Einsteiger mit Challenge Mistral und Technikfragen

Beiträge
5
Ort
Ruhrgebiet
Liegerad
Challenge Mistral
Hallo zusammen,
erst mal zu meinem Background:
Nachdem ich vor ca. 15 Jahren mal bei Radieschen ein Challenge Mistral probe gefahren bin, mir das Fahrrad damals als Student aber nicht leisten konnte, habe ich nie ganz das Grinsen vergessen, welches die Probefahrt bei mir ausgelöst hat.
Vor ein paar Monaten bin ich dann zufällig irgendwie darauf gestoßen, dass man die alten Challenge bikes günstig in NL gebraucht bekommt.
Habe mir dann kurzerhand ein gebrauchtes, älteres Mistral direkt bei Hans von Elan gekauft, einfach nur um zu sehen, ob mir das Liegeradfahren auf Dauer gefällt.
Was soll ich sagen: Bis jetzt habe ich totalen Spaß, die Eingewöhnung ging extrem schnell, ich fühle mich sicher und ich bin auch noch nicht runtergefallen :)
Beim Besichtigen der Liege war mir schon aufgefallen, dass die verbauten Komponenten zwar relativ neu, aber nicht die hochwertigsten sind und der Übersetzungsspielraum wohl besser zu Nijmegen passt als zum Ruhrgebiet, wo ich mich mit der ein oder anderen Steigung konfrontiert sehe, bei der ich mit der aktuellen Übersetzung absteigen und schieben muss (das Gewicht des alten Mistral ist da auch nicht hilfreich).

Jetzt stelle ich mir die Frage, ob es Sinn macht die alte 1x8 Technik auf etwas aktuelles und hochwertigeres umzubauen, z.B. 1x11, um mir am Berg etwas mehr Luft zu verschaffen? Ich habe leider absolut keine Ahnung von der aktuellen Technik bzw. was sich wie kombinieren lässt etc.
Eigentlich komme ich mit der derzeitigen Übersetzung ganz gut zurecht und ich habe nicht den Eindruck, dass sich mein Trainingszustand in naher Zukunft so verbessern wird, dass ich einen längeren Gang benötige. Nur bei Steigungen wird es im Moment wirklich zäh und kniegefährdend und es wäre schön, da noch ein, zwei Gänge runterschalten zu können.
Aktuell ist vorne ein 57er Kettenblatt und hinten eine Sunrace 11/28 Kassette mit einem Sunrace M50 (Billig-)Schaltwerk verbaut.
Das aktuell verbaute Schaltwerk kommt dem Reifen im 1. Gang auch gefährlich nahe, da frage ich mich, ob man das irgendwie besser lösen kann oder ob das so normal ist (kürzeres Schaltwerk?).
Was würdet Ihr an meiner Stelle machen? Wenn es sich vermeiden lässt würde ich gerne darauf verzichten vorne einen anderen Ausleger mit Umwerfer und neuer Kurbel etc. zu installieren. Welche Möglichkeiten habe ich? Würde eine 11-fach Kassette überhaupt auf meine Nabe/Freilauf passen? Worauf muss ich achten? Welche Entfaltung macht eurer Meinung nach Sinn? So viele Fragen, ich bedanke mich schon mal im Voraus.

PS: Die Pedale sind inzwischen schon gegen XT Klickpedale getauscht und ich habe die Kopfstütze entfernt, die brauchte ich irgendwie nicht. Mit dem aktuellen Setup erreiche ich ca. einen 27er Schnitt, bin aber auch erst ca. 300km auf der Liege gefahren.
Gruß, Dario
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
254
Ort
nördlich von Dresden
Liegerad
Alligt Kruiser
Man kann natürlich auf 10- oder 11fach gehen...hat dann aber u.U. Probleme mit dem Schaltwerkskäfig - da ist dann je nach Kettenspannung und Gang noch weniger Platz zum Gras. Bei mir warens dann im schlimmsten Fall nur noch 2,5cm. Stört Dich wahrscheinlich nicht mal sehr, weil Du jetzt nach den Fotos zu urteilen auch nicht viel mehr Platz nach unten hast. Mir war das schnell zu stressig, weil ich oft Feldwege fahre. Wenn man das nur ausnahmsweise macht, ist es nur eine Frage der Aufmerksamkeit. Man muss eh immer dran denken, dass da ganz rechts unten neben dem HR noch ein Schaltwerk hängt...
Weil die 10/11fach Kassetten nach innen über den Flansch überstehen (gekröpfte Spider) kann das auch noch zu Konflikten mit den Reifen führen, wenn man lieber etwas breitere fährt. Bei mir war bei 20 Zoll und Marathon 1.5ern nötig, die Felge fast einen halben cm 'rüber zu ziehen. Wenn die Speichen das hergeben, sollte man eigentlich das alte HR weiter verwenden können. Der Schaltkomfort der 10fach Geschichte war allerdings phänomenal.
Klick - und gut. Das hat Spaß gemacht. Ich hatte anfangs ein 52er Blatt, dann ein 50er - und habe mit einem 48er aufgehört - alles bei 42er Ritzel.
Bei 57er Blatt solltest Du tatsächlich über ein 50/52er Ritzel nachdenken. Wenn Du einen 27er Schnitt hinkurbelst, ohne adaptiert zu sein, müsste das eigentlich für "ab und zu mal einen Berg" ausreichen (Entfaltung wäre dann irgendwo zwischen 1,6 und 1,7m).

LG Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.383
Liegerad
Challenge Hurricane
Hallo, schön, dass du nun wieder grinsend Liegefahrend durch die Lande brausen kannst : )

Die Kette ist zu lang. Im ersten Gang sollte der Käfig mit den zwei Röllchen viel waagrechter stehen. Bei 10 oder 11 fach könnte der 1 Gang / Ritzel schon noch einige Zähne mehr bekommen 32 oder 36...
und mit den hohen Gängen: wenn der 27er wirklich ein netto schnitt ist, dann bräuchste bald n größeres Kettenblatt bei den kleinen 20 Zoll Rädchen
Ich hatte ganz früher ein Challenge hurricane, das hatte vorne zweifach und das große KB hatte 60 Zähne, das war nicht überdimensioniert...
 
Beiträge
5
Ort
Ruhrgebiet
Liegerad
Challenge Mistral
Erst schon mal vielen Dank für Eure Antworten.
Ich bin leider immer noch völlig überfordert. Wenn ich mir z.B. die Mountainbike Komponenten ansehe, z.B:
https://www.bike-components.de/de/Shimano/SLX-1x11-fach-Upgrade-Kit-p65572/
dann erscheint mir, dass die im Bereich der höheren Gänge alle etwas gröber abgestuft sind (11-13-15-17-19...), das erscheint mir vom Gefühl her nicht ideal, oder passt das?
Und bei den Rennradkomponenten scheint standardmäßig bei 32 Schluss zu sein obenrum und das reicht mir am Berg wahrscheinlich wieder nicht? z.B.
https://www.bike-components.de/de/Shimano/105-Kassette-CS-R7000-11-fach-p62071/ zumal das dann wieder ein anderer Freilaufstandard ist? Woher weiß ich denn, welchen Freilauf ich jetzt habe?
Könnte ich z.B. eine 105er Kassette mit einem STX Schaltwerk kombinieren? Bei einem 105er Schaltwerk bekäme ich wahrscheinlich Probleme mit dem Schalthebel, da die Rennradschaltwerke wahrscheinlich wieder nicht zu den MTB Schalthebeln kompatibel sind und für's Rennrad gibt es nur die kombinierten Brems/Schalthebel?
Oh mein Gott, sorry für die ganzen Einsteigerfragen, ist mir ja fast unangenehm...
Danke und Gruß, Dario
 
Beiträge
160
Ort
47495 Rheinberg
Liegerad
Sonstiges
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass bei 9-fach-Schaltungen Mountainbike- und Rennradkomponenten austauschbar sind. Bei 10-fach und mehr sind die Übersetzungsverhältnisse zu den Bowdenzügen andere. Das dürfte also nicht sauber funktionieren. Bei dem was du vorhast, wirst du mehr austauschen müssen. 11-fach-Kassetten passen nicht auf einen 8-fach Freilaufkörper. 11-fach-Ketten sind schmaler; ob die dann auf dein Kettenblatt vorne passen, ist die Frage. Ich vermute, du wirst den gesamten Antriebsstrang tauschen müssen! Denke einmal darüber nach, ob du ein zweites, kleineres kettenblatt vorne anbringen kannst. Die Kette müsstest du dann von Hand mittels des Kettenschutzrohrs umwerfen. Wenn das nur gelegentlich der Fall ist, ist das bei Liegerädern machbar.
Grundsätzlich würde ich dir aber Beratung, auch durch den Händler, bei dem du das Rad gekauft hast, empfehlen.
Ohne Eingewöhnung einen 27er Schnitt zu fahren -- Respekt!

Kurt
 
Beiträge
254
Ort
nördlich von Dresden
Liegerad
Alligt Kruiser
Genau - Ich hatte ja auf 10fach umgebaut...Schaltwerk und Schalthebel, Kassette und Kette neu. Sämtliche alten Kettenblätter (teilweise 7/8fach!) passten perfekt. Wenn der Freilaufkörper zu kurz ist, kann man z.B. auch das 11er Ritzel weglassen. Dann kommt man mit 57/13 immer noch auf 35km/h bei 90er Kadenz...aber wenn Du so schnell unterwegs bist, kann das schon zu knapp sein. Dann musst Du einen Kompromiss zwischen schnell und bergauf suchen. Kosten für den Umbau (wenn nicht noch das HR neu muss UND Du alles selber machst) etwa 250 €, je nach verwendeten Komponenten. Alternativ wäre vielleicht - wie von @HFKLR angesprochen - wirklich eine 8fach Kassette mit einem deutlich größeren größten Ritzel (Mega Range) die Lösung für Dich. Das verbaute Schaltwerk sollte doch 34 oder gar 36 Zähne packen.
Vielleicht auch, oder außerdem noch ein 52er Kettenblatt. Das scheint mir der aussichtsreichste Weg zum Ziel bei gleichzeitig sehr überschaubarer Investition zu sein.
Das angesprochene 2. Kettenblatt scheitert ja erstmal am fehlenden Umwerfer, der auch nicht ganz so einfach nachzurüsten ist. Gehen würde es natürlich irgendwie...

LG Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
504
Ort
26605 Aurich
Liegerad
Challenge Hurricane
Hi,
in der aktuellen Kombi kannst Du die Kette wie folgt kürzen: Kette händisch maximal straffen, dann auf plus 4 Glieder ablängen. Damit steht
das Schaltwerk im kleinsten Gang weitestgehend waagerecht nach vorne und in den größeren Gängen nicht mehr so tief über dem Boden.
Für die steileren Strecken kannst Du Dir ein zweites Kettenblatt als Rettungsring anbauen und mit dem Kettenschutzrohr händisch schalten.
Das dürfte zumindest zum Ausprobieren ganz gut funktionieren - ich lege meine Kette so während der Fahrt wieder auf, falls sie mal abläuft...
 
Beiträge
1.079
Ort
63755 Alzenau
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flevo 50:50
Die Problematik ab 10 Fach hoch lautet.
Schalthebel und Schaltwerk müssen zusammenpassen.
Heißt wer auf Grund der Ergonomie einen bestimmten Hebel bevorzugt, muß das passende Schaltwerk dazu wählen.
Und dann schauen welche Ritzelzahlen mit dem Schaltwerk schaltbar sind.
Und wie lang der Schaltkäfig ist.
Will man mischen gibt es Bastellösungen mit Adaptern.

Ich glaube aber nicht, daß sowohl eine längere wie auch kürzere Übersetzung mit einem Kettenblatt möglich sind.
2. Kettenblatt bedeutet aber wieder längeres Schaltwerk.

Die einfachste Lösung lautet SRAM Dualdrive. Oder das Gegenstück von Sturmey Archer.
Bei einer 9 Fach Kassette kann man dann alle Schalthebel und Schaltwerke von Shimano bzw kompatibel wählen.


Kettenblatt 52 oder 53
Kassette 11-28 Rennrad
3fach Nabe mit 0,75/1,00/1,33
Und ein kurzes Schaltwerk dürfte eine vernünftige Lösung sein.
Und hätte den Vorteil daß man im Stillstand mit der Nabenschaltung runter schalten kann.
Und wenn man schneller fahren will. Nicht ständig auf dem 11er fährt.
 
Beiträge
1.820
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Habe dasselbe Mistral (auch bei Hans gekauft), das SChaltwerk ist ein (älteres) Deore was auch immer, geht nicht so weit 'runter (Nachteil: geringere Kapazität). Berggängig ist es durch ein kleineres Kettenblatt (das ich gleich bei Elan habe montieren lassen, da ich aber schon etwas mehr Hügel habe, ein 39'er oder 42'er. Hand-Umschaltung ist nicht optimal, aber ich fahre eh nur auf dem kleinen Kettenblatt (für das verbaute mittlere Schaltwerk genügt da die Kapazität nicht so recht):
2. Kettenblatt bedeutet aber wieder längeres Schaltwerk.
11-fach war auch meine Überlegung, ist aber schon eine Investition, da Schaltwerk, Kette, Schalter und Kettenblatt ausgetauscht werden müssen (und ich war mir dann nicht sicher, ob die 11'er Kassette statt der 8'er Kassette nicht zu breit ist für die Nabe). Für die Befestigung mit 5 Schrauben und 130mm (?) Lochkreis und 11-fach gibt's auch nicht soo viel Kettenblätter, aber es gibt sie, z.B. das hier: https://www.bike-components.de/de/TA/Kettenblatt-Alize-5-Arm-innen-130-mm-Lochkreis-p15388/
für 8-fach dieses: https://www.bike-components.de/de/TA/Kettenblatt-Single-5-Arm-130-mm-Lochkreis-p31732/

Edit:
Ganz übersehen:
11-fach-Kassetten passen nicht auf einen 8-fach Freilaufkörper
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.115
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Doch 11 fach mbt cassetten passen prima auf ein 8 fach freilaufkorper. 11 fach rennrad nicht. Mann muss aber sehr aufpassen, rennrad ist bei 11 fach bis 32 zahne, bei Sunrace sogar 11-36 glaub ich. Mtb ist grosste ritzel 40 oder mehr. 11 fach ketten sind innen genau so breit wie 10 fach, und laufen problemlos auf andere kettenblatter, ich hab ein 8 fach 57er mit 11 fach kette.

Ein ritzel weglassen ist auch nicht sehr einfach denn die 11 fach rennrad cassetten sind 1,8 mm breiter als denn 8 fach freilauf, was ziemlich genau eine ritzeldicke entspricht. Dann muss denn extra zwischenring hinten eingebaut werden, sonnst rattert es. Dann hatt mann aber wieder 10 ritzel, und nichts gewonnen.

Shimano 11 fach rennrad und mtb haben auch eine andere menge schaltzug, mann kann die schaltwerke und schalthebel nicht ohne weiteres misschen.

Wegen das 20 zoll hinterrad gehen die 11 fach monsterritzel und weit nach unten ragende schaltwerke wahrscheinlich nicht. Egal welchen freilauf mann hatt.

Zum gluck gibt es auch noch andere teile anbieter, so hatt Micro shift daumen und lenker end schalthebel die mit 11 fach dynasys mtb kompatibel sind. O.A. bei Bike components.

So eine montage platte kann mann zwischen tretlagerhulse und tretlagerrohr einbauen und dann ein umwerfer dran schrauben, allerdings nur MTB umwerfer die nicht so kompatibel sind mit grosse kettenblatter. https://www.bike-components.de/en/Shimano/E-Type-Backplate-for-FD-M980-E-FD-M780-E-p30966/

Von sturmey archer gibt es eine Dual drive ahnliche nabe mit 3 fach intern und 8-9-10 fach kompatibelen cassette aufnahme. https://www.ginkgo-veloteile.de/gin...aben/Getriebenaben/Sturmey-Archer-CS-RK3.html


Grusse, Jeroen
 
Beiträge
16.151
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Doch 11 fach mbt cassetten passen prima auf ein 8 fach freilaufkorper. 11 fach rennrad nicht. Mann muss aber sehr aufpassen, rennrad ist bei 11 fach bis 32 zahne, bei Sunrace sogar 11-36 glaub ich. Mtb ist grosste ritzel 40 oder mehr. 11 fach ketten sind innen genau so breit wie 10 fach, und laufen problemlos auf andere kettenblatter, ich hab ein 8 fach 57er mit 11 fach kette.
absolut richtig! Rennrad geht bei sram bis 36z. Ich habe eine Spezialkassette im Milan 11-36 (noch annehmbare Gangsprünge), die abgedreht wurde und so auf ein 8/9/10 f Freilauf passt.

zudem sind 10f kassetten nicht(!) gekröpft wie jemand oben geschrieben hat.

So eine montags platte kann mann zwischen tretlagerhulse und tretlagerrohr einbauen und dann ein umwerfer dran schrauben, allerdings nur MTB umwerfer die nicht so kompatibel sind mit grosse kettenblatter. https://www.bike-components.de/en/Shimano/E-Type-Backplate-for-FD-M980-E-FD-M780-E-p30966/
das wird wohl nicht helfen, weil dieses Anbauteil nur für MTB Kettenblätter vorgesehen ist, also bis maximal 48Z.

Grundsätzlich gibts ja 2 Probleme:
- Die Nähe des Schaltwerkes zum Reifen
- Die Nähe des Schaltwerkes zum Boden.


an der Nähe zum Reifen kann man ja Arbeiten:
anderer Reifen oder Felgen etwas nach links zentrieren .

Zum Kontakt zum Boden:
Ich könnte mir vorstellen das 1fach Schaltwerke zb(11f oder 12f) sogar besser gehen , weil die ja nicht soviel Kapazität ausgleichen müssen
Man kann dann auch noch mit der Kettenlänge arbeiten damit der Arm in den letzten 2Ritzeln nach vorne wandert.

12fach würde mit einer NX eagle gruppe von SRAM theoretisch gehen, aber mit den großen Ritzeln setzt man wohl sicher auf.
und sie hat recht große Gangsprünge.
11fach die Mtb kassetten zb 11-42 haben auch große Gangsprünge.
kleine 11fach kassetten ab 36z und drunter passen nicht weil Rr-breite. abgedreht, damit sie passen kosten sie ca 110€.
10f sollte Problemlos gehen und die 11-32 von Sram hat noch annehmbare Abstufungen.

so oder so wird man aber immer Schaltwerk und-hebel, Kassette und Ritzel tauschen müssen.

Bald wird von meinem Mtb ein 10f Paket(11-36Kassette, Sram x9 Gruppe)frei, da ich auf 12f umrüste.
 
Beiträge
2.263
Ort
86356 Neusäß
Liegerad
HP GrassHopper fx
Wenn ich das alles so lese, bestärkt das mich wieder darin, auch bei einem eventuellen nächsten Rad wieder auf 1x14 zu setzen - keine Probleme mit Schaltwerkkapazitäten, Schalthebeln oder zu großen Ritzeln ...
 
Beiträge
1.820
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
bezweifle, dass das Kettenblatt dazu passt: da ich ein zweites Kettenblatt (9-10fach) vorne habe, weiss ich dass das grosse Kettenblatt des Gebraucht Elan Mistral deutlich dicker ist, wenn es sein muss, kann ich nachmessen.
 

irg

Beiträge
22
Ort
Graz
Hallo!

8-fach klingt natürlich popelig, weil alt. Wenn dir das egal ist, kannst du auch dabei bleiben. Zahnräder und Ketten verderben ja nicht wie Salatköpfe. Die Entfaltung, also der Schaltumfang, wird nicht von der Ganganzahl, sondern vom Unterschied zwischen dem ersten und dem letzten Gang bestimmt. Da du aber ohnehin einige Teile wirst tauschen müssen, stellt sich natürlich die Frage des Umstieges.

Dein Problem sehe ich daher nicht in der Ganganzahl, sondern im verbauten System. Was in Holland sehr gut funktioniert, tut das über Berge nur bedingt. Mit einer größeren Spreizung brauchst du, wie schon geschrieben, einen längeren Werfer, und der reicht dann noch weiter hinunter.

Lösungen, die mir einfallen: Brauchst du ein Kettenblatt dieser Größe? Meistens werden ziemlich unsinnige Heldenübersetzungen verbaut. Das Einfachste wäre, auf ein kleineres Kettenblatt um zu steigen. Wenn du dann noch eine größere Entfaltung willst, wäre die Sram Dual Drive eine Option. Über deren Qualität kann ich mangels eigener Erfahrung nichts sagen. Das oben gelinkte Montageblech wird für Kettenblätter in den Größen, wie du sie brauchst, zu klein sein. Wenn du geschickt bist, solltest du aber selbst eines bauen können. Das ist keine Hexerei.

Ob es sich lohnt, einen Stummel für einen Umwerfer an den Ausleger schweißen zu lassen (das wäre die mir sympatischte Variante, aber ich bin Ösi mit ziemlichen Bergen), stellt sich die Frage. Die Position und die Winkel genau genug zu treffen ist möglich, aber sicher nicht einfach.

lg!
georg
 
Beiträge
16.151
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
bezweifle, dass das Kettenblatt dazu passt: da ich ein zweites Kettenblatt (9-10fach) vorne habe, weiss ich dass das grosse Kettenblatt des Gebraucht Elan Mistral deutlich dicker ist, wenn es sein muss, kann ich nachmessen.
Was meins du mit Dicker? Die KBs haben normalerweise einen vorgeschriebene Breite.
Bisher habe ich mit Kettenblätter bis 11fach kein Problem gehabt auch ältere zu verwenden.

Da einfachste für @Liegewiese wäre natürlich erstmal nur ein 2tes Kettenblatt dran schrauben und per Hand umlegen.
am Hurricane bin ich früher 65/52 auf 12/27 gefahren.
 
Beiträge
1.820
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Hab versucht, mit einem Zahnlabor-Gerät, mit dem man die Felgenabnutzung misst, die Materialstärke der Kettenblätter zu messen, Das Challenge-Allight Kettenblatt (jm-800-850 steht auf der damit verbundenen Kurbel) für 1x8 ist allerdings fest mit dem Kettenschutz verbunden, so dass ich nicht 'ran kam (das kleinere Kettenblatt, das mir Hans eingebaut hat, hat ca. 2.4mm). Kann nur vom Sehen her sagen, dass der Abstand Kettenblatt-Kette beim Allight Kettenblatt etwas geringer ausfällt..
Da einfachste für @Liegewiese wäre natürlich erstmal nur ein 2tes Kettenblatt dran schrauben und per Hand umlegen.
Das war auch meine Überlegung, zudem lässt sich so gut herausfinden, welche Entfaltung wirlich benötigt wird. Das ändert sich dann auch mit zunehmender Kondition. Die Kettenlänge muss halt angepasst werden. Wenn beide Kettenblätter gleichzeitig genutzt werden sollen, dann würde ich die Kette so kürzen, dass das grosse gerade so nach geschaltet werden kann (Schaltwert zeigt auf 3-4 Uhr) und das grosse im kleinsten Gang mit 9 Uhr nach hinten schaut. Wobei dann die Kombination kleines Kettenblatt und kleinstes Ritzel sowie grösstes Kettenblatt und grösstes besser vermieden wird...

Hier 'mal die Situation mit einem mittleren Schaltwerk am Elan Occasion Mistral: ca. 5mm Platz zwischen Schaltwerk und Felge an der engsten Stelle (mit einem längeren Schaltwerk oder einem 34'er Ritzel wäre der Engpass am (dickeren) Reifen, das wollte ich nicht und habe es daher bei dem mittleren Schaltwerk gelassen. Habe 40-406 Pneus d'rauf. Eventuel würde es mit schmäleren Pneus gerade so gehen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.820
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Zweiter Teil wegen der genialen Zeitbegrenzung:
Was meins du mit Dicker? Die KBs haben normalerweise einen vorgeschriebene Breite.

Bisher habe ich mit Kettenblätter bis 11fach kein Problem gehabt auch ältere zu verwenden.
Mit "dicker" meinte ich die Materialstärke.
Gut, damit habe ich keine Erfahrung, dann ist das ja kein Problem, das 11-fach Komplett-Set zu kaufen.170 EUR für das upgrade auf 1x11 (verlinktes Komplettpaket + 2 zusätzliche Ketten) ist noch im Rahmen. Den Sprung 37-46 finde ich zu hoch, am Berg habe ich schon gerne eine feinere Abstufung. Weiss nicht ob Du für 11-42 (also 31 als erforderliche Kapazität) evtl. ein mittellanges Schaltwerk genügt (das Kit wird aber mit einem langen Schaltwerk verkauft, wo es dann wieder eng wird. Der Sprung 37-42 bei dem sram Kit https://www.bike-components.de/de/SRAM/NX-1x11-fach-Upgrade-Kit-p48765/ (passt das überhaupt?) wäre für mich gerade noch akzeptabel. Welche Entfaltung so ungefähr für Dich ok ist, kannst Du auch am Ritzelrechner nachvollziehen, ich bin froh über die Entfaltung von von ca. 1.6, an einem habe ich sogar 1.5 als kleinste Entfaltung und benötige die, wenn's im Jura steiler wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5
Ort
Ruhrgebiet
Liegerad
Challenge Mistral
Lösungen, die mir einfallen: Brauchst du ein Kettenblatt dieser Größe? Meistens werden ziemlich unsinnige Heldenübersetzungen verbaut. Das Einfachste wäre, auf ein kleineres Kettenblatt um zu steigen. Wenn du dann noch eine größere Entfaltung willst, wäre die Sram Dual Drive eine Option.
Bin gestern noch mal eine Runde gefahren und habe explizit darauf geachtet, in welchen Gängen ich unterwegs bin.
Das große Kettenblatt brauche ich zumindest im Moment auf jeden Fall.
Meine Kassette hat aktuell:
11-12-14-16-18-21-24-28
Davon ist bei mir das 14er sicher das am meisten genutzte Ritzel, schon ab leichtem Gefälle brauche ich aber auch das 12er und 11er. 21-28 habe ich gestern kaum gebraucht, gab aber auch keine wirklichen Berge.
Mit dem aktuellen Schaltwerk an sich werde ich nicht glücklich, das schaltet einfach nicht zuverlässig oder es springt mal ein Gang bei einer starken Unebenheit etc., d.h. wenn ich da eh ran muss würde es vielleicht Sinn machen direkt auf 10 oder 11 fach zu gehen.
Im Moment habe ich Zweier Sprünge zwischen 12-14-16-18, ist die Frage ob eine 11/40 MTB Kasette mit 11-13-15-17-19... wirklich schlechter ist und ich mein 14er vermissen würde.
Danke für die vielen Antworten bis jetzt, Dario
 
Beiträge
16.151
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Mit dem aktuellen Schaltwerk an sich werde ich nicht glücklich, das schaltet einfach nicht zuverlässig oder es springt mal ein Gang bei einer starken Unebenheit etc., d.h. wenn ich da eh ran muss würde es vielleicht Sinn machen direkt auf 10 oder 11 fach zu gehen.
Das sollte eigentlich eine Einstellungssache sein!

Guck dann mal im Allgemeinen Welche Kassette bei Shimano oder SRAM am liebsten wäre,
danach kann man dann weiter gucken...
Ich finde SRAM von der Abstufung attraktiver: Kleine Sprünge bei den kleinen Ritzeln und Große Sprünge bei den Großen Ritzeln.
Shimano ist eher gleichmäßig.

Guck dir mal die Abstufungen hier für 10f an:


hier ein Link zur Spezialkassette mit der ich 11fach RR auf einem 8/9/10f Freilauf fahre:
 
Beiträge
1.820
Ort
Kanton Solothurn
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Es gibt 8-fach Kassetten 11-34, das müsste evtl. schon reichen, z.B. https://www.bike-components.de/de/Shimano/Claris-Kassette-CS-HG50-8-8-fach-p35939/
Allerdings hast Du dann natürlich grössere Sprünge: 11-13-15-18-21-24-28-34 Z, aber aber immer noch kleinere als mit Pizza-Ritzeln. Weil die Kette eh zu lang ist, klappt das evtl. ohne zusätzliche Kettenglieder (oder Du baust ein/zwei Kettenschlösser ein...), .
VG schlawag
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben