Leichte Kocher für unterwegs

Beiträge
988
Ort
63755 Alzenau
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flevo 50:50
Also meine Erfahrungen mit Titantopf waren eher negativ. Außer Wasser konnte man da nichts kochen. Alles andere ist auf Grund der geringen Wärmeleitfähigkeit angebrannt.
(Trotz vernünftig regelbarem Gasbrenner)
Deshalb bin ich wieder auf Alu umgestiegen.
Da bei mir Platz das größere Problem ist verwende ich seit 2 Jahren einen Faltkochtopf von sea to summit.
 
Beiträge
865
Ort
Hochtaunus
Sorry.
Titan ist wirklich nur zum Erwärmen von Wasser gut für Tee, Kaffee und Tütenfrass.
Die ursprüngliche Frage lautete leicht und nicht lecker.
Bei lecker gewinnt eher der Trangia mit ca. 1600 g mit Duosal (außen Alu und innen Edelstahl) Töpfen und Pfanne.
Was solls, mein GoOne 3 bringt locker 43 kg auf die Waage bei einem cw-Wert knapp unter dem eines Möbelwagen:eek::ROFLMAO:
4 kw Brenner in Verbindung mit Titantöpfen ist auch nicht optimal.
Da funktioniert reiner Alkohol bis ca. 5°C besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.990
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Was ist denn allgemein für Touren empfehlenswerter? Gas oder Spiritus?
Es gibt für beides superleichte winzige Kocher., die trotzdem was taugen. Beides ist unproblematisch (im Gegensatz zu z.B. einem Benzinkocher, der gerne mal Ärger macht).

Beim Spirituskocher sieht man leichter, wie viel Brennstoff man noch hat, weil er in jede Flasche passt. Die Gaskartusche ist eben irgendwann leer, ohne dass sich das groß ankündigt (man kann nur z.B. schütteln, oder im Betrieb fühlen, bis zu welcher Höhe die Kartusche kalt wird).

Dafür sind Gasbrenner meist deutlich leistungsstärker. Wenn man sich also wenig Zeit lassen will oder viel Wasser erhitzen will, hat ein Gaskocher Vorteile.
 
Beiträge
241
Ort
76726 Germersheim
Velomobil
Quattrovelo
Trike
HP Scorpion fs
Allgemein für Touren gibt es nicht .Du musst erst mal wissen wohin deine Tour geht und dich dann informieren welchem Brennstoff du dort kaufen kannst.
 
Beiträge
10
Ort
Calw
Im Moment bin ich immer mit einem klassischen Campingaz Kocher unterwegs. Der ist leider sperrig und schwer. Viel Geld für einen Titankocher möchte ich nicht ausgeben, selbst gebautes ist mir zu unsicher. Also Spiritus?
 
Beiträge
3.203
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
Im Moment bin ich immer mit einem klassischen Campingaz Kocher unterwegs. Der ist leider sperrig und schwer. Viel Geld für einen Titankocher möchte ich nicht ausgeben, selbst gebautes ist mir zu unsicher. Also Spiritus?
Oben gings um Titan-Töpfe (in denen sich offenbar nicht so gut kochen lässt).
Titan ist was für Leute die ihre Zahnbürsten absägen und Zahnpasta in Spritzen abfüllen. ;) Kann sinnvoll sein, wenn man das ganze Zeug durch die Berge schleppen muss und noch (in Verbindung mit vielen anderen Ausrüstungsgegenständen) ein paar hundert Gramm einsparen will.

Wenn Spiritus und es kompakt sein soll, würd ich mir den kleinen Trangia-Sturmkocher (komplett mit Windschutz, Töpfen und Wasserkessel) mal genauer anschauen. Damit macht man nichts falsch.
 
Beiträge
865
Ort
Hochtaunus
MIt welchem Brennstoff betreibst Du den?
Mit reinem Spiritus + 5% Wasser.
Reicht für eine kleine Tasse Kaffee.

Titan ist was für Leute die ihre Zahnbürsten absägen und Zahnpasta in Spritzen abfüllen. ;)
Wirklich Gewicht sparen erreicht man durch weglassen
Für eine Campingtour eine Woche und länger komme ich mit zwei kleinen (sauschweren) Ortlieb Cityrollern locker aus inklusive Ladegeräten und Powerbank.

selbst gebautes ist mir zu unsicher. Also Spiritus?
Das schließt sich nicht aus.
Ein ordentlicher Selbstbaukocher:
Eine Dose Bio Brotaufstrich, eine Dose Katzenfutter und etwas Carbonfelt und fertig ist der kompakte und leistungsstarke Spirituskocher.
21 Gramm und 5 Minuten Bauzeit.
Reicht um eine Dose Ravioli zu erwärmen.
20200221_053631.jpg
 
Beiträge
9.964
Ort
48161 Münster
Velomobil
Mango
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
Velomo HiTrike GT
Titan ist was für Leute die ihre Zahnbürsten absägen und Zahnpasta in Spritzen abfüllen.
Spritzen sind schwer und sperrig ;)
Reicht um eine Dose Ravioli zu erwärmen.
Diese Kocher sind gar nicht schlecht, allerdings brauchen sie -wie Deiner- eine gewisse Wandstärke, um den Alkohol vernünftig zu verdampfen.
Die Teelicht-Hüllen haben bei mir nicht gut funktioniert, 2 Böden kleiner Alu-Deo/Haarspray-Sprühdosen schon. Ist auch leicht.
Der Vorteil beim Brenner vom Trangia ist halt, dass er Brennstoff spart, gut regulierbar ist, und man nach dem Löschen den restlichen Brennstoff im Brenner lassen kann.
Ravioli-Dosen sind beschichtet, das was Fäden zieht, ist kein Käse...:whistle:

Gruß
Christoph
 
Beiträge
831
Liegerad
Challenge Fujin
Der Kocher richtet sich nach dem wo,wie lange man unterwegs ist.Camping Gas gibt es nicht immer überall. Und vor allem was man erwärmen will. Ein Kocher,der nur eine Dose Ravioli erhitzen kann, würde bei mir nicht den Platz rauben. Ich quäl mich doch nicht mit grausamen Essen,nur weil ich von A nach B will. Für den Kaffee am morgen Ok.
 
Beiträge
6.442
Ort
8010 Graz
Liegerad
Staiger Airbike
Grundsätzlich für alle Kocher:
Wenn der Brennstoff erwärmt werden muss, kann man einen kleinen Blechstreifen vorsehen, der oben mehr oder weniger nahe an die Flamme gebracht wird und Wärme nach unten zum Brennstoff bringt.

Damit läßt sich dann regeln, wie warm die Gaskartusche im Winter oder beim Höhenbergsteigen sein soll, wie warm der Spiritus wird, etc...
An Gaskartuschen lässt sich so ein Streiferl Alublech gut mit einer Schelle anklemmen. Für Ultreleichtgewichte und Spiritus würde ich den Streifen vermutlich vernieten.
 
Beiträge
9.964
Ort
48161 Münster
Velomobil
Mango
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Trike
Velomo HiTrike GT
War mir fast klar, aber gönn mir den Spruch.;)
Beim Trangia hab ich mir übrigens einen Duossal-Topf gegönnt (wurde eingestellt, aber gibt es jetzt wieder); innen Edelstahl und aussen Alu. Hat den Kocher sehr aufgewertet: gute Wärmeleitung, gut zum Anbraten und ausscheuern kann man ihn auch.

Gruß
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben