Vorstellung meines Projekt "Diogenes"

Beiträge
1.488
Erste Probe für die Füße:

IMG_20210320_232707.jpgIMG_20210320_232716.jpg

Durch das leer Loch "im Winkel drinnen" soll eigentlich ein 25*25 Alurohr angeschraubt werden, welches in der einen Bohrung im eingeklappten Zustand und im anderen Loch ausgeklappt mittels Schraube gesichert werden soll.
So weit zur Theorie!
Leider hat mal wieder der Schweißverzug zugeschlagen und den Plan vorerst durchkreuzt.
Der nächste Versuch soll etwas größer ausfallen und ich werde mittels 1mm Unterlegscheiben dafür sorgen, daß mich der Schweißverzug am A.... ....... kann!
Das werde ich die Woche noch mal an einem Probestück testen.

Für das Brems-Parallelogramm habe ich noch mal Schrauben mit Teilgewinde bestellt, damit die Aluteile nicht auf dem Gewinde reiben müssen.
Die Schrauben werden 1mm zu viel gewindefreie Länge haben. Dann muss halt eine U-Scheibe mehr drauf.
 
Beiträge
1.488
Probestück 2:

IMG_20210322_113719.jpg

Auf der Schweißlehre geschweißt und abgekühlt.
Übrigens ohne Zusatz geschweißt und die Schweißung ist fast komplett durch. Beim richtigen Bauteil gebe ich nochmal etwas Strom zu und dann sollte es durchgehen.

IMG_20210322_114407.jpgIMG_20210322_114411.jpg

Ich habe genug Spiel in dem Teil, um ein 25*25 Vierkant zu schwenken.
Eines muss ich noch beachten: Ich brauche am Rahmen eine dünne Schicht Material, damkit beim Klemmen am Rahmen der Spalt weit genug bleibt, damit das Bein dort schwenken kann. Entweder Pass-Scheiben oder Cola-Dosen-Blech. Letzteres bringt mehr Fläche und ist billiger. Ich habe hier noch eine alte pfandfreie Dose rumliegen.
Und ich werde beim echten Bauteil noch das Stirnblech durch einen Winkel verlängern, dann kann ich es gleich noch mit dem Knoten an der ohnehin vorhandenen Schraube verschrauben. Das sollte dann bombenfest halten.

Die Füße will ich aus 25*25*2 Vierkant bauen, über den ich ein 30*30*2 schiebe. Dann werde ich ein Rohr im 15mm Abstand und das andere in 17mm Abstand lochen. So kann ich dann bequem in kurzen Schritten die Länge der Beine einstellen.
 
Beiträge
1.488
Und es geht wieder weiter:

Auf das Edelstahlblech für die Fußscharniere warte ich immer noch.
Hätte vergangenen Freitag ankommen sollen. Gestern bekam ich die Mail, daß das Paket losgeschickt wurde. Nun ja....
Aber das Edelstahlvierkantrohr für die Deichselaufnahme kam gestern an.
Weil ich Bock hatte auf Fortschritt, habe ich als gestern flux die Deichselaufnahme gebohrt, gefeilt und geschweißt. Das ging flott, denn ich hatte so ein Teil ja schon mal gefertigt.

Heute eine erste kurze Probefahrt, weil ich sehen wollte, wie die Bremse funktioniert.
Was soll ich sagen: Die beißt heftig zu! Leider zu heftig! Die Bremsanlage kommt ins Schwingen, weil die Bremse viel zu früh schon blockiert.
Ich denke, das sollte sich recht einfach beheben lassen, indem ich den Deichselschub nicht, wie bisher aufs Ende des Bremshebels wirken lasse, sondern den Hebel ein Stück nach unten hole, damit die Deichsel nur noch einen halben Hebel oder sogar weniger benutzt. Damit sollte sich das System insgesammt entschärfen und das Aufschwingen sich erledigen.
Das will ich aber erst angehen, wenn der Hänger einigermaßen sein endgültiges Gewicht erreicht hat.
Momentan habe ich 15,8 Kilo für den blanken Rahmen.

 
Beiträge
1.287
Oder evtl eine Feder integrieren, die die Bremse wieder aufschiebt? So funktionieren die Standard-Auflaufbremsen bei KFZ-Anhängern.
LG Oliver
 
Beiträge
1.488
Heute habe ich leicht umgebaut. Statt der "Rolle" aus Kugellagern, die den Bremshebel drücken, kommt jetzt von hinten ein Draht (Schweißdraht), der den Hebel zieht. Der Draht ist provisorisch mit Kabelbinder befestigt und ich habe ihn auf halber Hebellänge probiert. Dank Kabelbinder kann ich die Höhe des Drahtes am Hebel schnell variieren. Am endgültigen Punkt werde ich dann am Schluß den Hebel durchbohren und den Draht dort durchfädeln. Oder ich lasse mri noch was anderes einfallen für Befestigung.
Der Hänger stottert auch da, aber erst bei stärkerem Bremsen, als gestern und es schwingt etwas langsamer.
Ich habe dabei beobachtet, daß der ganze Rahmen mitschwingt.
Wahrscheinlich ist es sinnvoll, wirklich zu warten, bis der Hänger fertig ist, wenigstens im Rohbau, also komplette Hülle.
Diese wird den Rahmen stabilisieren.

Oder evtl eine Feder integrieren, die die Bremse wieder aufschiebt?

Hatte ich auch schon dran gedacht.
Sollte ich aber auch warten, bis der Hänger fertig ist, damit dann die Feder zum Gewicht des Hängers passt.
 
Beiträge
9.648
Der Hänger stottert auch da, aber erst bei stärkerem Bremsen, als gestern und es schwingt etwas langsamer.
Kannst du einschätzen, ob er dabei mit dem Rädern zu springen anfängt? Wenn nicht, glaube ich nicht, dass es mit mehr Gewicht wesentlich besser wird, es wird vermutlich nur langsamer schwingen/stottern. Die Rahmenelastizität bleibt ja gleich, das ist also wie Masse-Feder-Schwinger mit höherer Masse. Alles, was die elastische Bewegung in Deichsel und Rahmen dämpft, würde wohl auch das Bremsstottern dämpfen.
Die Drossel in der Bremsleitung, die ich weiter oben erwähnt habe, wird voraussichtlich nicht helfen, sondern es eher schlimmer machen.

Wenn man an der Bremsbetätigung was zum Dämpfen der Schwingung machen will, dann muss das ähnlich wirken wie der Differentialanteil eines PID-Reglers, aber das wird mechanisch sicherlich zu aufwendig. Das müsste bereits während des Zusamenschiebens der Auflaufmechanik die Bremse betätigen, bzw. schon am Beginn des Auseinanderziehens die Bremse lösen (quasi "vorausschauend" auf die einsetzende Bewegung reagieren und nich nur auf die erreichte Stellung). Theoretisch entspräche das einem kleinen Federbein mit starker Dämpfung zwischen dem beweglichen Teil der Deichsel und dem Bremshebel.
 
Beiträge
1.488
Bei der ersten Variante sprangen auch die Räder, jetzt bei der zweiten nicht mehr.
Der Rahmen wird durch den Aufbau sicher versteift werden, denn er bekommt ja unter anderem an die seitlichen Rahmenrohre senkrecht stehende Platten angeschraubt, die oben dann zum Tunnel gebogen sind. Das wird den Rahmen sicher noch mal versteifen.

Ich habe gerade noch mal im Cargobike-Forum gewühlt, wo auch jemand einen Camping-Hänger baut. (Kann es sein, daß zur Zeit die halbe Welt Camper baut?;)) Der hat dort einen Gasdruckdämpfer aus dem Möbelbereich verbaut mit 30N Federkraft. Ich denke, das könnte was bringen, wenn die Mechanik einfach ein bischen beim Arbeiten gebremst wird.
 
Beiträge
1.488
So, Neues aus der Werkstatt:

Ein Dämpfer mit 30N aus dem Möbelbereich ist verbaut, aber noch nicht getestet, weil ich dafür ordentlich Gewicht auf dem Hänger bräuchte.
Standfüße mit Scharnier sind dran.
Das Chassis müsste jetzt fertig sein und es kann dann demnächst die Bodenplatte drauf.

 
Oben