Wie persönlich umgehen mit erfahrener Aggressivität im Straßenverkehr?

Beiträge
1.077
Das die Aggression einiger immer größer wird, je tiefer man liegt, liegt vor allem daran, dass man immer stärker "anders aussieht", als die Norm.
Ist das eine belegte Tatsache (so stellst Du es hier dar) oder nicht doch eher eine Behauptung oder Meinung von Dir?
Es gibt leider mehr als genug Menschen hoch Xenophob sind und ALLES was anders ist als sie selbst und ihre eigenen Werte mit Aggressivität bekämpfen.
Das ist hier im Forum (leider) nicht anders. Und was Polemik, Pauschalisierung, Unterstellung von Motiven, kühne Behauptungen ohne jede Faktengrundlage (die sich bei Nachfrage nach Belegen oft genug als Erfindung beweisen) und Tatsachenbehauptungen, wo es sich maximal um eine (häufig ausgesprochen individuelle) Meinung handelt warst und bist Du selbst hier im Forum meiner Wahrnehmung nach durchaus ganz vorne mit dabei...

Nicht nur, aber auch in diesem Thread. Exemplarisch, willkürlich ausgewählt aus diesem Thread und mit einer Ausnahme sogar aus dem Posting, in dem Du genau das Verhalten beklagst, das Du selbst an den Tag legst:

So wird man als Porschefahrer von einigen mit Gewalt bedroht, weil kein Bezinmotor mit 16l/100km Verbrauch mehr verbaut ist, sondern ein E Antrieb. Obwohl sich an Fahrleistung und äußerem nichts geändert hat, außer ein "E" auf dem Nummernschild.
Wer ist dieser "man"? Eigene Erfahrung oder eigene Erfindung?
Das heist nicht, dass ich jetzt nur noch 25km/h fahre, mit Wimpel, Helm und Warnweste um mich maximal Unterwürfig zu zeigen.
Abqualifizieren von Menschen die sich anders verhalten als Du selbst.
Halt der Perfekte Radfahrer. Unterwürfig, im Rinnstein fahrend, und selbst schuld wenn er überfahren wird. Das wünscht sich jeder Verkehrsminister der CDU herbei...
Pauschalisierung, Polemik, Unterstellungen.

Sprich: Sich gelegentlich an die eigene Nase fassen schadet selten ;)
 
Beiträge
169
Ort
Uherský Ostroh
Trike
Azub TI-Fly 20
Zu der Sache mit den Nudeln und ähnlichen Gegenständen am Fahrrad - das ist (nicht nur am VM) lächerlich sondern auch nicht geeignet Aggressionen zu vermeiden. Darüber hinaus; stellt Euch mal vor, alle Fahrräder würden sich mit einer Poolnudel oder Kelle mit Kratzschraube auf dem Fahrradweg begegnen oder im Verkehr gegenseitig überholen.

@smallwheels, Danke für #144.
 
Beiträge
6.892
Ort
Bramsche
Liegerad
Flevo Racer
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.165
Ort
40723 Hilden
Liegerad
Ostrad Presto
Trike
Sonstiges
Beiträge
1.569
Ort
Ruhrgebiet
Trike
Hase Kettwiesel
Ich habe gestern abend in der Zeitung gelesen daß die Stadt Dortmund den Subalternen der Tunerszene "Ausweichgebiete" zur Verfügung stellen will, um die von Rennen und Motorenlärm penetrierte Innenstadt zu entlasten.

Da haben wir es also amtlich: man betuttelt die Doofen und will die gar nicht bessern.
Wundern braucht man sich da nicht mehr, wenn sich in Sachen "Verbesserung des Verkehrsklimas" wenig tut.
Aber wie gesagt, eigentlich geht es im Ruhrgebiet noch, dafür daß hier so viele unterschiedliche Menschentypen aufeinanderhocken.
 
Beiträge
23.523
Ort
Weida 07570
Velomobil
Milan SL
Eben weil so viele verschiedene Typen zusammenleben gehts besser.
Sieht man schön am Ausländeranteil : Je niedriger, desto mehr Ausländerhass (Siehe Ostdeutschland...). Und je weniger Radfahrer, desto mehr Radfahrerhass. Das der Radverkehrsanteil direkt im Zusammenhang mit dem Risiko pro gefahrenen km zusammenhängt, wurde ja nun mehrfach nachgewiesen.
 
Beiträge
2.081
Ort
1210 Wien
Liegerad
Flevo Racer
Trike
Steintrikes Wild One
Beiträge
516
Ort
zureich
Schon mal überlegt, ob es eine Schreckschusswaffe gewesen sein könnte?
ich bin damals natürlich schnurstracks zur polizei und hab geschildert was geschehen war.
da kahm dann ein team von spurensuchern mit an die betreffende strasse, die haben die hülsen gefunden......
die haben auch gleich eine generlle fandung nach allen merzedes die aussehen
wie ein mafia fahrzeug, schwarz kommplett getötnt rund herum tiefer gelegt breite schlappen .......
kahm aber nichts dabei raus. weder ich, noch zwei zufälligerweise mir bekannten personen die da anwesend waren. konnten in der situation die nummer des fahrzeugs merken /gucken.
 
Beiträge
1.077
weder ich, noch zwei zufälligerweise mir bekannten personen die da anwesend waren. konnten in der situation die nummer des fahrzeugs merken /gucken.
Soviel zum Nutzen des Nummernschildes zur Strafverfolgung...
Diese Argumentation halte ich (leider mal wieder) für polemisch und destruktiv. Ermöglicht das Vorhandensein eines Nummernschilds immer und in jeder Situation zuverlässig die eindeutige Identifikation des Fahrzeugs? Nein, offensichtlich nicht. Ermöglicht ein Nummernschild in sehr vielen Fällen unaufwändig die korrekte Identifikation des Fahrzeugs? Offensichtlich ja. Wenn Dir das nicht genügt gäbe es ja Maßnahmen. Flächendeckende Kameraüberwachung zum Beispiel. Wird in China schon grossflächig gemacht. Oder die Fahrzeuge müssen permanent einen Identifier senden, der von Stationen am Strassenrand gepeichert wird. Ist das wirklich das, was Du willst? Du konstruierst (mal wieder) aus einem Sonderfall eine generelle Regel was nach den Gesetzen der Logik unzulässig ist. Warum Du das immer wieder tust weist nur Du allein - Nutzen tust Du damit niemandem, das ist purer Populismus und wohin der führen kann haben wir jüngst in Amerika gesehen. Ist das wirklich Dein Ziel?
 
Beiträge
6.892
Ort
Bramsche
Liegerad
Flevo Racer
@smallwheels , kannst Du jetzt mal damit aufhören, bitte? Das finde ich unglaublich viel nerviger, als sone kleine Bemerkung. Da ist kein Argument, da ist keine Unterstellung, das ist einfach n Spruch. Lässt sich leicht überlesen. Mach bitte das Fass wieder zu und lehn Dich zurück. Du kannst Patrick ignorieren.
Danke.
Gruß Krischan
 
Beiträge
1.077
@smallwheels , kannst Du jetzt mal damit aufhören, bitte? Das finde ich unglaublich viel nerviger, als sone kleine Bemerkung. Da ist kein Argument, da ist keine Unterstellung, das ist einfach n Spruch. Lässt sich leicht überlesen. Mach bitte das Fass wieder zu und lehn Dich zurück. Du kannst Patrick ignorieren.
Danke.
Gruß Krischan
Ja und nein. Na klar kann man so was überlesen. Die Frage ist, warum man so was schreibt - zum Thema trägt es nicht bei, zu einer konstruktiven Lösungsfindung auch nicht. Im Gegenteil: In der Masse und Regelmässigkeit, in der das quer durch das Forum passiert (nicht nur durch Jack Lee) generiert so was eine Kultur und ein tribal Behaviour: Wir sind die schlauen und guten. Die anderen die blöden und bösen, die uns umbringen wollen. Und erzeugt damit genau das schwarz-weiss-Denken, die pauschalisierung, die starren Fronten, den Populismus und die Agitation, die Jack-Lee selbst angeprangert hat. So von wegen "Splitter im Auge des Gegenübers". Ich finde das nicht hilfreich und sehr störend für die Diskussionskultur im Thread und sehr bedenklich hinsichtlich der aus sowas entstehenden tribal Kultur, die man hier im Forum im übrigen durchaus beobachten kann.

Wenn der Spruch so unwichtig und überflüssig ist, dass Du ignorieren empfiehlst und ein inhaltliches Eingehen darauf als störend und überflüssig empfindest - warum bittest Du dann nicht den Sprücheschreiber, solche Sprüche zu lassen? Offenbar wäre damit doch uns allen gedient und nichts verloren?
 
Oben