Corona-Virus

Beiträge
9.900
Meine Meinung nach Beobachtung der Menschen:
Mittlerweile juckt mich dieses Infektionsszenario nicht mehr im Geringsten. Vergleichbar mit HIV - jeder ist mitverantwortlich. Impfung ein kleiner Nebenschauplatz.

Von Müllabfuhr über Einzelhandelskauffrau und Eventkoordinatoren bis hin zum Topmanager halten sich sehr viele (die Meisten würde ich sagen) placebotypisch an Nichts. Wird nicht geschaut / nicht darauf geachtet: Wurscht.
Die exakt gleichen Personen, welche Vorschriften in Schilderform ankleben, sind am Tag dutzendfach bei Bruch dieser zu erkennen. Quer durch alle Bereiche, überall.

Andere Erkrankungen, welche sich durch Distanz und Hygiene nicht im Geringsten beeinflussen lassen, töten pro Jahr Millionen Mitbürger - mit dem Risiko hierauf wird seit Jahrtausenden teils bewusst nachlässig und im vollen Bewusstsein umgegangen (Arbeitsschutzbedingungen durchlesen, dann reflektieren, wie oft es zu Verdrängungstaktiken durch Relativierungen gelangt. Straßenverkehr. Persönliche Gesundheitsrisiken. Konsum. Endlose Listen).

Persönlichen Schutz und Risikominimierung respektiere ich. Wer kein Risiko eingehen möchte, Distanz wahren möchte: Kein Problem.

Ungeimpfte sind nicht verantwortlich für -irgendetwas-. Es begann mit Reisenden. Gewissermaßen die Wurzel allen Übels. Es schritt bis zum heutigen Tag fort mit Menschen, welche bewusst(!) mit und ohne div. Erkrankungssymptome Risiken eingehen. Teilweise invers-risikokompensiert über ihre eigenen Impfungen als Quasi-Immun kategorisiert und den größten Unsinn anstellend, welcher am Ende Dritte beeinträchtigt.

Welche für "Bekannte X", "Familienteil Y", "Berufskontakt Z" u.s.w. beide Augen zudrücken. Ich weigere mich, irgendeine Beteiligung des Impfstatus am Gemeinrisiko zu betrachten, nachdem dieser Irrsinn seit Beginn letzten Jahres beobachtbar ist und bleibt. Impfungen sind Schnurz, solange jeder tut, was er möchte (falls nur, wenn keiner hinschaut => genauso tragisch).

Eigenverantwortung wird groß geschrieben. Ungeimpfte sind keine homogene Gruppe, keine Nazis, Spinner, Allgemeingefährder, Verschwörungstheoretiker, Leute, deren Hab und Gut man anzünden sollte, die ausgegrenzt gehören o.Ä.
Jede aktuelle Impfung schützt nur bedingt. "Jeder tut, was er möchte, solange er damit nicht großartig heraussticht" herrscht vor. Einfach an die eigene Nase fassen.

Umdenken ist kein Pieks, sondern ein Entscheidungsprozess. Risikoreduktion für alle ist für jeden möglich, ungeachtet Impfungen. Umgekehrt leider ebenfalls: Unabhängig von Impfungen sind risikosteigernde Verhaltensweisen möglich.
 
Beiträge
161
Mitte Oktober fahre ich mit dem Wohnmobil für 26 Tage nach Portugal. Schwerpunkt dort sind die stillgelegten Bahntrassen, die ich mit meinem Scorpion FX mit GoSwissDrive abfahre.
Das Wohnmobil ist gemietet und die Fahrt ein Experiment für mich. Gefällt es mir im Wohnmobil, werde ich dies widerholen. Ansonsten kaufe ich mir ein gebrauchtes Gekko und fliege wieder dorthin.
Aufgrund meiner Prostataerkrankung musste ich mich von meinem geliebten Bio Reiserad verabschieden. Mittlerweile könnte ich auch wieder mit einem Gekko ohne Motor klar kommen, auch wenn ich gerade in Portugal den Schub vom Motor vermissen würde.

Lange Zeit sah es nicht gut aus für diese Reise. Die Corona Fallzahlen waren im Juli extrem hoch und Portugal wurde in die höchste Stufe als Virusvarianten Gebiet vom RKI eingestuft. Ich hatte mich schon darauf eingestellt, hier in Deutschland die 26 Tage zu verbringen.

Doch in den letzten Wochen stieg die Impfbereitschaft in Portugal rasant und die Inzidenzzahlen bewegen sich unerwartet steil nach unten. Nur noch die Algarve zeigt sich mit erhöhten Werten. Da ich aber nur in dem Gebiet Centro mit zur Zeit 48,1 Infizierten pro 100.000 in 7-Tagen unterwegs bin, sehe ich dem Urlaub nun mit Freude entgegen. Denn die Zahlen werden bis Mitte Oktober weiter abwärts gehen bei dien niedrige R-Werten und der hohen Impfquote.

Die sehr hohe Impfquote in der EU mit mittlerweile 80% voll Geimpften war gestern auch dem ZDF-Journal ein Bericht wert. Bis Ende September erwartet man eine Quote von 85% zu erreichen.

Diese Vernunft bei den Bürgern vermisse ich bei uns.
 
Beiträge
11.508
in Portugal

Jede aktuelle Impfung schützt nur bedingt.
Die aktuellen Schutzfaktoren hatte ich gepostet. Bei den persönlich wichtigen Punkten spricht das eine ganz andere Sprache als "schützt nur bedingt".
Für die Allgemeinheit hilft die Schonung des Gesundheitssystems für die ganzen anderen Erkrankungen und natürlich können wir uns nur wegen der hohen Impfquote die laxen Schutzmaßnahmen leisten.
Jede/r freiwillig Ungeimpfte ist wie ein/e Raucher/in, der/die in meiner Anwesenheit raucht: Die Eigenschädigung überwiegt, aber ich werde in kleinerem Maße mitgeschädigt.
Die Analogie geht sogar noch weiter: Es gibt die, die das freiwillig machen und die, die nicht anders können (Allergie bzw. Sucht).
Der Vorteil beim Rauchen: Ich kann auch einfach wegbleiben. Meine Biergartenbesuche haben sich seit der Nichtrauchergesetzgebung drastisch reduziert. Das geht bei Covid nur bedingt, indem man sich impfen lässt und weiter Maßnahmen ertragen muss.

Gruß,

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:

Ute

Beiträge
328
ich lese aus den letzten Posts immer häufiger, dass es doch schön wäre, wenn wir in Deutschland endlich auch eine Impfquote von 80 % hätten....

nur mal als kleiner Hinweis: Es weiß keiner, ob wir die nicht schon längst erreicht haben. Ich bin mir sicher, dass es in meinem Umfeld etliche ungezählte Impfungen gibt.
Hintergrund: in meinem Umfeld wurden viele (Mitarbeiter und Angehörige) in einem kleinen Krankenhaus geimpft. Die Personen und Daten wurden dem RKI über einen verschlüsselte Datei mitgeteilt. Das RKI hat selbst gesagt, dass es für die Impfquote ausschließlich die über die Website gemeldeten Impfungen zählt. Bis gestern konnten noch immer Impfungen an der Website vorbei gemeldet werden.

nur mal so....
 
Beiträge
941
Die Hessenschau hält die neue Hospitalisierungsinzidenz als Bewertungsmaßstab für praktisch unbrauchbar, die liege laut Datenexperten bei "Zeit" und "Spiegel" um 70 bis 80 Prozent zu niedrig. Der zweite Bewertungsmaßstab in Hessen ist die Anzahl Covid-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen. Ab 200 gibt es Warnstufe 1, was dann gilt ist aber unklar. Nach einer Prognose könnte dieser Wert Ende September überschritten werden.
Quelle:
Weshalb die "Hospitalisierungsinzidenz" unbrauchbar ist
 
Beiträge
11.508
Es weiß keiner, ob wir die nicht schon längst erreicht haben.
Doch, wir wissen, daß nicht.

Das RKI hat selbst gesagt, dass es für die Impfquote ausschließlich die über die Website gemeldeten Impfungen zählt.
Nein, die anderen Werte können sich nur etwas verspäten:


Das mit den nicht gezählten Impfungen waren Erstimpfungen, deren Werte durch mehrere Faktoren nicht ankamen:


edit: Doch, da steht was von Untererfassung:
Hinzu komme, dass nur etwa die Hälfte der beim Meldesystem registrierten Betriebsärzte Impfungen über die Webanwendung meldeten. „Dies könnte ein Hinweis auf eine Untererfassung der Impfquoten durch DIM sein“, hieß es im RKI-Report.
Also die Impfungen bei Betriebsärzten könnten teils unerfasst geblieben sein.

Gruß,

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.531
R-Werte bis 5.9.21.png

Ob die blaue Kurve heuer noch dauerhaft unter die rote kommt?
Das dürfte jetzt der Fall sein:
R-Werte bis 16.9.21.png
Warum der vorhergesagte R-Wert im Wochenrhythmus zappelt und hinterher doch nicht, lässt mich an dessen Aussagekraft zweifeln:
Screenshot_20210910-114931_Office.jpg Screenshot_20210916-122927_Office.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.508
Also die Impfungen bei Betriebsärzten könnten teils unerfasst geblieben sein.
Ich wollte das mal abschätzen können. Man kriegt aber kaum Informationen darüber. Hier die Zahlen bis Anfang Juli, da hatte meine Firma schon aufgehört, Erstimpfungen zu machen und führte nur noch Zweitimpfungen durch:


1 Mio Erstimpfungen durch Betriebsärzte gemeldet, 3 Mio Impfstoffdosen ausgeliefert. Viele bei uns bekamen nur eine Dosis, J&J oder eine Kreutimpfung, nachdem das empfohlen wurde für AZ-Erstimpfungsempfänger.
Wenn ich jetzt pauschal alle 3 Mio Dosen als nicht gemeldete, durchgeführte Immunisierungen nehme, sind das keine 4%, die die Impfquote höher sein könnte. Nehme ich den Juli trotz Ferienzeit nochmal hinzu, wären es 7%, die fehlen könnten. Damit kämen wir gerade mal auf 70% mit den aktuellen knapp 63%. Ich glaube nicht, daß im August noch viel in Betrieben geimpft wurde. Selbst dann wären es keine 75% Impfquote.

Realistisch würde ich die Untererfassung bei 1-2% sehen, 3Mio /2 (Impfungen) /2 (fehlende Meldung)=0,9% der Bevölkerung, max. das doppelte, sollten im Juli genausoviel durchgeführt worden sein.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
12.891
Stimmt aber nur fürs Ausland, nicht für Deutschland:
Auf was beziehst Du dich? Individuelle Therapie und klinische Forschung sind schon 2 unterschiedliche Dinge
Damit kämen wir gerade mal auf 70% mit den aktuellen knapp 63%. Ich glaube nicht, daß im August noch viel in Betrieben geimpft wurde. Selbst dann wären es keine 75% Impfquote.

Realistisch würde ich die Untererfassung bei 1-2% sehen, 3Mio /2 (Impfungen) /2 (fehlende Meldung)=0,9% der Bevölkerung, max. das doppelte, sollten im Juli genausoviel durchgeführt worden sein.
Und wenn ich "our world in data" traue, wird das auch nicht wesentlich mehr werden.
1631798271293.png
Ich bin nach wie vor überzeugt, dass bewusst missverständlich und aufbauschend formulierte Schlagzeilen ansonsten seriöser Medien derzeit die Hauptquelle angsteinflößender Desinformation ist.


Edit: Manchmal bin ich ganz froh, in einer Beamtenstadt zu leben:
Münstersche Zeitung schrieb:
In der Gruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen sind in Münster nach Angaben der Stadt und den Daten des RKI 44,3 Prozent vollständig immunisiert.
Bei den 18 bis 59 Jährigen liegt die Quote bei 85,9 Prozent, bei den über 60-Jährigen bei 96,6 Prozent.

Gruß
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
941
Corvi schrieb:
Stimmt aber nur fürs Ausland, nicht für Deutschland:
Auf was beziehst Du dich? Individuelle Therapie und klinische Forschung sind schon 2 unterschiedliche Dinge
Aus der klinischen Forschung sollten doch neue individuelle Therapien entstehen. Negativ-Bilanz der FAZ für Deutschland: Es gab 65 Forschungsvorhaben für eine neue Therapie oder einen Impfstoff. Aber nur 14 wurden zu Ende geführt. Bilanz für England:
So sei die Recovery-Studie – ein britisches Projekt, in dem verschiedene Therapieoptionen bei Covid-19-Patienten getestet werden – innerhalb von zwei Tagen geplant gewesen. Nach neun Tagen hätten die Verantwortlichen schon den ersten Probanden gewonnen und inzwischen mehr als 10.000 Teilnehmer eingeschlossen. Nach zwei Monaten Studienlaufzeit war die erste nutzbringende Therapie entdeckt worden.
 
Beiträge
757
Servus,
ich fand die Grafik von Christian Karagiannidis beeindruckend, der Impfquote (Erstimpfungen) und R-Wert der Bundesländer in Beziehung setzt:
E_U9vBEXoAQ5p8S


Spassige Randnotiz: Als neue Ausrede der Impfgegner ist zu 'Der Impfstoff ist zu neu, der ist noch nicht ausreichend erforscht' die Aussage 'Der Impfstoff ist zu alt, der wirkt ja nicht gegen die aktuellen Varianten' getreten. *facepalm*

Hast Du davon bitte eine Quelle? Ich würde es gerne weiterleiten, aber nicht ohne Quelle und unter „Karagiannidis“ habe ich auf die Schnelle nicht das richtige gefunden.
 
Beiträge
12.891
In "Nature" wird eine vorläufige Analyse früher Virusgenom-Daten vorgestellt:

Did the coronavirus jump from animals to people twice?
A preliminary analysis of viral genomes suggests the COVID-19 pandemic might have multiple animal origins.

Im Kern geht es darum, wie die beiden früheren Viruslinien A und B miteinander verwandt sind:
  • Wenn sich die Viren der einen Linie aus der anderen entwickelt haben, würde das darauf hindeuten, dass das Virus nur einmal vom Tier zum Menschen übergesprungen ist.
  • Wenn die beiden Stämme getrennte Ursprünge haben legt das mehrere Spillover-Ereignisse nahe.
Eine wichtige Studie, denn Letzteres würde Theorie eines "Labor-Ursprungs" des Virus entkräften:
The finding could be the “dagger into the heart” of the hypothesis that SARS-CoV-2 escaped from a lab, rather than originating from the wildlife trade
Wenn diese Studie verifiziert wird, ist damit die "Laborhypothese" vom Tisch.

Big data, Sequenzprobleme in Detail. Spannend!

Gruß
Christoph
 
Beiträge
1.076
Mitte Oktober fahre ich mit dem Wohnmobil für 26 Tage nach Portugal.
Schick! Literatur-Tip: "mit dem Womo", Band Portugal
End OT

Hier beraten jetzt (!) die Kommunen über die Anschaffung von mobilen Luftfiltern für Schulen. Wenn's nicht so traurig wär, könnte man lachen....
Eigene Erfahrung - Diese Woche im neuen Schultrakt: Nach 60 min bei 2 durchgehend (auf Kipp-mehr geht idR nicht) geöffneten Fenstern piept der CO2 - Alarm. Lüftungsanlage gibts nicht.... Toitoitoi für Herbst und Winter (20 +5 Lüftungsregel) . Werden eigentlich in D noch irgendwelche Gebäude ohne Belüftungsanlage gebaut - außer Schulen, meine ich...?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten