EC-Velomo-tion Quad-Cargo-Velomobil

Beiträge
2.452
Der Haupt-Standort ist Belgien (Mechelen bei Brüssel). Bei mir in Weida kann man das Ding natürlich auch kennenlernen (schon seit 9 Monaten) und beauftragen. Hinzu in Wien, Ungarn und ggfs. Aachen (EC-Standorte)
Danke. Ist leider alles etwas weit weg, aber vielleicht gibt’s ja mal nen embassador im Süden Deutschlands. :)
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Wer und wo? Wann und wie?
Das Unternehmen hinter dem Projekt ist ja ganz branchenextern Eurocircuits mit verschiedenen Standorten: https://www.eurocircuits.com/contact-information/ - Perspektivisch sollte da schon jeder Standort-Leiter als nächsten Dienstwagen so ein Ding kriegen, was dann auch als regionaler Vorführer taugt. Baesweiler bei Aachen (gleich hinter Würselen) wäre da der drittwichtigste EC-Standort... aber noch keine konkrete Timeline.

Einblicke von den „Botschaftern“
Kleine Hunde und Frauen passen rein... nur sind deren Ausblicke limitierter.
1632981244121.png

Altgold fährt auch schon:
1632981420734.png

... aber ja, bislang gibt es noch echt wenig Material - dabei hat der Blaue immerhin seine Jungfernfahrt von Wien nach LaRochelle (2000km) abgespult... da hätte man als geneigter Influenzer schon mal was draus drehen können... erst recht als französischer Kunstfilm in schwarz-weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.612
zum Herbst werden die Türen geschlossen.
Also ich finde mit Türen sieht es richtig schick aus - auch mit den unteren Fenstern.
Und "DeLorean-Seitenscheibe"?
Ohne Türen fehlt optisch irgendwie was finde ich...
Wie das mit der Belüftung ist wenn man wirklich tritt weis ich natürlich nicht.
Aber das Fahrzeug könnte eben die gleiche Zielgruppe ansprechen wie Podbike und Co., also Leute die sowieso eher pseudopedalieren wollen.
Wie gesagt, mit Türen sieht es ganz schick aus finde ich... ich hoffe die Zielgruppe sieht das genauso!

Freut mich dass es nun langsam marktreif ist und wünsche viel Erfolg!
 
Beiträge
2.612
Das Radl fährt richtig gut! Ich würd auch den Motor weglassen
Naja, ich fürchte* dass die Zielgruppe am Ende doch hauptsächlich aus Leuten besteht die bei Regen nicht nass werden wollen (verständlich) aber auch nicht so schwitzen wollen (wer schwitzen will kauft eher ein Velomobil, weil schneller).
Das mit dem schwitzen ist ja immer ein Lieblingsargument beim Weg auf die Arbeit - mich hat es nie wirklich gestört... aber da ist halt jeder Jeck anders, und jeder soll sein Ding finden!

* jeder der mit irgendeiner Art von Pedelec fährt ist mir hundertmal lieber als jemand der mit dem PKW fährt - Tesla und den ganzen anderen völlig übergewichtigen und auch sonst überdimensionierten Elektrokram eingeschlossen.
 
Beiträge
25.747
Aber unabhängig davon KANN das Rad als eben solches benutzt werden. Es wiegt weniger als halb so viel wie die Konkurenz und kann mit eigener Kraft sinnvoll bewegt werden :) Das sorgt auch dafür, dass es als Pedelec sehr sparsam bewegt werden kann (günstigerer und kleinerer Akku)
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Meine Roadster-Variante könnte ich mir grad noch so als Sportgerät ohne Motor vorstellen. Aber bei der Vollkabine hab ich mich von dem Gedanken verabschiedet, dass ein normaler Nutzer überhaupt auf 25 kommt, bzw. den Motor in der Ebene überholen könnte. Von daher auch der mögliche Umschwung zum Radnabenmotor mit Reku und Rückwärtsgang. Nur den Generator will ich da noch lange nicht drin sehen, wegen a) Gefühl und b) Effizienz (für Reichweite und unvermindertes Zweitaker-Drehmoment wenns drauf ankommt...)

Ohne Türen fehlt optisch irgendwie was finde ich...
Nicht nur optisch. Das Konzept einer angedeuteten Karosse mit offener Flanke macht auch für Aerodynamik und Witterungsschutz wenig Sinn, weil man einen offen Windfang durch die Gegend fährt und seine Körper-Belüftung nicht regulieren kann.
  • Meine letzten Winterfahrten haben gezeigt, dass man normal den frontalen Wind ganz gut abschirmt und zu schwitzen anfängt, aber jede Seitenböe erwischt dich dann umso kälter. Das wirkt so teils als Negativauswahl beider Welten - offen/geschlossen. Also besser richtig geschlossen, sowieso keine sportlichen Heldenleistungen abrufen und eine regulierbare Lüftung.
  • Die Aerodynamik war open-side gefühlt sogar schlechter als völlig offen. Da bin ich gespannt, was die Türen ausmachen. Grob über den Daumen müsste es den CW-Wert von >0.5 auf ~0.3 rum senken.
Wenn man so offene Flanken bevorzugt, kann man auch gleich die kommende Budget-Variante mit simplen Überwurfdach wählen. Das spart dann viel Geld und Gewicht für die Karosse, ist aerodynamisch neutral und am Berg deutlich effektiver.

wiegt weniger als halb so viel wie die Konkurenz
Ähm, nö. Effizienter wird das Quadvelo im Antriebsstrang sein, aber nicht wesentlich beim Gewicht. Ich gehe mal davon aus, dass wir das reale Endgewicht vom Podbike (Biohybrid is ja wech) um ~20% unterbieten können - also 100 zu 120kg. So eine Vollkabine hat ihren "Preis" und entfremdet den Radfahrer deutlich vom HPV-Erlebnis. Wenn man wirklich viel effizienter unterwegs sein will, muss man m.E. zurück zu open-cockpit-Ansätzen (wie den Roadster auf QV-Basis oder bspw. mein Hi-Q-Winterkleid, was immerhin die gleiche Sitzposition wie das Podbike bietet, aber wirklich halb so schwer ist und in der Ebene je nach HP 30-40 läuft, statt mit der Nadel bei 25 hängen zu bleiben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
25.747
Lag das Modell in Weida nicht bei unter 80kg? Und da Podbike was von 60kg geschrieben hat, real aber mindestens das doppelte raus kommt, gebe ich wenig auf zb die 120kg Angabe vom Scheffler... Ich muss die Kiste mal mit Messpedalen ausstatten und eine größere Ausfahrt machen
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
80kg wie es in Weida steht - plus 10kg pro Tür... es läppert sich. Und wenn man so viel Kabinen-Raum "alltagsrobust" umschließen will, kann man auch nicht sonderlich viel leichter bauen. Mit viel Mühe könnte man sicher bis zu 20kg abspecken und dafür 2000€ drauflegen (alles Carbonlaminiert etc.)... Für nen Rennradler nen himmlischer Deal, für die Mini-Motor-Cars erstmal nicht.
 
Beiträge
266
DAs EQHAWK Zuladung 165 (DAs soll für 2 Personen und Gepäck reichen), da kann mein trike genauso viel, allerdings sitze ich auch nur alleine drauf plus Gepäck


Da ist doch das Quadvelo in sich durchdacht und sinnvoll konstruiert

Grüße Stefan
 
Beiträge
146
Das Quadvelo ist offensichtlich das ideale umweltfreundliche Fahrzeug für den örtlichen Nahverkehr. Könnte man damit eine weitere Person mitnehmen? Das elf von organic transit hatte diese Möglichkeit (z.B. jemand vom Bahnhof abholen, Kinder zur Kita oä). Leider gibt es die Fa. nicht mehr (okay, das elf war auch nicht DER aerodynamische Hit und DAS Leichtgewicht an sich..).
Zum Beispiel durch wählbare Blockade der hinteren Federung - Ja, dann wird es hart, aber die Lager und Räder würden das aushalten, insbesondere mit Ballonreifen, aber es würde keine Feder brechen, unser Lastenrad schafft mit zwei 20 Zoll-Rädern ungefedert ohne Probleme 200 Kg im Kasten vorn, und zwar zulässig.
Vielleicht könntet Ihr das Gewicht der Türen (1 Tür 10 Kg??) mit einem Sandwichmaterial und einer dünneren (dafür eingespannten) Polycarbonatfolie auf die Hälfte bringen? Sandwichmaterialien könnten wirklich helfen, das gesamte Gewicht herunterzubringen...
 
Zuletzt bearbeitet:

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Hier ist das eigentliche Impressionen-Video zum Quadvelo:

Die Velomo-Expressionen in meiner Werkstatt hatte ich gar nicht so geplant, aber mich dann der faktischen Kamera im Gesicht gefügt und dampfgeplaudert. Der Anlass des Drehs war eine 70km Überführungsfahrt von Weida zu Kai nach Hause, der dort die Dachabformung für die Budget-Variante vornehmen soll... d.h. nicht Vollkabine sondern "Easyline" Überwurfdach mit gleicher Optik. Sein Youtuber-Freund wohnt da um die Ecke und wollte gleich mal content generieren... und nen Pony für Wohnwagenbau in Auftrag geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Könnte man damit eine weitere Person mitnehmen?
Das Ding ist für die Mitnahme von Kindern, Hunden und Gepäck im Bereich bis 30-40kg konzeptioniert... auch raumseitig. Da passt schlicht keine erwachsene Person mit hinten rein. Für richtige Passivtandem-Anforderungen sollte man anders bauen. Das wäre auf der Plattform grundsätzlich möglich, aber dann eher wieder Velomo-Individual-Ausführung (wie der Kastenwagen) denn Serie... die muss sich hier erstmal auf nen Kerndesign fokussieren und nicht alle Eventualitäten mit einbeziehen.

Sandwichmaterialien könnten wirklich helfen, das gesamte Gewicht herunterzubringen...
Dagegen sprechen aber Fertigungskosten und Resistenz gegen punktuelle Einschläge. Man könnte das Kabinengewicht sicherlich halbieren, wenn man es drauf anlegt, aber verfehlt dann eben andere Ziele. Wenn das Design wirklich zieht und das Produkt in größeren Stückzahlen denkbar wird, dann soll die Kabine sogar auf Thermoplast umgestellt werden (wie ELF), um für nochmal 10kg drauf >1000€ abzuspecken. Mit dem Laminieren ist es jetzt schon redlicherweise so teuer wie ein Velomobil plus Motor plus Quadfahrwerk.
 
Beiträge
6
Wäre den als Tür nicht auch ne Plane mit Fenster möglich und Magnetverschluß so wegen dem Gewicht ich fände das für mich als Wetterschutz ausreichend.
So ein Rolldach wie bei ner Ente für den Sommer spart evt auch noch ein paar gramm
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Wäre den als Tür nicht auch ne Plane mit Fenster möglich
Weil die Türen in der Fertigung so lange gebraucht haben, wurden solche Planen sogar schon zugeschnitten und ausgetestet. Als DIY-Bastler würde ich an der Stelle 1mm PC-Platten anstelle 0,5er PVC-Folien oder dergleichen empfehlen, als Serienvorschlag es aber so oder so nicht mit meinem Kabinendesign in Verbindung bringen wollen... daher gibt es aus gutem Grund keine Fotos von diesem Stadium :D
 
Oben Unten