Von Ulm nach Kroatien mit dem Milan SL

Beiträge
203
Über ein halbes Jahr habe ich dieser Tour entgegengefiebert. Am Pfingstwochenende war es dann soweit.
Bei absolutem Traumwetter machte ich mich mit meinem SL auf die velomobile Reise nach Kroatien, genau gesagt hatte ich Starigrad am Paklenica Nationalpark im Visier. Dort war ich schon vor 10 Jahren, und es hatte mir dort sehr gut gefallen. Nun wollte ich wieder mal hin, allerdings nicht wie damals mit dem Auto sondern mit dem Milan.
Ich erwog mehrere Routenvarianten, je nach Wetterlage wollte ich mich dann für diese oder jene entscheiden.
Nun waren die Wetteraussichten für die Tage um Pfingsten so super gut, sodass ich mich für die anspruchsvolle Variante entscheiden konnte. Die Route über den Großglockner!

Erstes Etappenziel war Bayerischzell zwischen Schliersee und Ursprungpass. Es wurde über 30 Grad heiß, aber alles lief recht rund und zügig. Der Routenverlauf der ersten Etappe: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=xejwmpoysqaxbybb

Zweites Etappenziel war Döllach im Kärntner Mölltal wenige Kilometer hinter Heiligenblut.
Der Routenverlauf dieser Etappe: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=wqwodcjynsnskkwm

Die GoPro Kamera hatte ich natürlich dabei und von der Königsetappe über den Glockner habe ich dann auch zwei hübsche Filmchen zusammengeschnitten, die einiges wiedergeben, von dem was ich erlebt habe.

Teil 1
Teil 2

Viele Grüße und Fortsetzung folgt!
Roland
 

CMB

Beiträge
1.372
Servus Roland

Über ein halbes Jahr habe ich dieser Tour entgegengefiebert. Am Pfingstwochenende war es dann soweit.
Bei absolutem Traumwetter machte ich mich mit meinem SL auf die velomobile Reise nach Kroatien, genau gesagt hatte ich Starigrad am Paklenica Nationalpark im Visier. Dort war ich schon vor 10 Jahren, und es hatte mir dort sehr gut gefallen. Nun wollte ich wieder mal hin, allerdings nicht wie damals mit dem Auto sondern mit dem Milan.
Ich erwog mehrere Routenvarianten, je nach Wetterlage wollte ich mich dann für diese oder jene entscheiden.
Nun waren die Wetteraussichten für die Tage um Pfingsten so super gut, sodass ich mich für die anspruchsvolle Variante entscheiden konnte. Die Route über den Großglockner!

Erstes Etappenziel war Bayerischzell zwischen Schliersee und Ursprungpass. Es wurde über 30 Grad heiß, aber alles lief recht rund und zügig. Der Routenverlauf der ersten Etappe: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=xejwmpoysqaxbybb

Zweites Etappenziel war Döllach im Kärntner Mölltal wenige Kilometer hinter Heiligenblut.
Der Routenverlauf dieser Etappe: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=wqwodcjynsnskkwm

Die GoPro Kamera hatte ich natürlich dabei und von der Königsetappe über den Glockner habe ich dann auch zwei hübsche Filmchen zusammengeschnitten, die einiges wiedergeben, von dem was ich erlebt habe.

Teil 1
Teil 2

Viele Grüße und Fortsetzung folgt!
Roland

Eine Wahnsinns Leistung, welche Du da gebracht hast!
Du hast meinen Respekt!

Viele Grüße

Chris

Ps: Sehr schönes Video!
 
Beiträge
2.868
Hallo Roland,

willkommen zurück, Reife Leistung! Freue mich schon auf das nächste Treffen!

Gruß,
Patrick
 
Beiträge
104
Hallo,
Wow - tolle Toure und natürlich super Leistung ... und sooo ein schöner Sonnenaufgang - sehr inspirierend!
Ich freu mich schon auf die nächsten Etappenberichte.
lg Zech
 
Beiträge
1.886
Hallo Roland:)

Sehr, sehr schön was du da gezeigt hast!! Und das was du da geleistet hast wird einem erst durch die Untertitel klar. Einfach nur Klasse, ja und ich beneide dich für dein schönes Pfingstprogramm. Bei mir hat es nur zu einer Tour gereicht, aber auch das bereitet mir Spaß.

Wünsche dir auch weitere schöne Touren und mir das es auch wieder so schöne Clip's hier gibt(y)

Grüße von Roland:)
 
Beiträge
333
Hallo Roland,
Kompliment, Du bist ein "Tier", aber das wusste ich schon.

Ich glaube, ich weiss welche schöne Tour ich demnächst fahre. @Patrick ,ich hoffe mein Milan ist dann 7 kg leichter.

12% Steigung auf der Länge, bei etwa 110 kg Gesamtgewicht mit 44/36 hochzudrücken, da wundert es mich nicht, dass du mit Krämpfen zu kämpfen hattest.
@HubertE :"Ein kleines Blatt brauch man doch nicht !" - Hubi, du vielleicht nicht.
Ich werde testen ob ich mit 39/42 dort ohne Krämpfe hochfahre, allerdings bestimmt langsamer als Roland.

Vielen Dank Roland, dass du deine Touren immer so schön ins Bild setzt.
 
  • Like
Reaktionen: CMB
Beiträge
333
Du hast recht, da sollte ich mal drüber nachdenken, ob ich bergab einige Pausen mache, die Gegend ist ja sehr schön,
oder ob du mir eine Bremskühlung einbaust.

@Aerolandius , Roland, fährst du denn mit Bremskühlung ?
 
Beiträge
1.504
@triabotil:
Ein 42er am HR wird nur mit einem langen Schaltwerk funktionieren. Und das ist zu lang für den SL - ausser, Du sägst die Karosse unten auf, damit das Schaltwerk rausgucken kann.
 
Beiträge
356
Meinen allerhöchsten Respekt!!! vor deiner Leistung mit einem VM den Glockner zu erklimmen. Habe ihn schon 2x mit dem MTB geschafft war für mich aber auch nicht gerade ein Spaziergang. Plane gerade auch über die berge nach Osttirol mit den mango zu kommen, werde aber viel leichtere Pässe auswählen und dafür ordentlich Umweg fahren, da ich mich eigentlich am meisten vor den Abfahrten fürchte ( heisse bremsen etc.). Bin schon neugierig wie es dir auf der Abfahrt ergangen ist. Danke für das Video und LG
 
Beiträge
203
@Henning, ich fahre mit Bremskühlung. Einmal musste ich bei der Abfahrt kurz anhalten, um die Bremsen abkühlen zu lassen. So lange die Bremsen mit Wasser durchspülen, bis es aufhört zu zischen, und weiter geht's. Ansonsten während der Abfahrt habe ich immer wieder eine Dosis Wasser reingedrückt.
@Patrick, die Bremskühlung hat gute Dienste geleistet; die Glocknerabfahrt war schon eine harte Prüfung für die Bremsen.

Was die Auffahrt betrifft, so hatte ich meinen Flüssigkeitsbedarf unterschätzt. In Zell am See tankte ich noch 1,5 Liter Wasser in meinen Trinkbeutel, und ich dachte, das müsste ein gutes Stück reichen. Ich spekulierte darauf, weiter oben in einer Jause nachzutanken. Zudem wollte ich nicht zu viel tanken, wegen dem Gewicht. Doch der Aufstieg in der prallen Nachmittagssonne bei anfangs 30° im Schatten ließ meinen Wasservorrat schnell verbrauchen. Zum Glück kam ich an einem Brunnen vorbei. Dort hatte ich nochmals einen Liter nachgetankt. Auch dieser Liter war schnell verbraucht. Dann kam endlich die Jause! Die aber war schon geschlossen, oh je! Ich fuhr weiter in der Hoffnung noch etwas zu finden. Notfalls dachte ich, halte ich ein Auto an, und bitte um eine Trinkwasserspende. Wegen der Abendsperre der Passstraße wurden Autos immer seltener aber siehe da oben an der nächsten Kehre wartete schon eine hübsche Fee in einem feschen Dirndl - das war keine Halluzination - mit dem Fotoapperat in der Hand auf mich. Sie war von meinem Gefährt so angetan und wollte Fotos machen. Freundlicherweise hatte sie noch einen halben Liter Apfelsaft aus ihrem Auto geholt, den ich dankend heruntergeleert habe. Sie hatte ihr Milan Exclusivfoto und ich konnte fein gestärkt weiter Höhenmeter an Höhenmeter gewinnen.

Dann aber wurden die Intervalle zwischen den Krampfattacken immer kürzer und somit ließ ich es erst einmal gut sein, zog trockene warme Kleidung an und legte mich an einem wunderschönen Plätzchen in über 2000m Höhe in meinem Milan zur Ruhe. Ich genoss den Abendhimmel, wegen der Nachtsperre war es auf der Straße total ruhig, von Ferne hörte ich nur das Rauschen der Gebirgsbäche, zweimal das donnernde Geräusch von Lawinenabgängen und ab und an ein Flugzeug in großer Höhe. Der Nachthimmel gesät voll von Sternen. Wegen der klaren Höhenluft sieht man dort viel mehr Sterne, und immer wieder regnete es Sternschnuppen. Kurzum, es war eine unvergessliche Nacht, die ich da verbracht habe und das beste war dann der frühe Morgen:
Meine Beinmuskulatur hatte sich wieder beruhigt und es konnte weiter gehen. Die Straße gehörte mir alleine, und das an Pfingsten bei herrlichstem Wetter, wo sonst tagsüber die Touristen in Scharen darüber rauschen.
 
Beiträge
368
Beneidenswert!

Welche Bremsen hast du in deinem Milan?

Richard

PS:

Habe gerade den Fernseher ausgeschaltet um deine Videos zu sehen.
War selbst auf dem Großglockner mit dem Mounty und hab jedes Teilstück wiedererkannt - auch die Anstrengung.
Also meinen Respekt hast du!

Wann sehen wir den Rest?
Bin gespannt wie eine Geige Seite.

Richard

Richard
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
203
@Richard: 90mm Trommelbremsen vorne, Hinterradbremse habe ich keine, und der 3. Teil der Videos kommt jetzt, die Abfahrt vom Großglockner.


Wegen der vielen Kurven war viel Speed nicht möglich. Auch um die Bremsen nicht auf das Äußerste herauszufordern, war es ratsam den Milan bei dem 12% Gefälle nicht zu sehr in Schuss kommen zu lassen. Als ich unten in Heiligenblut ankam, war ich sehr erleichtert und gönnte den Bremsen noch einmal eine Pause und eine extra Portion Wasserdusche.
Danach fuhr ich etwa 10 Kilometer weiter und konnte mich beim "Schlosswirt" in Döllach früh einchecken und ein gutes Frühstück und ein gutes Stück Schlaf nachholen. Den Tag über machte ich schöne Spaziergänge, um die Muskulatur zu entschlacken, und um auch die Reste der Erkältung loszuwerden, die ich mir noch bei Schafskälte in Ulm eingefangen hatte. Das Essen sowie die Atmosphäre beim Schlosswirt war so super, dass ich am darauf folgenden Morgen wieder fit für die Weiterfahrt Richtung Kroatien war.

Bis auf wwweiteres
Roland
 

CMB

Beiträge
1.372
Servus Roland,

@Richard: 90mm Trommelbremsen vorne, Hinterradbremse habe ich keine, und der 3. Teil der Videos kommt jetzt, die Abfahrt vom Großglockner.


Wegen der vielen Kurven war viel Speed nicht möglich. Auch um die Bremsen nicht auf das Äußerste herauszufordern, war es ratsam den Milan bei dem 12% Gefälle nicht zu sehr in Schuss kommen zu lassen. Als ich unten in Heiligenblut ankam, war ich sehr erleichtert und gönnte den Bremsen noch einmal eine Pause und eine extra Portion Wasserdusche.
Danach fuhr ich etwa 10 Kilometer weiter und konnte mich beim "Schlosswirt" in Döllach früh einchecken und ein gutes Frühstück und ein gutes Stück Schlaf nachholen. Den Tag über machte ich schöne Spaziergänge, um die Muskulatur zu entschlacken, und um auch die Reste der Erkältung loszuwerden, die ich mir noch bei Schafskälte in Ulm eingefangen hatte. Das Essen sowie die Atmosphäre beim Schlosswirt war so super, dass ich am darauf folgenden Morgen wieder fit für die Weiterfahrt Richtung Kroatien war.

Bis auf wwweiteres
Roland

tolles Video, mit welcher Kamera hast Du gefilmt?
Selbst beim Zuschaun rieche ich schon fast die armen Bremsen!
Wie schnell bist Du im Schnitt gewesen? Schätze so zwischen 50-70km/h, alles andere wäre mir zu gefährlich gewesen!

Viele Grüße

Chris
 
Beiträge
203
Ich kann es leider auch nur schätzen, da der Akku vom Garmin leer war. Die ganze Abfahrt im Schnitt dürfte um die 40 gelegen haben. Über 50 wegen der vielen Kurven bestimmt nicht.
Die Kamera ist eine GoPro Hero 3+ Silver.
 
  • Like
Reaktionen: CMB
Beiträge
1.886
Dann aber wurden die Intervalle zwischen den Krampfattacken immer kürzer und somit ließ ich es erst einmal gut sein, zog trockene warme Kleidung an und legte mich an einem wunderschönen Plätzchen in über 2000m Höhe in meinem Milan zur Ruhe.

Hallo Aerolandius

Sehr schöne Video's, ein super Bericht und eine Tour die leider auserhalb meiner Möglichkeiten liegt.

Und ob das jetzt das ein allheil Mittel ist weiß ich nicht, aber da ich durch Krämpfe teilweise aus dem Bett gejagt worden bin behaupte ich nur bei mir

hilft's. Magnesium Tabletten haben mir schon viele male die Schmezen genommen!

Beste Grüße und weitere schöne Touren von Roland
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
7.434
sehr schöne Filme, muss eine tolle Reise gewesen sein. Im ersten Film beeindruckt mich das Tempo, im zweiten das wunderschöne Panorama bis rauf in den Schnee. Im dritten Film leide ich mit Dir auf der Abfahrt -- das ist ja ein reines Verzögerungsfestival, kein wirklicher Spaß mit dem VM.
 
Beiträge
11.499
Hallo Roland,

sehr geil. Aber beim Lesen tun mir die Knie wieder weh, dabei hatte ich heute nur 3040 Hm - mit dem RF.
Das mit dem Wassermangel kann ich nachfühlen, mir ging mal in der Provence in der Mittagshitze das Wasser aus - und erst im 4. Dorf gabs eine offene Kneipe.
Dein "Schlager" gefällt mir am besten von den Eigenkompositionen :)

Gruß,

Tim
 
Oben Unten