VM 45 km/h oder EU Regulation 168/2013

Beiträge
7.447
Es kommt ja immer wieder mal die Frage, warum kein S-Pedelec Velomobiel.
Einerseits scheint sich Katanga daran zu versuchen: https://www.katanga.eu/vm45/
Andererseits scheint die größte Hürde die EU Regulierung 168/2013 zu sein. Dazu wollte ich ein paar Links sammeln und wer will kann sein Wissen teilen.
 
Es kommt ja immer wieder mal die Frage, warum kein S-Pedelec Velomobiel.
Einerseits scheint sich Katanga daran zu versuchen: https://www.katanga.eu/vm45/
Andererseits scheint die größte Hürde die EU Regulierung 168/2013 zu sein. Dazu wollte ich ein paar Links sammeln und wer will kann sein Wissen teilen.

Why not in France is because if you are ever caught doing more than 45 km/h downhill it will be quite expensive... :unsure:

L7e is a much better category for something as aerodynamic as a vélomobile.
 
Was ich in den letzten Minuten las (alles in Englisch) war zusammengefasst Folgendes:
1648130586915.png
Wenn das so stimmt, dann sagt EU 168/2013 dass ein Einspurer mit 45 km/h machbar ist darüber hinaus wird es schwer.
HP Velotechnik hat es geschafft ein S-Pedelec Scorpion auf den Markt zu bringen und anscheinend ein Riese & Müller 45 km/h Lastenrad, was sich aber als Einspurer entpuppte.
 
Hier ein längerer Artikel zum Thema
In the technical regulation (Regulation 168/2013), the European Union has categorized the speed-pedelec as a moped. And so, all Member States have slavishly copied that category in their traffic codes;

The European technical regulations for speed-pedelecs were originally written for conventional mopeds. This type-approval is an extremely complex, inadequate and extremely expensive affair. Speed pedelecs come under legislation that consists of 1,036 pages of text, which is largely about limiting emissions and about safety features that do not concern speed-pedelecs.

During the symposium, there were extensive testimonies about the flaws of type-approval. Markus Riese, from Riese & Müller, stated in no uncertain terms that it is not wise for a company to venture into the speed-pedelec market. His company tries to persevere because they believe that speed-pedelecs can contribute to the fight against climate change.

Furthermore, the symposium was peppered with countless examples of major and minor obstacles in the type-approval for speed-pedelecs. For example, you must mount the brake levers exactly the opposite way of what is common practice for bicycles. However, this is not allowed by the German traffic code. The most recent anomaly dates from January 1 this year, when the World Motorcycle Test Cycle 3 (WMTC) has become applicable. As a result, all vehicles in L1e-A and L1e-B must be submitted to an energy consumption test, which is technically impossible to perform on vehicles with pedal assistance. The original purpose of that test was to measure fuel consumption, with a view to monitoring the environmental performance of internal combustion engines. It was clearly never the intention to subject electric vehicles to this test. Unfortunately, their explicit exclusion was overlooked.
 
Es kommt ja immer wieder mal die Frage, warum kein S-Pedelec Velomobiel.
Einerseits scheint sich Katanga daran zu versuchen: https://www.katanga.eu/vm45/
Es gibt doch 2 Stück (Leiba Hybrid und Alleweder A6)
Die bekommen ihre Betriebserlaubnis aber über Einzelzulassungen,
was bei der geringen Stückzahl ja relativ unproblematisch ist.

Der neue Sunrider 3 (von @JKL) wird dann hoffentlich das erste SerienVelomobil mit 45 km/h COC werden.

Das mit Katanga macht Hoffnung.
 
Der neue Sunrider 3 (von @JKL) wird dann hoffentlich das erste SerienVelomobil mit 45 km/h COC werden.
Das war das Ziel, aber die Hürden sind (zu Recht) sehr hoch.
Allein die EMV-Prüfung hätte uns fast das Genick gebrochen.
Um sowas zu machen braucht man Risikokapital von Leuten, die daran glauben.
Ich denke, da ist Katanga besser aufgestellt.

Gruß Jörg
 
Ich denke, da ist Katanga besser aufgestellt.
Nö, Risikokapital ist da nirgendwo enthalten, sondern alles muss in der laufenden betriebswirtschaftlichen Kalkulation eines 100% eigenfinanzierten Kleinunternehmens aufgehen. Bis auf ein bissl - bislang zweifelhafte - Hilfe von der lokalen TU läuft das alles mit sehr begrenzten Ressourcen... also wieder nicht als heilsversprechende Startup-Welle, sondern Liegeradbusiness-as-usual.
 
Die Zulassungs Prozedere sind für den Leihen extrem kompliziert, weil undurchschaubar.
Ich habe zB vor ein paar Jahren duch pures Glück ein HP fs26S in der Schweiz als „Kleinmotorrad Dreirad“ (45kmH) zu lassen können.
Mittlerweile ist das auch nicht mehr möglich, da man für den Rahmen einen Prüfbescheid für die Rahmengarantie von einer anerkannten Prüfstelle vorlegen muss. Nur gibt es für Trike Rahmen keine Prüfnorm…
Wenn ich mein S-Trike weiter verkaufen will, muss ich eine Elektroprüfung HEV des Trikes vorlegen, sonst verfällt die Zulassung.
Kostenpunkt 2500 CHF.
Die Einzigen, die sich mit diesen Zulassungsprozessen aus kennen, sitzen bei den Auto- und Motorrad Herstellern, und die haben kein Interesse ihr Wissen zu teilen.
 
Nö, Risikokapital ist da nirgendwo enthalten, sondern alles muss in der laufenden betriebswirtschaftlichen Kalkulation eines 100% eigenfinanzierten Kleinunternehmens aufgehen. Bis auf ein bissl - bislang zweifelhafte - Hilfe von der lokalen TU läuft das alles mit sehr begrenzten Ressourcen... also wieder nicht als heilsversprechende Startup-Welle, sondern Liegeradbusiness-as-usual.
Ich sag ja ... Katanga ist da finanziell besser aufgestellt als wir.
Die Einzigen, die sich mit diesen Zulassungsprozessen aus kennen, sitzen bei den Auto- und Motorrad Herstellern, und die haben kein Interesse ihr Wissen zu teilen.
Die verdienen auch ihr Geld damit.
Wenn das jeder könnte, wäre ihr Wissen nichts mehr Wert.
Ich muss aber auch sagen, dass die meisten Vorschrifften Sinn machen.

Gruß Jörg
 
Und so schafft man eine Industrie, in die Startups und kleine Firmen nicht mehr rein kommen. So braucht man auch keinerlei Alternativen zu 1,5t Panzern schaffen, denn eine Konkurenz "von außen" ist nicht zu befürchten :/

Und die Regeln galten für "die Großen" halt zu Beginn derer Firmenzeit nicht. Da gabs gar keine Regularien. Die konnten sich über gut 100 Jahre so langsam "hocharbeiten". Da in der Großindustrie seitens des Staates davon ausgegangen werden muss, dass jedes kleine Schlupfloch zum einsparen von Geld auch genutzt wird, sind die Prüfungen so komplex und die Vorgaben so eng, dass am Ende garantiert ein sicheres Produkt raus kommt. So sind Gesetze und Prüfungen ausschließlich für Großindustrie ausgelegt und auch nur von der wirklich bezahlbar. In England z.B. wurde das besser gelöst.
Wobei auch wir in Deutschland Sonderregelungen für Prototypenserien unter 200Stk haben. Da kann man sogar sowas wie den chinesischen "SUDA" zulassen. Der hat weder ESP, noch Airbag und braucht auch sonst nur einen Bruchteil dessen, was für KFZ normalerweise verpflichtend ist.
 
Das war das Ziel, aber die Hürden sind (zu Recht) sehr hoch.
Allein die EMV-Prüfung hätte uns fast das Genick gebrochen.
Um sowas zu machen braucht man Risikokapital von Leuten, die daran glauben.
Ich denke, da ist Katanga besser aufgestellt.
Du redest in Rätseln.
Heißt das, der 45 km/h Sunrider 3 ist tot ? :cry:
Dann geht doch (erstmal) den Weg über Einzelzulassung.
 
sind die Prüfungen so komplex und die Vorgaben so eng, dass am Ende garantiert ein sicheres Produkt raus kommt.
Mit dem dann jeder Vollpfosten leicht beduselt (0,3 Promille) mit 220 km/h über die Autobahn brettern darf,
dabei Telefoniert, WhatsAppt, Radio hört und das Navi bedient……:sick:
 
Du redest in Rätseln.
Na ja, allein EMV und das Festigkeitsgutachen für GFK/CFK kosten für sich schon mal eine Menge.
Von der Anlage, ohne die man eine gleichbleibende Quallität beim G/CFK nicht sicherstellen kann ganz zu schweigen.
Plan B wären zertifizierte Flugzeugbauer... nachdem mir Leuten eines Segelflugclub gesagt haben, was eine Reperatur kostet, hab ich da erst gar nicht mehr nachgefragt.

Ein Mustergutachten lohnt sich erst, wenn man eh schon eine Anlage für die Produktion braucht und das sind weit über 100 St/Jahr.

Gruß Jörg
 
Abgesehen von der Leistung, gibts da noch andere Vorteile? Für S-Pedelecs gibt's jetzt wohl eine Helmpflicht, bei L2e nicht, oder?
 
Zurück
Oben Unten