Die gesammelten "Verschrauber"

Heute auf der Heimfahrt von der Arbeit: Plattfuß vorne links am Mango. Also Schlauch raus, Glassplitter aus dem Reifen gepuhlt und Ersatzschlauch rein.
5 Minuten später: Wieder platt o_O
Also war flicken angesagt. Seltsam nur, daß das Loch im Ersatzschlauch schon fein säuberlich mit Kuli markiert war :unsure:
Da hatte ich doch beim letzten Mal vergessen, das Ding dann auch tatsächlich zu flicken :X3:
 
Hat nichts mit Schrauben zu tun, aber immerhin mit Bastelfehlern:
PS: Auch das Autowachs ganz andere Eigenschaften als Trennwachs hat.
Wird es vom Harz aufgelöst oder kriecht das Harz zwischen Oberfläche und Wachs? :)
Bei Nigrin Sprühwachs passiert (vorwiegend?) letzteres - sehr hilfreich, so eine Trennschicht zwischen Oberfläche und Abdeckfolie. Glück im Unglück: Das Harz ist UV-stabilisiert, und nun muss ich halt schleifen und polieren, wo ich ursprünglich klar lackieren wollte. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
wollte einen Latz für's Schutzblech aus einem vorhandenen 37-406 pneu herstellen, Radius war aber zu eng für den 559 Reifen. Zusammengerollt (entgegen der ursprünglichen Drehrichtung) wie ein Rollmops, mit Kabelbinder gesichert und ab in die Microwelle. Zuerst ca. 2 Minuten mit 20% Leistung, nachgeschaut, nur handwarm. Danach noch 'mal 2 Minuten mit 100% Leistung. Keine gute Idee: Kabelbinder riss, Gummi schwelte... Lange die Dunstabzughaube laufen lassen, Fenster auf Dreh... Mehrmals wiederholt. Heute Microwelle nach ausführlicher Reinigung gleich nach dem Malheur auf dem Balkon erst 1h und dann später noch 'mal 1.5h laufen gelassen. Auch wenn ich nichts mehr rieche: wegen der Dämpfe ist es vielleicht besser, die Microwelle zu entsorgen.
 
D.h. in die Gebrauchsanleitung muss jetzt unter den Hinweis
"Nicht zum Trocknen von Haustieren geeignet"
noch der Hinweis
"Nicht zum Formen von Reifen geeignet"
:X3:
 
Man auf einer Seite der Vorderachse
aufgrund geistiger Umnachtung das loctite an den Schrauben des Achsschenkels vergisst und sich 2000km weiter eben jene bei einer Testfahrt lösen und gleich noch die Gewinde zerstören...
 
Zuerst ca. 2 Minuten mit 20% Leistung, nachgeschaut, nur handwarm. Danach noch 'mal 2 Minuten mit 100% Leistung.

Geduld ist jetz' nich' so Deins, wa?!? ; - ) SCNR

wollte einen Latz für's Schutzblech aus einem vorhandenen 37-406 pneu herstellen, Radius war aber zu eng für den 559 Reifen.

umgekehrt, Bub! Umgekehrt! Dann einigt sich das Material auch auf die von Dir gewünschte Konzentrizität ...
 
Geduld ist jetz' nich' so Deins, wa?!?
definitiv meine stärkste Eigenschaft (beim "Basteln")
Jungchen
Umgekehrt! Dann einigt sich das Material auch auf die von Dir gewünschte Konzentrizität ...
sagte der Verstand, aber nicht die Ungeduld
Was Dich nicht tötet, bringt Dich nicht um
nee, also die "Hart wie Kruppstahl... " Sprüche jetzt auch noch.
Werde 'mal den Velohändler nach einem abgefahrenen 584 Pneu fragen. Ein 60-559 sollte auch funktionieren. Wird ja eh zugeschnitten.
 
Ungeduld: bei Stress (im Moment Umbauarbeiten...) ist's halt schwieriger mit der Geduld. Bei mir zumindest. Und wenn etwas benötigt wird (wg. Dreckwetter Schutzblech bzw. -verlängerung) fällt's dann nicht so leicht, zu warten bzw. die Arbeiten so lange zu verschieben, bis die Muse dazu da ist.
Übrigens schrieb ich ja auch weiter oben, dass das nicht die beste Idee war, zu kleine Pneus zu erwärmen. Wir sind hier ja bei den "Verschraubern"... Da ist man öfters hinterher schlauer.
 
Schaltung am df lässt sich nicht richtig einstellen? Neuen Bowdenzug?? Auch damit nicht... ?

Ganz zarte Kettengeräusche...?

Äh... Energieriegel... falsch eingebaut??
 

Anhänge

  • IMG_20230218_141159905.jpg
    IMG_20230218_141159905.jpg
    291,8 KB · Aufrufe: 94
Heute die gerissene Kette falsch um das vordere Ritzel gelegt und zusammen geführt. Ergebnis, rückwärts treten,bringt Vortrieb.
Hat Spaß gemacht, nur sollte vom Schalten Abstand genommen werden.
Wusste nicht dass das geht und ich so blöd bin.
 
Ja, an diese 'Katschkopf-Verschrauber' erinnert man sich noch lange.
Ich hatte mal eine Kette geschlossen, ohne sie durch das komplette Schaltwerk zu führen:rolleyes:.
 
Ich hatte mal eine Kette geschlossen, ohne sie durch das komplette Schaltwerk zu führen:rolleyes:.
Wenn der Schrauber mehr Routine zu haben glaubt, als er tatsächlich hat, finden Kette und Schaltwerk nicht immer so zusammen, wie sie sollten. :)
Wie lange kann man wohl fahren, bevor man merkt, dass man die Kette so wie hier skizziert auf der falschen Seite dieser Blechnase entlanggeführt hat:

Schaltwerk Kettenführung.jpg

Eigene Erfahrung: Mindestens 300km. :D
 
Zurück
Oben Unten