Jack-Lee's "Big TinyHouse"

Beiträge
24.168
Ort
Weida 07570
Genau, und die Erde ist Flach. Das ist Fakt. Weil ich sag das. Beweise mir das Gegenteil (bzw. lass es, denn ich glaube nicht an deine Quellen).

Tolle Diskussionsgrundlage. Bitte spreng damit nicht den Thread, sondern lass deine Ergüsse wenigstens in dafür passenden Fäden aus und nicht OT hier. :)

Gruß,
Patrick

PS. wer eine These aufstellt ist in der Beweispflicht, nicht derjenige der dir den Unsinn nicht abkauft...
 
Beiträge
1.843
Ort
im Norden
Quelle zu Behandlung von Privatvermögen und Geschäftsvermögen: Bundesverfassungsgericht Ich lese das so, das betriebsvermögen und Privatvermögen grundsätzlich gleich behandelt werden müssen, es aber im Einzelfall große Spielräume gibt.

Eine einfache Suche fördert noch mehr zutage...

Bezüglich der Materialwahl würde ich noch einmal bedenken, das nicht überall Alles gebaut werden darf. Bevor man sich auf ein Material versteift, sollte man prüfen, ob es überhaupt an der angedachten Stelle so gebaut werden darf. Erst das Haus zu planen und dann das Grundstück dafür zu suchen ist irgendwie für mich wie das Pferd von Hinten aufzuziehen. Kann man machen, aber schränkt die Jagt sehr ein,

Zu den Knappheiten bei Holzabfällen würde ich mal den Baustofhänder meines geringsten Misstrauens fragen..., ich habe keine belastbare Quelle,

Billiger wird’s selten.... würde ich schätzen.
 
Beiträge
263
Ort
Ö
Ich höre eher "Stammtisch, den ganzen bitte"... Da muss ich mich selbst als Wahllinker ausklinken. Ich mag eher echte, nachgewiesene Fakten, nicht irgendwas halbgares, auch wenn ich selbst alles andere als fehlerfrei bin in der Hinsicht.

Zum Thema Baumaterialien. Ich würde ja aus Holzabfällen bauen, also
OSB und Holzfaserplatten. Gibt's da ne ähnliche Verschärfung der Preise? Aktuell seh ich da weniger Bewegung als bei direktem massivholza

könnte dir da gegen "kleines Geld" entgegenkommen.
habe diverse Holzreste.

ich könnte es als Paket mit "Empfänger zahlt Porto" recht zeitnah versenden.

besser man fängt "klein und früher" an, als gar nicht ...........

sag Bescheid ( hier oder PN ) wenn du was brauchst.
(aber warte nicht zu lange, günstige Baumaterialien sind im Moment rar)
 
Beiträge
1.466
Es ist mit einer weltweiten Verknappung der Rohstoffe zu rechnen. Holz wird zum Beispiel von den USA stark in Europa eingekauft, da sie sich gerade nicht in Kanada bedienen können. Anscheinend lohnen sich Spekulationen mit diesem Werkstoff, es liegt genug auf Halde und die Preise steigen.
Auch Kunststoffe sind Mangelware, was sich auf die Preise von zum Beispiel GFK Rohren oder die von Dämmmaterialien stark auswirkt.
Auch Metalle wie Kupfer, Eisen usw. sind gerade stark nachgefragt, was man an den Schrottpreisen gut erkennen kann.
Es gibt einen starken Mangel an Elektronikbauteilen und Chips aus dem asiatischen Raum. Das schlägt sich preislich auf eigentlich alles nieder. Betrifft nicht nur die Autoindustrie stark, sondern auch Produkte der Haustechnik.
Wir beobachten die Marktlage gerade im Prepperforum sehr genau. Versuche mal dir von einer Firma die Kosten für die Erstellung eines Dachstuhls durchrechnen zu lassen. Die sagen dir klipp und klar das nicht möglich ist, da die Preise tagesabhängig sind und du nun monatelang auf einen Termin zum Bau warten musst.
Kurz und gut wirst du beim Werkstoff Holz (aus dem deine Hütte hauptsächlich bestehen soll) mit 70 - 100 % Aufschlag rechnen müssen im Gegensatz zum Vorjahr. Ein Ende der Rohstoffverknappung ist derzeit nicht in Sicht. Teilweise wird die Schuld dabei an Corona und dem Spekulantentum festgemacht.
Fazit: Wer gerade jetzt bauen möchte hat voll die Arschkarte und wer dieses Vorhaben weiter in die Zukunft verschiebt kann diesen Plan Aufgrund Kapitalmangel wahrscheinlich ad acta legen.
 
Beiträge
2.155
Ort
1210 Wien
Wer gerade jetzt bauen möchte hat voll die Arschkarte und wer dieses Vorhaben weiter in die Zukunft verschiebt kann diesen Plan Aufgrund Kapitalmangel wahrscheinlich ad acta legen.
Das sehe ich auch so. Ich könnte heute nicht nochmal , mit einem Haus , anfangen. Abgesehen davon , dass man in meinem Alter keinen langlaufenden Kredit mehr bekommt , sind die Grundstücks- und Materialpreise schon zu stark gestiegen. Von daher ist ein Haus wie es @Jack-Lee plant vernünftig und wahrscheinlich nur so finanziell machbar für den (gehobenen) Durchschnittsverdiener.
 
Beiträge
24.168
Ort
Weida 07570
Naja, man geht halt meist von sich aus, und das bedeutet das ich bei einem Wohnhaus mit mehr als 400m² davon ausgehe, dass dort mehr als 3Leute drin wohnen. Aber das kann auch an der verarmten Ostdeutschen Dorfprovinz liegen, aus der ich komme. ;) Daher muss ich mit Preisen außerhalb dieser auch erstmal klar kommen: https://www.focus.de/immobilien/kau...ein-haus-mehr-leisten-koennen_id_7166583.html
Und ich verdiene gut, aber vom "Spitzenverdiener" bin ich schon noch ein paar 1000€/a weg, wenn auch keine Welten. Mal schauen, kann gut sein das wir in der Region zwischen Gera und Erfurt bleiben.
 
Beiträge
89
Ort
75175 Pforzheim
@Jack-Lee Werden OSB Platten tatsächlich aus Abfall hergestellt?
Ich war sehr schockiert als ich nachts minutenlang an dieser Menge Holz vorbei gefahren bin:
Wenn man sich bei Eggert im Portfolio umschaut sieht man, dass die Spanplatten herstellen. Das wäre mir nie in den Sinn gekommen dass dazu "frisches" Holz verwendet wird.
Bitte nicht falsch verstehen: Ich will nicht meckern. Es würde mich nur interessieren ob bei OSB tatsächlich wenig Frischholz verarbeitet wird.
Und damit auch noch etwas ontopic hier steht: Ich find's prima, dass du versuchst Öko Vorbild zu sein. Dezentrale grüne Energieerzeugung die mehr als den eigenen Bedarf deckt finde ich definitiv nachahmenswert. Wenn du damit anderen zeigst dass das komfortabel und wirtschaftlich vorteilhaft geht, dann gibt's da bestimmt Nachahmer. Es braucht immer Leute die Mut haben und vorangehen. Weiter so!
 
Beiträge
263
Ort
Ö
@Riese - bitte zerstöre hier keine Illusionen!!!!

und vor allem stelle hier bitte keine Tatsachen von Spezialisten ( "mit deinem gefährlichem Halbwissen" ) in Frage.

Abfallholz, es wird nur Abfahllholz verwendet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Grobspanplatte ( Absatz "Spanaufbereitung" ist zu vernachlässigen - erfolgt so gut wie nie so )
da sammeln nach wie vor tausende von Kindern Tag ein Tag aus, hunderte Tonnen Restholz bei der täglichen Flurbereinigung

und gesund sind diese Restl-Holz-Platten ohnehin:
bin mir ziemlich sicher, der Autor des Artikel ist ein "Scharlatan mit weniger als Halbwissen"

Vorsicht! dieser Beitrag könnte Rest von "schlechtem" Humor enthalten ............
 
Beiträge
24.168
Ort
Weida 07570
OSB Platten, aber auch Span und MDF werden in aller Regel aus Abfällen der Holzverarbeitung, sowie aus Restholz gewonnen (welche nicht mehr zu Massivholzprodukten verarbeitet werden kann). Aus Hobelabfällen wird OSB, aus Sägeabfall wird Span und aus Schleifabfall wird MDF. Hinzu kommt eine geringe Menge Kleber.
 
Beiträge
225
Ort
78048/79100
@Jack-Lee Werden OSB Platten tatsächlich aus Abfall hergestellt?
Ich war sehr schockiert als ich nachts minutenlang an dieser Menge Holz vorbei gefahren bin:
Wenn man sich bei Eggert im Portfolio umschaut sieht man, dass die Spanplatten herstellen.
Das ist ein wenig vielschichtiger.
Wenn du Stammholz verkaufen willst ( als Waldbauer) wird die Qualitat der Stämme beim Sägewerk beurteilt und entsprechend kategorisiert. Eine B Qualität kann zu Balken auf Konstruktionsholz Niveau verarbeitet werden und ist entsprechend teuer ( das ist das Holz, das den Zimmermännern etc. gerade fehlt wie uns die 8- fach Ketten)
Wenn das Holz Schäden hat oder zu lange gelagert werden musste taugt es nur noch zu Hackschnitzel oder Spanplatten. Diese D Qualität ist augenblicklich reichlich vorhanden, das bringt aber weniger Geld als das einschlagen kostet. Abfall.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben