duncan's PeerGynt - Bestandsaufnahme

Beiträge
5.243
Ort
09116 Chemnitz
Ich habe mit Google schon öfter danach gesucht und nix gefunden. Da gibt's mit Disk nur 11/8 Zoll. Schon brauchbare Qualität mit 1 Zoll und Cantisockeln ist sehr rar.

viele Grüße

Christoph
 
Die RST Capa T mit zusätzlichem 1" Wechselschaft wäre zu nennen, ist aber ein fahrbarer Hinkelstein ...
https://www.ebay.de/itm/313417624666
Für einen Langlieger dürften die Federn darüber hinaus zu hart sein. Im Gegensatz zur Capa T sind viele andere RST Produkte schon länger schlecht zu bekommen (die RST F1rst 24 wäre mir für einen High Racer interessant) ; auf den Hersteller würde ich momentan daher keine großen Wetten setzen ...
Möglich wäre noch die dank Kleinserie sehr teure, und leider ebenfalls schwere Reiseradgabel, die auch speziell für Langlieger angefertigt wird;
sie soll sehr fein ansprechen.
 
Beiträge
5.243
Ort
09116 Chemnitz
Vielleicht wäre für das Peer Gynt ein VR mit Trommelbremse die bessere Lösung als eine Federgabel, falls es wirklich 406 werden soll.

Von S&A gibt's das sogar mit Nabendynamo und im 20" Rad sollte auch die etwas niedrigere Nennleistung kein Problem sein.

viele Grüße

Christoph
 
Beiträge
4.500
Ort
22043 Hamburg
Tipp für den Lenker:
Mit diesen Bar Ends lässt sich ein herkömmlicher Lenker passend machen (die schwarzen Alurohre sind dann natürlich über). 22x1,5mm Alurohr für die Griffe gibts zb bei Ebay.

Man kann die Bar Ends mit einem kurzen 22mm Alurohr zu einem Gelenk verbinden um die Griffe im gewünschten Winkel zu montieren. Dazu braucht es natürlich zwei Sätze der Bar Ends. So hab ich mir die Lenkerrohre meines Trikes angepasst.

Bar Ends.jpg
 
Beiträge
4.500
Ort
22043 Hamburg
Vielleicht wäre für das Peer Gynt ein VR mit Trommelbremse die bessere Lösung als eine Federgabel, falls es wirklich 406 werden soll.

Von S&A gibt's das sogar mit Nabendynamo und im 20" Rad sollte auch die etwas niedrigere Nennleistung kein Problem sein.
Eine Trommelbremse im Vorderrad erscheint mir auch die einfachste Lösung.

Im Verkaufsforum werden 70mm Trommelbremsnaben zum guten Preis angeboten (die Dynamonaben sind schon weg)
 
Beiträge
30
Ort
Aachen
Bezüglich des Vorderrades umbau auf 406 kein Problem.
1. bei mir durchgeführt, der U-Bügel ist an der Gabelbrücke mit der Durchgangsschraube befestigt. Flachstahl mit zwei Bohrungen anfertigen
und Bügel damit etwas tiefer setzen, ca. 1 cm
2. oder U-Bügel nach vorne auf die Gabel setzen, dann verkürzt sich der Weg zur Felge
 

Anhänge

  • U-Bügel Peer Gynt Umbau 406.jpg
    U-Bügel Peer Gynt Umbau 406.jpg
    77 KB · Aufrufe: 9
Beiträge
1.228
Ort
63755 Alzenau
wg. Lenker: evtl. den Toulouse: https://www.cnc-bike.de/ergotec-humpert-c-34_568.html
oder hier den englischen Bügel bzw. einen der Fixie-Lenker: https://www.cnc-bike.de/cnc-c-34_795.html
So einen englischen (allerdings ziemlich verkratzt) habe ich noch übrig, den wollte ich schon lange entsorgen...
Normale Lenker passen nicht ans PeerGynt.
Hier ein Bild im ausgebauten Zustand.

Wenn man den Lenker nachbaut dann lieber in Stabil. An den Kurzliegern sind ähnliche Lenker bei jedem Sturz abgeknickt.
 
Beiträge
277
Ort
26340 Zetel
An den Kurzliegern sind ähnliche Lenker bei jedem Sturz abgeknickt.
Da würde ich mal meinen Fahrstil überdenken.
Und natürlich kann man einen Lenker auch aus Stahlrohr zusammenbiegen und -braten. Aber, da der Einsatz von Kupferrohr viel einfacher ist und aufgrund der Lötfittinge auch leicht auszulöten und zu reparieren, würde ich diese Variante dem Stahlrohr immer vorziehen. Mindestens bis sich die optimale Lenkerform gefunden hat.
Übrigens nur dem Langlieger bin ich noch nie gestürzt und Umfaller hat der Kupferlenker gut überstanden.
Gruß
 
Beiträge
1.228
Ort
63755 Alzenau
Da würde ich mal meinen Fahrstil überdenken.
Mit mir hat Radius noch nie Geld verdient. Ich fahre niederländische Produkte.
Nur kannte ich zwischen 1997-2000 3 Fahrer von Radius Kurzliegern. Und von denen hat in der Zeit jeder mindestens einmal den Lenker getauscht. Was bei den Kurzliegern eindeutig ein konstruktives Problem war. Seitdem schaue ich bei indirektem Lenker immer genauer nach wie die Lenkermontage gelöst ist.
 
Beiträge
9.133
Ort
81249 München-Lochhausen
Nur kannte ich zwischen 1997-2000 3 Fahrer von Radius Kurzliegern. Und von denen hat in der Zeit jeder mindestens einmal den Lenker getauscht.
Der Lenker ist sicher empfindlich, aber so einen Verschleiß bekomme ich mit meinen Hornet-Erfahrungen nicht ganz unter einen Hut.
Und natürlich kann man einen Lenker auch aus Stahlrohr zusammenbiegen und -braten. Aber, da der Einsatz von Kupferrohr viel einfacher ist und aufgrund der Lötfittinge auch leicht auszulöten und zu reparieren, würde ich diese Variante dem Stahlrohr immer vorziehen.
Wie hast Du denn da die Lagerung gebaut?
 
Beiträge
281
Ort
Markgräflerland
Hi,

sorry für die späte Rückmeldung - ist grade wirklich Gesundheitsstress angesagt :mad:

@Marc : Haut nicht wirklich hin - ich bräuchte definitiv eine Lenkerverlängerung nach aussen, so rund 10cm, damit es kommodes lenken wird. Es gab mal Barend-Verlängerungen mit Konus, damit hab ich die Anthros bestückt, sind allerdings zu kurz und, angesichts des Lenker-Innendurchmessers, auch zu dünn....Da die Bremsleistung des VRs beim Langlieger doch recht bescheiden ist, sind Scheibe und Trommel totaler Overkill. Ich hab zum Glück noch ein paar Sachen liegen, die infrage kommen.

@schlawag : Dein Vorschlag mit den Lenkern wurde ja schon passend beantwortet (y)

@Iron Horse : Die Idee kommt auf jeden Fall in die nähere Auswahl!

Eine Federgabel ist mMn so sinnvoll wie ein Kropf - mit einer 37er Bereifung ist alles an Federkomfort gegeben, was auf dem Langlieger nötig ist. Ausserdem bringt die zum nicht ganz leichten Grundkonstrukt doch nochmal ordentlich Gewicht - wenn die Originalgabel ebenfalls aus 25CrMo4 ist (wovon ich eigentlich ausgehe) ist die ziemlich leicht UND dauerstabil.

Ich danke euch allen für die vielfältigen Hilfestellungen, Grüsse aus dem Markgräflerland, duncan
 
Oben