Robuste (geländegängige) Bereifung für das Kettwiesel?

Beiträge
83
Hallo suessmops, ich kann dir als Pannenschutz Tannus Armour Einlagen fürs Kettwiesel empfehlen, fahre ich im heftigen Eifel-Gelände (mountainbike-trails) bisher ohne Probleme. Damit kannst Du auch die Little Joe´s weiterfahren.

Gruss Hermann
 
Beiträge
1.711
hab ja auch den k-guard 'raus genommen. Wenn Du alle Haken bei "Ausführung" 'raus nimmst, siehst Du auch alle (wobei ich jetzt diverse x-406 ausgewählt hab). Bzw. wenn Du den k-guard hinzu fügst. Wie geschrieben, zum Selbstanpassen...
Schon klar. Ich hab alles zurückgesetzt und selbst ausgewählt. Den Little Joe gibt es laut "Produktübersicht" ja auch als Performance in 37-406. Wird trotzdem in der Suche nicht angezeigt.
 
Beiträge
2.486
sorry, smö. Ist auch absolut unübersichtlich: im Kasten https://www.schwalbe.com/blog/neuig...walbe-protection-benchmark-fuer-pannenschutz/ sind's 11 Pannenschutzversionen, bei "Ausführung" finde ich 23 Versionen... der Level (1-7) hätte es auch getan.
Verstehe nicht, was sich die Schwalbe Marketing-Fritzen denken: normalerweise sucht man einen Reifen in einer bestimmten Grösse und Breite, evtl. noch mit Auswahl nach Anwendung (MTB, Rennrad,...) und Pannenschutz, evtl. noch Gewicht bzw. faltbar/nicht faltbar. Wobei die Grenzen dann doch ziemlich fliessend sind z.B. zwischen Gravel und Stadt/Tour oder auch MTB.
 
Beiträge
667
Ich hatte im Winter Moe Joe und den Smart Sam in Kombination mit Muc Off inner tube sealant auf dem atl.
Im Alltag, mit anständigem Feld und Waldweganteil, hat das gut und pannenfrei funktioniert, wobei ich keine Riesendistanz gefahren bin
weil ich dann aufs Greenspeed umgesattelt hab.
 
Beiträge
49
@2Fast Danke Dir! Der Rocket Ron ist sicher auch ne Option. Ich versuche schon um den tiefen Kies rum zu fahren, geht aber halt nicht immer. Ich glaube beim Little Joe ist Teil des Problems, dass ich mit Rad und Schwerpunkt hinten schon nahe am zulässigen Gesamtgewicht für die zwei Reifen bin. Hatte jetzt nach der Panne Schlauch und Mantel demontiert, weil es ja durch den Mantel auch durch ist, das Splitterchen. Bin etwas erschrocken, wie die Stollen schon abgefahren sind, nach den wenigen Kilometern. Ich sollte wohl mittelfristig definitiv nach was mit mehr Grip suchen und mit weniger Druck fahren. Zumindest bergauf.
 
Beiträge
896
Steinchen und Dornen hatte ich auch schon im Reifen. Rauspopeln und weiter fahren. Erst wenn sich die Karkasse sich öffnet tauschen. 406 hat höchstens 1/4 der Laufleistung von 27.5“.
Ob der Rocket haltbarer als der Little ist, kann ich nicht sagen. Da das Gesamtgewicht eingehalten ist könnte es auch passen. Ich würde ausschau halten ob du den Reifen günstig kriegst und 2-3 Stück kaufen. Vorne brauchts ja nur Führung, da kann man vielleicht auch die Abgefahrenen Hinterreifen weiter verwenden. Wenn man Zeit hat kann man Glück haben.
Am 2.35x27.5“ (60mm breit) MTB habe ich 2.1 Bar.
Du scheints ziemlich Spass zu haben, da kann dein jetziges Setup nicht schlecht sein :)
 
Beiträge
1.711
@2Fast, vergleichst Du Äpfel mit Birnen? Oder das gleiche Reifenmodell in gleicher Breite mit vergleichbarem Luftdruck auf vergleichbarem Rad? Ansonsten wären solche absoluten Aussagen ohne nachvollziehbare Erklärung nicht viel wert.
 
Beiträge
49
Also die Infos, die man von Hase zu ihren Bikes findet, sind ja ein mittlerer Albtraum. Keinerlei Spezifikation zu den Felgen. Da muss ich nachher mal mit ner Lupe schauen, was genau da drauf steht. Denn eventuell geht da auch ein Schwalbe Jumpin Jack Performance BMX Drahtreifen - Addix - TwinSkin - 20x2.25 Zoll drauf. Der könnte auch ne Ecke robuster sein, ist aber breiter, als die Little Joe.
 
Beiträge
49
Hallo suessmops, ich kann dir als Pannenschutz Tannus Armour Einlagen fürs Kettwiesel empfehlen, fahre ich im heftigen Eifel-Gelände (mountainbike-trails) bisher ohne Probleme. Damit kannst Du auch die Little Joe´s weiterfahren.

Gruss Hermann
Super interessantes Prinzip, Danke! Guck ich mir definitiv genauer an. Allerdings werde ich mit den Little Joe auf Dauer so oder so nicht glücklich. Die sind in meinem Anwendungsfall auch viel zu schnell runter. Aber damit kann ich sie auf jeden Fall "aufbrauchen" und dann gucken, welche Mäntel ich danach drauf packe. Zudem gehen die Dinger ja auch für andere Mäntel.
 
Beiträge
896
@smö ein wissenschaftlicher Vergleich wie du dir das vorstellst kannst du gerne selber machen und entsprechend dokumentieren.
Aber du darfst gerne mich mit deinem Kettwiesel begleiten. Zum Beispiel hier am Federispitz.
628FFD87-67F4-49FA-BE83-63EE23D7AF3B.jpeg

Gruss Michi
 
Beiträge
4.910
Trotzdem hab ich mir heute einen kleinen, spitzen und scharfkantigen Split-Splitter durch Mantel UND Schlauch gejagt.
Thats life. ;)

Etwas ähnliches passiert mir 2-6x im Jahr (bei 7000-14000km). Ich würde nicht auf die Idee kommen mir deshalb langsame, "schussfeste" Reifen ans Trike zu schrauben, sondern ein paar Ersatzschläuche und ne gute Pumpe mitzunehmen.
In diversen MTB-Magazinen hab ich zwischenzeitlich gelesen, dass die Leute, die wirklich ins Gelände gehen, keine Reifen mit Schläuchen mehr fahren.
Und du stürzt dich regelmässig mit deinem Kettwiesel steile Singletrails mit maximaler Geschwindigkeit herunter, weshalb du unbedingt tubeless Reifen brauchst? :unsure:

Mal ohne Scheiß:
Hier ist es zwar relativ flach, aber z.T. sind die Radwege und Pfade "in der Pampa" mit Feuerstein-Splittern* gesprenkelt. Trotzdem fahr ich selbst Off-Road Strecken mit eher schnellen Reifen** die wenig Pannenschutz bieten. Warum? Macht mehr Spaß und die paar Male wo ich mir nen Platten Einfang sind es nicht wert sich monatelang mit zäh laufenden Reifen abzuplagen.


*vergangenen Sommer hats die Lauffläche eines Satzes 40-507 Kojak in unter 500km so zerschnitten, das ich sie wegwerfen musste
**aktuell zb 3x 25-622 Conti Ultrasport III an einem Trike und Maxxis DTH/G-One Allround am anderen Trike
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
49
Thats life. ;)

Etwas ähnliches passiert mir 2-6x im Jahr (bei 7000-14000km). Ich würde nicht auf die Idee kommen mir deshalb langsame, "schussfeste" Reifen ans Trike zu schrauben, sondern ein paar Ersatzschläuche und ne gute Pumpe mitzunehmen.

Und du stürzt dich regelmässig mit deinem Kettwiesel steile Singletrails mit maximaler Geschwindigkeit herunter, weshalb du unbedingt tubeless Reifen brauchst? :unsure:

Mal ohne Scheiß:
Hier ist es zwar relativ flach, aber z.T. sind die Radwege und Pfade "in der Pampa" mit Feuerstein-Splittern* gesprenkelt. Trotzdem fahr ich selbst Off-Road Strecken mit eher schnellen Reifen** die wenig Pannenschutz bieten. Warum? Macht mehr Spaß und die paar Male wo ich mir nen Platten Einfang sind es nicht wert sich monatelang mit zäh laufenden Reifen abzuplagen.


*vergangenen Sommer hats die Lauffläche eines Satzes 40-507 Kojak in unter 500km so zerschnitten, das ich sie wegwerfen musste
**aktuell zb 3x 25-622 Conti Ultrasport III an einem Trike und Maxxis DTH/G-One Allround am anderen Trike
Nee, ich brauch nicht unbedingt tubeless. Hab ich auch nirgends behauptet. Ich hatte halt davon gelesen, dass das bei MTBs wohl derzeit state of the art ist und deswegen mal gefragt. Nicht alles, was man mal in Erwägung zieht, braucht man unbedingt oder stellt sich dann nach eingehender Abwägung als DIE Lösung raus ;)
 
Beiträge
49
Steinchen und Dornen hatte ich auch schon im Reifen. Rauspopeln und weiter fahren. Erst wenn sich die Karkasse sich öffnet tauschen. 406 hat höchstens 1/4 der Laufleistung von 27.5“.
Ob der Rocket haltbarer als der Little ist, kann ich nicht sagen. Da das Gesamtgewicht eingehalten ist könnte es auch passen. Ich würde ausschau halten ob du den Reifen günstig kriegst und 2-3 Stück kaufen. Vorne brauchts ja nur Führung, da kann man vielleicht auch die Abgefahrenen Hinterreifen weiter verwenden. Wenn man Zeit hat kann man Glück haben.
Am 2.35x27.5“ (60mm breit) MTB habe ich 2.1 Bar.
Du scheints ziemlich Spass zu haben, da kann dein jetziges Setup nicht schlecht sein :)
Ja, ich hab in der Tat viel Spaß mit dem Ding. War die beste Investition, die ich seit Langem getätigt habe. Hab jetzt einen Händler gefunden, der noch Continental Cross King lieferbar hat. Da hab ich mir jetzt welche bestellt. Ich fahr die Little Joe vorne runter und mach mir hinten die Cross King drauf. Mal sehen, ob die länger halten. Denn die Little Joe haben irgendwie schon ganz schön Profil-Verschleiß. Das finde ich dann doch etwas krass bei gerade mal zwei Monaten fahren mit dem Wiesel.
 
Beiträge
33
Hallo,

bin die Schwalbe Rocket Ron 57-406 an einem Anthrotech gefahren. Mit dem Anthrotech bin ich im Mittelgebirge viel auf Waldwegen, Schotterpisten, etc. unterwegs. Bin nicht der leichteste Fahrer, habe fast immer Gepäck mit. Hatte nie einen platten gehabt. Vom Fahrverhalten absolut stabil. Auch auf Asphalt schnell. Leider nur ein hoher Verschleiß, nach knapp 1400 km sind die fast fertig und ich habe mal auf Straßenbereifung Schwalbe Big Ben Plus 55-406 2,15 gewechselt, da ich dem nächst weniger im Gelände unterwegs bin.

LG
 
Beiträge
1.711
@smö ein wissenschaftlicher Vergleich wie du dir das vorstellst kannst du gerne selber machen und entsprechend dokumentieren.
Ich hätte vielleicht weniger arrogant fragen sollen: mit welchen Rädern und Reifen bist Du auf den persönlichen Erfahrungswert gekommen? Nur um das einordnen zu können.
Aber du darfst gerne mich mit deinem Kettwiesel begleiten. Zum Beispiel hier am Federispitz.
Anhang anzeigen 253518
Ich hab doch gar kein Kettwiesel

Wenn Du Deine Räder trägst, ist doch klar, dass die Reifen sich nicht abnutzen :p
 
Oben