Review Magpoed AL 200 Magnetpedale

Beiträge
1.636
Der Fuß wandert nach unten. Zurücksenden werde ich die Pedale nicht. Vielleicht werden sie ja einmal noch gebraucht von jemanden aus meinem Bekanntenkreis, für Aufrechträder .... Für mich sind sie nichts
Ich werde wieder auf die altbewährten Time Pedale wechseln. Und auch nicht mehr die Crankbrothers Pedale testen . KEINE EXPERIMENTE MEHR
Auch wenn das Einklicken manchmal eine Geduldsprobe in die Time Pedale ist

LG, Klaus
 
Beiträge
1.636
Warum, ist es (fast) immer das rechte Pedal das so fest sitzt bzw. sich "festfrist" ? Vor der Montage, hab ich extra Montagefett aufs Gewinde geschmiert und nur handfest angezogen 24NM. Das linke Pedal, lies sich ohne Probleme lösen. Beim Rechten brauch ich "HILFE"
Das linke Pedal im Uhrzeigersinn lösen. Das Rechte gegen Uhrzeigersinn bzw. Die Pedale lösen sich gegen Fahrtrichtung schrauben ....
Also, ich hab doch alles richtig gemacht ? Wahrscheinlich, hab ich für das Rechte zu wenig Hebelkraft, aufgrund meiner sitzenden Position im Rolli :):(

Ich hab's doch schon mal geschafft , warum gestern Abend nicht ???????

Jetzt ist erst mal Hochzeit meines Bruders :) Aber das Pedal "wurmt" irgendwie doch :cry:

LG, Klaus
 
Beiträge
1.886
Hallo Klaus

Was benutzt du für einen Maulschlüssel? Ich habe mir aus dem Grund einen 31cm langen Maulschlüssel besorgt.

Damit hat es bei mir geklappt, aber man kann ja auch eine Verlängerung nehmen. Wünsche gutes Gelingen!!

MfG Roland
 
Beiträge
1.636
So das altbewährten Time Pedale System mit Achsverlängerung ist wieder montiert (y)

LG, Klaus
 
D

DerYogi

Viele Dank für den informativen Test, habe mir die 200N Pedale heute bestellt, ich bin gespannt (y)
 
Beiträge
1.000
habe ja gerade nun die Green Mamba aus weida abgeholt und bin so ca. 700 km auf tour über allen mäglichen Untergrund gefahren mit den magped pedalen. ich bin weiterhin zufrieden. kleines manko. die magnete muss man evtl. mal vollständig abnhemen und das elastomer mit magnet und pedale verkleben. sonst kann es passieren, dass sie sich nach längerer Zeit etwas verstellen. das kann man natürlich jederzeit mit 3er inbus korrigieren.

lg Jörg
 
D

DerYogi

@kitenteddy
Habe heute die Pedale getestet und bin begeistert! Wirklich total alltagstauglich und genau wie du schriebst, man kann wunderbar auch mal den Fuß minimal bewegen, herrlich! (y)

Habe aber eine Frage:
Die Anfangseinstellung der Magneten passte nicht so ganz, hab dann mit den beiden Inbusschlüsseln eben diese etwas gelöst.
Jetzt klicken sie sofort und zuverlässig an die Schuhe, aber sind sehr lose am Pedal. Man kann mit der Hand die Magneten drehen und hin- und herbewegen. Ist das so gewollt?
Man kann sie ja nur verstellen, indem man die Befestigungsschrauben etwas löst, oder bin ich zu doof? :D
 
Beiträge
1.000
das ganze kommt natürlich auch auf die schuhe an , also wie sind die sohlen gestaltet und wie tief sitzen die platten. Hast du die kunststoffplatten unter die metallplatten eingesetzt?
grundsätzlich kann man die schon lose drehen, wichtig ist, dass wenn die schuhe auf den pedalen sitzen, diese sich nicht stark nach linkgs und rechts bewegen können, also auch auf die pins gezogen werden..
Es kann schon sein, dass ich die die Schrauben mit der zeit etwas lösen. Nach auskunft der hersteller sind die elastomere mit den Magneten und dem pedal verklebt. Diese verbindung halt aber seinbar nicht besonders. bei mir lösen sie sich mit der zeit etwas. in diesem fall würde ich dann empfehlen, die magneten komplett zu lösen und die Schrsuben mit etwas miteelfesten Schraubenfest zu vershen. Ich werde das auch noch machen..

ab und an sollte man die höhe der magnete schon mal kontrollieren, nicht das sich die schrauben komplett locker drehen. das merkt man aber auch wwenn der Fuß zu viel speil hat.
Wenn Deine schuhe mit Deiner Einstellung fest auf den pedalen sitzen ist alles ok..

lg Jörg
 
D

DerYogi

Hey,
Ja die Kunststoffplatten hab ich befestigt.
Während der Fshrr ist alles fest und der Schuh sitzt rutschsicher auf den Pins.
Es hatte mich nur gewundert, dass man zum Verstellen des Magneten, die Befestigungsschraube lösen muss und es keine Schraube zum Einstellen gibt, ohne die Verbidung vom Magneten zum Pedal zu lockern.
Dann kann er ja garnicht am Pedal sein ohne zu wackeln (wenn der Fuss draufliegt ist es wohl egal, denn dann ist der ja fixiert)
Naja, wie du empfiehlst etwas Schraubensicherung wie Loctite und man kann beruhigter schlafen
Viele Grüße
Joshi
 
Beiträge
1.000
das muss so schon sein. Ist alles ok und das Elastomer sorgt für entsprechende Flexibilität in der Höheneinstellung.
 
Beiträge
1.411
Wie leicht kommt man aus den 200N Dingern raus, im Vergleich zu SPD, die auf geringste Auslösespannung eingestellt sind?

Mir geht es darum, ob ich die Dinger meinem Fuß zumuten kann, um mich nach Bänderüberdehnung wieder langsam an Belastung ranzutasten. Die Drehbewegung bei SPD war direkt nach der Verletzung übel, mit den Magpeds reicht ja ein seitliches Abkanten zum Ausklicken, wobei ich hoffe, dass das weniger problematisch für meinen Fuß ist.
 
Beiträge
1.000
es ist auf jeden Fall viel leichter und es gibt ja viele Techniken. richtig Geedanken hab ich mir darüber trotz Benutzung seit 5000 km nicht gemacht.
Musst du wahrscheinlic wirklich ausprobieren.
 
D

DerYogi

Wie leicht kommt man aus den 200N Dingern raus, im Vergleich zu SPD, die auf geringste Auslösespannung eingestellt sind?

Mir geht es darum, ob ich die Dinger meinem Fuß zumuten kann, um mich nach Bänderüberdehnung wieder langsam an Belastung ranzutasten. Die Drehbewegung bei SPD war direkt nach der Verletzung übel, mit den Magpeds reicht ja ein seitliches Abkanten zum Ausklicken, wobei ich hoffe, dass das weniger problematisch für meinen Fuß ist.

Wenn du es mal ausprobieren möchtest, ich verkaufe meine Magnetpedale wieder. Kannst mir gerne eine PM schreiben, ich stelle sie aber auch in den Verkaufsbereich hier im Forum.
 
Beiträge
223
Ich fahre die Magped Sport 200N jetzt seit einem Jahr (ca. 2.500km). Zu den Pedalen habe ich mir Schuhe für Flatpedale mit SPD gekauft, da meine Vaude-MTB-Schuhe ein sehr ausgeprägtes Profil haben.

Mir sind auf Brevets mit den SPD-Pedalen des öfteren die Fußballen "abgefault", teilweise mit anhaltenden Taubheitsgefühl an den äußeren Zehen.

Mit dem Magnetpedal kann ich die Fußstellung variieren; seitdem habe ich keine Taubheitsgefühle mehr. Bergaufstrecken fallen mir leichter wenn ich den Mittelfuß über der Pedalachse habe, das funktioniert in der Originalkonfiguration, wenn auch grenzwertig, da die Platte nur noch am äußersten Rand am Magnet haftet.
Ich habe mir die Konstruktion des Pedals zunutze gemacht und den Magnet einfach nach oben gebaut - jetzt kann man ganz normal Magnet und Platte übereinanderbringen und der Mittelfuß sitzt über der Pedalachse. Der Einstieg in das Pedal ist jetzt anders, man trifft aber trotzdem ganz gut...

1590939581492.png vorher: IMG_1811.JPG nachher: IMG_1813.JPG
 
Beiträge
166
Hallo,

Ein großer Horror beim Fahren mit einem Trike wie dem Scorpion ist wohl, dass die Füße von den Pedalen rutschen und sich auf der Fahrbahn verkanten. Ich möchte mir nicht vorstellen, was mit den Beinen passiert, wenn die Querstange über die Wade rollt und an der Kniekehle hängen bleibt.
Wer extra vorsichtig sein will sollte sich noch eine Auffangschlinge, in die im Notfall die Füße fallen anbauen.

mfg

Günter
 
Beiträge
606
Ich fahre die Magped mittlerweile auch seit ca. 10 Monaten an meinem Liegerad und muß sagen: alles super. Ich hatte mich auf dem Einspurer nie an Klickpedale rangetraut ... aber mit den Magnetpedalen habe ich auch bereits knifflige Situationen überstanden. Wenn es nömlich wirklich mal eng wird mit der Zeit zum Ausklicken, funktioniert das hier immer noch, da sie sich zur Not auch noch mit ganz viel Kraft nach oben lösen lassen (ohne zu verdrehen oder abzukanten).
 
Beiträge
223
Wer extra vorsichtig sein will sollte sich noch eine Auffangschlinge, in die im Notfall die Füße fallen anbauen.
Ich fahre mein Scorpion seit über 10 Jahren. Bis vor einem Jahr mit SPD-Wendepedalen und jetzt mit den Magnetpedalen. Ich hatte noch nie diese beschriebene Situation wenn ich nicht eingeklickt gefahren bin. Eine zusätzliche Auffangschlinge halte ich für übertrieben.
Da würde ich immer die Klickpedalen vorziehen.

Ich hatte mich auf dem Einspurer nie an Klickpedale rangetraut ... aber mit den Magnetpedalen habe ich auch bereits knifflige Situationen überstanden
Ich bin vor dem Trike auf dem Reiserad immer mit Klickpedalen gefahren - ohne Probleme.
Die Magnetpedale sehe ich bei einem Aufrechtrad kritischer, da ich doch oft meine Fussstellung nach dem "einklicken" auf dem Scorpion korrigieren muss - das stelle ich mir bei dem Aufrechtrad schwieriger vor.
Ich empfinde das Lösen vom Magnetpedal undefiniert schwieriger als bei den SPD Klickies.
 

VBG

Beiträge
41
Gibt es aktuelle Erfahrungsberichte, vor allem der schon länger mit diesem System Fahrenden, z. B. @kitenteddy @wlbg-csts @schpochtsfreund ?

Ich überlege aufgrund dem bei längeren Strecken doch anstrengenden Obenhalten der Beine. Mir ist auch Varibialität der Fusstellung bei der Fahrt wichtig, ich drehe die Füße gerne etwas, habe ich gemerkt. Außerdem darf es beim Laufen nicht klick, klick machen ... möchte auch Kundentermine mit den Schuhen wahrnehmen.

Daher mache ich mich gerade bzgl. Click'r, Magnet und SPD schlau. Die Magnetvariante ist ja eher ein Exot, aber evtl. für mich das Richtige?

Werde John (mein bestelltes Anthrotech) aber erst mal mit Staßenschuhen fahren.
 
Beiträge
606
Also ich bin nach wie vor zufrieden. Eine Sache ist allerdings gleichermaßen Vor- und Nachteil: man kann die Fußstellung korrigieren …
 
Oben Unten