Christians Velomobil-Thread

Beiträge
1.047
Ort
bei Heilbronn
Für alle, die auch einen zweiten Ventilstock einbauen wollen:
Ich würde den zweiten Ventilstock 45° versetzt anbringen.
Das ist um einiges sicherer und erzeugt weniger Unwucht.
Bei den meisten Laufrädern liegt das Übergewicht/die Unwucht nicht am Ventil, sondern gegenüber am Felgenstoß.

Da ist ein Verbindungsstück eingepresst, das durch eine Bohrung am Felgenstoß erheblich geschwächt würde.

Außerdem würde ich auf der Innenseite unter den Fuß des zusätzlich eingebauten Ventilstocks unbedingt einen Gummiring (Schlauchstück) einbauen, damit man nicht so doll anziehen muss und dabei eventuell die Felge quetscht.

Das Tiremoni-System kostet fast das Dreifache,
aber es misst sehr exakt Temperaturen und Drücke (innerhalb seiner Spezifikation bis 10 bar mit Warnfunktion).
Die Warnwerte sind einzeln einstellbar.
Überschreitung der Warnschwellen wird innerhalb von 2 Sekunden (selbst getestet) akustisch und optisch signalisiert.
Mein Erster Batteriesatz in den Sensoren (identische Größe) hat mit den Originalbatterien 3,5 Jahre und über 35T km gehalten (eigene Erfahrung, nicht Werbeversprechung!).
Der separate Überwachungsmonitor in der Größe eines kleinen Handys mag manchen lästig erscheinen,
aber er informiert mich unabhängig vom Smartphone und die Anzeige ist im Gegensatz zu der einer App permanent verfügbar.

Meine alten Postings zu diesem Thema findet man hier:
https://www.velomobilforum.de/forum...kontrollsystem-am-velomobil.44022/post-791617
https://www.velomobilforum.de/forum...kontrollsystem-am-velomobil.44022/post-822961
https://www.velomobilforum.de/forum...ontrollsystem-am-velomobil.44022/post-1190220
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
436
Ort
42659 Solingen Burg
Ich muss mal schauen, welcher besser für Laminat ist.
Nachdem @ChristianW heute noch einmal gefragt hat, und ich wieder dieselbe Antwort gegeben habe, habe ich jetzt tatsaechglich mal geschaut (und nicht nur versprochen:X3:).
Auf CFK kleben ist tatsaechlich ein bisschen "tricky".
Grund ist zum einen die niedrige Oberflaechenenergie und zum anderen die meist anhaftetenden Reste von Trennmitteln.
Die niedrige Oberflaechenenergie kann man kaum veraendern, oder zumindest nicht mit Hausmitteln. Wer hat schon einen Plasmabeschichter?
Recht gute Erfahrungen habe ich mit dem Band von 3M gemacht.Hakenband und Gegenstueck Schlaufenband. Ich muss zugeben, viel mehr habe ich auch noch nicht probiert.
Wichtig (wie bei allen Verklebungen) ist eine gute Vorbereitung der Oberflaeche. Anrauhen, Reinigen und nicht zu kalt sollte es sein.
Ein Putzschwamm oder Schleifflies sind gut geeignet zum Anrauhen. Reinigen und anwaermen geht mit Isopropanol, Bremsenreiniger und Feuerzeug.
Mit einem getraenkten Lappen die Oberflaeche sauberwischen und dann abflaemmen und zuegig verkleben. Geht natuerlich auch mit einem Maennerfoen. Es schadet auch nicht, das zu verklebende Band anzuwaermen.
Dann sollte die Klebestelle etwa 24 Stunden nicht belastet werden und dabei auch nicht zu kalt werden.
 
Beiträge
1.025
Ort
Solingen
Sagt mal, @ChristianW, @legaia, @Christoph Moder, @terr4ndres, hat diese Magnete irgend jemand aus dem Forum komplett aufgekauft? Diese Größe finde ich nirgends! 8/6x4 mm oder 4/2x2 mm und natürlich wesentlich größer, aber die 7/3 finde ich einfach nicht, auch bei anderen Quellen.
Weiss nicht. Mir sind jetzt übrigens auch schon 2 Konusmagnete aus dem Klebebett abgeflogen und die unteren rosten teilweise schon vor sich in (@Fritz hatte natürlich recht... *grummel*) - also bei mir fliegen die demnächst fast ganz raus.
Ich habe eine (hoffentlich) bessere und einfachere Methode der Lukenbefestigung im Sinn, die sogar eine stufenlose Lüftungsöffnung ermöglicht. Muss ich nur mal zu kommen...
 
Beiträge
7.218
Ort
78465 Konstanz
Kaum hatte ich das geschrieben, bin ich etwas später noch über (die auf Folgeseiten ebenfalls verlinkten) 7/3x5mm gestolpert - die gibt es noch. Da ist der Winkel halt steiler, so dass der Konus eher noch oben übersteht, wenn man nicht unten das Loch vergrößert.

Rosten ist natürlich doof... Vielleicht hilft ein wenig Nagellack über die offenen Flächen, nach der Montage. Dieser Erfahrungsbericht ist natürlich ein Nasenstüber für das Bastelvorhaben. :oops:
 
Beiträge
101
Ort
53844 Troisdorf
Bei mir halten die Magnete noch und rosten nicht. Gegebenenfalls die Magnete umhüllen z. B. mit dem Kleber, damit kein Sauerstoff dran kommt.
Christians Lösung der stufenlose Öffnungsmöglichkeit ist ein anderer Ansatz ohne Magnete, der auch interessant ist.
 
Beiträge
7.218
Ort
78465 Konstanz

Ich habe dort nachgefragt: Diese Größe wurde abverkauft und wird wegen geringer Nachfrage nicht mehr im Angebot aufgenommen.

Vor ein paar Wochen hatte ich bereits die ähnlichen, aber etwas höheren gekauft:

Mit denen müsste ich die Löcher im Deckel aufbohren, weil die Magnete sonst oben überstehen.

Sehr ärgerlich. :-(
 
Beiträge
21
Ort
Bad Waldsee
Ich habe dort nachgefragt: Diese Größe wurde abverkauft und wird wegen geringer Nachfrage nicht mehr im Angebot aufgenommen.

Vor ein paar Wochen hatte ich bereits die ähnlichen, aber etwas höheren gekauft:


Mit denen müsste ich die Löcher im Deckel aufbohren, weil die Magnete sonst oben überstehen.

Sehr ärgerlich. :-(
Also ich bin mit den 7-3x5 Konusmagneten ganz zufrieden. Klar, mit dem Senker etwas aufweiten ist notwendig. Aber man kann sich da ganz schön rantasten, bis sie halbwegs bündig sind. Bei mir haben Sie dann auch oben noch einen leichten Epoxy-Überzug bekommen.

Bei den 10x2mm Scheibenmagneten muss ich noch nachbessern. Hab sie mit Restbeständen von Terostat 2759 eingeklebt. Das sah zuerst auch gut aus, aber das Zeugs härtet nicht richtig aus (ist jetzt ca. 1,5 Wochen drin) und die Magnete im Deckel ziehen dann mit der Zeit die Scheibenmagnete etwas hoch. Dann schließt der Deckel nicht mehr sauber ab und es gibt einen kleinen Spalt. Hab Sie jetzt erstmal wieder runter gedrückt. Vielleicht tut sich ja mit wärmeren Temperaturen und mehr Zeit noch was. Ansonsten werde ich mir doch mal eine Tube Sikaflex besorgen.
 

Anhänge

  • IMG_20210415_140814.jpg
    IMG_20210415_140814.jpg
    193,6 KB · Aufrufe: 70
  • IMG_20210415_141058.jpg
    IMG_20210415_141058.jpg
    74,7 KB · Aufrufe: 68
  • IMG_20210415_141131.jpg
    IMG_20210415_141131.jpg
    74,3 KB · Aufrufe: 68
Beiträge
1.025
Ort
Solingen
Bei mir nähert sich der Umbau auf Magnetverschluß auch dem Ende, hier die Sicherung gegen unfreiwilliges Öffnen des Wartungsdeckels:

Anhang anzeigen 242164

Die Magnete sind, weil es die 7x3/5 mm sind,leider nicht ganz bündig, sondern stehen ein kleines wenig hoch.
Noch zur Info: Bei mir haben die Haken vorne schon mal viel verhindert, einmal ist mir der Deckel aber auch beinahe hinten rausgesprungen beim Brettern über nen Bahnübergang mit ~50 km/h.
Eine zusätzliche Sicherung (Klett) von innen kann hier hilfreich sein, um das Schlimmste zu verhindern...
Neulich war aber auch mal stürmisch und da hat trotz Klett eine Böe von schräg seitlich den Deckel 10 m auf ne Wiese neben mir befördert. Ich habe aber auch Mini-Magnete unten genommen. Will nur sagen, dass es ggf. keine 100 % Sicherheit bringt.
 
Beiträge
1.025
Ort
Solingen
Lange keine Updates mehr. Es hat sich ein bisschen Kleinkram aufgestaut.
Da wäre:

Hosen
Ja, ich habe ein paar Rennhosen von @yirgacheff übernommen - inklusive Radsatz. Danke dafür!
Das habe ich mal testweise hier zum Spaß gefahren, aber möchte nicht dauerhaft wegen des irren Wendekreises und weil es bei meiner Topografie hier einfach nichts bringt.
Aber auf der Rennbahn - Hammer! :cool: Da fahre ich nicht mehr ohne.

Lockere Schrauben
Ja, ich bastel an allem herum und ich schlabbere manchmal mit dem Sichern von Schrauben.
So hatte ich doch die letzten Monate tatsächlich: 1 x Schwingenlager lateral lose (klapperte), 1 x Achsmutter Hinterrad lose (kleine Schaltungenauigkeiten und schliff auch mal kurz am Radkasten in einer Kurve).
Beide male früh gemerkt, nichts passiert. Darum: Schraubensicherung!

Neue Sitzabstützung am erweiterten Radkasten
(Bilder siehe hier) knarzt beim Treten und ist vielleicht noch etwas zu weich.
Der Plan (wenn wieder >15 Grad):
Noch ein oder zwei Lagen Matte drüber, dann ein Stück vorhandene GFK-Platte 2 oder 3 mm (GFK habe ich nicht) mit etwas angedicktem Harz drauf, dass es eine 100 % ebene Basis hat und der Alu-Sockel nicht mehr wackeln kann.

Vordere Umlenkrolle
Ich hatte ja hier ganz keck zwei dieser schicken Alu-Rollen auch vorne montiert. Hat auch zunächst gut geklappt.
Dann hatte ich aber auf einer Ausfahrt mit @Jupp innerhalb von 160 km gleich drei Abwürfe:
1 x hinten bei ~70 km/h tretend durch ne schön gezogene Kurve mit etwas rubbeligem Asphalt - Auflegen easy.
1 x vorne Leertrum bei ~15 km/h über übles Kopfsteinpflaster - irgendwie Kette wieder draufgewürgt. Ging.
dann aber kurz vor Ende noch mal hinten und da wurde es fies. Da zwischen Rolle und Boden kaum Platz ist, war das Auflegen ohne Werkzeug ein Gewürge, ich habe es 5 x draufgeworfen, aber genau falsch bzgl. Narrow-Wide und das rubbelte nur noch.
OK - ich könnte die Achse immer ausbauen, wenn das passiert, aber dazu habe ich keine Lust. Außerdem war die Rolle im Zugtrumm eh optional (original ist da ja das Rohr), also habe ich die zahnlose Allight wieder reingemacht - da klappt Auflegen (falls überhaupt was runter fällt) recht einfach.

Staufach-Taschen
Da ich scheinbar der einzige ohne diese VM-Dreiecktaschen bin und darum praktische Ablageoptionen brauchte, habe ich meine Freundin mal so Netztaschen nähen lassen. Die kleben schon seit Monaten oben zwischen Einstieg und Radkasten links und rechts und wurden durch Erfahrungen bei Brevets und Touren noch optimiert.
Das Ergebnis sieht jetzt so aus:
1620060391556.png
Ist oben mit zwei Fidlock-Magnetverschlüssen sicher fixiert, zusätzlich oben und unten aber auch noch ein Streifen Klett, damit es nicht baumelt.
Damit jederzeit herausnehmbar, recht leicht und durch das Netz luftig und transparent (damit man auch alles sieht und findet).

Als Testballon hat meine Freundin mal eins bei eBay eingestellt. Könnt ihr dort unter "Vemobag" finden, falls Interesse besteht.
Kann sich natürlich jeder auch selbst nähen. Material (Fidlock, Netz, Klett und Ripsband zum Einfassen) gibt es bei Extremtextil.

Brille
Als nur-im-Extremfall-mit-Hauben-Fahrer habe ich im Normalfall ja einen Casco-Helm mit Visier oder eine Radbrille - manchmal auch mit RibCap Mütze. In letzter Zeit war ich aber oft empfindlich bei kalter, zugiger Luft, die um Visier und Brille herum strömt.
Auf der Suche nach einer (für Nachtfahrten möglichst ungetönten), kompakten Brille habe ich jetzt eine bei den Motorradfahrern gefunden:
Die Hellfire 3 von Polo - mit praktischem Gummiband (kann man bei Nichtgebrauch locker um den Hals hängen lassen, auf der Stirn beschlägt sie leider meist) und rundum abgedichtet mit Schaumstoff.
Bin ich jetzt schon paar mal mit gefahren und funktioniert sehr gut. Bin allerdings kein Brillenträger, sonst wäre das wohl schwieriger.
 
Beiträge
9.533
Ort
Nahe Gera
Als Testballon hat meine Freundin mal eins bei eBay eingestellt. Könnt ihr dort unter "Vemobag" finden, falls Interesse besteht.
Kann sich natürlich jeder auch selbst nähen. Material (Fidlock, Netz, Klett und Ripsband zum Einfassen) gibt es bei Extremtextil.
Sowas mit dreifacher Breite und doppelter Höhe.. :unsure:

Allerdings auch im Kleinformat eine feine Lösung.
 
Oben