Glanzstücke der Schweizer Liegeradbaukunst

schöne Bilder kucken reicht nicht, lesen...
Die Taschen sind so schön! Wie kommt man an so eine dran?
ich mache die Taschen als Hobby für ein paar Freunde aus dem Verein. Sie passt nur auf das Peregrin. Eine Tasche ist ca. 40 Stunden arbeit. Die Entwicklung des Schnittmuster hat ca. 3 Monate gedauert. Vor 4 Jahren habe ich damit begonnen... Die Taschen sind PVC-Plane (Lastwagen) und werden von Hand geklebt. Ich mache alles selber. Eine allerletzte Tasche ist noch in Planung, danach ist Schluss. Das Schnittmuster werde ich nicht herausgeben.
schnief...
Gruß Krischan
 
Francesco Russo auf Ruck Zuck, 2012 offene Rennbahn Oerlikon
Liegeradrennenn Rennbahn Oerlikon 12.JPG

Alles was schnell ist: Rosmarie - Birk, Schott - (Razz Fazz -) High Racer, Heinz - Merlin, Sandro - Birk, Edgar - Troytec, Charly - Birk, Andi - Birk, Francesco - Ruck Zuck
Liegeradrennenn Rennbahn Oerlikon 36.JPG
 
Hier noch einige Fundstücke zum Birk Comet aus meiner "Grappelkiste", insbesondere einige kleine Details:
Nach langer Zeit viel zu spät gesehen, und eine Frage dazu:
Wie ist diese Lichthalterung befestigt?

Nachdem ich mein Comet vor gut 13 Monaten abholen durfte, war wegen der zu dieser Jahreszeit naturgemäss kurzen Tage eine bei einbrechender Dämmerung schnell anzubringende Lichthalterung das erste was ich fürs Comet gemacht hatte. Zwar aus Carbon (ist halt steif und relativ leicht), aber nichts zum herzeigen (im Dunkeln sieht es sowieso niemand, dachte ich - dummerweise ohne an mich selber zu denken).

Hier nochmals das bild Deiner Lichthalterung, um dem genegten Leser das zurück klicken zu ersparen.
 

Anhänge

  • Comet Lichthalterung Spaceballs.JPG
    Comet Lichthalterung Spaceballs.JPG
    182,2 KB · Aufrufe: 87
Jedem das seine: Je schneller das Rad desto bester sollte für mich das Licht sein.
Vor 14 Jahren war der Philipps für mich die beste Kombi zwischen Licht und Gewicht.
Noch mehr Licht aber tendentiell auch mehr Gewicht ginge z.B. mit einer Lupine, ich fahr aber relativ selten im Dunkeln mit dem Comet.
Aktuell kommt ein Bumm Ixon Space zum Einsatz, mit 240gr etwas leichter und deutlich bessere oder zumindest flexiblere Leuchtdauer.
@Eilemitweile: der Halter ist angeschraubt, muss bei Gelegenheit schauen ob mit einer oder zwei Schrauben.
Halterung wurde von Jürg gebaut und gerade auch montiert (nach meinen Wünschen).
Bin damit zufrieden, Nachteile sind, dass man während der Fahrt nicht ran kommt ohne Stop und wegen der starren Montage am Rahmen kein "Kurvenlicht" hat (wie bei den meisten Velomobilen auch).
 
Wunsch nach einer Kombi aus Abblendlicht und Fernlicht.
Ja, wenn ich öfters im Dunkeln unterwegs bin wäre dies auch bei mir ein Thema, z.B. via Lupine.

Aktuell ist es bei mir mit dem Comet eher so, dass 1-2 mal pro Saison die Tour mal länger geht als vorgesehen oder es früher eindunkelt als erwartet. Da reicht mir die Space.

Am Peregrin habe ich einen Edelux II (SON) fest montiert und nehme bei längeren Nachtfahrten den Space am Lenker dazu welchen ich während der Fahrt bedienen kann (Leuchtstärke und Ausrichtung).
Funktioniert ganz gut auch wenn ein echtes Abblend-/Fernlicht komfortabler wäre, mal schauen was der angekündigte neue Edelux da bringt.
 
der Halter ist angeschraubt,
Danke für die schnelle Antwort!
Ach so, angeschraubt. Ja, das hätte ich auch gekonnt :unsure: ... hatte es sogar in Betracht geszogen, aber letzten Endes nicht gewollt, weil ich dann wohl zu faul wäre das Ding bei nicht-Verwendung abzuschrauben, was mich wiederum ärgern würde - ich bin halt eitel, wenn es um mein Comet geht! :LOL:

[...] Nachteile sind, dass man während der Fahrt nicht ran kommt ohne Stop [...]
Bei meiner Lösung sitzt die Batterie-Funzel fast an derselben Stelle. Ich hatte mir auch Gedanken gemacht wegen dem nicht-rankommen während der Fahrt, aber im nachhinein ist's nicht schlimm, denn ich bin bei Dunkelheit sowieso gemütlicher (und auch nicht sehr oft) unterwegs.

Da es eher ein eher selten montiertes Provisorium und schon gar kein Glanzstück irgendeiner Kunst ist, zeige ich hier besser kein Bild davon. Nicht dass Jürg, falls er es sehen würde (und ev. auf den ersten Blick meint es sei mit dem Ausleger verklebt) noch einen Herzinfarkt erleidet! :X3:
 
Bei meiner Lösung sitzt die Batterie-Funzel fast an derselben Stelle.
Unter dem Tretlager finde ich auch sehr gut geeeignet, weil man sich dabei kaum auf die eigenen Schuhe leuchtet.

Ich hab's aber nicht so umgesetzt, dass es an ein "Glanzstück der Schweizer Liegeradbaukunst" passen würde...
Aber es ist gut gekühlt und hat < 300 g. :)
Bildchen gibt's hier: KLICK
 
Unter dem Tretlager finde ich auch sehr gut geeeignet
Meines ist über dem Tretlager.
Wegen der Ausleuchtung finde ich es sinnvoll das Licht so hoch wie möglich (jeder Zentimeter zählt) anzubringen, aber nicht am Lenker weil (auch mich) die Schatten der Füsse stören. Aber das gilt für ja jedes Liegevelo.
 
Eine Lupine SL AF mit 6.9Ah Akku ist 380g + Halter mit GoPro Mount fürs UR-Comet.
Frontlichthalter 3.jpeg

Das Set für Peregrin mit Front- und Rücklichthalter.
Lichthalter 1.jpeg
 
Zurück
Oben Unten