Conti GP 5000

Beiträge
528
Hallo Christoph,

der 5000er ist einfach überragend. Ich fahre ihn zwar mit Latexschlauch, doch im Vergleich zu One oder dem 4000er ist das ein großer Unterschied. Man kann mit ihm schneller in die Kurven auch bei Nässe ohne dass man gleich an seine Grenzen kommt. Auch schluckt er die Unebenheiten spürbar besser weg.

Grüße

Bulli
 
Beiträge
2.696
Ort
85560 Ebersberg
Darf ich mal blöd zwischenfragen, welche Vorteile ihr euch beim GP 5000 TL 28-584 gegenüber dem Pro One TLE 28-584 versprecht?
@Marc hat es schon treffend gesagt: Schwalbe-Reifen sterben wie die Fliegen, und es sind immer Schäden an der Karkasse. Ich habe es kaum geschafft, bei einem Reifen den Gummi abzunutzen, weil zuvor die Karkasse aufgegeben hat. Dagegen fahre ich jetzt seit einem guten Jahr die Conti Contact Speed; die Vorderreifen haben 11000 km gehalten, der Hinterreifen inzwischen 16000 km. Wenn der GP 5000 TL auch nur halb so lange hält, ist das immer noch besser als Schwalbe. Und gerade am Hinterrad will ich einen zuverlässigen Reifen, nicht einen, der platzt, weil die Karkasse reißt.
 
Beiträge
795
Ort
Hennef, 53773
@Marc hat es schon treffend gesagt: Schwalbe-Reifen sterben wie die Fliegen, und es sind immer Schäden an der Karkasse. Ich habe es kaum geschafft, bei einem Reifen den Gummi abzunutzen, weil zuvor die Karkasse aufgegeben hat. Dagegen fahre ich jetzt seit einem guten Jahr die Conti Contact Speed; die Vorderreifen haben 11000 km gehalten, der Hinterreifen inzwischen 16000 km. Wenn der GP 5000 TL auch nur halb so lange hält, ist das immer noch besser als Schwalbe. Und gerade am Hinterrad will ich einen zuverlässigen Reifen, nicht einen, der platzt, weil die Karkasse reißt.
Dem möchte ich eigentlich gerne sofort uneingschänkt zustimmen - also aus dem Bauch heraus. Conti Reifen habe ich bisher immer bis auf die Karkasse abgefahren, bevor sie auch nur den erst Platten hatten. Nur leider hat mein hinterer Conti 5000 TL letztes Wochenende nach nur 5000km einen Seitenschnitt und damit verbundene Beule aufgewiesen, so dass ich ihn doch sicherheitshalber aus dem Verkehr gezogen habe. OK - im Vergleich zu der regelmäßigen Beulenpest mit den Schwalbe Reifen ist das wohl eher als Ausnahme zu betrachten ...
 
Beiträge
11.984
Ort
48161 Münster
Ich habe die ersten ProOnes 28-406 vorn am Trike seit (geschätzten) 3000 km sie sind noch i.O. Auch wenn man es nicht 1:1 auf ein VM übertragen kann (weitere Einschränkung: Ich bin "Kurvenmemme" und das Trike wird rein in der Freizeit gefahren), gehe ich davon aus, dass sich die Qualität verschlechtert hat . Danke für die Hinweise, im späten Frühjahr wird es also hinten ein GP.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
4.369
Ort
38378 Warberg
der Hinterreifen inzwischen 16000 km. Wenn der GP 5000 TL auch nur halb so lange hält, ist das immer noch besser als Schwalbe.
Seit Okt. 2019 fahre ich den GP5000. Den ersten habe ich aus Vorsicht nach 8.500km im Februar wegen eines kleinen Schnitts bis durch die Karkasse getauscht. Kein Platten, habe ich bei der Routine-Kontrolle des Reifens entdeckt. Fahre hinten mit Butyl-Schlauch, mit Latex...
2020.02.02_P1020856 - Kopie.JPG
Den zweiten GP5000 habe ich gerade wegen Verschleiß nach 11.000km getauscht. Sehr gleichmäßig über die gesamt Lauffläche, ohne Ablöser des Gummis von der Lauffläche, wie es regelmäßig bei den klassischen GP (406 und 559) vorgekommen ist.
2020.08.11_P1030058 - Kopie.JPG
2020.08.11_P1030059 - Kopie.JPG
Faßt man beide Reifen zusammen, in knapp 20.000km kein Platten hinten, fahre aber auch zu 99% auf der Fahrbahn.

Zum Vergleich:
  • bisheriger Reifen meiner Wahl: "klassischer" Conti GP 28-559 (falt) hat immer ca. 16.000km gehalten, Pannensicherheit wie GP5000, kurz vor dem Verschleißende kam es aber öfter zu plötzlichen, größeren Ablösern des Gummis von der Lauffläche.
  • Michelin Wild Run'R 28-559 (falt) hatte ich zweimal drauf (gefühlt etwas schneller als der klassische GP). Laufleistung ca. 9.000km. Dann habe ich die immer runtergenommen, weil sie extrem pannenanfällig geworden sind. Jeweils 2 Platten innerhalb von einer Woche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
596
Ort
41844 Wegberg
Mein DF ist mit einer 559er Felge ausgestattet. Wenn ich auf einen GP5000 wechseln möchte, müsste ich auch noch das Laufrad dazu austauschen denn den gibt es nur in der kleinsten Größe 28-584

Kurze Frage:
Gibt es in der Performance einen Unterschied zwischen dem GP5000 (Latex, damit man vergleichen kann) und dem "normalen" GrandPrix 28-559 ?

Zweite Frage:
Passt auch eine 622er Felge ins DFxl und wenn ja, wäre das dann die bessere Wahl ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.696
Ort
85560 Ebersberg
Gibt es in der Performance einen Unterschied zwischen dem GP5000 (Latex, damit man vergleichen kann) und dem "normalen" GrandPrix 28-559 ?
Ja, anscheinend ist der Unterschied schon deutlich (habe hier mit GP 5000 TL verglichen).
Passt auch eine 622er Felge ins DFxl und wenn ja, wäre das dann die bessere Wahl ?
Soweit ich mich erinnere: ja, außer bei frühen DFs, wo die Schwinge kürzer war. Und es passen nur eher schmale Reifen. Also eher nichts, wenn es breiter als Rennradbreite sein soll.
 
Beiträge
2.340
Mmhh, dann lohnt ja vielleicht doch mal ein 584er hinten - und den ollen Conti Contact runterschmeißen. :unsure: Geht das 584er denn wohl bei den „älteren“ Df auch? Hab die #70...
 
Beiträge
11.984
Ort
48161 Münster
im späten Frühjahr wird es also hinten ein GP.
Der GP 5000 ist jetzt drauf (28-584 TL). Eine Verbesserung zum 30-584 G-One Speed (performance- nicht evolution-line).

Ich halte (=vermute, =habe nicht gemessen, = stelle es als These in den Raum) die 40mm G-One Speed der evolution-line auf miesem Asphalt für schneller als die GP 5000 oder Pro-ones in 20mm.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
53
Mein DF ist mit einer 559er Felge ausgestattet. Wenn ich auf einen GP5000 wechseln möchte, müsste ich auch noch das Laufrad dazu austauschen denn den gibt es nur in der kleinsten Größe 28-584

Kurze Frage:
Gibt es in der Performance einen Unterschied zwischen dem GP5000 (Latex, damit man vergleichen kann) und dem "normalen" GrandPrix 28-559 ?

Zweite Frage:
Passt auch eine 622er Felge ins DFxl und wenn ja, wäre das dann die bessere Wahl ?
Mein Tipp : probiere mit der 559er Felge zuerst den Rene Herse Naches Pass superlight!
Ist ein echtes Erlebnis.
VG Ludger
 
Beiträge
4.135
Ort
48317 Drensteinfurt
Mein Tipp : probiere mit der 559er Felge zuerst den Rene Herse Naches Pass superlight!
Mein Tipp: Mach das nicht. Jedenfalls nicht an einem VM-Hinterrad. Jedenfalls nicht in der "extralight" Version.
Und passt der mit 45 mm Breite wirklich sauber in den DF Radkasten?

Ist ein echtes Erlebnis.
Ja, ... die brachten mir > 12 Platten bei einem lustig langem Brevet. Mir war dabei dann stellenweise sehr unlustig zu Mute. Ein echtes Erlebnis.

Nichtsdestotrotz sind das schnelle und extrem komfortable Reifen.
 
Beiträge
11.984
Ort
48161 Münster
Beiträge
596
Ort
41844 Wegberg
Und passt der mit 45 mm Breite wirklich sauber in den DF Radkasten?
Also im Moment fahre ich hinten den Conti Contact Plus in 47-559 auf Empfehlung. Ja, er passt in ein DF rein. (Sehr knapp)
Der Reifen: Beim Auspacken gleich gewusst, Fehler, der wiegt 1 Kilo.
Probefahrt: Direkt 2 km/h Verlust in der AVG auf der immergleichen Tour von 50 km trotz Latex und 7,5 Bar.
Grip: Okay, da ist er klar besser als den zuvor gefahrenen Conti Speed Contract in 28-559
Darum suche ich auch hinten nach einer Alternative ;)

Und ja, ich hatte mal am Quest bei ca. 35 km/h auf einer Landstraße einen Blowout ohne Vorwarnung und war froh mit VIEL Glück mich nicht überschlagen und auch nicht im Gegenverkehr gelandet zu sein. Das HR führt mit dem platten Schlauch das VM wie es will - mal nach links - dann rechts. Da braucht es eben Glück beim Bremsen und Lenken ...
Mein Fazit: Am VM mit nur einem Rad hinten nur sichere Reifen.
 
Beiträge
53
Mein Tipp: Mach das nicht. Jedenfalls nicht an einem VM-Hinterrad. Jedenfalls nicht in der "extralight" Version.
Und passt der mit 45 mm Breite wirklich sauber in den DF Radkasten?


Ja, ... die brachten mir > 12 Platten bei einem lustig langem Brevet. Mir war dabei dann stellenweise sehr unlustig zu Mute. Ein echtes Erlebnis.

Nichtsdestotrotz sind das schnelle und extrem komfortable Reifen.
Da habe ich wohl mehr Glück ( oder weniger Pech...) als Du. Ich fahre den extralight mit Butylschlauch und ein wenig Pannenmilch seit 13000 km
ohne Reifenpanne mit dem SL Mk4 Hardtail durchs südliche Münsterland. Vorne habe ich so alle 2000km meine Reifenpannen wegen Durchstich.
Ich schätze den Komfort der Reifen sehr.
Habe mir die auch auf mein 26" MTB aufgezogen.

VG
Ludger
 
Oben