Scheibenbremsen mit IS2000 Befestigung

Beiträge
36
Ort
Freiburg
ReneF, gerne liste ich hier meine Probleme mit der Magura Marta SL genauer auf. Die können in jeder beliebigen Kombination einzeln oder auch zusammen auftreten, zudem in beliebiger Reihenfolge, vorne oder hinten.

  • Quietschen beim Bremsen
  • Quietschen der Bremsen während der Fahrt, permanent oder in Intervallen
  • Schleifgeräusche beim Fahren
  • Räder drehen schwer vorne/hinten
  • der Bremsdruck ist morgens weg und lässt sich durch pumpen beheben
  • der Bremsdruck lässt sich durch Pumpen nur vorrübergehend aufbauen
  • durch Pumpen lässt sich zwar Bremsdruck aufbauen, ist aber nach dem loslassen des Hebels sofort wieder weg
  • es hilft, wenn man den Bremshebel in eine andere Position bringt und pumpt
  • die Bremse geht überhaupt nicht, ich greife ins Leere
  • obwohl es vorhin noch funktioniert hat, ist überraschend der Druck weg

Manches ist nur ärgerlich, anderes gefährlich. Eine Reparatur hilft ca. 2-3 Wochen, dann gibt es wieder ein anderes Problem.:eek: Dann muss ich das Rad vorerst stehen lassen, bis ich endlich wieder Zeit finde, mich um eine Reparatur und ggf. Ersatzteile zu kümmern. Dass Flüssigkeit ausgetreten ist, habe ich bisher nicht festgestellt. Bei Felgenbremsen musste ich früher lediglich alle 1-2 Jahre die Bremsbeläge erneuern, sonst habe ich da nie etwas machen müssen. :)
 
Beiträge
1.655
Ort
29640
  • der Bremsdruck ist morgens weg und lässt sich durch pumpen beheben
  • der Bremsdruck lässt sich durch Pumpen nur vorrübergehend aufbauen
  • durch Pumpen lässt sich zwar Bremsdruck aufbauen, ist aber nach dem loslassen des Hebels sofort wieder weg
  • es hilft, wenn man den Bremshebel in eine andere Position bringt und pumpt
  • die Bremse geht überhaupt nicht, ich greife ins Leere
  • obwohl es vorhin noch funktioniert hat, ist überraschend der Druck weg
Sieht so aus, als ob du immer Luft ins System bekommst. Und obwohl die Bremsen eigentlich lageunabhängig funktionieren müssten, habe ich in der Praxis festgestellt, dass die Einbaulage des Bremshebels entscheidend dazu beitragen kann, ob die Bremse Probleme macht oder nicht.
Ständig Probleme hatte ich z.B. mit dem BL M 575 Bremshebel. Weil der links oder rechts angebaut werden kann, hat der 2 Bohrungen zum Bremsflüssigkeitsbehälter. Und eine liegt am MTB-Lenker dann ständig so ungünstig, dass der Hebel darüber Luft ins System bekommt.
Eben dieser Hebel arbeitet jetzt aber schon seit 2 Jahren problemlos, weil er am Baron in einer Lage eingebaut ist, in der beide Bohrungen unten liegen - Hebel nach unten und Schlauch geht nach oben weg.
 
Beiträge
3.412
Ort
Ostfalen
...gerne liste ich hier meine Probleme mit der Magura Marta SL genauer auf.

Die von dir geschilderten Probleme hörte ich immer von Nutzern, die ihre Bikes hängend - Lenker oben, HR unten - gelagert haben. Es ist nicht ausgeschlossen, daß sich durch diese Art der Lagerung im Ausgleichsbehälter versteckte (unter der Membran) Restluft ins System schummeln kann. Wird das Bike gefahren, wandert die Luft durch die Lageveränderung langsam zurück in den Ausgleichsbehälter. Die Bremse arbeitet wieder normal. Bis zum nächsten Aufhängen.
 
Beiträge
16.615
Ort
Irjendwo im Pott
ReneF, gerne liste ich hier meine Probleme mit der Magura Marta SL genauer auf.

Hi,

Punkt 1 von dir: Quietschen von Bremsen kann immer passieren. dagegen hilft Bremsenreiniger aus dem Moppedladen.
Punkt 2-4: Kenne ich auch von der Louise. das sind nicht optimal eingestellt Bremskörper. Liegt auch an der IS2000-Aufnahme.
Das sind teilweise 10tel Millimeter zwischen wohl und wehe. Ich habe bei mir auch erstmal die Aufnahmen plan gefräst.
War ne Frickelei die Bremsen schleiffrei zu bekommen und dabei noch genug Hub im Hebel zu haben.

Der Rest der Punkte ist ist ein Undichtigkeites Problem bzw Luft im System. Das kenne ich bei meiner Louise nicht.

Bei Magura ist im Ausgleichbehälter noch eine Dichtung mit Volumenausgleich.
Ähnlich der beiden Großen bei diesem Artikel: http://www.amazon.de/Dichtung-Bremshebel-HOPE-TECH-HBSPC59/dp/B00QRHNZUM
Wenn diese Dichtung einen Riss hat könnte ich mir deine Probleme auch vorstellen.
Bei so einem Riss wäre auch die Lage der Hebel wichtig.

Mein Tipp:
doktere nicht an den Problemen rum, schick die Bremse komplett in die ewigen Jagdgründe!
Es gibt heute Besseres.

Ich bin mit der Shimano XT785 recht zufrieden, gibts hier für 70€:
http://www.sportokay.com/at_de/shimano-xt-disc-set-vorderrad-m785b-scheibenbremse.html

Oder der Nachfolger hier:
https://www.bike-components.de/de/S...M8000-mit-G02A-Resinbelag-Modell-2016-p44091/

Plus eben halt den Adpater Postmount auf IS2000.

Kannst ja auch erstmal Probeweise nur vorne wechseln.
Wenn man es nicht 100%tig schön haben möchte, muss man vorne auch nicht die Leitung kürzen.
 
Beiträge
3.412
Ort
Ostfalen
Wenn diese Dichtung einen Riss hat könnte ich mir deine Probleme auch vorstellen.

Die Membran muß nicht zwangsläufig undicht sein. Es genügt, wenn nach dem Entlüften und Aufüllen des Ausgleichsbehälters Luft unter die Membran gelangt. Dafür reicht es, daß die Oberkante des Ausgleichsbehälters nicht 100% waagerecht steht. Bei der letzetn Modellpflege vor Einführung der MT-Reihe, hatte Magura das Problem durch eine Befüll-und Entlüftungsschraube im Deckel des Agbh. gelöst. Bei diesen Modellen mußte der Deckel zum Entlüften nicht mehr demontiert werden. Bei der MT wurde dieses System dann beibehalten.
 
Beiträge
36
Ort
Freiburg
Das Taifun steht in einem trockenen Keller waagerecht auf dem Boden, allerdings muss ich es die Treppe hoch und runter tragen. Es wurde von mir noch nie in einem Fahrzeug (liegend o.ä.) transportiert. Beim hinlegen oder Schieben hebe ich den Lenker selbstverständlich an. Ausser für Reifen- und Schlauchreparaturen nehme ich die Räder normalerweise nicht heraus.

Das Rad wurde ab Werk mit diesen Bremsen geliefert, die habe ich nicht selbst montiert. Die Probleme kommen nach einer Reparatur trotzdem alle paar Monate immer wieder und sind nicht dauerhaft zu beheben.:( Einzig dass die Bremshebel am Anfang nicht mehr selbstständig zurück gingen, konnte in der Werkstatt dauerhaft repariert werden.:)

Eine Schwierigkeit bei der Montage sehe ich noch: Die Leitungen sind teilweise im Rahmen verlegt. Standard Längen, wie bei einem MTB, sind es nicht (geschätzte 20-30cm länger). Wo gibt es Leitungen als Meterware? Sind die genormt für alle Hersteller? Ist ein Einbau nur in einer Werkstatt machbar? :unsure:
 
Beiträge
1.655
Ort
29640
Eine Schwierigkeit bei der Montage sehe ich noch: Die Leitungen sind teilweise im Rahmen verlegt. Standard Längen, wie bei einem MTB, sind es nicht (geschätzte 20-30cm länger).
Bei der Umrüstung des Jester habe ich auch die Leitungen getauscht. Habe dazu mit einem passenden Stift (ich glaube ich hab einen abgesägten Nagel genommen, weiß das aber nicht mehr sicher) die alte und die neue Leitung verbunden, von außen ne Lage Isoband und dann durchgeschoben :).
Standard Längen, wie bei einem MTB, sind es nicht (geschätzte 20-30cm länger). Wo gibt es Leitungen als Meterware?
Habe leider auch keine Meterware gefunden, 2,4m waren aber ausreichend ;).
Ist ein Einbau nur in einer Werkstatt machbar?
Durch den Rahmen ziehen, sorry, schieben, ist nicht das große Ding. Zusammenbau, Befüllen und Entlüften abhängig von Erfahrung mit den jeweiligen Scheibenbremsen.

Wäre trotzdem mal nett, wenn du ein Bild der jetzigen Bremshebel und deren Einbaulage posten könntest.
 
Beiträge
36
Ort
Freiburg
Also ich müsste erst einmal wieder an das Rad ran kommen: es steht ganz hinten an der Wand und inzwischen alles andere davor.:eek: Vor den Feiertagen wird das nix mehr mit dem Keller leer Räumen. Die Daten hatte ich mir zwar aufgeschrieben, aber vor einer Bestellung der Ersatzteile sollte ich mir den Zustand sowieso nochmals genau ansehen.
 
Beiträge
36
Ort
Freiburg
Nun möchte ich Euch doch informieren, was ich damals repariert habe, auch wenn das einige Zeit her ist.

Einen kompletten Satz Magura MT6 Bremsen vorne und hinten hatte ich dann doch wieder gekauft, weil ich durch schrittweisen Austausch der Bremsenteile (von einer Firma) die Fehlerursache finden wollte und dieser Satz günstiger war als nur Bremshebel. Dazu Bremsöl, lange Bremsleitungen und 2 Typen Nippel.

Im ersten Schritt habe ich die Leitungen ausgetauscht (mit einem Stück Bremskabel verbunden und durchgeschoben), um auch die Stellen im Rahmen zu sehen, ob dort evtl. etwas undicht ist, habe aber nichts gefunden.

Dann habe ich die beiden Bremshebel der Martha SL durch die MT6 Hebel ersetzt. Leider war hinten der Druck am nächsten Tag wieder weg und vorne der Druckpunkt sehr weich. Meine Vermutung war zunehmend, dass sich doch noch Luft im System befindet. Daher habe ich später nochmals anders entlüftet: Das Vorderrad auf einen ca. 0,5m hohen Karton gestellt und den Tiller hoch gebunden, damit die Luft in kompletter Länge nach oben steigen kann. Dabei kamen die Entlüftungsöffnungen der Bremshebel auch in eine waagrechte Position für die Arbeiten. Bisher ist der Druckpunkt beider Bremsen auf etwa halbem Hebelweg konstant, d.h. die Kombination Martha SL Bremskörper mit MT6 Hebel sollte funktionieren.

Würde sich heraus stellen, dass die Bremsen damit nicht dauerhaft repariert sind, so hätte ich im weiteren Schritt noch die passenden MT6 Bremssättel zum Austauschen, denn die MT6 Bremsen werden nicht mehr hergestellt.

Bisher konnte ich das Taifun immer noch nicht wieder fahren, denn leider gibt es noch weitere Reparaturen, wie sich heraus stellte, bis die Liege wieder fahrbereit wäre.
 
Oben