Corona-Virus

Beiträge
11.770
Ich finde 3G im ÖPNV vom Prinzip her gut, für die Fahrt zum aktuell nächsten verfügbaren Testzentrum wäre eine Ausnahme die genau diese Fälle abdeckt aber angemessen.
Ja, aber dann wären auf einmal alle Ungeimpften auf dem Weg zur Teststation. Wir sind ja nur wegen der Lückensuchenden in diese Situation gerutscht: Der "ich bin nicht geimpft, weil ich auf [..] warte"- Fraktion, der "wir machen nichts, weil Bundestagswahl ist" Fraktion der Politiker, der "ich gehe jetzt [..], weil es nicht verboten ist"-Fraktion der Partygeher/Restaurantbesucher/Discobesucher und so weiter.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
6.916
Ja, aber dann wären auf einmal alle Ungeimpften auf dem Weg zur Teststation.
Klar, das Problem sehe ich auch. Nur wie soll man es machen? Man kann sich einen offiziell anerkannten Test ja nicht nach Hause bestellen. Betroffene müssten natürlich wenn sie erwischt werden einen Nachweis erbringen, dass sie tatsächlich auf dem Weg zur Teststation sind. Normalerweise bekommt man beim Buchen eines Testtermins ja eine Buchungsbestätigung. Die kann man ja mitführen. Die S-Bahn muss dann halt auch in die richtige Richtung fahren ;).
(Wenn es nach mir ginge hätte die erwischte Person die Wahl zwischen aussteigen und Bußgeld zahlen oder direkt ins nächste Impfzentrum eskortiert zu werden...)
 
Beiträge
2.214
Die Tetsts sind 24 Stunden gültig, MDR. Man könnte das also auch auf dem Heimweg machen. Oder den AG überreden, eine kompetente Person abzustellen um Tests vor Ort zu machen,
 
Beiträge
10.312
Ein Epidemiologe über die aktuelle Lage in der Gesellschaft und der Politik:
Lesen kann man sich eigentlich sparen.
Nicht, wenn man wissen will, wovon andere reden. Aber bei Pürner könnte es auch einfach sein, dass er sein Buch verkaufen will.
Danke. Mutiger Mann. (y)
Das vielleicht schon. Zumindest gehört etwas Mut dazu, sich gegen seinen Dienstherrn zu stellen. Nach dem, was der Blätterwald so rauscht (neben dem SZ-Artikel z.B. das hier), scheint er zu einigen Dingen auch Ansichten zu haben, die mit medizinischer Ausbildung schwer zu erklären sind.
Mindestens genauso wie sein Mut interessiert mich, ob er richtig liegt. In dem Interview sehe ich (abgesehen von Fragen mit gewissem Bias) vor allem Unzufriedenheit und nur wenig Substanz. In Punkten wie beim Pflegenotstand hat er Recht, nur hilft uns das jetzt nicht weiter, Änderungen hätten vor Jahren eingeleitet werden müssen (hat er das damals eigentlich auch schon kritisiert?) Bei anderen wundere ich mich einfach nur, z.B. warum er fehlende Daten zum Impfstatus im DIVI-Register als Skandal bezeichnet, wenn er die Daten auch beim LGL (für Bayern, bundesweit vom RKI) abfragen kann. Die Datenqualität ist nicht gut, wie man z.B. hier beim BR nachlesen kann, aber das wird nicht durch andere Zuständigkeit besser, sondern durch bessere Datenerfassung oder in der angespannten Situation vielleicht auch dadurch, dass Nachmeldungen ermöglicht werden.
 
Beiträge
717
Klar, das Problem sehe ich auch. Nur wie soll man es machen? Man kann sich einen offiziell anerkannten Test ja nicht nach Hause bestellen. Betroffene müssten natürlich wenn sie erwischt werden einen Nachweis erbringen, dass sie tatsächlich auf dem Weg zur Teststation sind. Normalerweise bekommt man beim Buchen eines Testtermins ja eine Buchungsbestätigung. Die kann man ja mitführen. Die S-Bahn muss dann halt auch in die richtige Richtung fahren ;).
(Wenn es nach mir ginge hätte die erwischte Person die Wahl zwischen aussteigen und Bußgeld zahlen oder direkt ins nächste Impfzentrum eskortiert zu werden...)
warum nicht alles drei? austeigen, bußgeld und eskorte zum impfzentrum?
ich sehe auch keinen grund für irgendwelche ausnahmen, 3G ist 3G -punkt.
und wann das los geht, erfährt man ja nicht am abend vorher, hat also handlungsspielraum?
 
Beiträge
6.916
Die Test sind 24 Stunden gültig, MDR. Man könnte das also auch auf dem Heimweg machen. Oder den AG überreden, eine kompetente Person abzustellen um Tests vor Ort zu machen,
das hilft den Betroffenen nur bedingt, die müssten dann zusätzlich sowohl Samstag und Sonntag mit dem ÖPNV zum nächsten Testzentrum fahren, nur damit sie Montag früh legal getestet zur Arbeit fahren könnten.
Abgesehen davon: der Vor-Ort-Test beim AG reicht um 3G am Arbeitsplatz zu erfüllen, den kann man sonst nirgends offiziell vorzeigen.
 
Beiträge
10.312
ich sehe auch keinen grund für irgendwelche ausnahmen, 3G ist 3G -punkt.
und wann das los geht, erfährt man ja nicht am abend vorher, hat also handlungsspielraum?
Machst Du Freitags auf dem Heinweg einen Test, damit Du dir Samstag den Test holen kannst, mit dem Du am Sonntag zum Testen fährst, um am Montag wieder legal zur Arbeit zu kommen? Jetzt kommen auch wieder Versorgungsprobleme mit Schnelltests dazu. Ich sehe noch nicht, wie sich die Forderung nach 3G im ÖPNV praktisch erfüllen lässt, wenn man nicht eine gut ausgestattete Teststation in der Nähe hat.
 
Beiträge
11.770
Der Spiegel berichtet, daß Lokalausgaben der Funke-Medien in Thüringen teils nicht gedruckt werden konnten (nur 10 von 26) wegen der Einführung von 3G am Arbeitsplatz. Ich finde aber keine weiteren Berichte darüber:


Bei uns wurden die Mitarbeiterausweise für die Nebeneingänge gesperrt und am Haupteingang ein Platz für Externe eines Sicherheitsdienstes eingerichtet, die von 5-21 Uhr die Einhaltung überprüfen. Geimpfte und Genesene können freiwillig in der Personalabteilung den Nachweis erbringen und werden dann wieder für die Nebeneingänge freigeschaltet.

Die Firma bietet jetzt auch wieder Impftermine an, diesmal für Booster bei einem externen Arzt. Ich habe kein Mitgefühl für diejenigen, die es bis jetzt nicht geschafft haben, sich impfen zu lassen. Jetzt geht es darum, nicht zuviele Menschenleben unnötig zu verlieren. Die Inzidenz bei Ungeimpften liegt in Bayern bei 1726 bei Geimpften bei 112,7. Da dürfte jetzt langsam eine Untererfassung bei Geimpften kommen, da Schnelltests knapp und die Labore mit den PCR-Tests überlastet sind.

Gruß,

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.214
Selbsttest beim AG benötigt eine Überwachung durch eine kompetente Person oder den Unternehmer. BMI (sorry Gesundheitsministerium)

In Berlin z. Bsp musste man dazu ein Training absolvieren.Berlin
 
Beiträge
2.423
Abgesehen davon: der Vor-Ort-Test beim AG reicht um 3G am Arbeitsplatz zu erfüllen, den kann man sonst nirgends offiziell vorzeigen.
Kleine Ironie am Rande: der Test am Arbeitsplatz reicht (hier*) nicht mal, um beim Testzentrum einen PCR Test zu bekommen...
Wir probieren jetzt eine formale Positivbescheinigung, ich hoffe, es den positiven Kollegen so zu erleichtern. Und ich hoffe sehr, dass das nicht allzu oft vorkommt.

* die Online Buchungs App des Lokalen Testzentrums akzeptiert nur positive schnelltests eines anerkannten Testzentrums. WTF.
 
Beiträge
11.770
Selbsttest beim AG benötigt eine Überwachung durch eine kompetente Person oder den Unternehmer.
Das bietet meiner verständlicherweise nicht an, nachdem eine großangelegte Impfangebotsserie sehr rasch beendet wurde im Juni, weil kein Interesse mehr bestand.
Es wurde immer darauf hingewiesen, sich impfen zu lassen und sich auch als Geimpfter weiter mit den bereitgestellten Schnelltests selbst zu testen.

Trotzdem standen diverse Kollegen wie immer ohne Maske in den Kaffeeküchen und hielten Schwätzchen ohne Abstand. Darauf wurde dann gleich vom neuen Entwicklungsleiter in der ersten abteilungsübergreifenden Sitzung hingewiesen. Unbelehrbar...

der Test am Arbeitsplatz reicht (hier*) nicht mal, um beim Testzentrum einen PCR Test zu bekommen...
Die sind momentan sicher überrannt. Es können z.B. vom jeweiligen Hausarzt auch PCR-Tests durchgeführt werden.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
771
Auch wenn es keiner Rechtfertigung bedarf, eine Info zum Verständnis:

Ich bin weder ein "Schwurbler" noch der Gegenpart, einer der "Lemminge". Ich glaube weder das es so schlimm ist wie uns Glauben gemacht werden soll, noch dass wir kontrolliert werden und alles von einer "höheren" Macht gelenkt wird und eine Lüge ist.

In meinem Familienkreis gab es Tote (Tante) nach einer Corona Infektion, beatmete (Mutter, Onkel) und genau so monatelange Nebenwirkungen nach einer Impfung mit Biontech (meine Frau). Außer Schmerzen an der Einstichstelle hatte ich selbst nix.

Ich habe vor Corona soviel Angst oder Respekt wie for der Grippe, nämlich 0. Corona ist mir persönlich egal. Ich bin aus solidarischen Gründen geimpft. Ich impfe mich auch noch 20 Mal, wenn es anderen hilft oder diese nur meinen, dass es ihnen hilft.
Es gibt viele denen ist unwohl wenn ein ungeimpfter in deren Umgebung ist, ist für mich O. K.

Zudem nehm ich so viel Zeugs und esse/trinke so ungesund, was soll schon in der Impfung schlimmes drin sein, was die Pharma- und Lebensmittelindustrie mir nicht schon längst zur Verfügung gestellt und ich konsumiert habe :D

Das heißt jedoch nicht, dass ich nicht ein paar Fragen habe, wie auch oben gestellt oder alles glaube was geschrieben/erzählt wird.

Ich kann auch nicht alles wissen, daher bin ich generell für Antworten dankbar.
Egal ob diese jetzt 100%ig fundiert sind oder die Erfahrung/Kenntnis wiederspiegeln und ich eventuell sogar eine andere Meinung vertrete.

@Nupsi
@Fanfan
@Nobbi
Dank für eure Beiträge
 
Oben Unten