Bio-Hybrid (vormals: Schaeffler Bio Hybrid)

Beiträge
32
Ort
Burgwedel
Kann es nicht einfach sein, dass „dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert [...]“ einfach nur meint, dass die Beschleunigung sich zur maximalen Geschwindigkeit hin abflachen soll, damit man nicht massiv über die zulässige Geschwindigkeit hinausschießt.
 

JKL

Beiträge
4.210
Ort
53773 Hennef
Wenn ich den Add-e auf 600W stelle und rüchwärts padaliere, erreicht das Rad vermutlich 25 km/h.
Schon ein UP braucht für 25km/h ... in der Ebene ... bei Windstille ... normalen Druck in den Reifen ... keine offene Bomberjacke ... oder im Labor ... nur 150W. ;)
Das wird das Podbike wohl auch schaffen.

Gruß Jörg

Ups: falscher Faden o_O
 

JKL

Beiträge
4.210
Ort
53773 Hennef
Jetzt kann man natürlich darüber philosophieren, wie eine Verringerung zunehmen kann.
oder in das Gesetz schauen.

Aus dem Gedächtnis:
bis 20km/h 250W Nenn/Dauerleistung
von 20km/h bis 25km/h auf 0W (ob eine Rampe oder eine e-Funktion definiert ist, weiß ich grade nicht)

Meiner Erfahrung nach, haben die meisten Systeme aber einen kleinen Softwarefehler.
;)

Gruß Jörg
 

JKL

Beiträge
4.210
Ort
53773 Hennef
Mag sein. Aber das Bio-Hybrid entspricht eher dem Up mit offener Bomberjacke, nicht wahr?
Jetzt war ich kurz beim Podbike .... da eher nicht :ROFLMAO:

Beim Bio-Hybrid hast du wahrscheinlich recht, das wird wie die meisten Pedelecs, vermutlich niemand schneller fahren als der Motor unterstützt, wenn das überhaupt ginge.

Gruß Jörg
 
Beiträge
2.135
Ort
23564 Lübeck
verringertes Drehmoment = verringerte Unterstützung?
Ist das im Gesetestext gemeint?


Wie das jetzt technisch umgesetzt wird finde ich eher zweitrangig. Mir geht mehr um den Zusammenhang: Unterstützung verringert sich mit höherer Geschwindigkeit vs. bei höherer Geschwindigkeit bräuchte es ja mehr Unterstützung (im Sinne von Leistung).
(unter der Vorraussetzung: Tretkurbel = Gaspedal ohne nennenswertes Einbringen von Muskelkraft. Sprich: "Unterstützung" des "Hilfsmotors" = einziger Antrieb).


Schon klar. Aber wenn das Kurbeln keinerlei Anstrengung mehr erfordert, dann kann man auch gleich einen Drehgriff für die Beschleunigung nutzen – anstatt von hinten durch die Brust ins Auge.
Das würdest Du nicht sagen wenn Du mal einen z.B.) älteren Menschen dabei unterstützt hättest sich vom pedelec-Kettwiesel mit 25km/h auf so einen vierrädrigen Scooter mit 11km/h zu gewöhnen. In stressigen Situationen hällt man sich gerne noch besser irgendwo fest ( auch am Gashebel); mit dem Kurbeln der Fahrrad-Pedale hört man eher auf.

Gruß Heiko
 
Beiträge
1.231
Ort
63755 Alzenau
Kann es nicht einfach sein, dass „dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert [...]“ einfach nur meint, dass die Beschleunigung sich zur maximalen Geschwindigkeit hin abflachen soll, damit man nicht massiv über die zulässige Geschwindigkeit hinausschießt.
Für die üblichen Mittelmotoren gilt.
Die Unterstützung von Pedelecs wird in der Praxis erst kurz vor 25km/h runter geregelt.
Wenn die Progression zu spät einsetzt dann ist der Übergang so hoch daß man sprichwörtlich gegen die Wand fährt.
Der Bosch Performance CX mit kleinem Kettenblatt (und internem Getriebe mit Freilauf) war dafür bekannt . Die meisten haben es auf das Getriebe geschoben.
Nach einem Software Update war dann daß Problem erledigt.
 
The speed overshoot can be 10% for commercial pedelecs and 5% for kits. Recent Chinese controllers have 3 settings for assistance reduction, mine is set to maximum and you can hear the motor switch off around 26-27 km/h. Normal is 25 km/h and light assistance the motor is off before 25 km/h. These speeds change when you are climbing and I have been able to trick the controller to give me assistance to 32 km/h while the cutoff speed is set to 25 km/h... Illegal probably but useful in steep places.

Bafang, the most German of Chinese motor manufacturers, makes some very good hub motors for velocars.
 
Beiträge
191
Ort
Bremerhaven
Beiträge
162
Die ersten Vorbestellungen werden seit gestern entgegen genommen. Der finale Preis soll wohl bei 9,490.00€ liegen, wobei 490€ durch eine Vorbestellung eingespart werden können und ggf. noch staatliche Förderung hinzu kommt - diese muss jedoch zeitig beantragt und bewilligt werden. Die Fördertöpfe hierfür sind begrenzt und schnell geleert. Aber wenn es als Cargobike eingestuft wird, lässt sich der Preis damit noch etwas drücken.

Die Serienproduktion wurde nun doch von Q2 auf Q3 2020 verschoben.
 
Oben