Vorstellung ... und Fragen zum Thema welches Trike

G

godfligher

Hallo
Nachdem ich seit Tagen bei euch lese, musste ich mich nun doch mal anmelden.
Ich, männlich, Ü50, 1,85m groß und leider zu schwer (gaaanz leicht über 100kg) fahre bisher unbedarft ein normales Straßenrad im Süd - Osten von Berlin. Nur sind längere Strecken über 1h kaum machbar, wegen Po und Rücken ....
Meine weibliche Begleitung - 4Pfoten, 8kg und sauschnell, sowie ausdauernd, verlangt nach mehr und dem würde ich gern nachgeben. Ob ich jemals zum Job radeln würde ... eine Wegstrecke sind 35km, hmmmm.
Vor kurzem konnte ich auf der Chaussee Rtg Beeskow (südlich von Berlin) ein gelbes Velomobil beobachten - und seit dem lese ich mich bei euch ein ..... schlimm sowas (das sah so Klasse aus in Fahrt das Teil). Somit bin ich durch lesen zu el Loco und zu tausenden Fragen gelangt .....
Warum ein Trike .. bin ich noch nie gefahren, stell ich mir in Verbindung mit Pedelec System für Hundeausfahrten und an Urlaubsorten zum einfachen rumfahren sehr angenehm vor. Kann ich transportieren, da ich Dieselbus fahre .... und unterstellen, da ich eigene Garage habe ....
Nun plant der Mensch ja gern .... ich auch, leider fehlt mir die Erfahrung in diesem Bereich und daher würde ich auf euer Wissen gern vertrauen.
Zum Probefahren sollte ich schon in etwa wissen wohin die Reise gehen würde, der nächste Ansprechpartner wäre in der Lausitz 200km entfernt.
> Als Elektriker und Modellbauer, würde ich mir zutrauen ein Kit fertig zu stellen.
> eine Erweiterung mit Elektroantrieb muss möglich sein
> eine spätere Verkleidung ala el Loco ..... ?
Meine Auge ruht zur Zeit auf dem KMX Viper / Koyote .... wäre das ein Weg, so Stück für Stück?
mfg HF
 
Beiträge
244
Hmmm. Bei unserer Hauptstadt fällt mir immer wieder Hofrad in Friedrichshain ein. Der Laden ist wohl das Epizentrum der Berliner Spezialrandszene, die Inhaber selbst schauen auf viele Jahre eigene Liegeraderfahrung zurück. Das wäre meine erste Anlaufstelle.
Und dort: Probieren.......
 
G

godfligher

Hallo
Herzlichen Dank, das passt super da ich Mittwoch schon fast in der Gegend bin. Diese Adresse hatte ich nicht gefunden .... "dann kieken wa ma".
mfg HF
 
G

godfligher

Hallo
So, gestern bei Hofrad reingeschaut und ... gefällt mir schon. ABER
Ich hatte auch Kontakte ins Forum aufgenommen und bin zu schwer für meine Auswahl.
Na ja,was zum schämen .... aber egal, ich bin ich.
Nächster Punkt ist das fahren, dazu muss der alte Mann in die Lausitz. Ich hoffe das klappt auch noch vor dem Winter, sonst ist da zu.
Also, schaun wa ma ....
mfg HF
 
Beiträge
5.339
Hallo & Willkommen HF!
Erstens, bei mir haben regelmäßiges radfahren, anfangs 3-4 mal pro Woche zur Arbeit (2*10 km) die Pfunde schnell (etwa 1 Jahr) purzeln lassen. Von 95 kg auf knapp 80 kg. OK, verbunden mit leichter Ernährungsumstellung, also weniger Süßes und Bier dafür mehr Grünzeug. Beides zusammen tut gut. Mehr Energie und Ausdauer. Also, Schweinehund im Keller einsperren. Damit meine ich nicht Deine weibliche Begleitung. :D

Es scheint als ob Du ein VM nicht möchtest, obwohl die Wegstrecke zur Arbeit dafür eine gute Länge hat. Kannst Du den Arbeitsweg etwas genauer beschreiben? Ein ... von ... bis ... sowie Anzahl Ampeln, Wegbeschaffenheit etc.
Wieviel bist Du bereit zu bezahlen?
Mit der Mitgliederkarte kannst Du Gleichgesinnte des Forums kontaktieren. Wer nett fragt darf auch mal eine Probefahrt machen. Hat mir am Anfang sehr geholfen.
Nicht ganz neutral zeige ich Richtung http://www.velomo.eu/trikes in Kombination mit http://www.fahrradverkleidung.de/nose.html letztere kann man auch an andere Trikes bauen.

Außerdem, wie @rascal92 bereits schrieb: probefahren, probefahren und probefahren.
Im April ist wieder die heilige Messe SPEZI in Germersheim, aber das ist eventuell noch zu lange zum warten.

Gruß, Carsten
 
G

godfligher

Hallo
@Uli B. ... siehst du, fremdschämen klappt...
Ich habe mein Gewicht schon seit Jahren, aufgehört zu rauchen und - zack. Mein Weg zur Arbeit ist auf alle Fälle 2/3 Chaussee und gute Nebenwege, aber nur im gesamten zu fahren .... teils Auto und Rad geht nicht.
Bin mit meinem Hund oft unterwegs, leider geht das dann halt max auf dem Rad 1/2h.
Ursprünglich hatte ich nach einem Klapprad gesucht, welches ich zum Camping mitnehmen kann. Bin oft WE unterwegs und habe nach einer Möglichkeit gesucht auch die Gegend zu erkunden und natürlich zu Hause mal rum zu fahren. Dann kam mir ein Velo entgegen ... und die Erkenntnis - da gibt es ja noch mehr als ein Fahrrad. Nach meinem Suchen im Netz bin ich halt aufs Trike gekommen.
Mit den Lausitzern habe ich jetzt Kontakt, das wird --- und es wird entspanntes fahren in Natur, so der Plan. Berliner Kietz und unbekanntes Gefährt .... ne ! Danach bin ich schlauer. Zu Spezi habe ich keinen Urlaub, da sind mir dann je 700km zu weit.
mfg HF
 
Beiträge
521
Sprich mal @BuS velomo an.
Die Jungs von velomo bauen Dir auf Wunsch und Maß so ziemlich alles, was die Physik zulässt. Ein Schwerlasttrike für > 120kg-Fahrer war auch schon dabei. Dazu gibt' s hier im Forum einen eigenen Faden, den ich nur leider in der Eile nicht wiederfinde.
Da BuS velomo hin und wieder in Berlin ist, ließe sich bestimmt auch mal ein Treffen bei Dir in der Nähe arrangieren.
 
Beiträge
1.636
Vom Trikefahren nicht allein, is schon klar :) Trikefahren = Bewegung und Sport wirkte sich unterstützend auf die Gewichtsabnahme aus
Das dazu Ernährungsumstellung und Disziplin gehört, versteht sich (y)
Ich wollte es nur etwas vereinfacht ausdrücken. Und mit dem Verlinken der Fäden Hilfestellung leisten :)

LG, Klaus
 
G

godfligher

Hallo
Jungs ... ihr seit auf der falschen Spur, ich bin mit 112kg wohl "schwer" gebaut - fühle mich aber nicht dick (singe immer noch inbrünstig mit Marius mit).
Meine Ambition ist natürlich Bewegung, aber auch einfach nur der Ersatz des schmerzenden Fahrrades. Als Modellbauer (RC Flug-Schiff) bin ich oft am WE unterwegs und ärgere mich das ich von der Umgebung so wenig sehen kann. Mein Camper ist zwar voll, aber ins Auto passt ein geklapptes Trike locker noch mit rein. Für die Fahrten zu meinen geliebten Mittelaltervestivals währe das auch genial um nebenher noch die Orte zu erkunden.
Somit war am Beginn mein Blick auf das KMX Koyote gerichtet, dann kam Specbike dazu. Leider gibt es da leichte Grenzgewichtserscheinungen ...
Bleibt noch das sündhaft (über)teure Scorpion FS26. Kein Streß mit dem Gewicht lt. Angaben, nur eine Preisliga jenseits von gut und Böse.
In zwei Wochen mache ich meine erste Tour auf einem geliehenen (Lausitz) Trike und teste das Paket. Meine Prinzessin ist ja auch dabei, also reale Bedingungen.
und macht mich bitte jetzt nicht noch dicker
mfg HF
 

Anhänge

  • 7uhr (1).JPG
    7uhr (1).JPG
    62,5 KB · Aufrufe: 177
  • mps-berlin (5).JPG
    mps-berlin (5).JPG
    81,5 KB · Aufrufe: 182
Beiträge
521
@godfligher: Keine Sorge. Niemand wollte Dir ein Gewichtsproblem andichten. Wenn Du Du stolze 112 kg auf die Wage bringst, dann baut Dir velomo eben ein schnelles Trike für genau diese Gewichtsklasse. Das wird dann trotzdem kein Krankenfahrstuhl.
 
G

godfligher

Hallo
Na klar, fällt doch aber in die Kategorie wie HP solche Preise sind doch Wahnsinn.
Beispiel: mein neuer Wohnwagen hat den materiellen Gegenwert in Form von Euro, wie zwei fahrbereite Trikes ....
Das Bett würde ich ja noch finden im Vergleich ... aber Kühlschrank und WC, Küche, Schränke und TV?
Das kann mir auch keiner mit deutscher Ingenieurskunst erklären ... vor der habe ich nähmlich langsam Angst (BBI/Autobahnen ....)
mfg HF
 
Beiträge
96
Naja eigentlich sind die eher noch zu günstig, wenn man bedenkt wieviel (Hand)Arbeit da aus Europa/Deutschland drin steckt.

Wir sind halt nur längst durch Dumpingpreise, die nur durch Massenfertigung in China u Co möglich sind, total versaut...
 
Beiträge
521
Sicher, den Preis für ein hochwertiges, innovatives, in Europa gefertigtes Trike hat man nicht mal eben am Monatsende übrig. Aber soweit mir bekannt, hat noch keine von den kleinen Trike-Manufakturen wegen Reichtums schließen müssen. Ganz im Gegenteil. Bei denen ist viel Idealismus im Spiel. Sonst hätten manche schon aufgegeben.
Und ganz ehrlich: das Geld aus dem Verkauf meines gebrauchten Golf habe ich in zwei Trikes investiert. Habe seither kein eigenes Auto mehr, aber hatte noch nie so viel Spaß an der Fortbewegung.
Erst heute wieder bei diesem Bilderbuchwetter:20171014_124208.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.013
Hallo
Na klar, fällt doch aber in die Kategorie wie HP solche Preise sind doch Wahnsinn.
Beispiel: mein neuer Wohnwagen hat den materiellen Gegenwert in Form von Euro, wie zwei fahrbereite Trikes ....
Das Bett würde ich ja noch finden im Vergleich ... aber Kühlschrank und WC, Küche, Schränke und TV?
Das kann mir auch keiner mit deutscher Ingenieurskunst erklären ... vor der habe ich nähmlich langsam Angst (BBI/Autobahnen ....)
mfg HF

Da machen die Arbeitskosten nur einen relativ verkraftbaren Anteil aus. Also das, was Du Ingenieurskunst nennst.

Die kleinen Schmieden kaufen bei den Herstellern von Rädern, Schaltwerken, Sitzen, Motoren, Ketten und und und nur geringe Stückzahlen ein, weil sie ja nur relativ wenige Räder pro Jahr bauen.

Dafür bezahlen sie dann gleich mal das Doppelte gegenüber den größeren Anbietern, bei denen sogar Rahmenbau und solcherlei Teile im fernen Osten oder Ungarn oder Tschechei für billig Geld gefertigt werden.

Gegenüber den großen Fahrradbauern geht es schnell ins Vierfache. Oder sogar noch mehr.

Sie bezahlen zum Beispiel für einen Pedelec-Motor auch nicht weniger als Du, wenn Du ihn direkt kaufst. Also allein für den Motor mehr als die Hälfte von dem, was ein günstiges 2-Rad-Pedelec im Handel kostet.

Deshalb ist die Fertigung von Spezialrädern grundsätzlich nicht mit normalen Rädern zu vergleichen.

Bei meinem ersten Trike-kauf-abenteuer bin ich mindestens genauso erschrocken wie Du. Also habe ich mich im Gebrauchtmarkt umgesehen. Nach vielen Monaten größter Freude passierte dann aber das, was nach meinem Gefühl meist eintritt: Entweder Du bist begeisterter Trikefahrer - dann wirst Du ein eigenes und neues ins Auge fassen, welches unabhängig vom Preis ideal zu Dir passt. Oder Du bist nicht überzeugt und wendest Dich wieder normalen Rädern zu.

Ich persönlich habe mich letztlich für ein Trike der oberen Kategorie entschieden und schwebe nur noch auf Wolke 7. Kein Tag, an dem ich nicht irgendeinen Grund finde, dringend irgendwohin fahren zu müssen. Hat etwas mehr gekostet, braucht dafür aber auch keinen Motor, da es von Haus aus sehr leicht ist. Deutsche Ingenieurskunst eben.

Wenn ich werte, welche Fehlhaltungen samt schmerzendem Gesäß auf einem normalen Rad in Kauf genommen werden, während das Fahren mit einem Trike selbst einem geschundenen Körper ähnlich gut tut (oder sogar besser als) wie Schwimmen, wenn ich zugrunde lege, dass Trikefahren auch im fortgeschrittenen Alter noch gefahrlos ausgeübt werden kann, wenn ich erlebe, wieviel Freude und Spaß als "Rendite" zurückkommen, dann danke ich dem Tag der Entscheidung und dem Verkauf meiner Benzinschleuder.
 
Beiträge
1.098
@godfligher : Also ein hochwertiges Up (Normales Fahrrad) ist auch nicht viel billiger. Schau dir mal Preise bei z.B. Norwid oder anderen in Deutschland angesiedelten Schmieden an.
 
Oben Unten