Wie bekommt man ein eBike nach Porto?

Beiträge
8
Na gut, dann halt ein ernst gemeinter Kommentar:

Bei mir entsteht der Eindruck, dass Du:
  • wenig Bereitschaft mitbringst, einfache Fragen vorab selbst zu recherchieren.
  • gerne ganz genau Dein Wunschprogramm möchtest, nur soll's halt bitte nicht viel kosten.
  • sehr gerne Rufzeichen einsetzt! :)

Das sehe ich anders.

Viel Spaß mit Deiner Urlaubsplanung. Ich bin hier raus.

Schönen Sonntag allseits, Harald
Danke!
 
Beiträge
410
Joa, deshalb ist das ja auch ne Regelung der IAF und gilt weltweit...
So sieht das aus.
Beim Transfer in Gelbistan durfte der vor mir stehende seine Powerbank abgeben.
Beim Brand über Land (D-Land) hat der Pilot 15 Minuten um unten zu sein, so ein Flugbegleiter.
Fällt das smartphone runter, so sind diese zu verständigen.
 
Beiträge
176
Bis 2019 habe ich mein Reiserad ohne Motor dafür benutzt. Transportkosten bei Eurowings waren zu der Zeit für Sportgepäck noch kostenlos. Flugkosten bei frühzeitiger Buchung in der Nebensaison max. 120 EUR hin- und zurück. Die preise wird es aber nicht mehr geben.
Mit dem Scorpion FX20 mit Go SwissDrive habe ich mir in der Corona Zeit bei PaulCamper 2x ein Wohnmobil für 4 Wochen gemietet. Dies ist natürlich eine teure Variante, aber man sieht damit auch viel von Portugal.

Mit Mietrad in Portugal sind es 50-60 EUR pro Tag. Ist die günstigste Alternative.
 
Beiträge
8.201
Mit dem Flugzeug geht es in 5 Stunden, aber da bläst man die Abgase direkt in den Himmel. Nur um ein bisschen früher mit dem E-Bike in Portugal rumzufahren?
Bitte nur qualifizierte und ernstgemeinte Kommentare!

Glaub mir, Felix meinte das ernst.

Es gibt hier durchaus Forenmitglieder, die es ebenfalls ernst gemeint haben:



Das schaffst Du auch.
 
E

eddywhy

Es gibt die Möglichkeit die Akkus per Fracht als Gefahrgut zu versenden. Alles über 100 Wh ist auf Passagierflügen verboten. Die Vorschriften gibts von der IATA.
 
Beiträge
4.252
Oder "bio-biken". ;)
Aber im Ernst: Es sollten sich doch auch in Porto Verleiher finden lassen, die nicht nur (E-)Omafahrräder anbieten, sondern auch was sportlicheres. In einer Stadt von über 200000 Einwohnern und mit viel Tourismus.
 
Beiträge
7.785
Ok - habe jetzt mal ein bisschen dazu recherchiert. Interessanterweise konnte man einiges über Gefahren lesen, was sicher richtig ist. Aber keiner erzählt transparent etwas über die Anzahl der Brände und sonstige Schäden. Es reicht nun mal nicht, wenn so etwas zwar vorkommen kann, aber es statistisch irrelevant ist. Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass es sich hier um typisch deutsche Warnkultur handelt. Ich lasse mich aber gern eines besseren Belehren.

Das kannst du ja besser und ausführlich mit der Fluggesellschaft diskutieren. Diese Regeln gelten international in vielen Ländern, hat nichts mit typisch deutsch zu tun. Sollte sich die Airline wider erwarten deiner stringenten Argumentation verschlissen, könntest du Portugal immer noch ohne Akku erkunden. Das ist erlaubt, möglich, und soll sogar Spaß machen.
 
E

eddywhy

ist. Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass es sich hier um typisch deutsche Warnkultur
Junge, bei allem Respekt… aber Du bist erschreckend ahnungslos. Keine Fluggesellschaft will in die Statistik eingehen, wenn ein 300 - 500+ Wh Akku hochgeht. Bei nur einem Fall fallen gleich hunderte Menschen vom Himmel, nur weil jemand, wie Du, irgendwie seinen Komfortanspruch durchsetzen will.

Selbst auf Frachtflügen musst Du die Akkus im Sandfässern lagernd übergeben.

Persönlich mag ich noch nachschieben, dass ich Dein Mindset widerlich finde und deshalb auch raus bin.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten