Spanienrundfahrt ab Barcelona

Beiträge
1.224
Ort
55288 Armsheim
Velomobil
Quest
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Scorpion fx
Hi @Sven Reclinada ,

sagte ich schon daß ich Dich beneide ?
Ok, nicht wegen der Schnarchstudien (hab' ich täglich :rolleyes: ).

Weiter gute Fahrt !
Grüße,
Christian
 
Beiträge
32
Die Rundgahrt endet jetzt in Bilbao. Das Tiket für den Bus ist gekauft und ich bleibe jetzt noch ein Par Tage hier im Hostel.

Ich war seit ca. einer Woche verschnupft, und bei dem aktuellen Wetter und der täglichen Belastung ist das auch nicht besser geworden.

Wenn man bei um die 20°C Berge hochfährt oder bei mehr Steigung auch schiebt kommt man zimlich ins Schwitzen. Bei der Abfahrt auf der anderen Seite mit 50 - 65 km/h friert man wieder. Eigentlich müsste man sich jedes mal im Tal und auf der Spitze umziehen.

Vieleicht waren es aber auch die mit 13° schon recht kühlen Nächte im Zelt. Die Kondenseasserbildung hat schon bei 17° angefangen.

Solange am Morgen die Sonne scheint, bekommt man Zelt und Schlafsack auch nach nächtlichem Regen wieder trocken.
Da die Tage immer kürzer werden war eine Abfahrt vor 11:00 kaum noch hinzukriegen.

Heute hab ich die Stadt mal zu Fuß erkundet, um wieder den aufrechten Gang zu lernen. Die haben hier sogar eine recht brauchbare Radwege Infrastrucktur. Aber außer den elektrischen Leirädern sieht man trotzdem nur wenige Radfahrer.
 
Beiträge
622
Ort
Zürich / Neuchâtel
Velomobil
Go-One Evo R
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
HP Scorpion fs
Sven, Gratulation zu Deiner Spanienrundfahrt. Ich habe Deine Berichte immer mit Freude gelesen. Die Nordküste Spaniens ist tatsächlich recht anspruchsvoll. Ich kenne sie von meiner Rückfahrt von Santiago de Compostela mit dem VM sehr gut.
 
Beiträge
622
Ort
Zürich / Neuchâtel
Velomobil
Go-One Evo R
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
HP Scorpion fs
ob ein Velomobil vorteilhaft gewesen wäre (hätte man dann aber erstmal nach Spanien kommen müssen...
VM hat viele Vorteile und ein paar Nachteil. Bergab kaltet man nicht aus. Bergauf ist ein bisschen strenger.

Nach Spanien kommt man z.B. auch mit dem Schiff. Mit dem VM von Neuchatel nach Savona (neben Genua). Savona - Tanger und dann Tanger - Gibraltar mit der Fähre. Kostet ca. 100 Fr. (Ohne Kabine). Das werde ich nächstes Jahr ausprobieren.
 
Beiträge
1.224
Ort
55288 Armsheim
Velomobil
Quest
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Scorpion fx
Auch von mir:
Respekt !
...und meinen Neid, an dieser schöne Tour, Deiner Leistung und der Er-fahrung.
Ich habe Deine Berichte gern gelesen.

Stelle doch später, wenn Du alles in Ruhe gesichtet hast, vielleicht noch ein paar Bilder ein ?

Danke,
Grüße,
Christian
 
Beiträge
32
Der Bus nach Hause fährt am Montag. Bis dahin ist noch ausruhen in Bilbao.

In Santander hatte ich kurz die Idee mit dem Zug einen Abstecher nach Madrid zu machen, um dem angekündigten Regen aus dem Weg zu gehen.

Die Erkundungstour zum Bahnhof war aber eher ernüchternd. So etwas wie die aus DE bekannten Übersichtspläne, auf denen alle Linien Z.B. Für NRW dargestellt sind, sucht man hier vergebens. Statdessen gibt es zwei Bahnhofsgebäude nebeneinander, die organisatorisch nichts miteinander zu tun haben. In Bilbao das gleiche Bild zwei Bahnhofsgebäude nebeneinander und noch einen dritten, von dem dann auch eine Linie in Richtung Frankreich an der Küste entlangfährt. In den Bahnhöfen gibt es Aushänge nur zu den jeweils dort abfahrenden Zügen. Die Informationdquelle, die letzlich funktioniert ist die ÖPNV Karte von Openstreetmap in Kombination mit OSM And, das auch die Streckenverläufe anzeigen kann.
Die Spanier fahren da lieber gleich mit dem Bus. Da erreicht man mehr Ziele und ist auch nicht viel langsamer.

Auch wenn ich nicht gedacht hätte das mal zu sagen, da sind wir in DE mit den Verkersverbünden und der DB doch ziemlich gut aufgestellt.
 
Beiträge
32
In Bilbao ist Tempo 30 für einen großen Teil des Stadtgebiets festgelegt. Soweit ich das verstanden habe, hat die Stadtverwaltung gemerkt, das der Bau von separaten Radwegen zu teuer kommt. Entsprechende Baumaßnahmen wurden eingestellt. Stattdessen sollen jetzt die Radfahrer gemeinsam mit den Autos die Straße nutzen. Damit das klappt, eben mit flächendeckend Tempo 30. Nur die wenigen Radfahrer trauen dem Frieden noch nicht so recht, und fahren lieber weiter auf dem Bürgersteig.

So zumindest die Aussagen des Fahrradafinen Mittarbeiters der Hostelrezeption.

Wenn man nach Velozidat Bilbao und 30 googelt, gibts auch entsprechende Zeitungsberichte. Wer nach "Tempo" googelt, bekommt nur den Wetterbericht.

Schon interessant, das hier die Komunalpolitik das Thema Luftverschmutzung ernst nimmt und aktiv wird. In DE müssen noch die Politiker mit Beugehaft bedroht werden.
 
Oben