Ausgeleierter Innensechskant: bit mit Schraubensicherung "fest" ankleben?

Beiträge
4.287
Hab bei einer ausgelutschten Innensechskantschraube, die sehr fest sitzt (Dämpferbefestigungsschraube, die fest gerottet ist) und wo der Innensechskant beim Öffnungsversuch abrutscht, folgende Idee:
1) - zuerst ein bit (hab einige 5mm bits) in den Innensechskant mit Schraubensicherung "fest" einkleben (soll sich ja dann nur bei 300 Grad lösen lassen): falls sich der bit von Innensechskant löst
2) - Schraube Schritt für Schritt ausbohren, immer wieder probieren, ob sie sich mit einem Schraubenausdreher lösen lässt
(Schraube habe ich schon tagelang mit WD40 ähnlichem behandelt)
Gute Idee?
Sekundenkleber zum Einkleben des bits in den Sechskant der Schraube geht nicht, da ich den Innensechskant nicht wirklich fettfrei bekomme (ich weiss, fettig bzw. ölig vom WD 40 ist auch für die Festigkeit der Schraubensicherung nicht optimal).
Wärme geht auch nicht gut, da sonst der Rahmen bzw. das Anlötteil Schaden erleidet. Ebenso sehe ich beim Kältespray keine Chance (da müsste ich zudem nur den Innensechskant frosten können und nicht gleichzeitig das damit verschraubte Rahmenteil...)
 
(with apologies for English)

A Torx bit that is just slightly larger than the Allen screw can be forced in and used for removal - you just have to keep lots of pressure to keep the torx head in good contact with the screw

Wikipedia link included in case Torx does not translate well.

Good luck
Phil
 
Kann man den Schraubenkopf mit einer Zange greifen?
Wärme geht vielleicht mittels kräftigem Lötkolben. Hartlot tut bei der Temperatur noch nix.
 
2) - Schraube Schritt für Schritt ausbohren, immer wieder probieren, ob sie sich mit einem Schraubenausdreher lösen lässt
Würde ich als allerletztes probieren, da maximaler Aufwand und Du die Gewindegänge ja irgendwie aus der Bohrung bekommen musst.

A Torx bit that is just slightly larger than the Allen screw
Beste Option! Kann ich nur empfehlen. (y)

Ansonsten: Ein "kerniger Schlag" (falls irgenwdie möglich) auf die Schraube (mit gestecktem Inbus/Torx) kann ein gegammeltes Gewinde manchmal gut anlösen. Die andere Seite (Gewindebohrung) muss dazu satt aufliegen - ggf. auch mobil mit Vorschlaghammer von zweiter Person hinterfüttern, wenn die Lage ungünstig ist.
Wenn die Schraube versteckt und der Rahmen fragil ist, scheidet das ggf. aus.

Schlagschrauber (also nicht unbedingt die mit Druckluft, gibts ja auch mit Akku wie ein Schrauber) können ggf. helfen, da sie Impulse erzeugen.
 
Kann man den Schraubenkopf mit einer Zange greifen?
leider nein, steckt in einer Art Hülse
A Torx bit that is just slightly larger than the Allen screw can be forced in and used for removal
thanks @pn_day, I tried a slightly larger Torx bit (Torx seems to be an international designation), but it doesn't stick unfortunately. Tried other torx as well. Plus a 16 teeth (edit: 12 teeth) bit, but the opening for the "Rohrschlüssel" tube key is not big enough.
 

Anhänge

  • IMG_0215.JPG
    IMG_0215.JPG
    319,6 KB · Aufrufe: 121
  • IMG_0216.JPG
    IMG_0216.JPG
    236,5 KB · Aufrufe: 121
Zuletzt bearbeitet:
Frage hierzu - hat schon mal jemand den angeblichen Trick mit Natron und Sekundenkleber in so einem Fall ausprobiert? Werkzeug einsetzen - Natron rein streuen - Sekundenkleber dazu - härten lassen - aufschrauben.
 
Zum Letztmaligen Entfernen einer Schraube mit ausgenudeltem Kopf empfehle ich ein einfaches Werkzeug im Bit-Format, das genau zu dem Zweck existiert und nicht teuer ist:
Habe ich erst einmal gebraucht und bin schon froh, es bereits im Arsenal gehabt zu haben, als ich es brauchte. (y)
 
dann weitet sich doch der Schraubenkopf oder sehe ich das falsch
Das dehnen und wieder zusammenziehen soll die Korrosion lösen bzw. das Kriechöl ins Gewinde fließen lassen. Bestenfalls geht die Wärme nicht nur am den Kopf sondern auch weiter zum Gweindeschaft.
So wie das aussieht könnte man aber auch versuchen die Gegenseite mit dem Innengewinde drin zu erwärmen.
 
Also das ist der Schraubenkopf? Und nicht der Bolzen mit Innensechskant?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Schlawag,

die Bilder sind gut, aber zum Verständnis der Situation noch nicht ganz vollständig.

a)
Wenn auf der gegenüberliegenden Seite eine Muttter ist, kannst Du nach dem Abbohren des Schraubenkopfs den Rest der Schraube einfach auf die andere Seite rausklopfen.

b)
Wenn dort aber ein Gewinde im Alu der Schwinge ist, geht's rausklopfen nicht...

Also: Wie schaut's aus?

Gruß, Harald

PS für den Fall b):
Wenn die Schwinge aus Alu ist, würde ich beide Seiten mit einer kleinen Lötlampe auf ca. 150°C erwärmen.
Die unterschiedliche Ausdehnung von Alu und Stahl kann durchaus korrodierte Stellen lösen.
150° ?
Einfach so, dass es mit einem nassen Finger schon zischt, aber nicht viel mehr...
 
Hallo,
Ich kann es aus den Bildern und der Beschreibung nicht klar entnehmen, also bitte keine Schläge wenn es Unfug ist:
Kommt man mit einem Bohrer an den Schraubenschaft, also das dem Kopf gegenüberliegende Ende? Dann könnte man mit einem dünneren Bohrer die Schraube anbohren, bei mir haben sich bei solchen Versuchen schon abgebrochene Schrauben so lösen lassen weil irgendwann die Reibung über das Loch in der Schraube größer war als die Reibung / Haftung durch Korrosion der Gewindegänge. Waren allerdings mindestens M6 oder M8 Schrauben, kleinere Durchmesser werden mühselig beim Ausbohren. Geht halt nur bei freiem Zugang von der Gegenseite.
 
Das ist aber echt anstrengend.
Ich würde es auch erstmal mit einem Torxbit versuchen, der größte Vorteil ist, du kannst nichts kaputt machen!
 
Ich würde erstmal ein langes torx Bit reinhämmern. Danach den Schraubenkopf abbohren. Den Rest der Schraube kann man dann per Rohrzange überreden...
 
Bei sowas nehme ich immer ein entsprechendes Torx-Bit und einen mechanischen, mit dem 500g-Hammer zu betätigenden Schlagschrauber.
Bezugsquelle und Bezeichnung kann ich nicht nennen, ist schon 50 Jahre alt...
 
Zurück
Oben Unten