Was ist euch heute kurioses im Straßenverkehr passiert?

Beiträge
298
Warum ziehst du das ins lächerliche? Du weißt genau, dass die höchste Gesamtkapazität bei 30
Oh, das war ein wirklich blöder Tippfehler von mir.
Sollte 130km/h heißen, weil ich tatsächlich eine Tempobegrenzung auf 130km/h auf Autobahnen als sinnvoll erachte

Ist aber gut erstmal vom Negativen auszugehen.

Ich lerne jetzt, wie vorher schon Mal geschrieben, von meinem Fehler und poste nichts mehr was gegen die vorherrschende Meinung im Forum ist.
 
Beiträge
2.317

Reinhard

Team
Beiträge
21.961
Ich lerne jetzt, wie vorher schon Mal geschrieben, von meinem Fehler und poste nichts mehr was gegen die vorherrschende Meinung im Forum ist.
Ach wieder diese Leier ... diskutiere doch mit vernünftigen Argumenten, wenn Du schon mit einem (OT) Thema hier anfängst ...

Nochmal dazu:
ACHTUNG, jetzt kommt meine subjektive Gefühlslage:
Ich finde 90 auf der Landstraße furchtbar. Ich würde gern die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fahren, kann aber nicht Überholen, weil ich für einen sicheren Überholvorgang die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich überschreiten müsste. Daher "nimmt" mir der 90km/h-Fahrer meine Entscheidungsfreiheit und das mag ich persönlich einfach nicht. Hupen würde ich trotzdem nicht.
Deine Entscheidungsfreiheit endet dort, wo sich auch andere Leute bewegen. Und wenn jemand mit 90 km/h dort fährt und Du kannst nicht gefahrlos überholen, dann ist es halt eben so, weil der andere halt eben auch eine Entscheidungsfreiheit hat.

Wenn dort nun ein Trecker-Gespann mit nur 50 km/h unterwegs ist und Du kannst nicht gefahrlos überholen, dann ist es vielleicht blöd, aber eben auch keine Sache die Du ändern könntest.

Ergo, aufregen lohnt wg. solcher Dinge absolut nicht und relaxen ist angesagt.
 
Beiträge
5.141
meinem Fehler und poste nichts mehr was gegen die vorherrschende Meinung im Forum ist
Das ist ein schlechtes Lernergebnis. Die von dir verursachte Diskussion ist doch sinnvoll, auch wenn die Mehrheit nicht deiner Meinung ist, kann man so verschiedene Sichtweisen kennenlernen und davon lernen oder sich eine neue Meinung bilden.
Allerdings ist das hier der falsche Thread für dieses Thema.
[END OT]
Zum Thema kurioses im Straßenverkehr:

Auf meinem Arbeitsweg muss ich eine 180° Wendung fahren, um vom Radweg auf die Fahrbahn und über die Ampelkreuzung zu fahren.
Gestern wurde ich von einem Motorradfahrer mit einer eleganten Verbeugung vorgelassen:giggle:.
Ob ihm dann auffiel, dass ich mehr Aufmerksamkeit erhalte als er?
Jedenfalls fing er hinter mir mit Kunststückchen an: Das Motorrad immer wieder unter dem Hintern nach rechts und links kippen bei weiterhin aufrechtem Körper,.......Auf dem Vorderrad fahren mit hoch erhobenem Hinterrad......
Die ganze Zeit fuhr ich weit rechts, um ihn vorbei zulassen, was er dann irgendwann mit hoch erhobenem Vorderrad vollbrachte. Einige hundert Meter vor mir konnte ich noch sehen, dass er wieder auf zwei Rädern fuhr und mit den Füssen auf den Sattel stieg, bevor ein Auto mich überholte und mir so die Sicht nahm.
 
Beiträge
116
Gestern bin ich eine kleine Tour mit dem Liegerad gefahren und der "ruhende" Verkehr hat mich echt genervt. Es gibt so viele Straßen, wo man ständig anhalten muss, weil sie auf beiden Seiten zugeparkt sind und die Fahrbahn dadurch so eng ist, dass ein Auto nur mit Müh und Not sich durchquetschen kann. Dabei waren auch viele Kreuzungen zugeparkt, damit man überhaupt nicht sehen konnte, ob man sichen fahren konnte oder nicht :/

Vor ein paar Tagen bin ich nach Calw gefahren. Da auf dem Radweg kurz nach Dätzingen (?) stehen ein paar Obstbäume. Der Radweg ist wirklich nicht breit, knappe 2 meter und auf dem Radweg standen mehrere Autos rum, damit man die geernteten Äpfel sofort ins Auto tun konnte. An dieser Stelle war die Straße war vielleicht 20 m entfernt, aber Autofahrer kommen wohl im Schnitt nicht auf die Idee, dass sie einen Obstkorb 20m tragen könnten ...

--- edit ---

ach, gefunden. Die Kreuzung Karlstraße/Hauptstraße in Althengstett. Da liegt die mit Obstbäumen versehrte Straße südlich der Hauptstraße.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Sad
Reaktionen: JKL
Beiträge
1.816
Vor einigen Tagen:
Seit einigen Monaten ist die Hordeler Straße, 30km/h zzHg, in Bochum in Fahrtrichtung Wanne-Eickel als unechte Einbahnstraße leider für den Autoverkehr freigegeben worden. Dort befinden sich alte ehemalig benutzungspflichtige Radwege, welche Handtuch breit und in einem extremst miserablen Zustand sind.
Ich fahre also dort vor einigen Tagen mit dem Lastenrad durch, als mich ein RStVO-Opa bei Gegenverkehr mit unter 20cm Abstand überholt und ausbremst. Ich also an ihm vorbei, dass wollte er aber nicht und versuchte zu beschleunigen. Habe ihn dann mit dem Bullitt zum Stehen gebracht. Anscheinend bestand ja Redebedarf...Er gleich raus mit "RAAAADWEG!" und wollte die Polizei rufen.

Nachdem ich ihm mal kurz und sehr lautstark zurechtgewiesen habe, wie die Rechtslage ist und auch mal sein Auto gestreichelt habe, war dann plötzlich Ruhe und auf mein Angebot, dass er jetzt gerne die Polizei rufen darf, kam auf einmal nichts mehr und er setzte sich ins Auto.

Traurig, dass man immer erst laut werden muss...
Leider ist das in der dortigen Straße auch keine Seltenheit. Wenn ich dort mit dem Lastenrad oder normalen Radl habe ich jedes zweite Mal so einen Deppen der meint da sei ein Radweg und er dürfe mich deshalb gefährden...und das alles erst seitdem die Straße freigegeben wurde...

Heute:
Ich fahre heute mitm VM entlang einer Reihe geparkter PKW, als ca. 25 Meter vor mir ein Autofahrer einfach ausparkt und wenden möchte, um dann wie ein Reh im Scheinwerferlicht einfach mal Quer stehen zu bleiben und mich mit offenen Augen anzuschauen... :unsure:
 
Beiträge
17.157
Vor ein paar Tagen bin ich nach Calw gefahren. Da auf dem Radweg kurz nach Dätzingen (?) stehen ein paar Obstbäume. Der Radweg ist wirklich nicht breit, knappe 2 meter und auf dem Radweg standen mehrere Autos rum, damit man die geernteten Äpfel sofort ins Auto tun konnte. An dieser Stelle war die Straße war vielleicht 20 m entfernt, aber Autofahrer kommen wohl im Schnitt nicht auf die Idee, dass sie einen Obstkorb 20m tragen könnten ...
Fotos von dem Vorfall machen mit Anzeige per Mail ans zuständige Ordnungsamt.
Die Fotos müssen aber mit 4Minuten Abstand sein, damit klar ist, dass die Autos nicht Halten sondern Parken.

Demnächst kostet das zu dem 100€ :giggle:
 
Beiträge
941
Vor ein paar Tagen bin ich nach Calw gefahren. Da auf dem Radweg kurz nach Dätzingen (?) stehen ein paar Obstbäume. Der Radweg ist wirklich nicht breit, knappe 2 meter und auf dem Radweg standen mehrere Autos rum, damit man die geernteten Äpfel sofort ins Auto tun konnte. An dieser Stelle war die Straße war vielleicht 20 m entfernt, aber Autofahrer kommen wohl im Schnitt nicht auf die Idee, dass sie einen Obstkorb 20m tragen könnten ...

Hallo? Auf der Straße fahren doch Autos, die kann man doch nicht einfach zuparken!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
325
Ähnlich ist es mir am Mittwoch ergangen. Kleiner Auffahrunfall auf meinem Arbeitsweg. Die Polizei hat die LKW-Fahrerin auf den Radweg verwiesen, damit der Unfall aufgenommen werden kann. Ich musste voll in den recht dichten Gegenverkehr ausweichen. Keine Verkehrsregelung, nichts.
Die Fahrerin sagte dann zu mir, auf der Strasse die links abgehen würde herrsche halt ein LKW-Verbot (und auf dem Radweg???). Wenn mich das störe, solle das ich mir halt ein Auto kaufen.

1C2551C9-85A3-47D2-83D8-FEA469453DF4.jpeg
So sah das aus und nein, links wäre ich nicht vorbeigekommen.

Das nächste Mal entgegne ich auf die blöde Bemerkung mit dem Auto: „Was, noch eins!?!“
 
Beiträge
1.798
Es gibt kaum etwas, was derart wenig zur Verkürzung der Reisezeit beiträgt, wie die erreichte Höchstgeschwindigkeit.
Kurios daran ist lediglich, wie wenig Leute das einsehen.
Dazu eine bestätigende Erfahrung, die mir ein früherer Kollege erzählt hat (weiß nicht, ob ich das vielleicht schon mal an anderer Stelle gepostet hab):
Er wohnt in München und hatte eine Zeitlang einen Einsatz in Frankfurt/Main, sodaß er regelmäßig die Strecke M-Ffm zu fahren hatte. Er hat mal den Vergleich gemacht, bei vergleichbaren Verkehrsverhältnissen:
Das eine Mal mit maximal 130 km/h (=Richtgeschwindigkeit), das andere Mal mit "pedal to the metal", also vmax, wo immer es ging. Die Zeitersparnis auf dieser Strecke von ca. 400 km betrug ganze 15(!) Minuten....
... aber damit genug von diesem Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten