschen einer TB ist ja fast Voodoo.

OK, fairerweise verglasen Beläge an SB auch (bei falschem Einbremsen). Aber sonst ist eine aktuelle SB da relativ wartungsfrei bis auf das Entlüften. Und auch das ist je nach Bremse häufiger oder seltener.

Weshalb ich meine Hoffnung auf SB setze. Und da auf die Unterart mit beidseitiger mechanischer Betätigung. Das ist der beste Mix aus Standfestigkeit und Wartungshäufigkeit bei gleichzeitiger guter Bremsleistung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.791
Ort
24111 Kiel
Velomobil
Quest
Liegerad
Ostrad Adagio
Dein wiederholtes weinerliches Wehklagen ließe sich in Lichtsekunden lösen.. ;-)
@Littlejo hat ja die Montage einer leistungsfähigen und super dosierbaren Scheibenbrems-Kombi gezeigt:
Mit den Nachteilen der Scheibenbremsentechnik, die hier schon von Vielen genannt wurden, wirst Du dann halt leben müssen: Quietschen, x-mal häufigerer Belagwechsel, Rad nicht mehr schnell demontierbar, weniger Seitenbelastbarkeit und Steifigkeit der Räder und mehr...
Ein guter Schrauber macht Dir deine 70er oder 90er flott und blockierbar. Auch wenn das blockierte Rad schlechter bremst...
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
wiederholtes weinerliches Wehklagen
Es freut mich, wenn Du mit der TB nie an die Grenzen kommst. Fahre dein Quest mit angemessener Geschwindigkeit und trotzdem immer gemäß §1 StVO in unseren netten Hügelchen mit ihren sicherheitsbewußten Bewohnern, der Grünen Welle und dem babypopoglatten Asphalt und erlebe deine Bremsen in ganz neuem Licht.:)

wenn das blockierte Rad schlechter bremst
Echt? Dann solltest du unser örtliches Fahrtrainings-Personal mal aufschlauen. Die erzählen immer noch, daß ein blockiertes Rad besser bremst als ein rollendes Rad.

Danke für den Link. Der Threadersteller hat im Januar das letzte Mal geantwortet, daß die Bremse deutlich besser bremst als eine TB. Und das mit der kleinen 140er Scheibe. Dafür aber quietscht. Naja, man kann nicht alles haben. Ich schreibe ihn mal an zu Neuigkeiten.
 
Beiträge
2.059
Ort
W + MS
Velomobil
DF XL
Liegerad
Steintrikes Speedster
Trike
ICE Vortex
Wachstum innerhalb der Spardose
Auf der Strecke geht es immer gut zur Sache. Ob die Trainer vom örtlichen Reifenhändler Prozente bekommen? :oops: :D
Die Werbeflyer am Tresen vom Beulendoktor, von Versicherungen, Reparaturwerkstätten und Krankenzusatzversicherungen hätten mich stutzig machen sollen.:unsure:
 
Oben