DF-Erfahrungsberichte

Beiträge
1.551
So Kette ist drin und Schaltwerk und Trigger angeschlossen.....UND es fährt wieder .... schoen

Jetzt aber nochmal zu meiner Unsicherheit....mein Problem war das Kettenleitrohr was von Umlenkrolle zu Umlenkrolle geht...da ich da ja keine Oeffnung sehe war ich mir unsicher wie ich da einfädeln sollte....im Endeffekt hab ich dann eine Schaltzughuelle von vorne eingeschoben, der Schaltzug war mit drin und daran ein Faden mit dem ich dann die Kette durchgezogen habe....Einfaedeln will gelernt sein, hat mich am meisten Zeit gekostet...

Ach und dann noch zu meiner "versauten Kette" ..... in der Mitte des unteren Kettenleitrohrs war ein Pfropf....alles verklebt mit Oel ....Lappen mit viel WD40 hat es dann "rausgewaschen"...ich sollte öfters mal die Rohre durchputzen, dann bräuchte ich nicht soviel Watt treten...auch wieder was gelernt....werden dann mal den Tipp vom @Fritz nutzen und einen Pfeiffenreiniger gebrauchen....

so dann werde ich morgen endlich wieder liegend zur Arbeit fahren, man wie hab ich das schon vermisst...alleine zweimal Auto gefahren, war das grausig....;)
 
Beiträge
1.551
Noch was zu SRAM, also die Feder war ja schon fetzt (Danke an Ymte fuer den Tausch), dann jetzt diese Sicherung, über die alle 10.000 Kilometer gefetzten Züge mal ganz zu schweigen, hab ich jetzt noch dieses Schaltroehrchen gefunden, einmal komplett durch.....ihr könnt euch vorstellen was ich von SRAM halte.....bei den Preisen einfach eine Unverschämtheit
 

Anhänge

  • IMG_8031.jpg
    IMG_8031.jpg
    110,8 KB · Aufrufe: 59
Beiträge
7.691
mit solchen Teilen >10.000 km zu fahren! Hallo?! Normale Menschen fahren doch nur zum Bäcker und zurück, und alles, was weiter weg entfernt ist, ist gefälligst mit dem Auto zu fahren.

Nein, Spaß beiseite, das ist wirklich ärgerlich, und ich kann Deinen Ärger nachvollziehen.

Aber etwas anderes...

An meinem DF #238 "schlackert" die Kette. Ich kenne das auch von meinem alten Musashi, bei dem beim Rollenlassen (also stillstehende Kurbeln) das Leertrum lustig hoch- und runterschlug. Genauso ist das jetzt auch beim DF. Sobald ich rollen lasse, und das ist bei einem VM ca. 1/3 der Strecke, klopft die Kette unten im Tunnel gegen das Carbon - und das ist so unangenehm laut und störend, dass ich lieber weiterpedaliere, als dass ich es klopfen lasse - nicht nur bei Anwesenheit anderer Radfahrer, sondern auch wenn ich alleine bin.

Letzte Woche hatte ich mal alle Röllchen der Schaltung und die Kette geschmiert, danach war es drei Tage lang ruhig, aber seit gestern klopft es wieder mächtig. Ich hatte mir das so erklärt, dass die Schaltung die Kette vielleicht einfach nicht genug gespannt hat und sie darum "schlabbern" konnte. Geölt, die Schaltung kann wieder genug ziehen, die Kette wird ausreichend gespannt und es herrscht Ruhe. Hat, wie gesagt, drei Tage gewährt.

Vielleicht sind ja auch die Kettenrohre zu dreckig? Obwohl... schon nach acht Monaten?

Kennt das noch jemand anderes, dass die Kette im Leerlauf so klopft? Und wenn ja, was habt ihr dagegen getan?
 
Beiträge
4.132
Seltsam, bei meinen beiden X0 schauen die Röllchen nach jeweils ca. 50Tkm noch so gut wie neu aus.
Alle Zähne noch da und laufen tun sie auch leicht.
Im DF fuhr ich 41 kkm X0 ohne Probleme und ohne Wechsel vom Schaltzug. Im A7 inzwischen noch mehr km, auch noch mit dem 1. Schaltzug. Allerdings sind die Schaltrollen hier schon etwas mitgenommen, durch den größeren Mastquerschnitt kommt auch mehr Staub mit rein.
Gut, ich schalte auch nicht oft. Diese Woche mal noch nicht.
 
Beiträge
103
Hab die Hosen wieder drangemacht, Nitto+Anderes PVCKlebeband+Regenschutz. Hoffentlich hält es auch, mein DF ist ein Biest!
@mbonsai
Nimm das Zeug für die Kette, normales ÖL wird dich langsamer machen, glaubs mir. Besser nichts drauf!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.551
die Schaltung kann wieder genug ziehen, die Kette wird ausreichend gespannt und es herrscht Ruhe
Also ich hab letztens irgendwo gelesen, dass das mit dem XT Shadow besser sein soll, naja ich bin nur heute Morgen und Mittag den Arbeitsweg gefahren, und ich sage Dir so leise war das Df noch nie....mich hat das Schlackern der Kette auch immer genervt und das hatte ich heute nicht einmal und mein Weg führt über einen Betonweg mit vielen Fugen....da schlackert es schon öfters, jeden Falls vorher
ca. 50Tkm noch so gut wie neu au
von der Abnutzung her sehen sie auch gut aus, aber das eins bricht ist schon .....
Nimm das Zeug für die Kette
muss ich mal ausprobieren, normalerweise schwöre ich auf ein Wachs, das vor allem die Verschmutzungen von der Kette weg hält ....hat beim MTB fahren wunderbar geklappt....was diesen Propf entstehen hat lassen weiss ich nicht.
 
Beiträge
1.135
Seltsam, bei meinen beiden X0 schauen die Röllchen nach jeweils ca. 50Tkm noch so gut wie neu aus.
Alle Zähne noch da und laufen tun sie auch leicht.
Ich kann das genau so nach ebenfalls über 50T km bestätigen.
Etwa alle 10T km ein neuer Schaltzug, nach 33T km Federbruch und Wechsel auf Stahlfeder.
(Ersatzfeder von @PeterH. Danke!)
Weder im Parallelogramm noch an den Röllchen merklicher Verschleiß.

Übrigens zu meiner großen Überraschung:
Auch das Spiel in den Führungshülsen der Federbeine ist nach derselben Kilometerleistung erstaunlich gering, nicht sichtbar, nur fühlbar (also wenige Zehntelmillimeter).
Aus gegebenem Anlass ausgebaut, gereinigt und genau geprüft (1x jährlich Prühfett von unten in die Schützkappe und 1x ein paar Tropfen Rohlofföl oben in die Schmieröffnung)
Spiel in allen gegossenen Winkel-Kugelköpfen nicht vorhanden!
Spiel an einem Igus-Kugelkopf oder dessen Befestigung unter der Brücke, aber praktisch von Anfang an und nur wenig zugenommen)

Velomobile und besonders das DF scheinen mir schon verdammt wartungsarm.
Außer den genannten Teilen habe ich lediglich eine Kette, drei Speichen und einen Klotz am Tiller-Karden gebraucht (+ alle 4T einen Satz Nutrak und alle 10T einen gut rollenden! Marathon-Rollstuhlreifen, hinten bisher ohne Plattfuß, vorne seltenst).

@mbonsai
Ist natürlich ärgerlich, aber die Rolle dürfte durch ein Missgeschick gebrochen sein (z.B. Rückwärtsrollen nach unvollendetem Schaltvorgang über mehrere Ritzel oder Schaltversuch groß - groß bei zu kurzer Kette).
Nicht verzagen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.691
Dichtung im Freilauf fetten.
Uah, dafür müsste ich ja die Achse ziehen und das Hinterrad ausbauen...

würde ich denke, es ist die Zugseite, eventuell klopft die Kette dann von oben auf die Schwinge?
Da ist serienmässig bereits Klettflausch aufgeklebt, damit es nicht schleift. Dann wäre die Geeräuschquelle aber auch mehr oder weniger genau hinter meinem Hintern, es klingt aber so, als ob es von weiter hinten käme, und auch nicht so, als ob es von Klettflausch gedämpft werden würde.

Ich habe jetzt erstmal ein wenig Filz unter das Kettenrohr unten im Tunnel geklebt und nochmals die beweglichen Teile der Schaltung geschmiert. Mal sehen...
 
Beiträge
2.885
Die Bilder werfen doch Fragen auf...
Wie misst Du die Spur, wenn die Räder nicht montiert sind?
Wo wird die Last der Vorderachse aufgefangen? Am Gelenkkopf des Querlenkers?
An die punktuellen Belastungen der Sitzschale mag ich gar nicht denken...
 
Beiträge
261
Die Bilder werfen doch Fragen auf...
Wie misst Du die Spur, wenn die Räder nicht montiert sind?
Wo wird die Last der Vorderachse aufgefangen? Am Gelenkkopf des Querlenkers?
An die punktuellen Belastungen der Sitzschale mag ich gar nicht denken...
Gemessen wurde mit zwei Gliedermaßstäben an den Lenkungsplatte per rechten Winkel zum Boden. Die Last wurde mit den Holzklötzen am Gelenkkopf des Querlenkers abgefangen. Schamotte passt zu der mit montierten Rädern. Ich würde behaupten die Sitzschale wurde ähnlich belastet wie mit meinem Köper.

Da das Df jetzt deutlich schneller und gutmütiger fährt, sehe ich für mich eine Verbesserung.
 
Oben Unten