Robuste (geländegängige) Bereifung für das Kettwiesel?

Beiträge
49
Hallo zusammen,

ich habe mir vor knall 2 Monaten ein Kettwiesel Cross Steps gekauft. Seit dem sind wir fast jeden Tag, sofern es das Wetter zulässt, unterwegs. Ich wohne direkt in den Alpen und unsere Touren sind so 300 Höhenmeter auf 4,5 Kilometer-mäßig. Also wirklich viel auf und ab und vor allem auch wirklich Gelände. Forststraßen und gröber. Aktuell hab ich Schwalbe Little Joe BMX Reifen drauf, auf den Hinterrädern mittlerweile mit extra pannensicheren Schläuchen ausgestattet. Trotzdem hab ich mir heute einen kleinen, spitzen und scharfkantigen Split-Splitter durch Mantel UND Schlauch gejagt.
In diversen MTB-Magazinen hab ich zwischenzeitlich gelesen, dass die Leute, die wirklich ins Gelände gehen, keine Reifen mit Schläuchen mehr fahren. Hat mir hier jemand einen Tipp für richtig robuste Mäntel und Schläuche oder hat jemand Erfahrung mit schlauchlosen Reifen auf dem Kettwiesel? Gibt es die in der Größe überhaupt?

Danke Euch!
 
Beiträge
242
Zu schlauchlosen Reifen; dafür bedarf es geeignete Fragen (Zulassung tubeless), extrem robust sind die Marathon plus Tour,jetzt gibt es auch ein Marathon plus Mountainbike
 
Beiträge
49
Der Marathon plus sieht von der Pannensicherheit her gut aus, aber ich befürchte der Grip reicht mir im Gelände nicht. Aber ich versuche gerade mehr über die Maxxis Drahtreifen rauszufinden. Die haben einige Modelle in 20‘‘ und scheinen auch sehr robust zu sein.
Nach dem Marathon Plus MTB suche ich mal, Danke.
 
Beiträge
2.486
richtig robuste Mäntel
conti ride tour, ungefähr so sicher wie der Marathon green guard (vom Aufbau her). Erfahrung mit 47-406 und 37-622 (ride tour)
Also wirklich viel auf und ab und vor allem auch wirklich Gelände. Forststraßen und gröber.
gerade da (jenseits der Forststrassen, da fehlt mir die Erfahrung) fühle ich mich mit denen wohl, super grip, auch wenn's feucht ist. Sind nicht allzu leicht. Wobei scharfkantiger Split schon heftig ist. Hatte auch schon mit Marathon plus Pannen. Ganz ausschalten, das geht halt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.272
gabs nicht auch den Trick, noch ein zusätzlichen Schlauch oder ein Felgenband o.ä. zwischen den Mantel und den Schlauch zu plazieren ?
 
Beiträge
1.711
@suessmops, ist es Dein erster und einziger Platten mit den Little Joe in zwei Monaten? Dann würde ich einfach noch mit denen weiterfahren. Vielleicht hattest Du einfach Pech. Hatte mal neue Marathon Racer aufgezogen und gleich am ersten Tag ein Scherbe im Reifen stecken. Danach nie wieder was.

Manche scharfkantigen Dinge können jeden so guten Pannenschutz überwinden. Erst stecken sie oberflächlich im Reifen und dann werden sie mit jeder Umdrehung tiefer rein gedrückt. Wenn die durch den Pannenschutz durch sind, hilft dann meist auch kein robuster Schlauch mehr. @HFKLR. es gibt extra Pannenschutzbänder und andere DIY Lösungen. Da hab ich keine Erfahrung mit. Felgenband oder zusätzlichen Schlauch würde ich aber nur im Notfall probieren. Schlecht montiert können diese Teile aber auch für Platten sorgen (hab ich gelesen).

Zu tubeless findest Du im Forum und im Netz einiges an Informationen. Auf youtube gibt es massig Erklärvideos, wenn Du es selbst montieren willst. Es ist auf jeden Fall aufwändiger und teurer, als einfach einen Schlauch zu verwenden. Auch funktioniert nicht jeder Reifen tubeless. In Deinem Fall hätte es durchaus sein können, dass die Dichtmilch das Loch abgedichtet hätte. Was passiert, wenn man den Splitter raus zieht oder nicht bemerkt, ist dann eine andere Sache.

Wie sind denn sonst so Deine Erfahrungen mit dem Little Joe? Ist ja eigentlich "für Kinder gemacht". Vielleicht ist der Pannenschutz auch entsprechend ausgelegt (obwohl ich das eigentlich nicht glaube). Insgesamt ein eher leichter Reifen. Kann schon sein, dass andere Reifen einen besseren Pannenschutz haben. Welches Modell fährst Du eigentlich genau und mit wieviel Bar?
 
Beiträge
2.486
Vielleicht ist der Pannenschutz auch entsprechend ausgelegt
Unabhängig davon, ob für Kinder oder nicht ist der k-guard vom Little Joe halt der (zweit-) niedrigste Pannenschutzlevel:
https://www.schwalbe.com/blog/neuig...walbe-protection-benchmark-fuer-pannenschutz/
In der Tabelle Stufe 5-7 kannst Du dann pannenresistentere Reifen 'raus suchen.
Bin auf Conti ride tour umgestiegen, weil der grip bei Nässe, Erde und Schotter bei vergleichbarem Pannenschutz subjektiv besser ist (am up habe ich den Marathon green guard). Ein Reifen mit Stufe 7 läuft schon deutlich zäher (hatte 'mal den Marathon Plus).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.486
Hier 'mal eine Auswahl von 406-Reifen (weiss nicht, wie breit die sein dürfen, da musst Du abmessen) mit besserem Pannenschutz (bei Aussführung kannst Du den gewünschten Pannenschutz wählen):
https://www.schwalbe.com/fahrradreifen/?p=1&properties=4612383031a98d88f255461ee4695de4|844ed0e18ff7bda3c6a08665b61ada97|af89844730ec8a8002c9612aeedcb692|cfd684ef3d86657981d9cbccbde61d9a|98d7379357f56c4138cffd3b1da9463b|8440cf72a904fefe4e5bae46c67fd5e7|5f25d80398808085dd9649675b13c443|9b11d955432a9da972851c6c8936753d|7a5fb9e80956b4144b129acc2c8a8f7d
Über den big ben plus habe ich gelesen, dass der bei Nässe ziemlich rutschig sein soll.
 
Beiträge
49
@smö es handelt sich um folgenden Reifen: Schwalbe A Little Joe Active Liene K-Guard 20''x2.00

Und ja, ich gebe Dir Recht, ganz verhindern kann man das nie. Ich muss jetzt auch nicht panisch alle Reifen tauschen, aber nachdem der Splitter gestern halt durch Mantel UND Schlauch ging, werde ich den Mantel eh irgendwann ersetzen müssen. Es war nur ein ganz kleiner Pieks und das Loch hat sich nach Entfernen des Splitters wieder geschlossen, aber ewig wird es trotzdem dann nicht halten. Deswegen will ich mich halt frühzeitig informieren.
Das war in den 2 Monaten, seit ich das Rad habe, mein erster Schaden. Abgesehen von einem undichten Ventil an einem Schlauch. Aber das ist kein Schaden, das wurde mir quasi mit fehlerhaftem Schlauch ausgeliefert.

Ansonsten ist man beim Kettwiesel ja etwas begrenzt, weil man nur 20'' Reifen drauf machen kann. Die Little Joe sind ok, wobei ich halt schon merke, durch Differenzial und Schwerpunkt hinten, drehen mir die Reifen halt schon häufiger durch, wenn es steil ist und viel Kies liegt und ich richtig rein treten muss, um hoch zu kommen. Ob das mit anderen Reifen besser wäre, weiß ich nicht, hab ja noch keinen Vergleich. Davon ab kann ich über den Little Joe nichts Negatives berichten. Besonders schnell laufen muss er bei mir nicht, weil ich die Fortswege bergab eh nicht so rase. Im Gegensatz zu vielen "normalen" MTBlern scheine ich etwas mehr an meinem Leben zu hängen:LOL:.

Wegen geeignet, Schwalbe gibt den Little Joe für eine Belastung von 70 Kilo pro Reifen an. Wenn man davon ausgeht, dass beim Kettwiesel der überwiegende Teil des Gewichtes auf der Hinterachse liegt, wären das 140kg für beide Reifen. Das entspricht ja der zulässigen Zuladung. Das sollte also eigentlich schon passen. Aber ich denke Luft nach oben ist beim Material immer:) Ich warte mal mit Spannung ab, ob mir der Reifenhersteller Maxxis antwortet und was. Davon kann ich dann ja berichten.
 
Beiträge
49
@Klausone fährst Du den Reifen auch wirklich offroad? Vom Profil sieht mir das nicht so aus, als wäre das besonders geländetauglich (steil und viel Kies / Schotter), aber vielleicht täusche ich mich.
 
Beiträge
1.711
Über den big ben plus habe ich gelesen, dass der bei Nässe ziemlich rutschig sein soll.
Mit dem Big Apple hat es mich jedenfalls schon hingelegt bei Regen auf dem Up. Könnte hinkommen.

Hier 'mal eine Auswahl von 406-Reifen (weiss nicht, wie breit die sein dürfen, da musst Du abmessen) mit besserem Pannenschutz (bei Aussführung kannst Du den gewünschten Pannenschutz wählen):
Die neue Schwalbe Website nervt. Bei dem Hin- und Hergespringe in der Suche wird man ja bekloppt. Die Auswahl zeigt nicht mal das Little Joe Modell in der Performance Ausführung an. ICh würde mich nicht darauf verlassen, dass da alles richtig angezeigt wird.

Schwalbe A Little Joe Active Liene K-Guard 20''x2.00
Okay, da finden sich bestimmt auch bessere Alternativen. Als günstiger Reifen ist der Conti Ride Tour sicher nicht so schlecht (eher schwer und dick). Maxxis hat sehr unterschiedlich Reifen. Von leicht und schnell bis monsterschwer, steif und eher langsam.
 
Beiträge
1.711
Frage zu tubeless: welche breiten Reifen funktionieren den tubeless vernünftig? Bei Schwalbe finde ich als offiziellen tubeless Reifen nur den Rocket Ron (UVP 60€)
 
Beiträge
1.855
Wie sind denn sonst so Deine Erfahrungen mit dem Little Joe? Ist ja eigentlich "für Kinder gemacht". Vielleicht ist der Pannenschutz auch entsprechend ausgelegt (obwohl ich das eigentlich nicht glaube). Insgesamt ein eher leichter Reifen. Kann schon sein, dass andere Reifen einen besseren Pannenschutz haben. Welches Modell fährst Du eigentlich genau und mit wieviel Bar?

Der basiert ja auf dem Mow Jow, der ein BMX Reifen war. Der war dann aber wohl offenbar so beliegt bei Kinderrädern, dass er umbenannt wurde.
Ich mag den sehr gern auf dem Wiesel. Klar ist der leicht und das merkt man sicher beim Pannenschutz und Verschleiß, aber er ist eben auch leicht und das merkt man beim Fahren ;)
 
Beiträge
2.486
Die Auswahl zeigt nicht mal das Little Joe Modell in der Performance Ausführung an. ICh würde mich nicht darauf verlassen, dass da alles richtig angezeigt wird.
hab ja auch den k-guard 'raus genommen. Wenn Du alle Haken bei "Ausführung" 'raus nimmst, siehst Du auch alle (wobei ich jetzt diverse x-406 ausgewählt hab). Bzw. wenn Du den k-guard hinzu fügst. Wie geschrieben, zum Selbstanpassen...
Bei Conti musst Du als Erstes die Kategorie angeben (MTB, ...) , bevor Du die Grösse auswählen kannst.
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen
Mit MTB, mittlerer Pannenschutz und 20 Zoll:
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen/mountainbike/cross-king-wire
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen/mountainbike/double-fighter-3
Mit urban, mittlerer Pannenschutz und 20 Zoll u.a.
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen/urban-tour/contact-cruiser
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen/urban-tour/ride-tour und
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen/urban-tour/contact-urban
Finde den Hinweis von @smö gut, den Little Joe erst 'mal zu fahren und erst dann zu wechseln, wenn die Pannen zu sehr nerven. Mit Pannenschutzband habe ich keine Erfahrung. Kostet aber auch schon fast so viel wie ein neuer ride tour (der allerdings ein weniger ausgeprägtes MTB Profil hat, evtl. für @suessmops zu wenig off-road) https://www.amazon.de/Zefal-Pannens...2WYH9BWEQHCG&refRID=A9ZJV0PX2WYH9BWEQHCG&th=1. Wg. "Günstigreifen": würde inzwischen auch EUR 10 mehr für den ride tour zahlen, da er mir auf Feldwegen mit Kalkschotter und Wirtschaftswegen mit Erde... einfach behagt (kein Wegrutschen in Kurven mehr, bisher keine Panne...). Aber eben, wie bei Manchem im Leben gibt's Vor- und Nachteile. Besonders komfortabel ist er nicht (etwas höher aufgepumpt). Und etwas schwerer (wenn auch nicht so sackschwer wie der Schwalbe 365).
Der cross-king-wire oder der double fighter wären evtl. besser für @suessmops 's Anforderungsprofil.
Edit:
double fighter 406 520g
cross king wire 406 460g
ride tour in 47-406 600g

Die Schwalbe Liste mit allen Pannenschutzklassen:
https://www.schwalbe.com/fahrradreifen/?p=1&properties=cfd684ef3d86657981d9cbccbde61d9a|98d7379357f56c4138cffd3b1da9463b|8440cf72a904fefe4e5bae46c67fd5e7|5f25d80398808085dd9649675b13c443|9b11d955432a9da972851c6c8936753d|7a5fb9e80956b4144b129acc2c8a8f7d
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
896
Schwalbe Little Joe 50-406, 430g
Schwalbe Marathon GT 365 55-406, 930g! bei 3 Reifen sind das 1'500g!
Schwalbe Rocket Ron 57-406, 435g
Maxxis Minion DHR 2 58-406, 620g, ist ein Downhillreifen

Tubeless benötigt spezielle Reifen und Felgen. Musst du bei Hase fragen deine Felgen das sind. Wenn nein wird es zu teuer.
Die meisten neuen MTB haben Tubless. Der Rollwiederstand ist minimal kleiner, der Komfort besser. Man kann etwas tiefern Druck fahren, ohne einen Snakebite zu riskieren. Kleine Löcher dichten sich durch die Dichtmilch selber. Grössere muss man mit "Salami"-Fäden stopfen. Das muss man üben, geht dann aber schnell. Reifen wechseln ist eine Sauerei und neu aufziehen manchmal easy und manchmal mühsam.
Ich fahre trotzdem immer noch mit Schlauch (Extralight Schläuche). Panzerschläuche oder Pannenschutzeinlagen sind nur mehr Gewicht.
Der Little Joe ist ein Kinder-MTB Reifen. Darum ist die Maximallast auch 3x kleiner als beim Rocket Ron.
Den Rocket Ron bin ich am 27.5" MTB gefahren. Guter leichter Reifen. Platten waren dabei, aber wir fahren Mehrtagestouren, Schwierigkeit S3, im Hochalpinen Gelände, mit Geröllhalden, spitzen Steinen, ausgewaschenen Wegen...
Bei Maxxis habe ich nichts gefunden bei 406 für MTB. Der Minion ist ein Downhillreifen: Robust aber schwer.
Wenn dir die Räder am Berg durchdrehen, kannst du mal probieren mit weniger Druck im Schlauch zu fahren. Wobei das Profil des Little Joe schon ausgeprägt ist. Beim MTB schaut man, dass man um die losen Stellen herumfährt. Für Berghoch fahren müsste man eigentlich das Differential blockieren. Dreht ein Rad durch, geht alle Kraft auf das durchdrehende Rad, weil hier der kleinste Widerstand ist - musst du mal beobachten.
An deiner Stelle würde ich den Little Joe weiter fahren und erst nach einer Pannenserie tauschen.

Gruss Michi
 
Oben