Quadvelo - Plattform für DIY-Aufbauten

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Naja, der Hilfsmotor ist ja quasi gesetzt beim neuen Etikett "VeloCar"... und dann hängen die Dinger alle bei 25km/h. Es wird auch kein VeloCar unter 50kg geben (die Startups pendeln gerade eher um 100kg) und kaum eins wird sich der strickten Aerozäpfchen-Form unterwerfen. Von daher werden wohl 100% aller Velocars elektrifiziert sein... und sich weit über 250W ziehen, um die 25 zu halten.

So ein QV-Plattform-Roadster/ Coupé wird sicherlich auch eher E+ gedacht, wobei ich den durchaus als Grenzfall sehe, es auch ohne Motor noch auf vernünftiges Tempo zu schaffen. Dann - je nach Terrain und Humanpower - könnte der ohne den Ballast sogar besser performen als mit. Meine Hypothese steht noch, dass ich selbst auf meiner 470hm-Pendelstrecke am Ende mit dem Roadster ohne E schneller bin als mit der Kabine mit E.

Aber der feuchte Traum das 4m-Liners wird es dann definitiv auch auf die handelsüblichen VeloCar-Gewichte bringen (nein, nicht gleich Citkar) und ohne Motor kaum noch Spaß machen. Gerade wenn man sich an Bugatti-Design-Träume hält, sind die auch nicht sonderlich aerodynamisch - da muss man ein paar entscheidende Eingriffe gegen das Nostalgie-Herz vornehmen, um HPV-Effizienz zu gewinnen. Ansonsten ist es für open-cockpit-Quads grundsätzlich auch denkbar, eine Einzelzulassung für 45km/h anzulaufen - nicht billig, aber im Kontrast zu den PC-Kabinen möglich... nur das sind Wege, die kann ich allein nicht in Vorleistung beschreiten. Da braucht es ambitionierte Käufer oder Investoren für.
 
Beiträge
948
und sich weit über 250W ziehen, um die 25 zu halten.
Kann ich nur bestätigen:
Green Mamba Quad benötigt bei Gesamtgewicht ca. 170 kg ( 80 kg Quad mit Solardach und 90kg Fahrer) bei 4% Steigung ca. 650W um da noch mit 20 km/h fahren zu können.
Motorisierung mit 250W Pedelec-Motor ( z.B. Bafang BBS01 max 650-750W ) ist schon recht knapp.

lg Jörg
 
Beiträge
2.808
Was ich noch nicht so verstehe ist wiso denn spritzschutz solche grosse/hohe flugel hatt. Ist das nur aus optische grunde? Einfach um das flattern zu stoppen reicht auch weniger, und zu tragen hatt es auch kaum was.

Wenn mann das Quad mit eine verkleidung versieht bringt diese verkleidung oft eine geschwindigkeits vergrosserung wegen die bessere aerodynamic bei ahnlicher stirnflache. Wenn der verkleidung wachst kommt rasch denn punkt wo die gesammtsumme negatif ausfallt. Berg hoch, beim beschleunigen wirkt auch das gewicht stark auf die geschwindigkeit( oder die dafur benötigte leistung).

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
403
Motorisierung mit 250W Pedelec-Motor ( z.B. Bafang BBS01 max 650-750W ) ist schon recht knapp.
Ich glaube das viele die an ein Velocar denken einen Fehler im Gedankengang haben . Die Bezeichnung Velo spricht ja für Pedalantrieb . Viele denken das der Pedalantrieb nur dafür da ist evtl. mal über die abgeschaltete 25Km/h Marke auf der Geraden schneller zu fahren . Eigendlich sollte es so sein das man selber pedaliert und der Motor zur Unterstützung wegen des höheren Gewichts mithilft . Da mag es auch mal sein das man eine Steigung halt mit 10 Km/h hoch fährt . Ein Antrieb wie der BBS01 ist für einen solchen Zweck sowieso der falsche Antrieb . Wie will man da ohne nutzung eines Gashebels überhaupt an einer richtigen Steigung anfahren .
Grüße
 
Beiträge
404
aber ich glaube nicht das so viele Käufer bereit sind für so ein Produkt so viel Geld für ein Tretauto auszugeben

"Eine Reihe" bedeutet ja nicht "Millionen.

Ich denke das @BuS velomo hier schon den richtigen Gedanken hat und grundsätzlich erst mal eine funktionierende Blattform anbiedet und ein Vorzeigemodell bereit stellt. Wer so etwas will hat oft noch eigene Vorstellungen die er gern einbeziehen will. Ich denke es wird erst mal bei Sonderanfetigungen bleiben und keine Serienproduktion werden

Ich sehe das genau so. Es gibt ja eine andere Diskussion, wo es um ein Plattformkonzept für Velomobile/-cars geht und genau das wird hier umgesetzt. Ein Serienmodell und alternativ die Möglichkeit, auf der selben Plattform was eigenes zu bekommen oder sich gar selbst etwas zu basteln.

aber ich muß auch ein wenig gestehen das mir meine erste Probefahrt mit meinen Eigenbau-Tretauto heute schon ein wenig peinlich ist

Ja, ist es am Anfang immer. Aber mittlerweile sage ich zu denen dann immer: Seht her, ich habe Spaß und ihr nicht.

So etwas ähnliches gibts ja schon aber man muß bei einem Fahrzeug mit Pedalantrieb immer an die Beinfreiheit denken und kann oft die Autovorlage dadurch nicht 1 zu 1 umsetzen . Auch hier ging das nicht so einfach wenn ich mir die kurze Front anschaue .

Schon klar, die Front müsste natürlich länger sein. Und ich weiß auch nicht, wie es mit Copyright bzgl. Bethesda aussähe, würde man den Fusion Flea 1:1 nachbauen.

alle diese hübschen Entwürfe riechen stark nach Hilfsantrieb

Naja, der Hilfsmotor ist ja quasi gesetzt beim neuen Etikett "VeloCar"... und dann hängen die Dinger alle bei 25km/h.

Ich glaube nicht, dass man hier die Rennfahrer ansprechen möchte. Hier geht es in erster Linie um die, die was alltagstaugliches mit Dach über dem Kopf wollen (siehe Serienfahrzeug) und in zweiter Linie um die, die etwas ähnlich alltagstaugliches wollen, das aber für ihren Geschmack besser aussieht (Sonderanfertigungen aus Holz wie Roadster). Die, die eine Rennsemmel wollen, werden mit Alpha, Milan, DF und Co. bereits bestens bedient.

So ein QV-Plattform-Roadster/ Coupé wird sicherlich auch eher E+ gedacht

Richtig. E-Assist ist zumindest bei mir nicht verhandelbar. Muss sein.

wobei ich den durchaus als Grenzfall sehe, es auch ohne Motor noch auf vernünftiges Tempo zu schaffen. Dann - je nach Terrain und Humanpower - könnte der ohne den Ballast sogar besser performen als mit. Meine Hypothese steht noch, dass ich selbst auf meiner 470hm-Pendelstrecke am Ende mit dem Roadster ohne E schneller bin als mit der Kabine mit E.

Ich fahre mit dem Trike einen Schnitt zwischen 18 und 20 km/h, mit Anhänger 15, und mit einem verkleideten Fahrzeug würde mir das auch völlig reichen. Mir geht es ausschließlich um den Wetterschutz. Und ich bin mir sicher, mit etwas Training würde ich mit deinem Roadster sicher auch 30 aus den Beinen schaffen.

Eigendlich sollte es so sein das man selber pedaliert und der Motor zur Unterstützung wegen des höheren Gewichts mithilft

So ist's gedacht. Ich fahre mein Trike fast immer auf ECO, da hilft der Motor auch nur mit, ich pedaliere aber auch noch ordentlich mit - schaffe aber 100km am Stück ohne völlig aus der Puste zu sein. Beim Velocar brauche ich dann eben ein paar mehr Akkus, weil ich auf einer höheren Unterstützungsstufe fahren muss.

Ein Antrieb wie der BBS01 ist für einen solchen Zweck sowieso der falsche Antrieb . Wie will man da ohne nutzung eines Gashebels überhaupt an einer richtigen Steigung anfahren .

Da muss selbstverständlich eine passende Schaltung und Übersetzung her. Ich fahre mit meinem Trike mit Rohloff und 44T vorn Deichauffahrten im 1. bis 3. Gang hoch. Dann eben mit 3 km/h, aber ich komme hoch. Anfahren ist auch kein Problem. 1. Gang, Boost-Mode und Pedale antippen. Die Topologie des nördlichen Niedersachsens ist aber vermutlich für Velocars besser geeignet als der Hochschwarzwald.
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Warum auch einen untermotorisierten PKW mit Hilfspedalierung? Innerstädtisch ist Platz das Problem.
Weil feuchte Träume sich keinen pragmatischen Überlegungen fügen? Für Nützliches, Städte und Massen sind die Serien-Ausführungen da. So ein 4m-Liner wäre höchstindividuelle Dekadenz... wie jeder Supersportwagen, wie jeder Bugatti... wär doch schade, wenn es in der HPV-Welt kein Anflug solchen Luxus' geben könnte... Nutzloser Life-Style, der trotzdem nur halb so groß und 1/10 so schwer wie jeder Kleinwagen ist.

Was ich noch nicht so verstehe ist wiso denn spritzschutz solche grosse/hohe flugel hatt. Ist das nur aus optische grunde?
1) Optik möglichst opulenter Radläufe über den mikrigen 20", 2) Luft-Leitbleche, damit der Strom der Nase nicht unkontrolliert über die Seite verwirbelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.939
Ich glaube das viele die an ein Velocar denken einen Fehler im Gedankengang haben . Die Bezeichnung Velo spricht ja für Pedalantrieb . Viele denken das der Pedalantrieb nur dafür da ist evtl. mal über die abgeschaltete 25Km/h Marke auf der Geraden schneller zu fahren . Eigendlich sollte es so sein das man selber pedaliert und der Motor zur Unterstützung wegen des höheren Gewichts mithilft . Da mag es auch mal sein das man eine Steigung halt mit 10 Km/h hoch fährt . Ein Antrieb wie der BBS01 ist für einen solchen Zweck sowieso der falsche Antrieb . Wie will man da ohne nutzung eines Gashebels überhaupt an einer richtigen Steigung anfahren .
Grüße

My BBS01 clone handles 20% gradient behind my apartment on the way back from the garden center with a full trailer 80 kg + 25 kg + 60 kg = 165 kg. How?

Assistance level 5 = 540 W, me 160+ W, 32:42 gearing. As long as the motor is spinning at 86 RPM it is happy and will never overheat. I think I calculated about 23 Wh/km over the total 1.8 km back from the Garden center.

So a BBS01 only requires a large battery to take heavy loads up very steep long climbs without ever overheating - you just need to keep it at optimum RPM by using the correct gearing so you stay at cadence. Simples!
 
Beiträge
948
My BBS01 clone handles 20% gradient behind my apartment on the way back from the garden center with a full trailer 80 kg + 25 kg + 60 kg = 165 kg. How?

Assistance level 5 = 540 W, me 160+ W, 32:42 gearing. As long as the motor is spinning at 86 RPM it is happy and will never overheat. I think I calculated about 23 Wh/km over the total 1.8 km back from the Garden center.

So a BBS01 only requires a large battery to take heavy loads up very steep long climbs without ever overheating - you just need to keep it at optimum RPM by using the correct gearing so you stay at cadence. Simples!

Genaus so ist es, wichtig ist dafür die richtige Schaltung und vor allem ein ausreichend großer Übersetzungsbereich.
Mit Green Mamba kann ich zwischen 4-25 km/h immer im richtigen Kadensbereich für den BBS01 fahren und bei 4 km/h sind dann eben auch ca. 20% Steigung drin auch bei 170 kg Gesamtgewicht.
Besser wäre aber ein 48V Motor mit einer höheren Leerlaufdrehzahl, dann aber auch mit 250W Nennleistung.
Quasi ein BBSHD gedrosselt bzw. mit StVo Modul von Gutrad.

LG Jörg
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
404
wär doch schade, wenn es in der HPV-Welt kein Anflug solchen Luxus' geben könnte... Nutzloser Life-Style, der trotzdem nur halb so groß und 1/10 so schwer wie jeder Kleinwagen ist.

Vor allem: Die bisherigen Velomobile, ausgenommen reine "Nutzfahrzeuge" wie Leitra, Leiba Classic oder AW4, sind nach meiner Ansicht auch genau das. Klar werden die auch oft im Alltag genutzt. Aber so ein Milan ist eben im Stadtverkehr nicht gerade das allerpraktischste und wird wohl doch vordringlich aus Lifestyle- und "weil ich's haben will" Gründen gekauft.

Wenn man danach geht, dürfte es überhaupt keine Hobbys geben, oder nur solche, die direkt auch einen produktiven Nutzen haben. Aber hat Briefmarken sammeln, mit Klemmbausteinen bauen, Videospiele spielen oder Flugsimulator fliegen einen produktiven Nutzen für die Allgemeinheit?

Und wenn man mal nicht nur das 4m-Mafia-Velocar im Blick hat, sondern Roadster oder Coupé auf der normalen QV-Plattform, dann ist deren Stadt- und Alltagstauglichkeit wohl nur minimal schlechter als die des Serienmodells.
 
Beiträge
403
Hallo
@anotherkiwi mein Einwand beim BBS hat nichts mit der Leistung des Motors zu tun . Bei entsprechender Übersetzung lässt sich auch ein schweres Velocar mit einer Nenndauerleistung mit legalen 250W betreiben . Sicher gehts bei größeren Steigungen etwas langsamer .
Aber die Steuerung ist beim BBS einfach vollkommen veraltet . Bei einem Velocar in dieser Preisklasse sollte man schon mehr Wert auf den Antrieb legen und nicht auf eine billige Nachrüslösung zurückgreifen . Sowas ist akzeptabel bei einem billigen Aldifahrrad oder eine billige Bastelbude nach zu rüsten .
Grüße
 
Beiträge
1.989
Wert auf den Antrieb legen und nicht auf eine billige Nachrüslösung zurückgreifen
anderseits, wenn diese billige Nachrüstlösung taugt, selbst reparierbar ist, was solls. Den Nachteil der verhunzten Kettenlinie der Nachrüstmotore kann man im Velocar leicht korrigieren, und der Nachteile der PAS Steuerung ist für viele Nutzer gar kein Nachteil. Und die, die lieber Trittkraftsteuerung haben, nehmen einfach die andere, noch billigere Nachrüstlösung. Wer gern bastelt nimmt das Vor - Modell und flashed OpenSource Firmware drauf.
Beide haben den Vorteil, dass man nicht auf Geweih und Verderb einem 'System' ausgeliefert ist, sondern z.B. freie Akku Wahl hat (oder freie Display Wahl oder freie Controller Wahl oder freie Ersatzteil Wahl)
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Und wenn man mal nicht nur das 4m-Mafia-Velocar im Blick hat, sondern Roadster oder Coupé auf der normalen QV-Plattform, dann ist deren Stadt- und Alltagstauglichkeit wohl nur minimal schlechter als die des Serienmodells.
Jop, wobei der Roadster ca. 50cm länger ist als die Serien-Kabine - also 3m. Im Fahrbetrieb wird das keinen Unterschied machen. Für die Stadt bleibt weiterhin das Hauptthema für ALLE diese VeloCar-Ansätze... wohin damit im Stand? Keines der >8T€-Dinger - ob offen oder geschlossen - wirst du einfach wie ein KFZ auf der Straße parken. Alle brauchen an Start- und Zielort eine Schutzzone... also Hinterhöfe, Garagen, Privat- und Betriebsgelände usw. Von daher glaube ich im Moment noch nicht an den Durchsatz der Innenstadt, sondern eher der Vorstadt: und wenn da ein Auto weicht, ist Platz für 2x 4m-Fahrräder + X.

So komisch es anmuten mag, aber als wirkliches Stadtfahrrad musst du dich eher am Panzer orientieren (oder am Cybertruck), d.h. statt teurem Carbon oder stylischem Plastik legst du dir eine Außenhülle aus möglichst günstigem, dicken Plattenmaterial zu, an der Vandalismus keinen Spaß macht. Die teure Elektronik und Fahrwerkstechnik innen darf nicht offen zugänglich sein. Doch eine Leichtbau-Verschließung lädt nur extra dazu ein, die Türen aufzuhebeln/ einzutreten o.Ä. Dicke Platten, Hässlichkeit und ein Vorhängeschloss erfüllen städtische Funktionen am Besten. Also das genaue Gegenteil eines luxuriös-filigranen Statements wie dem des Roadsters... der ist eher das Carbon-Rennrad, welches man in der Freizeit ausfährt, niemals aus den Augen lässt, und danach wieder ins Wohnzimmer hoch trägt.

Bei einem Velocar in dieser Preisklasse sollte man schon mehr Wert auf den Antrieb legen und nicht auf eine billige Nachrüslösung zurückgreifen
Nur treibt eben diese Premium-Variante die Preisklasse um nochmal einen Tausender nach oben. Sowohl beim Pony4 als auch Quadvelo werden wir diesen Premium-Weg letztendlich gehen... aber nicht weil wir überzeugt sind, dass das die bessere Preisleistung sei, sondern eben wegen dieser Endkunden-Etikette. Der Bafang ist steuerungsseitig sehr simpel - aber genau damit auch sehr robust und fehlerunanfällig. Die Drehmomentsteuerung ist freilich das bessere Grundprinzip, aber je nach Nutzerszenario und Parameter-Einstellung wird der 0815-User keinen signifikanten Unterschied zu einem Steps oder Bosch erleben - ob ihm das eine €-Verdoppelung der E-Komponenten Wert ist, muss der entscheiden. Wir werden für die Plattform soweit möglich beides anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.939
In the near future I will be able to ride an upright with this motor (or similar) https://bafang-e.com/en/oem-area/components/component/motor/mm-g332250c/ It is interesting for me because the loaded RPM (cadence) is 92 RPM rather than the 78 RPM of the BBS01, much more comfortable. The motor is re-badged MFC and assembled into a French designed and assembled pedelec sold by a large sports store (no, not the blue logo...).

One of these mounted to the boom of a pony4 or quadvelo with a Rohloff as mid mounted gear box would be a very clean system and in direct competition with a Steps or other Bosch except it is PAS only and you get to chose the size and manufacturer of your battery. It may even be made in the Bafang factory in Poland - to be verified. The price differential between a similar bike (similar components and frame) from the same manufacturer with a Bosch motor is -1000€...
 
Beiträge
404
Keines der >8T€-Dinger - ob offen oder geschlossen - wirst du einfach wie ein KFZ auf der Straße parken. Alle brauchen an Start- und Zielort eine Schutzzone... also Hinterhöfe, Garagen, Privat- und Betriebsgelände usw.

Das ist ein guter Punkt, der auch für die bisherigen VM und teureren Trikes gilt. Obwohl man über Bremerhaven einiges unkt, ist es hier nicht überall problematisch. Ich würde mein Scorpion (oder ein Velomobil oder Velocar) nicht unbedingt in der Hafenstraße oder im Goethequartier abstellen. Da stelle ich aber auch mein Up nicht ab, da dieses auch (und auch sichtbar) ein eher hochwertiges Modell ist. Einkaufen im Supermarkt oder Getränkemarkt mit Anhänger ist aber kein Problem. Aber ich gebe zu, dass ich diese Wege dann möglichst schnell mache.

Meine Sorge ist da weniger Vandalismus, als eher Leute, die sich wie Old Man Touchy aus Disenchantment aufführen und ihre Finger nicht bei sich lassen können.

Ich habe in meinem Fall das Glück, dass ich eine Garage habe. Das braucht man aber tatsächlich für so ein Fahrzeug, dauerhaft laternenparken möchte ich sowas derzeit echt nicht.

Edit:
Sowohl beim Pony4 als auch Quadvelo werden wir diesen Premium-Weg letztendlich gehen...

Was werdet ihr da verbauen?
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.084
Beim Quadvelo den ZF-Sachs (wegen 120Nm, Servicestruktur und Vorbereitung auf 45km/h), beim Pony4 eher was aus dem Shimano-Regal... aber bei beiden werden wir den Bafang als Einstiegsoption halten, insb. für DIY-Konstrukte wie dieses Plattformgespräch hier.
 
Beiträge
5.024
Für die Stadt bleibt weiterhin das Hauptthema für ALLE diese VeloCar-Ansätze... wohin damit im Stand? Keines der >8T€-Dinger - ob offen oder geschlossen - wirst du einfach wie ein KFZ auf der Straße parken. Alle brauchen an Start- und Zielort eine Schutzzone... also Hinterhöfe, Garagen, Privat- und Betriebsgelände usw. ...

...Doch eine Leichtbau-Verschließung lädt nur extra dazu ein, die Türen aufzuhebeln/ einzutreten o.Ä. Dicke Platten, Hässlichkeit und ein Vorhängeschloss erfüllen städtische Funktionen am Besten.
Der Witz ist, im praktischen Alltag in der Stadt, lässt sich das potentielle Diebstahl- und Vandalismus-Problem mit einer passenden "Faltgarage" ala Radical Design weitestgehend lösen/umgehen. Also kann ich dir als Hersteller nur raten, Radical Design ein Fahrzeug für eine Woche zur Verfügung zu stellen, damit die eine passende Faltgarage für das jeweilige Modell anbieten können.

Ich hab an einem Freitag Abend im Sommer, meinen Milan mitten auf der Reeperbahn in Hamburg für ein oder zwei Stunden unter einer Faltgarage abgestellt und keiner der Dutzenden Partygänger die in nem Meter Abstand vorbei schlenderten, hat das VM auch nur wahrgenommen.
 
Beiträge
1.939
Meine Sorge ist da weniger Vandalismus, als eher Leute, die sich wie Old Man Touchy aus Disenchantment aufführen und ihre Finger nicht bei sich lassen können.

index.php


It works with the trike. Once I found the cover lifted in the bike garage. People just have to try the seat... The vélomobile will be locked and covered - because it is wood I also need to protect from the sun and rain as much as possible.
 
Beiträge
404
Beim Quadvelo den ZF-Sachs (wegen 120Nm, Servicestruktur und Vorbereitung auf 45km/h)

Kenne ich nicht, aber wenn die Servicestruktur da ist, dann ist der mit 120Nm sicher für die größere Massenträgheit der Velocars bestimmt gut geeignet.

beim Pony4 eher was aus dem Shimano-Regal...

Sind auch solide. Wobei mir vom Ansprechverhalten her im direkten Vergleich Bosch besser gefällt. Ich habe den E8000 im Scorpion und den Performance Line im Up und meine Wahrnehmung ist, dass der Shimano in der Stärke der Unterstützung deutlich früher abfällt, sofern man nicht auf Boost fährt. Bei >15km/h hilft der Bosch nach meinem Gefühl mehr mit als der Shimano, und zwischen Eco und Trail merkt man bei Shimano auch eher im niedrigen Geschwindigkeitsbereich einen Unterschied. Obwohl der E8000 70Nm bringt und der Performance Line "nur" 62.

Wird aber auch daran liegen, dass der E8000 primär für eMTB und damit fürs Gelände gedacht ist, wo viel Drehmoment in unteren Geschwindigkeitsstufen wichtiger ist als dauerhaft Geschwindigkeit zu halten. Der Performance Line wird entsprechend eher auf "Trekking" abgestimmt sein.

Ich kann es mir aber vorstellen, dass es als kleiner Nischenhersteller eher chancenarm ist, an Bosch ranzukommen, deshalb verbauen wohl Hase, ICE und HP auch Shimano.


würde ich auch bei einem Velomobil/Velocar direkt mitnehmen. Bei so einer Individualanfertigung ist das zwar schwieriger, aber ich denke, eine für Motorräder würde über den Roadster passen. Ich denke auch, dass das die neugierigen "Old Man Touchys" fern hält.
 
Oben Unten