Mein 95 Euro Flevo Basic Spontankauf

Beiträge
736
Hallo an alle .

Wie fange ich den Text am besten an ...es gibt Momente im Leben wo man pech hat und Momente wo man einfach nur pures Glück hat .

Letztens hat mein Alltags Up Faltrad unfreiwillig den Besitzer gewechselt, geschätzt 2 Wochen später gestern guckte ich dann auf Ebay Kleinanzeigen und dann war es da :

Ein schwarzes Flevo Basic , Standort Nähe Bremen also nicht sooo weit weg nur gute 3 Std entspannte Zugfahrt . Für sage und schreibe 95 Euro .

Eigentlich habe ich ja als Quest- Fahrer Liegeeinspurer komplett abgeschworen , auch weil ich ausgesprochen grobmotorisch bin .
Das Flevo Basic hingegen ist gutmütig wie ein Up.

Zur Ausstattung:
Für 95 Euro habe ich eigentlich mit nichts gutem gerechnet...dann aber die positive Überraschung:
Es ist in recht gutem Zustand, für den Preis ist es geschenkt .

Es hat die Sachs 3 Gang Nabe und 7 Gang Kettenschaltung .

Vorne ist die Sachs Scheibenbremse und hinten eine V Brake.

Schutzbleche und Gepäckträger sind vorhanden.

Ständer und Seitendynamo.

Defekte :
-Rücklicht muss verkabelt werden .
-Bremse könnte bissiger sein .
-hinterer Reifen muss erneuert werden
-Steuerlager minimales Spiel
Ansonsten bis auf wenige optische Mängel 1a .

Netzsitz schaut auch noch recht gut aus. Dem optischen Zustand nach kann es nicht viel gelaufen haben ...

Was ich mit dem Rad überhaupt vor habe :
Alles an Fahrten wo dass VM ungeeignet ist weil ich es nicht alleine lassen mag und zum chillen mit Freunden usw.
Fahrten zu 90% städtische Radwege, Feldwege, Parks .

Zur Überführungsfahrt :
Bin schon gute 2 Jahre kein Einspurer mehr gefahren , entsprechend wackelig waren die ersten Meter doch dann auf einmal lief es und dass erstaunlich gut .

Bin obwohl ich meine Klickschuhe dabei hatte ohne Klickis gefahren , ich war zu faul die raus zu suchen und so bin ich dann in Alltagsklamotten und normalen Schuhen nach hause gefahren vom Hauptbahnhof aufs Dorf .
Ich muss sagen trotz des Gewichts fuhr es recht leichtläufig und es geht ganz gut nach vorne an der Ampel , genau DAS liebte ich damals an meinem Lightning .
Ich persönlich komme mit dieser Ergonomie generell am besten klar , also enger Körperöffnungswinkel.

Es hat einen super Geradeauslauf und ist selbst in Kurven nicht kippelig ( da hatte ich bis auf mein Lightning immer Probleme...) mit flachen Sitzwinkeln kam ich nie so recht klar.

Komfort :
Genauso komfortabel wie der Lightningsitz , perfekte Sicht nach vorne und ideale Sitzhöhe .

Der Gepäckträger ist super , habe extra meine Ortliebtasche die ich noch aus Einspurerzeiten habe mitgenommen um da meinem Rucksack rein tun zu können , hat perfekt geklappt.

Für 95 Euro ist es echt geschenkt und damit ist es ein Rad dass ich mit 2 Schlössern auch mal unbeaufsichtigt stehen lassen würde mit einer Rollerplane drüber .

Das Basic wird ein würdiger Nachfolger für mein Up Faltrad und es ist auch für längere Strecken geeignet .

Genial ist auch der Ständer ...vorhin einfach Döner bestellt ohne erstmal Platz zum Rad gegenlehnen suchen zu müssen.

Mit Maraton Plus wird's zum idealen Citybike.

Was ich mir noch dazu kaufe:
Gebrauchten Anhänger für schwere Einkäufe.

Die größte Angst ist nur dass mir das Rad so ans Herz wächst dass ich es letztendlich doch wieder nirgens abstelle ..

Für 95 Euro kauft man sich einen Satz Velomobilreifen und hier habe ich ein komplettes Liegerad bekommen...pures Glück .

Zur Vorgeschichte des Rades :
Der jetzige Vorbesitzer kaufte es für 100 Euro und kann es leider aufgrund einer Erkrankung nicht fahren . Er versuchte es ging leider nicht. Er gab es dann für ähnlichen Preis an mich weiter .

Was noch dringend fehlt:
Spiegel...hole ich morgen.

Demnächst mache ich Termin in der Werkstatt und lasse die Bremsen warten und ich bestelle Maraton Plus.

Was mir richtig gut gefällt:
Die 3 Gang Nabe ...einfach wie damals im Aw4 auch im Stand runter schalten.

Ein Minuspunkt wäre ewentuell dass hohe Gewicht ...mein Lightning war dagegen federleicht aber dafür war da auch fast nichts dran.

Heute war ein Glückstag :)

Morgen kommen nochmal paar bessere Bilder .

Mal eine Frage zum schluss:
Von wann bis wann wurden die Flevo Basics gebaut?
 

Anhänge

  • 16359734151296192991479501021724.jpg
    16359734151296192991479501021724.jpg
    140,6 KB · Aufrufe: 234
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.341
Guter Kauf!

Mein erstes Liegerad war ein Batavus Relaxx, das etwas schlechtere Schwestermodell zu dem Flevo Basic. Von der (beim Relaxx) problematischen Kettenführung mal abgesehen habe ich das Rad eigentlich immer gemocht, war auch sehr praktisch zum Einkaufen, weil man einfach zwei Leinenbeutel über die Sitzholme hängen konnte.

Ich hatte bei meinem den Lenker umgedreht, um die Griffe etwas niedriger zu bekommen.
 
Beiträge
1.140
Glückwunsch. Auch als Tourenrad auf nicht so guten Radwanderwegen zu nutzen. Breite Reifen rauf und gut.
M+ muss aber nicht sein, die normalen M reichen und sind etwas leichter. An den letzten Platten am Lieger
mit Marathons kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern.
 
Beiträge
8.707
Man bekommt sie immer wieder sehr günstig.
Enorm dauerhaltbar, ich hatte eins mit 65.000km gekauft, da war praktisch nix dran.
Ist halt das Hollandrad unter den Liegerädern, treu, schwer, langsam, zuverlässig, bequem, robust, bis ins Detail hervorragend verarbeitet, unkaputtbar, sehr gute Lenkgeometrie, gleichauf oder besser als das Wolf und Wolf.
Glückwunsch, gute Fahrt und allzeit 4 bar Druck auf den Reifen :)
Gruß Krischan
 
Beiträge
736
@Alle
Je mehr ich mich mit dem Rad beschäftige und je mehr ich darüber lese desto mehr wird mir bewusst was für ein unfassbar gutes Schnäppchen ich gemacht habe .

@AndreasE schlechte Radwege in der Stadt und Park/Waldautobahn wird dass Haupteinsatzgebiet , auch einkaufen und Fahrten zu Freunden . Da kommen schon mal am Tag ü50 Km leicht zusammen was mir mit dem Faltrad oft schon zu viel war gerade wenn ich vorher schon Quest gefahren bin .

@TTRCmedia
Die Anzeige hatte tatsächlich schon ca 60 Betrachter...ich hätte nicht erwartet dass ich der erste bin bei dem Angebot. Es ist auch nebenbei dass erste Liegerad was ich für'n 2 stelligen Betrag angeboten gesehen habe . Flevo Basics werden ja eher im 3 bis 400 Euro Bereich angeboten manche noch darüber. Zuerst dachte ich die Anzeige war Fake ...ich googelte sogar ob irgendwer sein Flevo Basic vermisst...dann schrieb ich den Verkäufer an der sofort einen seriösen Eindruck machte und der dass Rad dann beschrieb, ab du wusste ich ,, Es könnte was gutes sein "

Normal würde ich bei so einem Preis davon ausgehen dass wirklich alles neu gemacht werden muss , in diesem Fall hatte ich unfassbares Glück. Klar es hat hier und da Rost und Staub ...aber nichts was nicht Rostlöser und Wasser und Seife wieder hinkriegen würden .

Hinten müssen nur demnächst neue Bremsbeläge rein , dass könnte ich sogar selbst , heißt :
Ich müsste noch nicht mal in die Werkstatt damit.

@Krischan
Ich muss dir da vollkommen recht geben , es ist genau dass was ich gesucht habe , ein robustes Alltagsgefährt (,, Hollandrad unter den Liegerädern" ) passt perfekt dazu . Wobei ich ,, langsam " in Anführungszeichen setzen würde , schneller als ein Hollandrad oder sowas wie mein ehemaliges Faltrad ist es allemal. Schnell soll es auch nicht sein , für schnelle Spaßfahrten habe ich ja mein Quest :) .

Das Flevo Basic wird sozusagen dass Alltagsarbeitspferd...einkaufen , Fahrten zu Freunden, Fahrten zu Ärzten usw.

Einen Anhänger besorge ich mir noch dafür .

Zu dem niederländischen Angebot:
Ist nur das Startgebot .. dass kann durchaus noch teurer werden .

Gleich werde ich noch eine Testfahrt durchs Dorf machen , Länge richtig einstellen .

Morgen montiere ich den Spiegel den ich heute gekauft habe .

Es sind so viele Details die mir gefallen, allein die Nabenschaltung...Komfort pur .

Was mir auch sehr gut gefällt:
7 fach ..kriegt man hinter her geschmissen. Dieses Rad ist wie für mich gemacht.

Der erste M+ ist günstig gebraucht gekauft und bezahlt , fehlt noch 35-559 für hinten .
 
Beiträge
736
Bin nun gerade noch mal kreuz und quer durchs Dorf :
Was definitiv gemacht werden muss sind die Bremsen...ich schätze die Scheibenbremse muss nur entlüftet werden und hinten neue Bremsbeläge.
Es bremst nur mit erheblichen Kraftaufwand.

Was auch neu muss :
Die Klickpedale , ich hab's sie ganz locker eingestellt komme aber nur schwer wieder raus. Kann aber auch an meinen Cleats liegen .

Sind also nur Kleinigkeiten. Morgen mache ich mal einen Termin in der Werkstatt. Wegen den Bremsen und dem Rücklicht .

Was ich auch gemerkt habe : Ich brauche noch wieder mehr Übung um wieder sicherer mit dem Einspurer zu werden ( Hsndzeichen geben ) . Das grundsätzliche Fahren aber klappt. Geradeauslauf ist echt wie auf Schienen .

Ergänzung:
Habe nun gerade gelesen dass es für dieses System keine Ersatzteile mehr gibt und der Umbau auf modernere Systeme wohl auch nicht so einfach möglich ist.

Könnte man falls die Bremse defekt ist eine andere Gabel verbauen mit einer modernen Bremse?. Dann könnte ich ja theoretisch gleich eine Federgabel verbauen lassen ...wäre dass überhaupt möglich? Kenne mich damit nicht wirklich aus .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.707
die Scheibenbremse
Sachs Power Disc wird für astronomische Preise gebraucht (Flugzeuge) gehandelt, auch wenn sie oft nicht mehr zu vernünftiger Bremsleistung animiert werden kann.
Ich hab sie als Klotzbremse wahrgenommen, trotz neuer Beläge und neuer Bremsflüssigkeit. Andere sagen, dass sie sich super benutzen lässt.
Viel Erfolg beim Recyceln oder Verhökern ;)
Gruß Krischan
 
Beiträge
736
@Krischan
Bin jetzt schon mal ganzes Stück weiter :
Habe mal an der Schlitzschraube gedreht womit man den Abstand der Beläge einstellt gedreht, nun ist die Bremswirkung etwas besser aber noch lange nicht optimal.
Die Bremse muss definitiv entlüftet werden, Bremsbeläge scheinen noch gut auszusehen soweit ich es als Laie optisch bewerten kann.

Verhökern kommt nur infrage wenn da nun plötzlich Kosten kämen die in die etlichen Hunderten gehen danach sieht's aber bei weitem nicht aus.

@AndreasE Standartgabeln sind ja recht günstig, auch die von dir genannten Bremse ist bezahlbar und ein Laufrad dürfte ich sicher gebraucht hier irgendwo bekommen da würden sich die Kosten in Grenzen halten.

Bin gestern Abend noch insgesamt knapp 9 Km kreuz und quer durchs Dorf damit geradelt , bin begeistert wie gutmütig es sich fährt , kein Gekippel und Geeiere, Kurven sind flüssig durchfahrbar , kein Vergleich zu meinem damaligen flachen Raptobike...oder gar der für mich unfahrbare M5 Lowracer ..

Bin auch extra holprige Strecken gefahren:
Erstaunlich was der Sitz alles wegschluckt, man braucht tatsächlich keine Federung.

Bin schon voller Vorfreude auf erste richtige Ausfahrten damit und Fahrten zu Freunden.

Hätte nicht erwartet dass es sich so einfach und gutmütig fährt , ich denke damit werde sogsr ich später ganz entspannt wärend der Fahrt z.B. Trinken können .

Was ich noch aus Threats rausgefunden habe :

Es gab wohl 2 Modelle vom Flevo Basic.
Einmal für die City ( dass habe ich )
Und eines für sportliche Touren , dass hatte serienmäßig Laufradabdeckungen und einen schmaleren Lenker.

Schaltung funktioniert sehr gut.

Nun bestelle ich mir Klickpedale .

Ganz wichtige Frage :
Welches Entlüftungskit brauche ich? Ein Kumpel will mir dass machen.
 
Beiträge
2.723
bin begeistert wie gutmütig es sich fährt , kein Gekippel und Geeiere, Kurven sind flüssig durchfahrbar , kein Vergleich zu meinem damaligen flachen Raptobike...oder gar der für mich unfahrbare M5 Lowracer
kannst Du das noch näher beschreiben?
Nun bestelle ich mir Klickpedale .
evtl. sind ja auch Shimano click'r eine Alternative: lösen leichter aus, dazu auch noch in zwei Ebenen.
 
Beiträge
8.707
kannst Du das noch näher beschreiben?
Draufsetzen und losfahren. (Punkt)

Die Rahmen- und Lenkgeometrie ist aus fahrtechnischer Sicht perfekt. So müssten alle Liegen fahren, dann gäb es viel mehr Liegeradler. Es reicht nicht, irgendwie irgendwas zusammenzuhauen und für teuer Geld zu verkaufen, man muss sich in die Wirklichkeit begeben und das Produkt entwickeln. Das ist der Hauptverdienst von Johan Vrielink und allen, die er mit seinem Spirit angesteckt hat. Dronten ist seine Heimatstadt und das ist die Ursache für vier dort ansässige Liegerad- und Velomobilhersteller und -Entwickler.
Gruß Krischan
 
Beiträge
2.723
Draufsetzen und losfahren. (Punkt)
würde ich sofort, wenn einer in erreichbarer Nähe wäre... Wobei die Gewöhnung auch ein wichtiger Punkt ist. Und ich könnte mir vorstellen, dass es Raptobike und M5 Lowracer Fahrer gibt, die Kurven problemlos oder sogar mit viel Spass fahren.
Mich interessiert, wie recumbentbiker das Raptobike bzw. das M5 Lowracer im Vergleich erlebt hat Bei solch pauschalen Aussagen ohne nachvollziehbare Begründung bin ich vorsichtig, obwohl ich mir vorstellen kann, dass z.B. W&W oder die Flux Lieger eine quasi "perfekte" Rahmen- und Lenkgeometrie haben. Was auch immer das sein soll... Wobei sich die "Experten" auch da sicher streiten.

Auf jeden Fall freut es mich für Dich, @Recumbentbiker, dass Du mit dem flevo basic so viel Spass hast und Du Dich auf diesem Gerät so wohl fühlst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
736
@schlawag
Bei mir wurde Dyspraxie diagnostiziert als Kind , dass ist eine motorische Entwicklungsstörung ( davon sind bis zu 7% aller Kinder betroffen, 1% schwer) . Habe es auch nur vor einigen Monaten durch Zufall erfahren als ich alte Papiere ausgemistet habe.

Ich kann mich zwar mittlerweile ganz normal bewegen aber doch eher ungelenk und steif. Als Kind konnte ich z.B. nie wie andere freihändig Up fahren oder gar Wheelies machen...habe erst mit Anfang 12 dass Radfahren gelernt.

Z.B. mit einem MTB rumspringen ist völlig utopisch bei mir ...

Ich habe viel Erfahrung mit etlichen Liegeradmodellen gemacht:

1. Lightning Phantom ( später auf flachem Carbonsitz umgerüstet weil der originale Sitz gebrochen war) .

2. Weil ich süchtig nach Speed war kaufte ich ein Optima Cheetah ( quasi gefederter Baron) . Fuhr ich nur wenige 100 Km weil ich damit nicht warm wurde.

3. Als mein Lightning dann den Sitzbruch hatte kaufte ich ein neuwertiges Traix Phantom Sport dass ich einige 1000 Km gefahren bin ...weil ich Speed wollte setzte ich kürzeren Dämpfer rein .

4. Vorübergehend wechselte mein Lightning den Besitzer und ich kaufte mir ein zu kleines Baachetta Corsa , war M Rahmen besser wäre L gewesen , kam ich nicht mit klar und so tauschte ich es gegen mein Lightning zurück dass mittlerweile einen Carbonsitz hatte.

5.
Kurzzeitig weil ich immer noch Speed wollte hatte ich einen M5 Lowracer...nach kurzer Zeit und wenigen versuchen verkauft.

6. Optima Stinger :
Fuhr ich etwa 2000 Km , leider brach dass Schaltauge dann an Bastler verkauft weil es kein Ersatz gab. Kam ich einigermaßen gut mit klar wobei S Kurven sehr wackelig zu fahren bei mir waren.

7. Optima Lynx in Lübeck vor der Schrottpresse gerettet ..für kleines Geld , war nur bedingt fahrbar aber sehr gutmütig...als ich dann sah und realisierte was dran gemacht werden musste verkaufte ich es dann an Bastler.

8. Trike Performer JC70 :
Die Offenbarung für mich ...endlich kein Gleichgewicht mehr halten müssen, fettes Grinsen im Gesicht und es war mit satter Tretlagerüberhöhung und ca 35 Grad Sitzwinkel erstaunlich flott .

9. Raptobike Midracer 2x26 .
Fuhr ich etwa 2500 Km +- merkte dann dass ich damit überhaupt nicht gut klar kam ( nach einem harmlosen Sturz mit dem Lightning und den Unfallberichten von Eisenherz & anderen kam dann die Kopfblockade und es ging garnichts mehr) ...ich konnte schlicht nicht mehr fahren.

10. Alleweder A4
Mittlerweile hatte ich dann neuer Wohnung auf dem Dorf die Möglichkeit ein VM in der Wohnung zu parken , endlich Wetterschutz, es war DIE Offenbarung...nur Speed hatte ich leider immer noch nicht .

11. Quest
Nun bin ich endlich angekommen...habe dass was ich immer wollte , Komfort und Speed , der Traum von Geschwindigkeit ist nun endlich real geworden , Komfort 1a ...nur leider lasse ich es nicht mal 2 Minuten unbeaufsichtigt.

12 . Weil ich nun nichts hatte wo ich mit zu Freunden oder Ärzten fahren konnte ( alle anderen Räder waren ja längs, teilweise seit Jahren verkauft. ) kaufte ich mir dann ein Tern Faltrad dass kürzlich unfreiwillig den Besitzer gewechselt hat....dass konnte ich überall mit rein nehmen und konnte wieder mehr mit Freunden machen .

13 . Flevo Basic:.
Es ist im Grunde ein Lightning nur noch gutmütiger , damit kann ich am zweiten Tag gut mit fahren und es dürfte auch für die doch recht vielen Tageskilometet am geeigneteren sein im Vergleich zum Tern .
Meine größte Angst ist nur dass mir dass Rad so ans Herz wächst dass ich es letztendlich doch nicht alleine lassen mag .

Räder mit denen ich Probefahrten machte :
1. Toxy ZR : Kam ich quasi auf Anhieb gut mit klar, wendig , schnell und cool ...besonders die Faltversion wäre geil gewesen damals.

2. M5 : 2x20 ...wurde damals in FL günstig angeboten, bin aber nicht mit klar gekommen also wurde es stehen gelassen obwohl ich schon fest damit rechnete es zu kaufen ( war auch sehr günstig).

3. Flux S Comp :
Auch schon einige Jahre her ...hab nur probegesessen , zählt also nicht .

4. Bevor ich Liegeradfahrer wurde:
Challenge Taifun.

Nun etwas kurioses am Rande :
Ich bin ja eher bekennender defensiver Radweg Fahrer dazu überwiegend Stadt...dass Lightning war da tatsächlich am zweit schnellsten...Raptobike Midracer war minimal flotter...erst mit dem Quest pulverisierte ich auf einigen Stravasegmenten meine persönlichen Bestzeiten aber auch nur auf freien Strecken ...auf städtischen Radwegen war mein Lightning alles in allem dass flottere Rad . Es kam gut vom Fleck, kletterte gut und war leicht und wendig.

Überland hingegen ist dass Quest bei weitem dass schnellste was ich fuhr, innerorts auf engen Radwegen hingegen mit eines der langsamereren Räder .

Hätte ich damals auf alle im Forum gehört die meinten ,, Bleib beim Lightning Phantom " wären mir etliche Fehlkäufe und Fehlinvestitionen erspart geblieben ...leider wollte ich alles besser wissen und fabulierte mit theoretischen Wattwerten und rechnete rum wieviel Kmh schneller ich mit dieser oder jehner Rennliege wäre ohne dabei aber auf die realistischere Praxis einzugehen .

Was nützt der schnellste Tieflieger , dass schnellste VM oder meinetwegen der schnellste Porsche wenn man nur in der City umher fährt. Ich bin ja nur Alltagsfahrer ohbe sportliche Ambition, für mich sind Fahrräder Autoersatz weil ich keinen Führerschein habe.

Zurück zum Flevo Basic:
Da wusste ich schon vor dem Kauf dass ich damit klar kommen werde ...aus Erfahrung weiß ich dass ich nur mit engem Körperöffnungswinkel richtig klar komme und da ist die Auswahl an Modellen ja recht überschaubar. Das Flevo Basic ist ja so ein Rad.

Verkauf kommt definitiv nicht infrage denn selbst wenn nun dass schlimmste eintritt und ich neue Gabel, Bremsanlage etc bräuchte wäre es immer noch ein unschlagbares Schnäppchen und es kann mich etliche Jahre begleiten...wirklich weit raus fahre ich ja eh nicht .
Die längste Strecke zum Kumpel wäre die Strecke Selmsdorf - Dissau ...nur 24 Km und paar Stunden später 24 Km zurück. Oder 18 Km nach Bad Schwartau und zurück oder 18 Km zu meiner Oma und zurück + zusätzlich zu anderen Kumpels.

Meisten Alltagsstrecken am Tag waren dieses Jahr etwas ü70 Km , da war mit dem Faltrad der Punkt wo es auch genug war. Das wird mit dem Flevo Basic erheblich angenehmer sein .

Wie ich so gestern durchs Dorf fuhr dachte ich mir so :
So ein chilliges gemütliches Rad...auch die Sicht nach vorne ist perfekt , Lenker ist nicht so hoch vorm Gesicht wie beim Lightning z.B.

Zu den Klickpedaken:
Da will ich die selben SPD Klickis haben wie im Quest, dass ein und ausklinken geht da butterweich ...

@Krischan hat's perfekt auf den Punkt gebracht :
,, Drauf setzen und losfahren " dieses Rad ist einfach wie für mich gemacht. Schade dass die nicht mehr gebaut werden .

Was mir auch richtig gut gefällt :
Die Keztenschutzrohre, man wird nicht dreckig . Sollte mir noch so eines so günstig in die Finger kommen stelle ich mir noch eines in die Halle damit auch Freunde es benutzen können ...einige haben schon gefragt ob sie mal damit fahren dürfen. :) .

Denkbar wäre da auch ein 250 Watt Motor damit wäre es für sehr viele ein ideales Rad um damit z.B. in die Arbeit zu fahren...und nun stellen wir uns mal vor:
Anstatt die Stehroller überall motorisierte Flevo Basics in den Städten ;) , ja man wird noch träumen dürfen ... :) .

Das Basic dürfte der VW Käfer unter den Liegerädern sein . Habe einige Berichte mit 100000 Km Laufleistung gelesen ( kenne ich sonst nur aus dem VM Bereich ) .

Bin noch auf der Suche nach einem günstigen Anhänger , das Flevo Basic bietet sich dafür regelrecht an und dann mit Kasten Bier zur Party fahren oder mal eben z.B. Eimer Farbe aus dem Baumarkt holen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
736
Heute erste Alltagsfahrt mit dem Flevo Basic zur Halle .

Ich hatte noch nie einen so gutmütigen Einspurer , bin begeistert :) . Einfach nur fettes grinsen , einfach top .

Vorhin auch erstes mal einkaufen gewesen, Einkäufe für einige Tage passen bequem in die Ortliebtasche .

Es ist wahnsinn wie gut es die Spur hält , selbst um engere Kurven kein gewackel, keine Lenkschlenker ..völlig unauffällig.

Montag hole ich mir neue SPD Klickis dann wird’s richtig entspannt, aber selbst ohne kann man echt entspannen damit fahren zumindest auf kurzen Strecken .

Flevo Basic eignet sich eindeutig auch für Leute die nicht so motorisch begabt sind .
 

Anhänge

  • 03F3F6AB-DC43-40B3-BF90-63671A2689D0.jpeg
    03F3F6AB-DC43-40B3-BF90-63671A2689D0.jpeg
    272 KB · Aufrufe: 64
  • 324BF67E-4116-4C86-8F6A-5F6B5A20A196.jpeg
    324BF67E-4116-4C86-8F6A-5F6B5A20A196.jpeg
    259,4 KB · Aufrufe: 64
  • 74038C41-2093-459B-BFC3-AE933B837075.jpeg
    74038C41-2093-459B-BFC3-AE933B837075.jpeg
    291,5 KB · Aufrufe: 63
Beiträge
4.787
jetzt weiss ich auch wieder von welchem Modell vor gefühlt hundert Jahren mein Liegerad-Sitz für meine ersten LR-Eigenbauten herstammte : )
N toller Sitz, obwohl ich mich nie 100% für Netzsitze begeistern konnte...
 
Beiträge
736
@HFKLR
Der Netzsitz ist sehr bequem :) . Nun kann ich allerdings nicht sagen wie es nach sagen wir 4 Std aussehen würde ( Recumbent-But gab es beim Lightning z.B. nicht ) .

Das Flevo Basic war gestern unerwartet der Star auf der Party...JEDER konnte bis jetzt auf anhieb damit fahren und besonders Julian 19 war davon angetan...seine Worte ,, Damit könnte man ja sogar 100 Km richtig komfortabel damit fahren " , er lobte auch den kleinen Wendekreis . Da haben wir es wieder ,, Draufsetzen und losfahren "
 
Beiträge
736
Spät in der Nacht hab ich nun hier im Forum gegoogelt und habe nun rausgefunden wie man die Sachs Power Disc einstellt :

Erstmal vorweg :
Sie ist weder defekt noch muss sie zeitnah entlüftet werden.

Im Bremsgriff drin ist eine kleine Schraube wo man den Druckpunkt des Bremshebels einstellt , da wird dann der Abstand des einen Bremsbelages mit eingestellt.

Dann ist unten eine große Schlitzschraube wo man dann die Beläge so zentrieren kann dass die Bremsscheibe mittig ist .

Kurze Minitestfahrt durchs Dorf zeigte erhebliche Verbesserung der Bremsleistung ...für hinten besorge ich morgen neue Bremsbeläge dann bremst es optimal.

Die Bremse ist die wartungsfreundlichste Bremse die ich bisher hatte.

Schaltung:
Nun funktionieren vorne alle 3 Gänge. War auch sehr einfach. Nur bisschen an der Einstellschraube drehen .

Demnächst macht ein Kumpel mir dass Rücklicht hinten fertig sobald er Zeit hat, dann ist dass Rad perfekt in Ordnung. Licht hab ich erstmal bis dahin eine kleine USB Lampe.

Habe eben auch noch nebenbei Fahrübungstraining gemacht um meine Motorik zu schulen und ich bleibe dabei :
Dieses Rad ist sowas von gutmütig...sowas hatte ich einspurig als Liegerad noch nie ( dass Lightning war zwar auch gutmütig aber doch nervöser als dass Flevo Basic. ) .

Jetzt kommt auch bald der Maraton Plus für vorne der 35-406 und hinten hab ich heute einen 40-559 Green Guard bekommen .

Bin froh dass das Flevo Basic gut läuft ...mein Quest hat mal wieder wartungsbedingte Zwangspause.

Sobald die pannensicheren Reifen montiert sind kommt die erste Tour .
 
Beiträge
736
Mal was neues zum Flevo Basic :

Habe mal die Fahrt zur Werkstatt von Heiko aufgezeichnet bei Strava:

Leider Strava nicht gestoppt...aber man sieht die gefahrenen Geschwindigkeiten, selbst jetzt ohne Klickis fährt es sich durchaus flott , deutlich flotter als mein Faltrad und für meine Alltagsstrecken allemal schnell genug .

Bin auch ein holpriges Stück Feldweg gefahren auch da fährt dass Flevo Basic einfach nur genial gut, keine Gleichgewichtsprobleme...mit allen anderen Einspurern bin ich solche Wege schiebend vorangekommen .

Nun geht's auf die Suche nach einem guten Schloss + Alarmanlage . Auch meine Roller -Abdeckplane teste ich mal .

Jetzt muss ich nur noch Lust finden endlich die pannensicheren Reifen zu montieren und die Teile zu bestellen ...wollte ich schon längs .

Dieses Rad ist wohl tatsächlich dass noch bessere Alltagsrad für mich. Auch längere Touren sind absolut denkbar, auch über Feldwege.
 

Anhänge

  • Screenshot_20211110-144514_Strava.jpg
    Screenshot_20211110-144514_Strava.jpg
    50,3 KB · Aufrufe: 20
Oben Unten