TRP Spyke - mechanische Scheibenbremse / BB7-Konkurrenz?

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von wali, 27.09.2016.

  1. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    Nun gibt es von TRP evtl. Konkurrenz zur BB7. Hat jemand Erfahrungen mit der TRP? Bei dieser bewegen sich beide Kolben. M.M.n. ein Vorteil gegenüber der BB7. Zum anderen hab ich schon öfter gelesen, dass die BB7 ein Auslaufmodell sein soll.
     
  2. sanktnelson

    sanktnelson

    Beiträge:
    1.878
    Ort:
    22529 Hamburg
    Velomobil:
    Mango
    Trike:
    KMX Cobra
    Teurer Spaß, fast das doppelte von einer BB7...
     
  3. theoretiker

    theoretiker

    Beiträge:
    976
    Ort:
    Krefeld
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    die Spyre ist deutlich leichter als die BB7 und bewegt sich somit als Konkurrenz zur BB7 SL, da schrumpft der Preisunterschied auch zusammen.
    Abgesehen vom Gewicht ist die Spyre schön schlank, dazu der technische Unterschied mit den zwei beweglichen Belegen. Kommt in Fahrberichten sehr gut weg, ich plane, sie Mal auszuprobieren, werde damit aber bis zum Ende der nächsten Cross-Saison warten... ;)
     
  4. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Ähnliches kann man wohl über die Spyke sagen, die für den Seilweg von V-Brake-Hebeln gemacht ist.
    Hat jemand schon eine Spyre/Spyke an einem Nabendynamo in Betrieb? Bei mir hat bereits die BB7 recht wenig Platz zu den Speichen am SP SD-8, und die TRP soll zwar insgesamt schmaler sein, nach innen zu aber etwas mehr Platz brauchen.

    An den technischen Unterschieden interessiert mich eher der Aufwand für die Belagnachstellung und auf lange Sicht das Verschleißverhalten, bei dem der beidseitig gelagerte Hebel der Spyre einen Vorteil haben könnte. Die 0,5mm Verbiegung der Scheibe bei der BB7 sind mir dagegen schnuppe.
     
    theoretiker gefällt das.
  5. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    Die Spyre (Road) ist nach innen zu deutlich breiter als die Spyke (MTB). Nach außen sind beide deutlich schmaler als die BB7. Hier auch ein paar Fotovergleiche Spyke/BB7: http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/trp-spyke-mechanische-scheibenbremse.39821/ . Zu den Spyke findet man aber nicht viel auf deutschsprachigen Seiten. Interressant ist die Möglichkeit, den Bremsbelagverschleiß per Zughüllenspannung einfach direkt am Bremshebel ausgleichen zu können. Sozusagen ist das auch während der Fahrt möglich. Preislich nehmen sich die BB7-MTB-S und die Spyke nicht viel: https://www.bike24.de/p1122145.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.2016
  6. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
  7. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    Bezogen auf einen verbauten VR-Motor wäre wichtig zu bedenken.

    Ich habe sie jetzt für meine SPM geordert, damit ich Ersatz habe, falls meine Magura Louise endgültig den Geist aufgibt. Ich werde gegebenfalls meine Eindrücke schildern. Von den hydraulischen habe ich genug. Mechanische stehen sich nicht selbst im Keller kaputt, wenn dieser keine Tropfsteinhöhle ist.

    Wichtig: man braucht für 2x 160'er Scheiben an der SPM den TRP-L2-Adapter für das VR und den TRP-L3-Adapter für das HR. Gibt es momentan beim Crossladen.de. Die baugleichen Tektro-Adapter "Auriga-Pro 160 mm" gibt es momentan bei Bike-Components, wobei dort nur der baugleiche TRP-L3 abgebildet ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.09.2016
    white_speed gefällt das.
  8. flx

    flx

    Beiträge:
    145
    Ort:
    Bern
    Liegerad:
    Schlitter Encore
    Wir fahren die Spyke am Pino hinten, aber erst wenige Kilometer. Wenn ich daran denke, werde ich zu gegebener Zeit über meine Erfahrungen berichten. So frisch montiert machte sie einen guten Eindruck. Aufgefallen ist mir aber auch, dass das Zugkabel vom Bremssattel aus einen Bogen nach unten macht, und so Wasser in den Zug laufen kann.
     
  9. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    Solche Hüllen flute ich immer mit unverdünntem Antifrostzeugs vom Auto (für Kühlwasser/Scheibenwischer) und versehe sie dann mit dichten Endkappen. Hat bei meiner DD-Schaltung dafür gesorgt, dass sie mir im Winter nicht mehr einfriert.
     
    Jootchy und Marc gefällt das.
  10. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    Doppelpost ... sorry ... wegen kurzem Internetausfall ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.09.2016
  11. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    So, heute kamen die TRP "Spyke" an und ich konnte feststellen, dass der 160'er Version entgegen der Artikelbeschreibung des Händlers (Bike24) die Adapter für vorne und hinten (TRP L2 + L3) beiliegen. Man muss sich also nicht extra darum kümmern. Bei der 180'er Version sind die benötigten laut Artikelbeschreibung dabei (TRP L3 + L4).
    Die Bremsen, die Scheiben und die Adapter wirken sehr hochwertig verarbeitet. Da klappert nichts und Zuggegendruck ist auch genügend vorhanden. Beide Beläge nähern sich gleichmäßig der Mitte, wenn man am Hebelarm zieht. Sieht also nicht schlecht aus das Ganze (auch die Verpackung sieht nach mehr aus). Könnte vielleicht wirklich Konkurrenz für die BB7 sein. Hier ein paar Fotos:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30.09.2016
  12. Felix

    Felix

    Beiträge:
    12.186
    Ort:
    Bundesstadt
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Ein Freund von mir hat von BB7 auf TRP umgerüstet, ich frag ihn mal nach dem direkten Vergleich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2016
  13. erne

    erne

    Beiträge:
    368
    Ort:
    Staig
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Ich habe auch vor ein paar Monaten umgerüstet. Allerdings auf die Spyre. (Die passt beim Mungo ohne Schwierigkeiten.)
    Und was soll man sagen? Sie bremst. Meiner Meinung nach ähnlich gut (oder schlecht, je nach Ansicht des Nutzers) wie die BB7. Ich konnte da keinen großen Unterschied feststellen, liegt aber vermutlich auch an anderen Faktoren, z. B. welche Scheiben ich verwende bzw. was für Beläge. Da war und bin ich noch am Experimentieren.
    Einen Vorteil bei der Spyre sehe ich darin, dass ich keinen "statischen" Bremsbelag habe und meiner Meinung nach Schleifprobleme leichter in den Griff zu bekommen sind, je nachdem, wie sie geartet sind.
    Die Bremsbelagnachstellung bei der Avid scheint mir etwas einfacher, weil werkzeuglos.

    Mir ging es damals hauptsächlich um die Optik, die Spyre gefällt mir besser als die BB7 mit den roten Drehknöpfen...

    Grüße
     
  14. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Traust Du dir eine Aussage zum Wechselintervall mit den von dir verwendeten Belagtypen zu? Länger als bei der BB7, kürzer, ungefähr gleich?

    Inzwischen brauche ich beim feststehenden Belag ein Torx-Bit, weil es mit den Fingern nicht mehr geht...
    Aber das wird am Mungo besser sein, weil diese Seite dort besser zugänglich ist. Die andere hat ein relativ kleines Gewinde und bekommt daher nicht so leicht Reibungsprobleme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2016
  15. TimB

    TimB

    Beiträge:
    7.157
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Einmal das Gewinde mit Anti-Seizing-Paste behandeln und nie wieder Probleme damit. Sonst droht Festrotten im Winter! (Alu-Stahl-Kombi)

    Gruß,

    Tim - nach 9 Jahren immer noch Vertellung per Hand möglich nach einmal Behandlung
     
    white_speed und Fanfan gefällt das.
  16. erne

    erne

    Beiträge:
    368
    Ort:
    Staig
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Also beim Serienbelag der Spyre hatte ich das Gefühl, dass der schneller verschließt als der der BB7.
    Genaueres fält mir schwer zu sagen...
     
    Fanfan gefällt das.
  17. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    Meinst du das Zeug: https://www.amazon.de/tefgel - Riggers-Korrosion-Seize-Gleitmittel/dp/B00KQHJLG6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1475343862&sr=8-1&keywords=Anti-Seizing-Paste ?
    Am besten gleich KoolStop-Beläge (organisch) für die Spyre/Spyke nehmen: KS-D620 (https://www.bike24.de/p151925.html). Die schneiden bei Belägetests neben den SwissStop mit am besten ab. Die Avidbeläge am schlechtesten ...
     
  18. TimB

    TimB

    Beiträge:
    7.157
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Stichwort Kupferpaste. Ist nicht ideal für Alu/Stahl, geht aber auch. Ich hab Alupaste, am besten ist Keramik.
    Das Teflon ist grenzwertig von der Temperaturatbilität, aber besser als nichts - aber das
    verlinkte ist zu teuer.
    Nimm das hier, Produktdaten hier. Die 30g reichen ewig. Auch nötig für Trommelbremsräder bei Schlechtwetterfahrern und ähnlichen Anwendungsfällen. Eine dünne, transparente Schicht reicht aus, aber sie muß die komplette Oberfläche bedecken.

    Ich fahre gesinterte Beläge, die halten viel länger als organische.

    Gruß,

    Tim
     
    white_speed gefällt das.
  19. wali

    wali

    Beiträge:
    1.453
    OK, aber wo genau müsste ich die Paste bei den Spyke-Bremsen einbringen? Zw. Bremskolben und Bremskolbengehäuse? Stelle ich mir schwierig vor, da ich dazu ja die Bremszange auseinandernehmen müsste, oder? Stehe jetzt vielleicht auf der Leitung ... :confused:.

    Und: sind die gesinterten Beläge nicht ziemlich aggressiv? Nach dem, was ich so gelesen habe, sollen die zwar mächtig Bremswirkung haben, dafür aber die Bremsscheiben ziemlich hart ran nehmen. Oder sind diese Aussagen Quatsch?
     
  20. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Missverständnis. Das Zeug sollte in die BB7, um ein Festkorrodieren der Belagnachstellung zu vermeiden.
    An der Stelle, wo ich Probleme habe (feststehender Belag), ist da allerdings eine Alu/Alu-Paarung mit "nur" einem ziemlich großen Gewindedurchmesser. Wahrscheinlich schleppt man mit temperaturstabilem Fett (bei mir bisher drin) zu schnell Belagabrieb ins Gewinde, was die Reibung erhöht.

    Quatsch würde ich's zumindest bei der Shimano RT-56 nicht nennen. Ich hatte so eine mal bestellt, weil die draufgelaserte Einschränkung "resin pads only" im Katalog falsch zu "keine organischen Beläge" übersetzt war, und nach dem zweiten Belagssatz war sie dann auch schon unter Mindestmaß. Die G2-Scheiben von Avid halten das deutlich länger aus.

    Danke. Genaueres hätte ich dir sowieso nicht geglaubt. ;)
    +/-30% Streuung gibt's ja selbst bei mir schon, obwohl die gut reproduzierbaren Wege zum Arbeiten und zum Einkaufen den größten Teil ausmachen und ich immer den gleichen Belagtyp verwende.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2016


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden