Umbau Anthrotech Trike zum Quad

Beiträge
1.553
Für den Umbau zum Quad wurde das Hinterrad ausgespeicht, so dass nur die Rohloff Nabe an ihrem Platz verblieb. Da ich nicht schweissen kann, wurde mit Kreuzklemmen von Rose & Krieger
https://www.rk-rose-krieger.com/deu...technik/solid-clamps-aluminium-rohrverbinder/
ein Querrohr 30x40 mm
an der Hinterradschwinge befestigt .
An diesem Querrohr wurde dann die Welle
mit 20 mm Durchmesser
mit Stehlagern von Igus montiert.
https://www.igus.de/igubal/stehlager
Auf der Welle sind 2 Ritzel mit 17 Zähnen an Spannsätzen von Mädler verschraubt.
http://www.maedler.de/Article/10221700
http://www.maedler.de/Article/61562000

Als Schwingen der Hinterräder habe ich Vorderradgabeln mit Cantisockeln für Felgenbremsen für 20 Zoll Räder von zweiradnetz.de verwendet. https://www.zweiradnetz.de/gabeln/starrgabeln/20-zoll-stahlgabel-point-28-6-gewinde-black-kaufen

Am linken Hinterrad ist zur Zeit ein Ritzel mit 24 Zähnen auf einem Freilaufadapter montiert. Damit erziele ich im 1. Gang eine Entfaltung von 1,38 m. Ich warte auf Ritzel von staton-inc.com mit 27 und 30 Zähnen
http://www.staton-inc.com/store/index.php?p=product&id=284
http://www.staton-inc.com/store/index.php?p=product&id=2228

Der Antrieb wird unterstützt durch einen 26 Volt Panasonic Tretkurbelmotor. Das rechte Hinterrad wird vorläufig nicht angetrieben, da ich zunächst Erfahrungen mit einseitigem Antrieb sammeln möchte.

Zur Zeit ist noch der originale Gepäckträger als Teil der gefederten Masse montiert. Diesen werde ich demnächst durch eine tiefergelegte Transportplatte als Teil der gefederten Masse ersetzen,
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.553
AW: Umbau Anthrotech Trike zum Quad

Hallo Gerhard,

Da du ja schon ein schönes Rad hast würde ich dir einen schönen Anhänger empfehlen.

Aber nicht das Anthrotech mit einer Hinterachse ausstatten.

Weli-Andy
Hallo Weli-Andy,
Meine Erfahrungen mit dem im Juni 2009 selbst gebauten Transportanhänger

index.php


und mit einem Kinderanhänger am Anthrotech waren nicht so positiv. Das rückwärts Rangieren auf dem Supermarktparkplatz war immer sehr umständlich. Manchmal mußte der beladene Anhänger angehoben werden. Das Ankuppeln des Anhägers war oft schwierig, wenn die Weberkupplung verschmutzt war. Das Umherkriechen auf dem Boden beim An- und Abkuppeln hat mir auch nicht gefallen. Der Umbau des Anthrotech zu einem Quad war für mich weniger schwierig als der Bau der gefederten Querlenker an den Vorderrädern des Antrotech.
[DOUBLEPOST=1530384108][/DOUBLEPOST]
AW: Umbau Anthrotech Trike zum Quad

So ein Umbau zum Quad würde mich auch reizen.

Tschüss Carsten

Also an die Arbeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
407
Hut ab vor deinem Erfindergeist. Wenns dann noch funktioniert(y)(y) Für dich muss es passen. Und von der Seite sieht es schön aus finde ich. Halt selbst gemacht. Das hat was.
Glückwunsch zu deinem AnthroQuad:)
 
Beiträge
903
DANKE
Eine Antwort nach 9 Jahren

Respekt

WELIANDY

Hallo Weli-Andy,
Meine Erfahrungen mit dem im Juni 2009 selbst gebauten Transportanhänger

index.php


und mit einem Kinderanhänger am Anthrotech waren nicht so positiv. Das rückwärts Rangieren auf dem Supermarktparkplatz war immer sehr umständlich. Manchmal mußte der beladene Anhänger angehoben werden. Das Ankuppeln des Anhägers war oft schwierig, wenn die Weberkupplung verschmutzt war. Das Umherkriechen auf dem Boden beim An- und Abkuppeln hat mir auch nicht gefallen. Der Umbau des Anthrotech zu einem Quad war für mich weniger schwierig als der Bau der gefederten Querlenker an den Vorderrädern des Antrotech.
[DOUBLEPOST=1530384108][/DOUBLEPOST]

Also an die Arbeit.
 
Beiträge
1.553
Für den Umbau zum Quad wurde das Hinterrad ausgespeicht, so dass nur die Rohloff Nabe an ihrem Platz verblieb.
An der Rohloff Nabe wurde neben dem 13er Antriebsritzel ein Adapter von volomobiel.nl mit einem 26 Zähne Kettenblatt am 32 Loch Speichenflansch verschraubt:

index.php


index.php


Eine zweite Kette läuft über dieses Kettenblatt zu einem 17er Ritzel auf der Welle.

IMG_0017.JPG

IMG_0015.JPG
Da ich nicht schweissen kann, wurde mit Kreuzklemmen von Rose & Krieger
https://www.rk-rose-krieger.com/deu...technik/solid-clamps-aluminium-rohrverbinder/
ein Querrohr 30x40 mm an der Hinterradschwinge befestigt . An diesem Querrohr wurde dann die Welle mit 20 mm Durchmesser mit Stehlagern von Igus montiert.
https://www.igus.de/igubal/stehlager
Auf der Welle sind 2 Ritzel mit 17 Zähnen an Spannsätzen von Mädler verschraubt.
http://www.maedler.de/Article/10221700
http://www.maedler.de/Article/61562000
Vom 17er Ritzel am Ende der Welle läuft eine Kette zum Hinterradritzel.

IMG_0010.JPG

Als Schwingen der Hinterräder habe ich Vorderradgabeln mit Cantisockeln für Felgenbremsen für 20 Zoll Räder von zweiradnetz.de verwendet. https://www.zweiradnetz.de/gabeln/starrgabeln/20-zoll-stahlgabel-point-28-6-gewinde-black-kaufen

Am linken Hinterrad ist zur Zeit ein Ritzel mit 24 Zähnen auf einem Freilaufadapter montiert. Damit erziele ich im 1. Gang eine Entfaltung von 1,38 m. Ich warte auf Ritzel von staton-inc.com mit 27 und 30 Zähnen
http://www.staton-inc.com/store/index.php?p=product&id=284
http://www.staton-inc.com/store/index.php?p=product&id=2228

Der Antrieb wird unterstützt durch einen 26 Volt Panasonic Tretkurbelmotor. Das rechte Hinterrad wird vorläufig nicht angetrieben, da ich zunächst Erfahrungen mit einseitigem Antrieb sammeln möchte.

Zur Zeit ist noch der originale Gepäckträger als Teil der gefederten Masse montiert. Diesen werde ich demnächst durch eine tiefergelegte Transportplatte als Teil der gefederten Masse ersetzen,
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
1.553
Querträger und Welle sind nahe am Anthrotech-Schwingendrehpunkt befestigt.

index.php


Sie lassen sich dank der schraubbaren Kreuzklemmen Richtung Nabe weiter nach hinten verschieben, so dass man einen längeren Radstand erhält.
 
Beiträge
1.491
Hut ab! Respekt vor Deinen Arbeiten!

Das Anthrotech ist zwar kaum noch als Anthrotech zu erkennen nach Deinen Umbauten, aber es sieht gerade von der Seite her wirklich klasse aus!

Ich bewundere vor allem, wie Du das immer wieder ohne Schweißen vernünftig hinbekommst!
 
Beiträge
1.553
bist du sicher, das die für deine Anwendung und so eingebaut die Richtigen sind? Die Belastungen sind ja bei ihrer eigentlichen Einbausituation in einem Rad etwas anders, oder?
Ich schätze, dass jede der beiden Gabeln nur etwa die halbe Last einer Vorderradgabel verkraften muss. Die Rohre haben außerdem einen größeren Durchmesser als die Hinterradstreben eines normalen Fahrrades. Ich hatte an meinem oben gezeigten Anhänger, der dem damaligen (2009) bike buggy Mark I nachgebaut ist, auch zwei Vorderradgabeln in dieser Anordnung. In einem Werbefilm zum bike buggy hüpfte der damalige Verkäufer des Bausatztes auf dem Anhänger herum, wie Thomas Seide auf seinen Trikes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.553
Inzwischen habe ich den Antrieb hinter dem Sitz noch einmal überarbeitet.

IMG_0021.JPG

Eine zweite Kette läuft über dieses Kettenblatt zu einem 17er Ritzel auf der Welle.
Vom 17er Ritzel am Ende der Welle läuft eine Kette zum Hinterradritzel.
Querträger und Welle sind nahe am Anthrotech-Schwingendrehpunkt befestigt.
Sie lassen sich dank der schraubbaren Kreuzklemmen Richtung Nabe weiter nach hinten verschieben, so dass man einen längeren Radstand erhält.

Die Welle wurde jetzt mit längeren igus Stehlagern KSTM 20 hinter dem Querträger angeordnet, dank der längeren Stehlager etwas tiefer positioniert, so dass jetzt keine Gefahr mehr besteht, dass die Kette auf dem Ritzel am Schwingendrehpunkt scheuern kann. Die Gabeln der Hinterräder wurden um 6 cm nach hinten aus der Klemme herausgezogen und der Radstand auf 95 cm verlängert, so dass das Quad von der Länge her gerade noch in meine Fahrradgarage passt. Ein noch längerer Radstand wäre natürlich noch möglich. Die Spurweite beträgt jetzt vorne und hinten 75 cm.

IMG_0026.JPG

IMG_0027.JPG

IMG_0028.JPG

Obwohl die Ritzel auf der Welle etwas vom Schwingendrehpunkt entfernt sind, konnte ich beim Pedalieren keinen Schaukeleffekt (squat) feststellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.553
Der Gepäckträger wurde umgebaut und tiefer gelegt. Die beiden diagonalen Streben des Anthrotech Gepäckrägers wurden abgesägt und mit Rohrschellen als Verlängrung der waagerechten Befestigungstreben verwendet. Der umgebaute Gepäckträger wurde an der unteren Bohrung der Rückenstütze verschraubt. Ein Querrohr von 20 mm Durchmesser, oben an der Rückenstütze mit Rohrschellen befestigt, hält mit Ketten zum unteren Querrohr den Gepäckträger.

IMG_0024.JPG

IMG_0022.JPG

Der Gepäckträger bietet Platz für 2 Getränkekästen. Optional werde ich eine 9 mm Siebdruckplatte 80 x 60 cm auf den Rohren mit Flügelmuttern verschrauben, damit ich den Hund transprotieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.553
bist du sicher, das die für deine Anwendung und so eingebaut die Richtigen sind? Die Belastungen sind ja bei ihrer eigentlichen Einbausituation in einem Rad etwas anders, oder?

Heute habe ich noch im Forum ein interessantes Foto mit ziemlich dünnen Hinterradbefestigungen gefunden:

IMG_20170620_201442-e1500764465708.jpg

Ich frage mich nur, sind diese Streben am Querrohr festgeschraubt oder ist im Querrohr eine Drehachse, die aus den zum Hinterrad führenden Streben Schwingen macht?
 
Beiträge
9.827
Schau durch die Speichen: Dort ist ein Hochkant-Querblech, welches beide Radträger resp. Achsschenkel evtl. verbindet und mittig (verborgen von anderen Komponenten auf dem Bild) drehbar aufgehangen scheint, mit Versatz nach unten zum Hauptrahmen.

Die zwei Längsträgerrohre der Hinterräder scheinen drehbar in dem Rahmenrohr größeren Durchmessers zu stecken (evtl. sogar mit Elastomer nach Art eines Rostaelements darin?) und durch dieses Hochkantblech gekoppelt zu sein. So entsteht ein Kurvenneiger.

Ist meine Vermutung, allerdings kenne ich auch nur dieses eine Bild davon, welches keine abschließende Klarheit bieten wird.

Viele Grüße
Wolf
 
Beiträge
1.553
Schau durch die Speichen: Dort ist ein Hochkant-Querblech, welches beide Radträger resp. Achsschenkel evtl. verbindet und mittig (verborgen von anderen Komponenten auf dem Bild) drehbar aufgehangen scheint, mit Versatz nach unten zum Hauptrahmen.

Die zwei Längsträgerrohre der Hinterräder scheinen drehbar in dem Rahmenrohr größeren Durchmessers zu stecken (evtl. sogar mit Elastomer nach Art eines Rostaelements darin?) und durch dieses Hochkantblech gekoppelt zu sein. So entsteht ein Kurvenneiger.

Ist meine Vermutung, allerdings kenne ich auch nur dieses eine Bild davon, welches keine abschließende Klarheit bieten wird.

Viele Grüße
Wolf

Vielleicht hat das Hochkant-Querblech, (das ich nicht gesehen haben, vielen Dank für den Hinweis), eine ähnliche Funktion wie die Blattfeder der BuS Velomo Hi Q3 Konsturktion

index.php
 
Beiträge
9.827
Das wäre konstruktionsseitig ungünstig, da sowohl die Federwirkung auf ein Minimum reduziert (hochkant), als auch alle Befestigungsschrauben oder -bolzen mit beachtlichen Scherkräften belastet würden.

Gerade für die mittlere Aufnahme (welche hierfür zudem zu schmal bauen dürfte) eine hohe Belastung.

Websuche ergab: Ist ein tilting (= Kurvenneiger) Trike, hier die Webseite: https://kervelo-bike.com/product/kervelo-low-rider-tilting-trike/

Viele Grüße
Wolf
 
Beiträge
9.673
Ich frage mich nur, sind diese Streben am Querrohr festgeschraubt oder ist im Querrohr eine Drehachse, die aus den zum Hinterrad führenden Streben Schwingen macht?
Das ist ein "freier" Kurvenneiger, der ähnlich wie ein Einspurer durch Lenkbewegungen im Gleichgewicht gehalten werden muss. Auf der Kervelo-Website ist auch ein Foto von hinten, wo man das deutlicher sieht.
Funktionsaufteilung: Das Querrohr samt Längslenkern stützt Kräfte in Längs- und Querrichtung ab. Das Blech stützt wohl vor allem senkrechte Kräfte (also die Achslast) ab, für Querkräfte scheint mir seine Lagerung etwas ungünstig am Hauptrahmen befestigt.
Beim Kurvenneiger sind allerdings die seitlichen Kräfte in den Hinterrädern eher wie beim Einspurer, insofern kann man die Dimensionierung nicht mit normalen Quads oder Trikes vergleichen.
 
Beiträge
1.553
Das rechte Hinterrad wird vorläufig nicht angetrieben, da ich zunächst Erfahrungen mit einseitigem Antrieb sammeln möchte.

wirst du keine Erfahrungen sammeln können, weil sich das nicht bemerkbar macht, es sei denn du bist hypersensibel :whistle:

Heute bin ich mit dem einseitigen Antrieb am linken Hinterrad an meine Grenzen gekommen. Trotz Spikesreifen auf den Hinterrädern ist das angetriebene Hinterrad im Schnee an Steigungen mehrfach durchgerutscht, so daß ich absteigen und schieben mußte.
 
Oben