Einclipbare Radkastenverkleidung für Vorderräder

Beiträge
837
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
es müsste bei Magnete eine Mischung aus Magnet und Führung sein...

auf Zug halten Magnete unglaublich viel, aber seitlich verschoben dann deutlich weniger
Blätter mal ganz zu Anfang.
Diese FidLock-Dinger sind genau das und noch mehr.
Die haben Führung, ziehen sich magnetisch an und rasten sogar ein - da kann man zig Kilo dranhängen und der Clip hält es.
Zum Abmachen muss man es genau in die Richtung der Öffnung schieben.

Hier ein Beispiel im Video:

Statt dem "Rope" Aufsatz gibt es auch flache, die man z. B. ankleben, annähen oder dazwischen eine Stoff-Lage einklemmen kann. Der Unterteil hat dann Gewinde, das bekommt man also irgendwie feste - notfalls geklebt.
Alle möglichen Sorten davon findet man z. B. bei Extremtextil:

Ich finde die Dinger einfach genial.
 
Beiträge
837
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
Also nochmal zu Fidlock und den originalen Hosen (siehe oben).

Wäre nicht folgendes pragmatisch und machbar:
  • an 4 Stellen rund um den Radkasten (da wo es dünn und nicht mehr strukturell kritisch ist) ein Loch in die Karosse, eigentlich Langloch, weil Aushängen nach oben
  • hinter das Loch so ein Fidlock Snap mit Öffnung oben kleben, so dass es außen nicht vorsteht, also maximal bündig ist
  • fährt man ohne Hosen, klebt man die Löcher bei Bedarf mit Tape ab und hat fast keine Einbußen von Optik oder Aerodynamik
  • an die Hosen kommen die Oberteile / Köpfe. Kann man einfach mit Megabond oder Sikaflex kleben
Anclipsen ist simpel - einfach davorhalten. Snap! Bombe. Geht nicht nach aussen, nach vorne, nach hinten oder nach unten los.
Abziehen nur nach oben möglich und das müsste man dann schauen.

Sicherung ginge dann z. B.:
  • eventuell reicht die Federkraft des Winkels, wo die Hosen "unter" den Unterboden krallen
  • kleiner Streifen Tape zum Sichern
  • kleinen Stift /Nase irgendwo, der von der Hose durch ein Loch in der Karosse greift und sich dort feste hakt, müsste man gezielt rausziehen
Findet man sicher was.
 
Beiträge
3.975
Ort
48317 Drensteinfurt
Velomobil
DF XL
Liegerad
Troytec Revolution
Wenn es sowas gäbe, würde ihr das dann einem Modell mit offenen bzw einem Modell mit geschlossenen Radhäusern vorziehen?
Klare Antwort: ja.

Aber auch ich fände einfach erreichbare Schraubachsen ok.
Und auch jetzt sind die Räder ja "angeschraubt"? Die Bedenken bzgl. sich lösender Schrauben kann ich zwar nachvollziehen (zumindest seit Nicki beim Race in the Park ein Rad verloren hat ...), aber "könnte man" so was nicht auch zusätzlich sichern?
 

Düsentriebin

gewerblich
Beiträge
1.157
Und 2,3 km/h mehr würde ich schon mitnehmen wollen. Zumal es ja noch andere Vorteile außer Geschwindigkeit gibt.
Da gebe ich Dir recht. Nochmehr aber bringt es Alltag leicht und steif zu bauen. Nur das bringt also mehr echte schnittkm.
Noch mehr Bring es noch leichter zu bauen und geschlosse Radhäuser. Nennt sich dann AfterSeven und A9 oder A7 aber eben mut Hosen. Es gibt sogar strecken das bringen Hosen gar nix. Dann nur noch sehr gute Aerodynamik, dafür leichter und steifer..
 
Beiträge
128
Ort
nahe Gera
Velomobil
DF XL
Anclipsen ist simpel - einfach davorhalten. Snap! Bombe. Geht nicht nach aussen, nach vorne, nach hinten oder nach unten los.
Abziehen nur nach oben möglich und das müsste man dann schauen.
Stimmt die Fidlock Teile sind eine geniale Idee, ich muss morgen mal schauen was davon noch bei mir auf Arbeit rumliegt.
Hab halt leider keine Hosen zum ausprobieren :/
In der Theorie würde ich die Teile so anbringen, dass man die Hosen anclipst und zum lösen einfach nach vorn schiebt, da löst sich auch nichts von alleine. Lösen nach oben geht denke ich nicht, da die Hosen ja unter die Karosse greifen.
Problem ist denke ich der Winkel zwischen Hose und Karosse, der müsste ausgeglichen werden.
Liegen die Hosen auch ohne kleben so bündig an, dass kein Wind drunter fährt und keine aerodynamischen Nachteile entstehen?
 
Beiträge
427
Ort
Kusel
Velomobil
Strada Carbon
Muss der Radkasten eigentlich komplett geschlossen sein oder bringt es was den Radkasten nur teilweise dafür aber als ganzes zu schließen? Ich stelle mir da ein Quest oder Milan vor, der an der Seite teilweise aufgeschnitten wird und einen Radkasten wie ein Chevrolet Impala (oder sonst ein Auto mit hinten halb geschlossenen Radkästen) vor.

Die Räder sind oben nach innen geneigt, sodass beim Lenken die Stromlinie weiterhin realisiert werden könnte ohne den Wendekreis zu vergrößern. An die Bremsen, Lenkplatten, usw. kommt man dann ohne weiteres dran.

Den Rest verschließen kann ja immer noch irgendwie realisiert werden.
 
Beiträge
16.304
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Muss der Radkasten eigentlich komplett geschlossen sein oder bringt es was den Radkasten nur teilweise dafür aber als ganzes zu schließen? Ich stelle mir da ein Quest oder Milan vor, der an der Seite teilweise aufgeschnitten wird und einen Radkasten wie ein Chevrolet Impala (oder sonst ein Auto mit hinten halb geschlossenen Radkästen) vor.
Das ist so wie mit dem Eimer Wasser:
Wie groß darf ein Loch sein, damit er nicht ausläuft.
Eigentlich darf es kein Loch geben bzw, muss sehr klein sein, damit es lange dauert bis er leer ist.
 

Lutz/Co

gewerblich
Beiträge
1.435
Ort
96450 Coburg
Velomobil
Milan
Liegerad
Manufactory 1.1
Trike
ManufactoryTrike
Muss der Radkasten eigentlich komplett geschlossen sein
Eine interessante Frage, die ich kurz au seinem anderen Blickwinkel beleuchten möchte...
Der geschlossene Radkasten beinhaltet ja das Laufrad, welches gerade beim Vm mit seinen hohen Geschwindigkeiten bergab auch hohe Temperaturen beim Bremsen erzeugt. Unsere gekühlten Laufräder geben davon jede Menge in die umliegende Luft ab. Der Unterschied zum normalen Laufrad ist frappierend hoch. So war es ja auch geplant. Im offenen Radhaus wird so gut wie alles durch die umströmende Luft wegetragen, trotz der aufgeklebten Carbonrdscheibe, weil hier die warme Luft durch die Spalte zwischen Reifen und Radhaus nach aussen wegetragen wird.
Bei VM mit geschlossenen Radhäusern ist das nicht so einfach. Mehrere Fahrer berichteten mir, das die Radhäuser bei längeren Abfahrten deutlich warm an den Oberschenkeln wurden. Meine Theorie dazu ist, dass die Rotation des Rades nicht ganz ausreicht, um den Strom warmer Luft aus dem Gehäuse herauszuventilieren. Die warme Luft sammelt sich dennoch oben und kann nicht abtransportiert werden.
Ich überlege deshalb, eventuell kleinen Nacaducts an der Position der Nabe oder leicht oberhalb einzubauen, die die Naben mit kalter Luft versorgen und für etwas Überdruck im Radhaus sorgen. So wird mehr warme Luft nach unten aus dem Radhaus herausgedrückt und die Naben können besser abkühlen bzw. heizen sich gar nicht erst so weit auf.
Diese Szenario kommt natürlich erst bei längeren bzw. steileren Abfahrten vor.
Sehr kleine Spalten an der hinteren Kante des Radhauses könnten auch die warme Luft abfliessen lassen, aber ich vermute, dass hier die Strömung am Fahrzeug negativ beeinflusst wird. Das Herausdrücken aus den unteren Öffnungen mittels kleier Nacaducts würde ich bevorzugen, auch wenn das Radhaus so nicht so effektif gekühlt würde....
Was meint Ihr?
Viele Grüße
Der Lutz
 
Beiträge
128
Ort
nahe Gera
Velomobil
DF XL
Also nochmal zu Fidlock und den originalen Hosen (siehe oben).
Also ich habe grad mal die Muster von Fidlock gesichtet, die Kombination aus folgenden beiden wäre ideal:

Den Male dann an die Karosse. Müsste man halt ein paar 8mm Löcher bohren, dann kann man die in der Karosse verschrauben.
Die Female dann an entsprechender Stelle mit Winkel-/Höhenausgleich in die Hosen geklebt, Öffnung nach hinten.
Dann kann man die Hosen schnell aufclipsen und durch Schieben nach vorn wieder lösen.
Bei 10kg Zugkraft löst sich an dem Clips noch nichts. Winkel und Abstand müssen aber gut passen, sonst funktioniert es nicht.

@ChristianW : probierst du es aus? ;)
 
Beiträge
837
Ort
Solingen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Flevo Bike
Also ich habe grad mal die Muster von Fidlock gesichtet, die Kombination aus folgenden beiden wäre ideal:

Den Male dann an die Karosse. Müsste man halt ein paar 8mm Löcher bohren, dann kann man die in der Karosse verschrauben.
Die Female dann an entsprechender Stelle mit Winkel-/Höhenausgleich in die Hosen geklebt, Öffnung nach hinten.
Dann kann man die Hosen schnell aufclipsen und durch Schieben nach vorn wieder lösen.
Bei 10kg Zugkraft löst sich an dem Clips noch nichts. Winkel und Abstand müssen aber gut passen, sonst funktioniert es nicht.

@ChristianW : probierst du es aus? ;)
Genau die meinte ich.
Die "Sewable" Variante hatte ich noch nicht in den Fingern.
Wobei ich es andersrum gemacht hätte: Die Femals an/in die Karosse versenkt eingeklebt und dann ggf. mit Tape abgedeckt wenn hosenlos unterwegs.

Wobei das "nach vorne schieben" wäre mir zu unsicher. Würde ich noch irgendwie sichern wollen.

'Isch 'abe gar keine 'osen... ;)
(noch nicht)
Bräuchte dann aber für Hosen auch wieder neue Laufräder oder müsste meinen alten Satz umspeichen...
Und Naca-Ducts vorsehen (weil bergig hier).
Und Kühlkörper nachrüsten (weil bergig hier).
Ich glaube für mich bringen Hosen aktuell nichts, ich bin hier nicht so schnell unterwegs wegen der Topologie.
25 er Schnitt ist schon Bombe für mich. An 30 er komme ich nur, wenn ich in die flache Rheinebene fahre.
 
Beiträge
15.384
Ort
Bundesstadt
Velomobil
Go-One Evo K
Ich überlege deshalb, eventuell kleinen Nacaducts an der Position der Nabe oder leicht oberhalb einzubauen
Man könnte sie in die Deckel über den herausschraubbaren Achsen machen wie beim After7. Oder man lässt die Deckel gleich weg und schraubt die Achse durch die Nacaducts raus.
 
Beiträge
128
Ort
nahe Gera
Velomobil
DF XL
'Isch 'abe gar keine 'osen... ;)
(noch nicht)
Bräuchte dann aber für Hosen auch wieder neue Laufräder oder müsste meinen alten Satz umspeichen...
Und Naca-Ducts vorsehen (weil bergig hier).
Und Kühlkörper nachrüsten (weil bergig hier).
Tja ich sehe wir haben beide das gleiche Problem :LOL:
Ich bewege mich normal so im Bereich 38er - 40er Schnitt, da würden mich Hosen schon sehr reizen. Und vor allem auch wegen der Windanfälligkeit.
 
Beiträge
256
Ort
22547 Hamburg
Velomobil
Milan SL
Ich überlege deshalb, eventuell kleinen Nacaducts an der Position der Nabe oder leicht oberhalb einzubauen, die die Naben mit kalter Luft versorgen und für etwas Überdruck im Radhaus sorgen. So wird mehr warme Luft nach unten aus dem Radhaus herausgedrückt und die Naben können besser abkühlen bzw. heizen sich gar nicht erst so weit auf.
Es wurde schon bei Olan gemacht. Nun weisse ich nicht ob ein Ergebnis gabt.
 
Oben