Solarmodule auf Velocars

Solarfreak

gewerblich
Beiträge
187
Velocars haben in der Regel größere Flächen, auf denen man Solarpaneels anbringen kann.
Viele Produzenten bieten oder boten Solarmodule als Zubehör an: Elf, Mö, Sunglider (werden nicht mehr angeboten) , Pedilio, usw.
Carbikes mit großen, leicht gebogenen Flächen auf "Kühlerhaube" oder Dach sind: Alleweder, Leiba, City Cruiser, Duo Quest, usw.

Ich habe bereits vor 20 Jahren an der "Tour de Ruhr" mit einem Solar-Alleweder 3 teilgenommen, war auf den Siegertreppchen und hatte sehr viel Presse-Aufmerksamkeit. Damals habe ich als Forumsnamen "Solarfreak" gewählt.

Nachdem mein abnehmbares Solarpaneel jahrelang im Keller gelegen hat, habe ich jetzt Jens Höffgen wiedergetroffen. Er schreibt:

Viele von euch haben mich im vergangenen Jahr bereits mit meinem Solarmobil
(auf Basis eines Alleweder 6 Velomobils) gesehen. Von einigen von euch
sind da ja auch Ideen mit eingeflossen. Mit den Erfahrungen von diesem
Prototyp habe ich mich für eine Weile in die Tüftler-Werkstatt
verkrochen und eine deutlich verbesserte Version aufbauen können: Das
"Solaroweder 2021".

"Frei nach meinem Motto: "Warum Outomobil wenns auch Velomobil geht?"
habe ich mich damit sofort auf meine gewohnte Teststrecke Hennef -
Esslingen bei Stuttgart - Hennef begeben. Insgesamt 1000 Kilometer
Radweg. Bis auf einige Kinderkrankheiten kann ich von einem vollen
Erfolg berichten: Bei Sonnenwetter (das Fahrzeug ist schließlich ein
Solarmobil also scheint die Sonne selbst in diesem grauen Jahr) konnte
ich mehrere Tage hintereinander jeweils ca. 100 Kilometer pro Tag fahren
ohne, dass davon der Akkufüllstand sinken wollte. Und habe nebenher ein
unvergessliches Abenteuer erlebt.

Auf meinem Youtube Kanal (unter gleichem Name "Solaroweder" auch bei
Odysee.com zu finden) veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Videos
über meine Fahrten damit. In den nächsten Wochen auch Stück für Stück
Videos zum Aufbau des Fahrzeugs. ->
Freue mich über interessierte Zuschauer und Nachahmer!

In diesem Faden kann diskutiert werden:

- Beispiele für Umbauten und Neubauten von Solarmobilen
-technische Daten, wie Leistung, Gewicht und Größe der Module, Akkukapazität
- Erfahrungswerte aus Touren mit dem Solarmobil
- Aerodynamische Nachteile des Solarmoduls
- Praxistauglichkeit bei Fahren mit Modul
- Wo und wie bringe ich die Dinger unter?
- Auf welchen Strecken, bei welchen Anwendungen lohnt sich das?
Solarmodule auf dem Fahrzeugmoder auf dem Dach?
 

Solarfreak

gewerblich
Beiträge
187
Solardach: Hier noch ein Foto von meinem

1634545517032.png

Ich habe die 4 Module auf einer alten Aluleiter befestigt, die Leiter wurde vorne und hinten auf Alu-Bügeln geführt.
Zum Einsteigen und optimalen Ausrichten auf die Sonne beim Parken konnte die Schräge verändert werden.
Größe: ca. 80x1,70, schmaler als Fahrzeug
Gewicht: ca. 15 kg.
Spitzenleistung: 200 Watt
Motorleistung: 200 Watt
Akku: 24 Volt 22 Ah.
Speed: 30 km/h
Reichweitensteigerung beinTour de Ruhr 1995 ca. 50 %
Behinderung beim Fahren: gering
Verringerung der Geschwindigkeit bei 30 km/h: ca. 10 %

Einsatz: nur bei langen Strecken, im täglichen Pendelverkehr nicht benutzt.
 
Beiträge
5.422
Hier mal drei Beispiele von stärker ins Design des Fahrzeuges integrierten Solardächern:
Hopper Mobility aus Augsburg hat ein Solardach als zubestellbare Erweiterung vorgesehen:
E4B2164E-3BE8-4F08-9F71-150096672EF1.jpeg

Beim Elf von Organic-Transit war es Standard:
C168FA4E-9E73-4593-93E2-8E81DFF560B5.jpeg
(…hier mal das eine Exemplar, das es bis Europa geschafft hat ;-)

Beim Neustart des Elf soll es auch wieder das Solardach geben.

das dritte Beispiel ist das Pedillio:
6CFE0316-503D-4203-95F2-C3107DA7B0C7.jpeg

…kein Beispiel mehr, aber auch ein Versuch in diese Richtung war das mö, solar bio-hybrid vehicle von Evovelo:
62BC9D47-C9AF-4C70-ADED-9B731308D298.jpeg

Dann gab es noch das Pannonrider, in Australien einen Umbau eines Greenspeed mit flexible Solarmodule von Drew Woolford, und bestimmt noch einige andere...

Webseite mit einer (wohl älteren) Modell-Übersicht:

Sehr schön, aber einmalig ist der hölzerne Zweisitzer von Nico van Baar mit integrierten Solarmodulen:
4777D094-E6F1-4217-A1D9-1C43CBB2516A.jpeg

Vielleicht macht es auch Sinn, sich mal mit Sono Motors auszutauschen.
Die wollen ihre solare Kompetenz ja auch Dritten anbieten…
 
Zuletzt bearbeitet:

Solarfreak

gewerblich
Beiträge
187
Die einfachste Möglichkeit:

1634564981420.png

Faltbares Solarmodul 36 Volt, leider nur 120 watt

120W faltbares Solarmodul FSP 2 Ultra Offgridtec 36V ohne Laderegler in Tasche oder koffer
 

Solarfreak

gewerblich
Beiträge
187
Beiträge
5.339

Solarfreak

gewerblich
Beiträge
187
Habe jetzt erst den Faden zum suntrip gelesen: Wahnsinn, was sich in den letzten Jahrzehnten getan hat.

1634591937944.png
 
Beiträge
571
Ja, warum nicht? Das könnte reichen um ein Handy/GPS zu versorgen.
Stopp, ich rede von der ganzeren oberen Schale... aber ich glaube das ist alles eher Zukunftsmusik, bzw. technisch eher schwierig effiziente Zellen so zu verbiegen.. Und für mich sowieso nicht machbar. Die ganzen Dächer oben drauf sind alle sehr imposant. Aber ich sehe wenig "Alltagsradler" damit.
Ich mag Jens' Solaroweder Projekt. Tolle Einstellung, die er da hat... "Fährt so schnell wie die Sonne scheint"....
Wir sollten manchmal auch von der Rekkordfahrt wieder ein bisschen wegkommen.
 
Beiträge
2.545
Effizienz ist sicher ein Problem, aber „verbiegen“ geht doch mit organischer Solarfolie schon ganz gut
 

JKL

Beiträge
6.005
Stopp, ich rede von der ganzeren oberen Schale
Die hat zu wenig (grade) Fläche und man muss möglichst nah an 90° zur Sonne sein, sonst fällt die Leistung deutlich ab.
In der ersten Version von Jens, war die Fläche auch seitlich kippbar, allerdings haben wir das zu flexibel gebaut und das hatte Nachteile bei der Stabilität.
Die aktuelle Version kann zwar nur noch nach hinten gekippt werden, aber das hat Jens durch die doppelt so große Fläche ausgeglichen.

Da die meisten Fz aber doch eher Stehzeuge sind, ist das der bessere Kompromiss für Alltags-Fz.
Bei den Sun-Tour Renn-Fz ist das seitliche kippen effektiver, da man eigentlich immer fährt und das Pannel immer optimal ausrichten kann.


Gruß Jörg
 

Solarfreak

gewerblich
Beiträge
187
Ich Versuche eine Zusammenfassung zu den großen Solardächern:

Große Leistung bis 500 Watt ermöglicht autarkes fahren auf sehr langen Strecken im Sommer bei Sonnenschein im 30 km/h Bereich.
Große Akkus ermöglichen das überbrücken von schattigen Zeiten.
Bei höheren Geschwindigkeiten geht der Beitrag des Solardachs tendenziell zurück.

Im Winter werden die Tage kürzer, damit sinkt der Beitrag.

Im Alltag auf kurzen Strecken wird das ein- und aussteigen erschwert.

Auf Pendlerstrecken zur Arbeit keine zuverlässige Energiequelle, vor allem Winter.

Große Solardächer können auch auf lastenrädern mit Dach, wie citkar oder gallopE montiert werden.

Vorschlag;

Diskussion über Solarpanels, die in die Karosserie integriert sind.

Im Dach des pedilio ist ein Solarmodul von 100 Watt Spitzenleistung integriert.
Laut Thomas viehof bringt sie durchschnittlich 30 zusätzliche km am Tag.

Vorteil:
stört nicht
Geringes Gewicht,


Hat man einen Parkplatz mit Sonnenschein, zu Hause oder beim Arbeitgeber, fährt nur kurze Strecken pro Tag, kann auch eine kleinere Fläche einen erheblichen Beitrag zum gesamtstromverbrauch leisten.

Einige Fotos und Fahrzeuge sind weiter vorne im Faden.
Ich suche noch Fotos von integrierten solarmodulen auf velocars oder velomobilen.
 
Beiträge
2.347
Not a velocar but this type of design scaled down to velocar size would work for me:


 
Oben Unten