Kettwiesel Evo Steps

Beiträge
610
Hat schon mal jemand die Kabel vom Display oder die zum Display führen verlängert?

So aus dem Urlaub bin ich am überlegen wie ich das Display was da am Lenkholm sitzt an eine andere Stelle bekomme.
Das Kettenproblem in der Schwinge hat mein Schrauberkollege gelöst, leider ist der auch im Urlaub.

Wir basteln also nur planerisch im Moment.
 
Beiträge
610
Fährt hier jemand ein Kettwiesel EVO mit Faltrahmen und Rohloff mit interner Schaltansteuerung.
Ich wüsste gerne wo bei diesem Typ die Zug-Gegenhalter montiert sind, an der Sitzhalterung sind die Aufhängungen verschwunden.
Den Thread mit externer Schaltansteuerung habe ich gefunden wo dann das Falten nicht mehr klappt. :whistle:
Gruß
 
Beiträge
46
Hallo,

Du hattest nach Fotos meiner Roloff gefragt:

41724861ic.jpg


41724872gc.png


Hoffe, das hilft Dir weiter.

Grüße ~ Ursel
 
Beiträge
404
Ich habe hier einen Auszug aus dem Handbuch. Mit der erwähnten Exzenterschraube kann die Sekundärkette zum Hinterrad gespannt werden.
 

Anhänge

  • Kettwiesel Laufrad Montage.pdf
    975,1 KB · Aufrufe: 10
Beiträge
610
Ah ok du hast die externe Schaltansteuerung, ja hilft uns auch.
Klappt das bei dir mit dem Falten vom Rad oder stößt bei dir da auch was an die Lenkstange an?
 
Beiträge
610
Ich habe gerade nen Knoten im Hirn
Wenn ich eine möglichst lange Übersetzung haben will (wenig Kurbelumdrehungen hohe Geschwindigkeit)
dann muss ich beim Zwischengetriebe wie folgt denken:

- Großes Kettenblatt an der Kurbel
- kleines Ritzel an der Nabe
- Großes Senkundär-Ritzel am Speichenflansch
- kleines Ritzel am Differential.

ist das so richtig?
 
Beiträge
156
Ja ... wobei Speichenflansch - kleines Ritzel Diff ... ?
Groß auf klein --- groß auf klein --> richtig.
 
Beiträge
610
So fast am Ende angekommen, ich denke kommende Woche ist das Wiesel restauriert :)
Folgende Komponenten haben wir bis jetzt getauscht
- Ritzel vorne
- Beide Ritzel auf der Nabe
- 4 Ritzel in den Schwingen hinten
- Kette vorne
- Kette Differential
- beide Ketten in den Schwingen
- Die Di2 ist raus und liegt im Schrank eine Rohloff findet gerade ihren Einzug
- Die Gabel vorne federt wieder
- Stoßdämpfer hinten getauscht die alten haben die Luft nicht gehalten.

Problem:
Die Stoßdämpfer sind immer noch ein Problem, die neuen alten sind bei 5 Bar was meinem Gewicht entspricht brachial hart. Ich meine die Federn nicht wirklich.
Ich kann am Sitz die Federn auch nicht stauchen.
Ist das normal oder ist das bei euch auch so hart.
Vielleicht sind die alten neuen Stoßdämpfer ja ein Fehlkauf gewesen ?. Billig kauft zweimal :-(((
Mein Steintrike kann ich hinten sehr wohl stauchen.

Mein Wiesel ist verkauft fährt jetzt in Brandenburg, gute Fahrt wir bleiben in Kontakt :)
Gruß
 
Beiträge
730
Beim Lepus meiner Frau federn die Dämpfer, laut Tabelle auf den richtigen Druck für das Fahrerinnengewicht eingestellt, ca. 1 cm ein beim hinsetzen.

Stauchen, ohne darauf zu sitzen, kann ich die nur dann, wenn ich mich auf den Rahmen stelle. Händisch hinunterdrücken geht nicht.

Aber bei Luftdämpfern ist es doch auch kein Problem, einfach ein bisschen weniger Druck einzustellen. Die Tsbellen sind ja auch nur Vorschläge - der eine fährt lieber härter, der andere lieber weicher. Geschmackssache.
 
Beiträge
610
Ich habe mal Dämpferwohlfühlspray für Federgabeln bestellt.
Mit etwas Glück lockern sich ja die Stoßdämpfer wieder.
Wie mein Freund mir sagte hat er sie schon etwas gangbar bekommen
Die Gabel vorne war ja auch festgerottet.
Da hat Vaseline wunder bewirkt.
Vielen Dank für eure Hilfe hier und ein noch größeren Dank an Tommy.

Was der da in seiner Garage alles macht ... da habe ich richtig Glück gehabt das ich von ihm mal ein Wiesel gekauft habe. Mein neues Wiesel hat er auch wieder richtig gut hinbekommen.
 
Beiträge
610
Finale
Heute abgeholt und 50km nach Hause.
Fährt sich prima, die Dämpfer hinten stauchen ca.3-4cm ein.
Ist nicht so komfortabel wie mein Steintrike aber viel besser als mein ungefedertes Wiesel.
Mir fehlt noch ein Spiegel und Klickpedale die hier aber schon liegen.
Die Rohloff werkelt da hinten gut, mit langen Eigenbauschaltgriff werde ich mich wohl dran gewöhnen müssen.
In zwei Wochen ist dann erste Nachinspektion. Feintuning so hier und da.
Der Akku hat das auch noch gut mitgemacht für sein Alter.
20 km hätte er laut Anzeige noch gemacht was will man mehr.
Das Display sitzt jetzt vor mir auf dem Ausleger der Schalter auf der linken Seite ist noch ungewohnt am alten Wiesel war er rechts. Mann ist Gewohnheitstier.
Alternative wäre links Schalten aber ob das besser ist?

Nachträglich sind jetzt ca 800.- Eu für Ersatzteile ausgegeben worden.
Dafür ist es jetzt fast wie neu.


Ich werde jetzt mein Genießerwiesel noch schön Putzen und mir gemütlich ein Bier dabei genehmigen
Prost.
 
Beiträge
156
Hi Steinwiesel,
da mein linker Arm lahm ist, habe ich für mich einen Umbau für Schaltung vorne und hinten, sowie Bedienung für den Motor für den rechten Lenkhebel gebastelt/angepasst.
Ich hoffe dass man das ganze an den beigefügten Bildern erkennen kann.
Habe jetzt mit rechts alles schnell im Griff ... bremsen, schalten vorne u. hinten, sowie die Bedienung des Nabenmotors.
Grüßle Harry
 

Anhänge

  • Mungo_Lenkerbedienung rechts 01.jpg
    Mungo_Lenkerbedienung rechts 01.jpg
    153,1 KB · Aufrufe: 27
  • Mungo_Lenkerbedienung rechts 02.jpg
    Mungo_Lenkerbedienung rechts 02.jpg
    122,9 KB · Aufrufe: 26
Beiträge
610
So mal kurzes Update.
Das Wiesel wieselt wie es soll, echt eine coole Kiste für die Stadt.
Der Motor rödelt laut vor sich hin aber bringt gute Leistung.
Ein kleiner Ship verleiht Flügel ;) und kann über einen Schalter an und aus geschaltet werden, sehr unauffällig.
Die Stoßdämpfer müssen wohl etwas festgestanden haben, sind sie ganz ausgefahren gehen sie die ersten 5mm sehr schwer.
Ich habe sie jetzt etwas weicher gestellt so dass dieser Punkt beim Raufsetzen verlassen wird.
Brunox zum einsprühen der Gabel habe ich bekommen hat @StaubigesWiesel ja auch Raton empfohlen.
Das hat noch mal ne Menge gebracht. Aber gegenüber dem Wild One ist das Wiesel immer noch Brett hart und ist absolut nicht feinfühlig mit seiner Federung.
Natürlich ist es aber allemal komfortabler als ein Wiesel ohne Federung.
Ich geb's nicht mehr her.
 
Oben Unten