duncan's PeerGynt - Bestandsaufnahme

Beiträge
1.248
Ich weiß nicht ob der Umbau des Peer Gynt auf Scheibenbremse dir wirklich Vorteile bringt.
Auf dem Vorderrad ist schlicht und einfach wenig Gewicht und du wirst schnell blockieren.
Dazu kommt daß viele 20 Zoll Federgabeln qualitativ schlecht sind und auf Grund des wenigen Drucks auf dem Vorderrad gar nicht funktionieren können.

 
Beiträge
68
Ich weiß nicht ob der Umbau des Peer Gynt auf Scheibenbremse dir wirklich Vorteile bringt.
Auf dem Vorderrad ist schlicht und einfach wenig Gewicht und du wirst schnell blockieren.
Dazu kommt daß viele 20 Zoll Federgabeln qualitativ schlecht sind und auf Grund des wenigen Drucks auf dem Vorderrad gar nicht funktionieren können.
Dass eine Federgabel nichts bringt ist mir vollkommen klar, ich finde aber leider keine passende Starrgabel mit Bremszangensockel.

Eine Scheibenbremse lässt sich problemlos so manipulieren, dass sie nicht gleich überbremst und schiliesslich habe ich ja ein sensibles Händchen. Brauchbare Zangen und Scheiben sind vorhanden und möchten verbaut werden.

Klar könnte ich die alte Magra Hydraulik-Felgenbremse irgendwie wieder montieren, aber irgendwie habe ich Lust auf etwas neues und auch für die alte Bremse müsste ich basteln.

Die Aussagen zum Bremsverhalten von Langliegern würde ich so nicht unteschreiben. Statisch wird eine Gewichtsverteilung von 30/70 oder noch extremer stimmen. Sobald die dynamische Gewichsveschiebung während eines harten Bremsvorgangs ins Spiel kommt, wird die Vorderradbremse aber wieder wichtig.
Ich weiss, wovon ich schreibe, denn ich habe um die Jahrtausendwende manche steile Passabfahrt mit Geschwindigkeiten bis gegen 90 km/h hinter mich gebracht. Beim harten Bremsen aus solchen Tempi geht es nicht ohne Vorderradbremse. Ein kurzer Rutscher beim Vorderrad ist mit einem Langlieger zudem nicht besondes heikel.

Ist der Passsitz für den unteren Lagerkonus so lang, dass der Konus auch über dieser Klemme noch genug Halt hat?
Danke für deine Frage, das habe ich nicht bedacht. Jetzt muss ich mir zuerst eimal ganau ansehen, wie der Lenkkopf tatsächlich aufgebaut ist. Ideen sind ja shon gut, aber manchmal sollte man vor der Lösungssuche die Ausgangslage sauber analysieren.:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
68
Herzlichen Dank für den Tipp.
Leider fehlt hier der Sockel für eine Bremszange. Bisher habe ich solche Sockel erst bei Federgabeln gefunden.
 
Beiträge
169
Wenn Du schon eine Magura für vorne hat, braucht Du nur die Bremszangen für Cantileversockel.
Den U-Bügel könntest Du verkaufen, der wird soweit ich weiß vielfach gesucht.
Die EVO2 Befestigung ist besser als die vorherigen.

Solo fand ich grad nix, aber eine komplette HS11:
https://www.ebay.de/itm/274770462054
Hier die Griffe austauschen, dann kann eine komplette U-Bremse wieder verkauft werden ...
 
Beiträge
285
Hi,
sorry, dass ich so lange raus war aus dem Fred - das Ärzte/Krankenhaus/Untersuchungs-Rodeo hat sich etwas gezogen. Bin derzeit leider auch nicht imstande, sinnvoll "rumzuschrauben" an dem Schätzchen - das muss grade alles noch ein bissel warten.
Was ich gut finde ist, dass sich auch andere PeerGynter mit ihren "Wehwehchen" mit einklinken - danke euch für eure Beiträge!!
Wenn's besser geht, gibt's auch Praxis-Beiträge von mir - bis dahin: Langlieger sind geil!!!

Grüsse, duncan
 
Beiträge
68
Hallo @duncan
Tut mir leid, dass deine Gesundheit dich nicht radfahren und schrauben lässt. Ich wünsche dir gute Besserung!
Bei mir ist es dann im November soweit. Wenigstens ist mein schlecht verwachsener Schlüsselbeinbruch ein "rein mechanisches Problem". Deshalb mache ich das PeerGynt ja wieder flott, dann kann ich früher wieder fahren, ohne mein repariertes Schlüsselbein übermässig zu belasten.

----------------------

Ich habs getan! Schlechten Gewissens und im Wissen, dass ich ein Sakrileg begehe, habe ich eine RST Capa und ein 406 Rad mit Nabendynamo und Scheibenbremsaufnahme bestellt. Da mir das Rad vorne schon immer etwas leicht erschienen ist, schmerzt mich das zusätzliche Gewicht an der Front wenig.

Ist der Passsitz für den unteren Lagerkonus so lang, dass der Konus auch über dieser Klemme noch genug Halt hat?
Diese Frage hat mich beschäftigt und ich habe zwei Lösungsansätze gefunden.
Falls der Passitz zu kurz sein sollte lässt sich das Lager vermutlich mittels einer flachen Vertiefung in meinem Klemmteil zentrieren und fixieren (das sollte mit meiner Drehbank zu machen sein).
Eine andere Lösung wäre ein zweiarmiger Bügel, der unten in den Gabelschaft gesteckt und linksseitig vor und hinter der Gabelbrücke nach oben geführt wird. Dort liessen sich der vordere und der hintere Arm mit einer Platte verbinden, auf der die Anlenkung der Steuerstange montiert würde.
Mit beiden Lösungen lässt sich die mechanische Bearbeitung und Schwächung der Gabelbrücke umgehen.

Übrigens in der Schweiz bei Fateba in Winterthur werden immer noch Langlieger gebaut.
 
Beiträge
9.379
Eine dritte Lösung wäre ein U-Profil, offene Seite nach unten, mit einem großen Loch, das über den Gabelschaft passt, und mit zwei kleinen Löchern, mit denen es am Bremsbolzenloch festgeschraubt wird. Ich glaube, Du wärst nicht der Erste, der so ein Blechprofil unter den Lagerkonus legt.
Bei Federgabeln bietet sich auch eine Schelle um ein Standrohr an. Da kannst Du ungefähr deine Bauart verwenden, musst nur den Winkel zwischen Klemmung und Gelenk so anpassen, dass beim Einfedern nichts mit der Brücke kollidiert.
 
Beiträge
68
Danke @Fanfan, die Lösung mit dem U-Profil klingt verblüffend einfach. Manchmal sucht man einfach zu weit.
Ich warte jetzt einfach einmal bis die Teile da sind und entscheide mich dann für eine Lösung die mir gefällt.
 
Beiträge
68
Meine Gabel und das Rad sind gekommen und ich habe mich für etwas Werkstattarbeit entschieden. Meine Lösung gefällt mir, das Teil ist zwar eher überdimensiomiert und mit 90 g sicher kein Leichtbau aber mit einem letzten Finish und schwarz gespritzt wird es etwas hermachen.

Ich zeige euch hier mal erste Bilder meines neuen Bauteils. Das Rad werde ich dann in einem eigenenThread vorstellen, sobald es wieder fahrbar ist.

MMD81647_DxO.jpg MMD81649_DxO.jpg MMD81652_DxO.jpg MMD81656_DxO.jpg MMD81659_DxO.jpg MMD81665_DxO.jpg MMD81669_DxO.jpg MMD81672_DxO.jpg MMD81678_DxO.jpg MMD81679_DxO.jpg

Mir ist klar, dass die Klemmung auch mit einer Schraube gehalten hätte, aber meine erste Ausbildung vor 45 Jahren war im Maschinenbau und von daher tendiere ich immer noch zu wärschaften Lösungen.
Vermutlich könnte man das Teil problemlos auf unter 50 g abspecken und es wäre immer noch auf der absolut sicheren Seite.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
68
Über das ganze Rad und den Stand meiner Modifikationen könnt ihr euch in diesem neuen Thread informieren:
 
Oben